Körpermaße messen: Brust, Taille und Hüfte bei Mann und Frau

Wenn neue Kleidung bestellt oder ein Oberteil angepasst werden soll, ist das Messen der Körpermaße ein Muss. Egal ob Sie bei einem Onlineshop bestellen oder selbst an einem Projekt arbeiten, die Maße liefern die Zahlen, die wichtig für zahlreiche Kleidungsstücke wie Blusen, Hosen oder das Brautjungfernkleid sind. Beim Maße nehmen müssen Sie ganz genau vorgehen, um Fehler zu vermeiden.

Fashion ist ein wichtiges Thema für Männer und Frauen. Durch Kleidung kann ein Statement, die eigenen Vorlieben oder eine Zugehörigkeit ausgedrückt werden und das macht Mode zu solch einer globalen Kraft. Ein essentieller Aspekt bei der Auswahl neuer und passender Kleidungsstücke ist die Größe. Zahlreiche, unterschiedliche Kleidergrößen sind vorhanden, die sich sogar international unterscheiden können. Nicht jedes S (small) ist gleich. Zum Beispiel ist die Größe S in Italien häufig kleiner als S in Deutschland und aus diesem Grund ist es entscheidend, die eigenen Körpermaße zu kennen. Auf den ersten Blick erscheint dies schwierig, doch ist es leichter als gedacht.

Vor dem Messen

Bevor es ans Messen geht, müssen Sie erst einmal einige Vorbereitungen treffen und die notwendigen Utensilien zur Hand haben. Das benötigen Sie:

  • Maßband
  • Notizbuch oder Papier zum Notieren
  • alternativ das Smartphone oder Tablet
  • Stift

Achten Sie darauf, dass Sie kein Bandmaß, sondern ein weiches Maßband nutzen, da ein Bandmaß zu steif ist um direkt am Körper anzuliegen, was das Messergebnis ungemein verfälscht. Falls Sie sich noch ein Maßband besorgen müssen, sollten Sie sich für eines mit einer Mindestlänge von 150 Zentimetern entscheiden, da dies in den meisten Fällen zum Messen ausreichen wird. Nachdem Sie die oben genannten Utensilien zur Hand haben, sollten Sie noch die folgenden Punkte für die Vorbereitung beachten:

1. Zeitpunkt: der beste Zeitpunkt für das Messen der Körpermaße ist direkt nach dem Aufstehen, im Idealfall wenn Sie das erste Mal am Morgen die Toilette aufgesucht haben. Zu dieser Zeit ist Ihre Körpermitte im natürlichen Zustand und nicht durch Essen oder Getränken erweitert, was das Messergebnis verfälschen könnte. Suchen Sie sich daher einen Zeitpunkt am Morgen aus, der dafür geeignet ist. Alternativ könnten Sie auch direkt vor dem Schlafengehen messen, solange das Abendessen oder letzte Snack des Tages einige Stunden zurückliegt.

2. Kleidung: messen Sie sich am Besten in dünner Kleidung oder Unterwäsche, sie wollen ja nicht zusätzliche Millimeter zu Ihrem Ergebnis dazurechnen. Am besten eignen sich hierfür Shirts aus leichter Baumwolle, enganliegende Unterhemden, Leggings oder Strumpfhosen, wenn Sie nicht in Unterwäsche die Maße nehmen wollen. Das ist wichtig, da das Maßband bei der Messung am Körper anliegen muss.

3. Helfende Hand: falls Sie selbst Probleme damit haben oder nicht dazu in der Lage sind, sich zu messen, sollten Sie ein Familienmitglied oder Freunde um Hilfe bitten. Das erleichtert das Ausmessen in vielen Fällen.

Tipp: Die Maße eignen sich nicht nur rein für die Auswahl der richtigen Konfektionsgröße oder für den Schneider, der Ihren Anzug fertigt, sondern auch für den Sport. Zusammen mit den anderen fünf Körperregionen (Waden, Oberschenkel, Oberarm, Schultern, Hals) können Sie sich einen Überblick über Ihre körperliche Fitness und einen möglichen Verlust oder Zuwachs von Muskeln und Fett verschaffen.

Körpermaße messen – Frauen

Frauen und Männer sind recht unterschiedlich in der Körperform und aus diesem Grund ist es wichtig, die beiden Geschlechter einzeln zu betrachten. Das Messen im Detail:

Körpermaße messen

1. Stellen Sie sich für die Messung gerade hin. Atmen Sie ruhig und entspannt und achten Sie unbedingt darauf, nicht den Oberkörper fallen zu lassen, da eine schlechte Körperhaltung zu falschen Messergebnissen führt. Vor allem Frauen sollten darauf achten, da die Brust beim nach vorne Lehnen häufig eine andere Form als beim Stehen hat.

2. Brust: lokalisieren Sie die weiteste Stelle Ihrer Oberweite. Meist befindet sich diese auf der Höhe der Brustwarzen, seltener etwas darunter. Legen Sie den Anfang des Maßbandes, also dort wo die Zählung mit 1 beginnt, unter Ihrer Achsel auf der Höhe der weitesten Stelle an und halten Sie dieses Ende fest auf Ihrer Haut. Legen Sie nun das Maßband um den Körper herum, bis das Band auf den Anfang trifft. Lesen Sie das Ergebnis ab und notieren Sie es. Diese Messung entspricht der Cup-Größe.

3. Unterbrustweite: für die Auswahl eines BHs oder Bikinioberteils ist die richtige Körbchengröße entscheidend. Viele Frauen wählen häufig die falsche Größe, da diese Messung nicht immer ausreichend erläutert wird, obwohl sie einfacher ist als gedacht. Messen Sie auf die gleiche Art wie bei der Brust, nur legen Sie das Maßband direkt unter der Brust an, dort wo sie ansetzt. Notieren Sie sich auch hier wieder das Ergebnis.

4. Taille: das Ausmessen der Taille ist im Vergleich zur Brust recht einfach. Lokalisieren Sie hierfür die schlankste Stelle an Ihrem Bauch. Diese befindet sich meist in einer Höhe von zwei bis fünf Zentimetern über dem Bauchnabel, aber nicht direkt auf diesem. Ziehen Sie dabei nicht Ihren Bauch ein. Solange Sie gerade stehen, wird das Ergebnis stimmen. Das Ergebnis notieren.

5. Hüfte: die Hüfte ist ebenso schnell gemessen wie die Taille. Dafür lokalisieren Sie wieder die weiteste Stelle Ihrer Hüfte, die je nach Körperform unterschiedlich hoch sitzt. Sie finden Ihre weiteste Stelle an der Hüfte, indem Sie direkt von vorne in einen Spiegel schauen und nach dieser suchen. Niemals dürfen Sie von der Seite schauen, denn hier liegt der weiteste Punkt nicht an der richtigen Stelle. Legen Sie erneut das Maßband an und notieren Sie sich das Ergebnis. Passen Sie dabei darauf auf, nicht das Maßband rutschen zu lassen.

6. Achten Sie darauf, dass das Maßband bei allen Messungen gerade um den Körper liegt, vor allem am Rücken, wenn Sie die Brustmaße ausrechnen. Nur so kann garantiert werden, dass die richtigen Maße erfasst werden. Falls Sie hierbei Probleme haben sollten, sollten Sie eine vertraute Person um Hilfe bitten.

Tipp: niemals dürfen Sie das Maßband straff ansetzen. Es muss zwar eng an der Haut anliegen, aber nicht so, dass es drückt oder schneidet, da sonst das Ergebnis falsch ausfällt.

Körpermaße messen – Männer

Für Männer findet sich ebenfalls eine Anleitung, die genau erläutert, wie die Körpermaße ermittelt werden. Zwar unterscheidet sich dies nur in wenigen Punkten, dennoch müssen Herren leicht anders messen. Die Anleitung:

Körpermaße messen

1. Auch Männer müssen sich für die Messung gerade hinstellen, entspannt atmen und nicht den Bauch rausstrecken.

2. Brust: die Brustweite des Mannes befindet sich eigentlich auf der gleichen Höhe wie bei der Frau. In seltenen Fällen liegt diese etwas über oder sogar unter der Brustwarze. Positionieren Sie das Maßband unter der Achsel mit dem Anfang und legen Sie das gesamte Band einmal um Ihre Brust. Lesen Sie das Ergebnis ab und notieren Sie dieses.

3. Taille: bei der Taille wird die schmalste Stelle Ihres Bauches gemessen. Im Gegensatz zu den Damen sitzt dieser Punkt fast direkt über dem Bauchnabel, seltener ein bis zwei Zentimeter darüber. Legen Sie das Band um Ihre Taille, lesen Sie das Ergebnis ab und notieren Sie dieses. Achten Sie darauf, dass das Maßband nicht rutscht.

4. Hüfte: der Gesäßumfang wird an der weitesten Stelle der Hüfte gemessen. Dafür betrachteten Sie sich von vorne und lokalisieren die weiteste Stelle Ihrer Hüfte. Männer haben meist eine gerade Körperform im Hüftbereich und aus diesem Grund ist es häufig schwer, diese Stelle sofort zu erkennen. Vor allem bei zu dicken Klamotten ist dies der Fall. Sobald Sie die weiteste Stelle gefunden haben, legen Sie das Maßband an und notieren sich das Ergebnis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here