Sie haben ein Koaxialkabel zu Hause verlegt und dieses verfügt über keine ausreichende Länge? Dann stellen wir Ihnen eine einfache Möglichkeit vor, dieses zu verlängern. Über ein Verbindungsstück können zwei F-Stecker mit wenigen Handgriffen verbunden werden. Erfahren Sie, wie Sie vorgehen müssen und welche Vorteile und Nachteile bestehen.

Koaxiallabel werden im Haushalt beispielsweise beim Satellitenfernsehen aber auch beim Kabelfernsehen verwendet. Sie sind in einigen Fällen bereits mit einem F-Stecker versehen. Ist dies nicht der Fall, dann montieren Sie zuvor zwei F-Stecker. Bei allen Schritten ist es wichtig, auf die korrekte Vorgehensweise zu achten, damit später die Übertragungsqualität nicht beeinträchtigt wird. Gerade die Verbindungsstellen sind anfällig für Schwachstellen, wodurch sich im Gebrauch das Bild deutlich verschlechtert. Die Verlängerung ist beispielsweise dann notwendig, wenn Sie ein aus der Wand ragendes Koaxialkabel nutzen möchten, dieses jedoch über keine ausreichende Länge verfügt.

Eine Übersicht über das Vorgehen beim Verlängern des Koaxialkabels

  • Als erstes muss jeweils ein Ende des Koaxialkabels abisoliert werden.
  • Im zweiten Arbeitsteil werden F-Stecker an den beiden Enden montiert.
  • Zum Schluss wird das Verbindungsstück zwischen den F-Steckern eingefügt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Material und Werkzeug:

  • Abisolierer (am besten einen speziellen für Koaxialkabel) oder alternativ ein kleines Küchenmesser
  • zwei Koaxialkabel, die verlängert werden sollen
  • zwei F-Stecker
  • einen F-Verbinder (Verbindungselement für zwei F-Stecker)

Schritt 1: Lösen Sie die Ummantelung des Kabels

Mit Hilfe des Abisolierers entfernen Sie die äußere Hülle des Koaxialkabels auf einer Strecke von rund 12 Millimetern. Setzen Sie hierfür das Werkzeug an und drehen Sie es mehrfach hintereinander nach rechts und nach links. Die Ummantelung löst sich nun ab. Sie sehen ein silberfarbenes Drahtgeflecht. Achten Sie darauf, dieses Drahtgeflecht nicht zu beschädigen oder zu durchtrennen.

Tipp: Der Abisolierer ist mit zwei verschiedenen Messern ausgestattet. Beide unterscheiden sich in ihrer Größe. Nutzen Sie für das Entfernen der Ummantelung die Seite mit der größeren Öffnung.

Abisolierer mit Öffnungen in unterschiedlicher Größe
Abisolierer mit Öffnungen in unterschiedlicher Größe

Schritt 2: Nehmen Sie das Drahtgeflecht, drehen Sie es zusammen und klappen Sie es nach hinten.

Schritt 3: Wickeln Sie die nun sichtbare Folie über das zusammen gedrehte Drahtgeflecht.

Schritt 4: Wickeln Sie die Folie mit dem innen liegenden Drahtgeflecht um das Dielektrikum.

Schritt 5: Über dem Innenleiter befindet sich nun noch eine Umhüllung. Diese entfernen Sie mit Hilfe des Abisolierers. Es sollten rund 8 Millimeter des Innenleiters freigelegt werden.

Freigelegter Innenleiter
Freigelegter Innenleiter

Schritt 6: Drehen Sie nun den F-Stecker auf das Koaxialkabel auf. Der Innenleiter sollte rund 1 Millimeter aus der Spitze ragen. Steht er ein größeres Stück über, dann müssen Sie ihn kürzen. Als maximale Länge sollten Sie 2 Millimeter ansehen, mehr ist nicht zu empfehlen.

Koax-fertig
Fertiges Koaxialkabel mit F-Stecker

Schritt 7: Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6 am zweiten Kabel. Jedes Kabel muss zum Schluss über einen F-Stecker verfügen.

Schritt 8: Drehen Sie den F-Verbinder zunächst auf ein Kabel auf.

2 Koaxialkabel mit Verbinder
2 Koaxialkabel mit Verbinder

Tipp: Beginnen Sie mit dem fest verlegten Kabel, da sie auf der Kabelseite über weniger Spielraum verfügen und es von Vorteil ist, wenn Sie den Verbinder drehen können.

Schritt 9: Drehen Sie den F-Stecker des zweiten Kabels auf das Verbindungsstück.

Schritt: 10: Kontrollieren Sie abschließend den korrekten Sitz.

Häufige Fehler beim Verlängern mit F-Steckern

  • Fehler 1: Das Drahtgeflecht wird durchtrennt.
  • Fehler 2: Das Drahtgeflecht wird nach hinten geklappt.
  • Fehler 3: Zwischen Metallgehäuse und Innenleiter befindet sich noch ein Stück vom Drahtgeflecht.

In allen drei Fällen wäre nach der Inbetriebnahme die Übertragungsqualität beeinträchtig. Es würde zu Störungen bis hin zum vollständigen Ausfall kommen. Im zweiten Fall ist das Drahtgeflecht zwar zunächst einmal nicht beschädigt, nach dem Aufsetzen des F-Steckers kann es jedoch zum Durchtrennen kommen.

Vorgehen bei mehrschichtigen Koaxkabeln

In der Praxis kann es notwendig sein, von der oben beschriebenen Anleitung abzuweichen. Verfügt das Koaxialkabel über einen höheren Grad an Abschirmung, dann sind verschiedene Schichten vorhanden. Sie müssen hierbei Schritt für Schritt vorgehen. Wichtig ist, dass Sie ein Drahtgeflecht nicht durchtrennen, sondern stets zusammen wickeln. Folien dürfen durchschnitten werden, allerdings muss die innerste Folienschicht erhalten bleiben und über das Drahtgeflecht gewickelt werden.

Kosten im Überblick

Ein Koaxialkabel ist für rund 3 Euro pro Meter erhältlich. Für die beiden F-Stecker müssen Sie zusammen mit rund 1 Euro Kosten rechnen, das Verbindungselement kostet rund 50 Cent. Somit entstehen Ihnen für die Stecker und die Steckverbindung circa 1,50 Euro an Ausgaben.

Vorteile und Nachteile

Vorteile vom Verbinden mit F-Steckern:

  • Das Vorgehen ist relativ einfach und mit wenigen Handgriffen durchgeführt.
  • Sie müssen ein verlegtes Kabel nicht entfernen und gegen eine längere Variante austauschen.
  • Die Verbindung ist stabil und sitzt fest.
  • Da das Verbindungselement aufgesteckt ist, können Sie jederzeit einen Wechsel vornehmen und beispielsweise ein neues Kabel anschrauben. Sie bleiben somit flexibel.
  • Die Methode ist kostengünstig.
  • Sie können selbst entscheiden, wie lang das Kabel sein soll. Da Sie den F-Stecker aufstecken, können Sie das Koaxialkabel in nahezu jeder beliebigen Länge herstellen.

Nachteile:

  • Durch den Übergang zwischen beiden Kabeln und dem Verbindungsstück kann es zu einer leichten Verschlechterung der Übertragungsqualität kommen.
  • Es ist im Allgemeinen aus technischer Sicht von Vorteil, ein durchgehendes Kabel zu verwenden.
  • Jede Unterbrechung des Flusses kann die Qualität beeinträchtigen. Je mehr „Schnitte“, also Verbindungselemente, sich auf einer Kabellänge befinden, desto störanfälliger ist die Leitung.

FAQHäufig gestellte Fragen

Verlängern oder neues Kabel kaufen?

Betrachtet man die Übertragungsqualität, dann ist ein durchgehendes Kabel von Vorteil. Allerdings ist es nicht immer möglich, dies zu realisieren. Tritt ein Kabelende beispielsweise aus einer Wand heraus, ist aber nicht lang genug, um direkt in die Geräte geleitet zu werden, dann würde ein Austausch des Kabels zu hohe Kosten verursachen und ist daher nicht sinnvoll. In diesem Fall ist die Anbringung einer Verlängerung eine sehr gute Lösung. Wurde an das aus der Wand tretende Kabel allerdings bereits ein Verlängerungsstück geschraubt und durch eine Umstellung der Möbel beziehungsweise der Empfangsgeräte ist dieses nun nicht mehr ausreichend, dann sollte das zu kurze Kabel abmontiert und durch eine längere Ausführung ersetzt werden.

Soll ich einen Abisolierer kaufen, wenn ich keinen zu Hause habe?

Theoretisch ist es möglich, das Kabel mit einem kleinen Küchenmesser abzuisolieren. Allerdings erfordert dieses Vorgehen viel Übung und ist aufgrund des abweichenden Aufbaus nicht so leicht wie bei einem klassischen Stromkabel. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, empfiehlt sich daher der Kauf eines Abisolierers. Es werden verschiedene Modelle angeboten, wobei spezielle Varianten für Koaxialkabel verfügbar sind.

Kleines Küchenmesser statt Abisolierer verwenden
Kleines Küchenmesser statt Abisolierer verwenden

Was muss ich über Koaxialkabel wissen?

Koaxialkabel, auch kurz Koaxkabel genannt, sind zweipolige Kabel. Sie besitzen einen konzentrischen Aufbau, in dessen Zentrum ein Innenleiter steht. Der Innenleiter ist auch als Seele bekannt und ragt bei montiertem F-Stecker aus dem Stecker heraus. Der Innenleiter ist von einem hohlzylindrischen Außenleiter umgeben. Dieser soll den Innenleiter in Bezug auf Störstrahlung schützen. Der Zwischenraum wird als Isolator oder Dielektrikum bezeichnet. Koaxialkabel variieren im Aufbau und im Durchmesser. Gängige Größen liegen zwischen 2 und 15 Millimetern. Hierbei wird stets der Außendurchmesser als Richtwert genommen. Im Rahmen von Sondergrößen werden auch Koaxialkabel mit Außendurchmessern zwischen 1 und 100 Millimetern angeboten.

Was muss ich über den Aufbau von Koaxialkabeln wissen?

Wenn Sie den F-Stecker montieren, sollten Sie den Aufbau des Kabels kennen. Sie müssen wissen, wie das Kabel im Inneren aussieht, um keine wichtigen Bestandteile zu beschädigen und korrekt agieren zu können. Der Innenleiter besteht meistens aus einem verseilten beziehungsweise geflochtenem Kupferdraht. Für die Kabelschirme werden geflochtene Kupferdrähte verwendet. Einen leicht abweichenden Aufbau besitzen Rigid-Koaxialkabel. Sie eignen sich für besonders hohe Leistungen. Der Außenleiter ist starr. Weitere besondere Kabel sind Koaxialkabel mit zwei Innenleitern. Nicht nur zwei Innenleiter sind möglich, es können auch mehrere Außenleiter integriert sein. Die als Triaxialkabel bekannten Varianten finden vor allem bei der Videotechnik Verwendung. Sind die Koaxialkabel mit einer Ferritummantelung versehen, dann verfügen Sie über einen zusätzlichen Schutz.

Aufbau eines Koaxialkabels
Aufbau eines Koaxialkabels

Welche Informationen über F-Stecker sind wichtig?

F-Stecker sind koaxiale Steckverbinder. Sie verfügen über eine Schraubverriegelung und sind für Hochfrequenzen geeignet. In der Spitze können bis zu 5 GHz übertragen werden. F-Stecker kommen weltweit häufig beim Satellitenfernsehen zum Einsatz, in Deutschland zudem auch beim Kabelfernsehen.

Wann passen Koaxialkabel und F-Stecker zusammen?

Der Kabeldurchmesser wird durch eine Riffelung codiert. Es gelten folgende Übersetzungen:

  • 3 Ringe: 4,0 Millimeter
  • 2 Ringe: 5,0 Millimeter bis 5,2 Millimeter
  • 1 Ring: 5,8 Millimeter bis 6,1 Millimeter
  • Kein Ring: 7,0 Millimeter bis 8,2 Millimeter

In welchen Situationen benötige ich Spezialstecker?

Wenn Sie das Kabel im Innenbereich einsetzen, dann können Sie handelsübliche Stecker und Verbindungen nutzen. Liegt das Kabel jedoch im Außenbereich, dann benötigen Sie wetterfeste Ausführungen. In diesem Fall ist eine Dichtung integriert. Dadurch ist der Innenleiter vor Feuchtigkeit geschützt.

Welche Unterschiede bestehen bei den F-Steckern?

Nicht alle F-Stecker können aufgeschraubt werden. Für Kompressionsstecker beziehungsweise Crimpstecker benötigen spezielle Zangen. Die Stecker haben im Inneren ein dünnes Metallröhrchen. Führen Sie das Kabel in den F-Stecker, sodass sich das Metallröhrchen zwischen die Isolierung und den Drahtschirm schiebt. Mit der Zange schließen Sie nun den Spalt, der zwischen der äußeren Hülle und dem Röhrchen besteht. Stellen Sie sicher, dass das Kabel im Stecker fest sitzt und fixiert ist.

 Tipps für Schnellleser:

  • an jedes Kabelende F-Stecker anbringen
  • mit F-Verbinder verbinden
  • Kabelende abisolieren
  • Abisolierer oder Küchenmesser verwenden
  • Ummantelung entfernen
  • Drahtgeflecht zusammen wickeln
  • Drahtgeflecht nicht durchtrennen
  • F-Stecker auf Kabel drehen
  • Innenleiter rund 1 Millimeter raus stehen lassen
  • beide F-Stecker über Verbindungselement verbinden

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT