Koaxialkabel kommen in vielen Bereichen, beispielsweise beim Satellitenfernsehen, zum Einsatz. Mit wenigen Handgriffen haben Sie die passenden Stecker aufgeschraubt. Im Folgenden haben wir eine Anleitung für Sie zusammengestellt, die beschreibt, wie ein F-Stecker auf das Kabel aufgebracht wird.

Aufgrund vieler verschiedener Einsatzgebiete und unterschiedlichen Anschlüssen ist es oftmals notwendig, neue Stecker auf die Kabel aufschrauben zu können. F-Stecker kommen oftmals beim Kabelfernsehen beziehungsweise beim Satellitenfernsehen zum Einsatz. Sie sind in wenigen Schritten angebracht. Allerdings ist es für die spätere Übertragungsqualität wichtig, für den perfekten Sitz zu sorgen und das Kabel nicht zu beschädigen. Sollte beispielsweise das innere Drahtgeflecht fehlerhaft behandelt werden, dann kommt es zu einer verminderten Bildqualität.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Werkzeug und Material:

  • Abisolierer (alternativ: kleines Küchenmesser)
  • F-Stecker
  • Koaxialkabel

Schritt 1: Das Abisolieren
Im ersten Schritt müssen Sie die Ummantelung des Kabels lösen. Verwenden Sie hierfür einen Abisolierer. Entfernen Sie die Ummantelung auf einer Länge von rund 12 Millimetern. Unter der Ummantelung befindet sich ein Drahtgeflecht, welches zunächst einmal bestehen bleibt.

Entfernen der Ummantelung. Vorsicht: nicht das Drahtgeflecht beschädigen!
Entfernen der Ummantelung. Vorsicht: nicht das Drahtgeflecht beschädigen!

Tipp: Ein Abisolierer verfügt über zwei unterschiedliche Messer. Diese besitzen eine abweichende Größe. Wählen Sie für das Koaxialkabel die Seite aus, welche über die größere Öffnung verfügt.

Abisolierer mit Öffnungen in unterschiedlicher Größe
Abisolierer mit Öffnungen in unterschiedlicher Größe

Achten Sie beim Ansetzen des Abisolierers auf die korrekte Position. Drehen Sie ihn so lange nach links und nach rechts bis sich die Ummantelung des Kabels gelöst hat.

Schritt 2: Unter der Ummantelung wird nun ein silberfarbenes Drahtgeflecht sichtbar. Dieses müssen Sie nun zusammendrehen und nach hinten klappen. Schieben Sie das freiliegende Geflecht nie ohne voriges Zusammendrehen über den äußeren Mantel nach hinten. Dadurch könnte es später zu Schäden kommen.

Drahtgeflecht
Drahtgeflecht

Schritt 3: Sie blicken nun auf die Umhüllung des Innenleiters. Nehmen Sie die zweite Seite des Abisolierers. Sie müssen nun den Innenleiter circa 8 Millimeter freilegen. Die silberfarbene Folie wickeln Sie über das zusammen gewickelte Drahtgeflecht. Die direkte Umhüllung es Innenleiters durchtrennen und entfernen Sie. Nun ist das Kabel so weit vorbereitet, dass Sie den F-Stecker aufsetzen können.

Freigelegter Innenleiter
Freigelegter Innenleiter

Anmerkung: Die Koaxialkabel verfügen über unterschiedliche Grade an Abschirmungen. Dies bedeutet, dass mehrere Schichten vorhanden sind. Wiederholen Sie die eben beschriebenen Schritte solange, bis Sie auf den Innenleiter blicken: Drehen Sie die Drahtgeflechte nach hinten und entfernen Sie die Folie. Die letzte Folie bleibt bestehen und wird über das Drahtgeflecht gewickelt.

Schritt 4: Der F-Stecker wird im Uhrzeigersinn aufgeschraubt. Sie drehen ihn so lange auf das Kabel auf, bis an der Spitze nur rund 1 Millimeter vom Innenleiter rausschaut. Sollte dies nicht möglich sein und es ragt noch mehr als 1 Millimeter heraus, dann kürzen Sie den Innenleiter ein wenig. Für das Kürzen ist ein Seitenschneider geeignet.

F-Stecker aufschrauben
F-Stecker aufschrauben

Tipp: Das zusammen gedrehte Drahtgeflecht mit der Folie drehen Sie um das Dielektrikum, direkt vor der weißen Ummantelung auf. 

Schritt 5: Führen Sie eine Abschlusskontrolle durch. Es darf zwischen dem Metallgehäuse und dem Innenleiter kein Drahtgeflecht vorhanden sein.

FAQHäufig gestellte Fragen

Darf ich das Drahtgeflecht auch abschneiden, anstatt es nach hinten zu klappen?

In einigen DIY-Anleitungen wird beschrieben, dass man das Drahtgeflecht abschneiden kann, in anderen Anleitungen erfährt man, dass es nach hinten geklappt werden soll. Dieser Entscheidung kommt eine sehr wichtige Bedeutung zuteil. Wenn Sie das Drahtgeflecht abschneiden, dann kann dies später die Übertragungsqualität des Kabels negativ beeinflussen. Daher ist es wichtig, das Geflecht sorgsam zu behandeln und nicht abzuschneiden. Würden Sie es jedoch nach hinten klappen ohne es vorher einzudrehen und mit der Folie zu umwickeln, dann kann es durch den Stecker durchtrennt und somit abgeschnitten werden. Dadurch würde sich die Übertragungsqualität verschlechtern.

Darf ich den silberfarbenen Folienschirm abschneiden?

Im Gegensatz zum Drahtgeflecht dürfen Sie den Folienschirm abschneiden. Daher ist wichtig, dass Sie sich Schritt für Schritt vorarbeiten. Achten Sie darauf, nur den Folienschirm nicht aber das Drahtgeflecht zu durchtrennen. Der letzte Folienschicht muss um den Innenleiter gewickelt werden.

Was mache ich, wenn ich keinen Abisolierer zur Hand habe?

Als Alternative zum Abisolierer können Sie auch ein kleines Küchenmesser verwenden. Dieses ist ebenfalls dazu geeignet, die entsprechenden Schichten zu entfernen. Allerdings ist es schwerer, darauf zu achten, nicht ungewollt andere Bestandteile des Kabels, beispielsweise den Innenleiter, zu beschädigen.

Kleines Küchenmesser statt Abisolierer verwenden
Kleines Küchenmesser statt Abisolierer verwenden

Was sind Koaxialkabel?

Koaxialkabel werden auch Koaxkabel genannt. Es handelt sich um zweipolige Kabel, die einen konzentrischen Aufbau besitzen. In der Mitte ist der Innenleiter eingezogen, der bei durchtrenntem Kabel als runder Punkt in der Mitte zu sehen ist. Der Innenleiter ist auch unter dem Begriff Seele bekannt. Ihn umgibt ein hohlzylindrischer Außenleiter. Die Aufgabe vom Außenleiter ist es, den Innenleiter vor einer Störstrahlung zu schützen.  Als Isolator oder auch Dielektrikum bezeichnet man den Zwischenraum. Der Isolator kann aus Luft aber auch einer einem wasserfesten Mantel bestehen. Die Koaxialkabel unterscheiden sich sowohl im Aufbau als auch im Durchmesser. Übliche Größen sind 2 bis 15 Millimeter (bezogen auf den Außendurchmesser). Im Fachhandel sind oftmals auch Sonderformen erhältlich, deren Außendurchmesser von 1 bis 100 Millimeter reicht.

Was ist ein F-Stecker?

Bei F-Steckern handelt es sich um koaxiale Steckverbinder, die mit einer Schraubverriegelung ausgestattet sind. Sie eignen sich für Hochfrequenzen. Möglich sind bis zu 5 GHz und eine definierte Wellenimpedanz von rund 75 Ohm. Das häufigste Einsatzgebiet ist das Satellitenfernsehen. In einigen Ländern werden F-Stecker als Fernsehantennenstecker eingesetzt, in Deutschland kommen Sie in der Regel beim Satellitenfernsehen aber auch beim Kabelfernsehen zum Einsatz.

Wie finde ich den richtigen F-Stecker?

Durch die Ringe in der Riffelung wird eine Codierung für den Kabeldurchmesser vorgenommen. Hierbei gelten folgende Zusammenhänge:

  • Kein Ring: 7,0 mm bis 8,2 mm
  • 1 Ring: 5,8 mm bis 6,1 mm
  • 2 Ringe: 5,0 mm bis 5,2 mm
  • 3 Ringe: 4,0 mm

Welche Unterschiede bestehen bei den F-Steckern?

Die F-Stecker werden in verschiedenen Ausführungen angeboten, beispielsweise in einer wetterfesten Variante. Damit Sie den Stecker auch im Außenbereich nutzen können, wurde in diesem Fall eine Dichtung integriert. Der Innenleiter wird durch diese Schutzmaßnahme vor Feuchtigkeit bewahrt.

Sind alle verfügbaren F-Stecker zum Aufschrauben geeignet?

Am weitesten verbreitet sind F-Stecker zum Aufdrehen. Allerdings werden auch andere Ausführungen angeboten. Möglich sind beispielsweise Kompressionsstecker oder Crimpstecker. In diesem Fall befindet sich im Inneren ein Metallröhrchen, welches über eine sehr dünne Form verfügt. Wenn Sie das Kabel in den F-Stecker führen, dann schiebt sich das Metallröhrchen zwischen den Drahtschirm und die Isolierung. Im Fachhandel werden spezielle Kompressionszangen oder auch Crimpzangen angeboten. Mit Hilfe dieser Werkzeuge schließen Sie den Spalt zwischen dem Röhrchen und der äußeren Hülle. Das Kabel sitzt nun fest im Stecker und ist sicher fixiert.

Koax-fertig
Koaxialkabel mit Tülle

Wie sind Koaxialkabel aufgebaut?

Handelt es sich um flexible Koaxialkabel, dann besteht der Innenleiter im Allgemeinen aus einem geflochtenem oder verseilten Kupferdraht. Die Kabelschirme werden aus geflochtenen Kupferdrähten hergestellt. Der Schirm ist oftmals durch eine Folie ergänzt. Eine Besonderheit sind Rigid-Koaxialkabel, die für extrem hohe Leistungen ausgelegt sind. Sie besitzen einen starren Außenleiter, der ähnlich einem Rohr aufgebaut ist. Neben den klassischen Varianten werden auch Koaxialkabel mit zwei Innenleitern angeboten. Zudem sind mehrere, ebenfalls koaxial angeordnete Außenleiter möglich. Verfügt das Kabel über zwei Außenleiter, dann sind alternative Bezeichnungen üblich, wie beispielsweise Triaxialkabel. Sie kommen vor allem in der Videotechnik zum Einsatz. Eine weitere Sonderform sind Koaxialkabel mit einer Ferritummantelung. Der Schutz dient als Gleichttaktdrossel. Als Abwandlung des Koaxialkabels wird auch das Schlitzkabel angeboten. Es wird als langgestreckte Antenne eingesetzt.

Wo werden Koaxialkabel eingesetzt?

Koaxialkabel dienen der Übertragung von Signalen. Sie leiten hochfrequente und breitbandige Signale zuverlässig weiter. Der mögliche Frequenzbereich reicht von wenigen kHz bis hin zu mehreren GHz. Übliche Anwendungsgebiete sind Radarsignale, Rundfunksignale und Messsignale in Labors. Auf dem Außenleiter wird das Referenzpotential geführt, der Innenleiter ist für die Signalspannung zuständig.

Was kostet ein Koaxialkabel?

Die Kosten für das Kabel hängen unter anderem von der Länge ab. Im Durchschnitt müssen Sie mit rund 3 Euro pro Meter Koaxialkabel rechnen. Der F-Stecker ist für rund 50 Cent erhältlich.

Die Vorteile des Selbstbaus

Wenn Sie den F-Stecker selbst auf das Koaxialkabel aufschrauben, dann haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Längen für das Kabel. Sie entscheiden, ob Sie ein 1 Meter kurzes oder mehrere Meter langes Kabel benötigen. Daher ist es in vielen Situationen von Vorteil, den F-Stecker selbst auf das Koaxialkabel zu stecken.

Tipps für Schnellleser:

  • Abisolierer verwenden
  • alternativ: kleines Küchenmesser
  • Ummantelung entfernen
  • Drahtgeflecht zusammen drehen
  • letzte Folie um das Drahtgeflecht wickeln
  • Koaxialkabel kann über verschiedene Schichten verfügen
  • Innenleiter stehen lassen
  • Drahtgeflecht nie durchtrennen
  • F-Stecker aufdrehen
  • Innenleiter muss rund 1 Millimeter rausragen
  • 1 Meter Kabel kostet rund 3 Euro
  • F-Stecker: 50 Cent

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT