Knotenkunde: Seemannsknoten lernen – 15 DIY-Anleitungen

Seemannsknoten lernen

Ob nun als Rettungsschwimmer bei der Wasserwacht, als Hobby-Segler oder Angler – Seemannsknoten gehören zur Grundausbildung eines jeden Seemannes. Wir zeigen Ihnen in dieser Knotenkunde, welche Knoten zu den Wichtigsten gehören und wie Sie diese binden und verwenden können.

Grundlagen und wichtige Begriffe

Wer sich mit Seemannsknoten auseinandersetzen möchten, sollte zu Beginn ein paar Grundbegriffe kennen. Diese werden in den folgenden Anleitungen gebraucht.

Auge – hier wird das Seil einmal zur Schlaufe gelegt. Das Ende, mit welchem gearbeitet wird, liegt oben.

Bucht – formen Sie mit dem Seil ein „U“.

Ende – damit bezeichnen wir die Seilenden. Das Ende, welches zum Knoten verwendet wird, wird Arbeitsende genannt.

Halber Schlag – dies ist der herkömmliche Knoten, den Sie aus dem Alltag kennen.

Rundtörn – dafür wickeln Sie das Seil einmal um 360 ° um ein Objekt.

Grundbegriffe der Knotenkunde

Seemannsknoten – Anleitung und Verwendung

Achterknoten

Achterknoten

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie zu Beginn ein Auge.

2. Schritt: Anschließend führen Sie das kurze Ende um das lange Ende herum, welches nicht ausrauschen soll.

3. Schritt: Stecken Sie danach das kurze Ende von oben durch das Auge.

4. Schritt: Zum Schluss wird der Achterknoten nur noch festgezogen.

Achterknoten

Verwendung

Wenn Sie zwei Seile verbinden möchten, ist der Achterknoten eine gute Variante. Er bietet besonders hohe Festigkeit bei glatten Seilen und lässt sich leicht lösen. Der Achterknoten wird meist beim Segeln verwendet, um ein Ausrauschen der Schoten oder ein Fallen aus den Ösen zu verhindern.

Das Verbinden zweier Seile funktioniert so. Sie binden den Knoten mit einem Seilende wie oben beschreiben, ziehen diesen aber noch nicht fest, lassen Sie ihn lose. Ein zweites Seil wird nun so durch den Knoten geführt, dass Seile parallel verlaufen. Folgen Sie dem Knotenverlauf mit dem zweiten Seil. Anschließend kann der Acherknoten festgezogen werden.

Achterknoten

Einfacher Roringstek

Roringstek

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie zu Beginn zwei Rundtörns um das Objekt (Stange, Ring), an welchem der Roringstek befestigt werden soll.

2. Schritt: Danach führen Sie das kurze Ende einfach durch die beiden Törns und ziehen den Knoten fest.

Roringstek

Verwendung

Diesen Knoten verwendet man zu Festmachen an einem Ring oder zum Anstecken von Enden an runden Objekten, wie einem Ankerring. Der Vorteil des Knotens, er ist einer der stärksten Steke und lässt sich nicht so einfach lösen. Ebenso ist von Vorteil, dass dieser sich am Ring festklemmt und auf diese Weise nicht so schnell durchgescheuert werden kann.

Kreuzknoten

Kreuzknoten

Anleitung

1. Schritt: Kreuzen Sie zuerst die beiden Seile übereinander – merken Sie sich, welches Seil dabei unten liegt (blau).

2. Schritt: Verdrehen Sie anschließend die beiden Enden links und danach auch rechts miteinander, dass diese die Plätze tauschen.

3. Schritt: Nun verdrehen Sie die beiden oberen Enden, wie im Schritt zuvor. Das Seil, welches unten lag, kommt nun nach oben.

4. Schritt: Anschließend führen Sie das Seilende, welches unten liegt (rot) durch die entstanden Schlaufe, um das andere Seil.

5. Schritt: Der Knoten kann nun festgezogen werden.

Kreuzknoten

Verwendung

Der Kreuzknoten, auch Doppelknoten, Weberknoten oder auch Samariterknoten genannt, wird gern dafür verwendet, um zwei gleichstarke Seilenden miteinander zu verbinden, wie zum Beispiel beim Auftuchen von Segeln. Da der Knoten sehr dünn und einfach ist, ist er sehr beliebt. Jedoch sollten Sie auf diesen Knoten verzichten, hängen Leben und Gesundheit von ihm ab. Er kann schnell falsch gebunden werden oder nicht richtig halten, wenn die beiden Seile nicht die gleiche Dicke haben.

Palstek

Palstek

Anleitung

1. Schritt: Als erstes legen Sie ein Auge, bei dem das kürzere Arbeitsende oben aufliegt.

2. Schritt: Danach führen Sie das kurze Ende durch das Auge von unten nach oben.

3. Schritt: Anschließend führen Sie dieses unter das bisher noch nicht benutze Seilende.

4. Schritt: Jetzt führen Sie das Arbeitsende wiederum durch das Auge aus Schritt 1 und ziehen den Knoten fest. Haben Sie alles richtig gemacht, hat sich auf der einen Seite eine Schlaufe gebildet.

Palstek

Verwendung

Das Auge beim Palstek hat den Vorteil, dass es sich nicht zuzieht. Üblicherweise wird der Palstek zum Festmachen an Pfählen, Stangen und Ringen verwendet. Ebenso wird er auch bei der Rettung von Personen gebraucht. Des Weiteren kann er auch gut dafür gebraucht werden, um zwei gleich- oder ungeleichtstarke Seile miteinander zu verbinden. Der Palstek ist ein Universalknoten und gehört auf jeden Fall zum Grundwissen des Seemanns.

Palstek um Stange

Hier zeigen wir Ihnen noch, wie Sie den oben beschriebenen Palstek um eine Stange oder einen Ring binden.

Palstek um Stange binden

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie wieder ein Auge.

2. Schritt: Das kurze Arbeitsende wird danach von hinten nach vorn um die Stange oder den Ring gelegt.

3. Schritt: Führen Sie das Ende danach durch das Auge.

4. Schritt: Anschließend wird das Seilende wieder hinter das andere, noch unbenutzte Ende, geführt.

5. Schritt: Um den Knoten fertigzustellen, führen Sie das Arbeitsende erneut durch das Auge und ziehen den Knoten fest.

Palstek um Stange

Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie das Seil mit zwei Rundtörns von vorn nach hinten um die Stange oder den Ring.

2. Schritt: Anschließend führen Sie das kürzere Arbeitsende von vorn nach hinten um das zweite Seilende.

3. Schritt: Danach ziehen Sie das Seil durch die entstandene Schlaufe.

4. Schritt: Wiederholen Sie jetzt die Schritte 2 und 3 auf dieselbe Weise weiter unten.

5. Schritt: Nun kann der Knoten festgezogen werden.

Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Verwendung

Der Rundtörn wird für das dauerhafte Festmachen an Pfählen, Stangen und Ringen verwendet.

Einfacher Schotstek

Einfacher Schotstek

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie mit dem dickeren Seil eine Bucht.

2. Schritt: Führen Sie das Ende des dünneren Seils von unten nach oben durch diese Bucht.

3. Schritt: Anschließend führen Sie das Seilende hinter die beiden Enden des Anderen, wickeln es um die Bucht.

4. Schritt: Daraufhin wird das Arbeitsende nach vorn gezogen und unter dem dazugehörigen Seilstück hindurchgezogen.

Einfacher Schotstek

Verwendung

Mit einem einfachen Schotstek können zwei ungleiche Seile fest miteinander verbunden werden. Der Name stammt daher, dass frühere Seeleute den Knoten dafür gebraucht haben, um die Schot miteinander zu verbinden. Er lässt sich auf Slip legen und ist daher auch bei starker Belastung zu lösen. Er kann sich bei niedriger bis keiner Belastung sehr schnell lösen und sollte daher immer unter Zug stehen.

Doppelter Schotstek

Doppelter Schotstek

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie mit dem dickeren Seil eine Bucht.

2. Schritt: Führen Sie das Ende des dünneren Seils von unten nach oben durch diese Bucht.

3. Schritt: Anschließend führen Sie das Seilende hinter die beiden Enden des Anderen, wickeln es zweimal um die Bucht.

4. Schritt: Daraufhin wird das Arbeitsende nach vorn gezogen und unter dem dazugehörigen Seilstück hindurchgezogen.

Doppelter Schotstek

Verwendung

Den doppelten Schostek verwendet man, um ein dickes, steifes Seil oder auch eine Trosse mit einem dünneren Seil zu verbinden. Die Festigkeit des Knotens hängt stark von den unterschiedlichen Seilstärken ab. Würden Sie statt zwei Umrundungen Drei binden, erhalten Sie den Zeisingstek.

Slipstek

Slipstek

Anleitung

1. Schritt: Zuerst legen Sie einen Rundtörn von vorn nach hinten um die Stange oder den Ring.

2. Schritt: Bilden Sie mit dem kurzen Seilende eine Bucht.

3. Schritt: Diese Bucht wird nun durch den auf der Stange liegenden Rundtörn geschoben.

4. Schritt: Halten Sie diese Bucht solange fest, bis Sie den Knoten am langen Seilende festgezogen haben.

Slipstek

Verwendung

Der Slipstek ist ein kurzzeitiger Knoten zum Belegen und schnellen Lösen einer Leine an Stangen, Ringen oder Pfählen. Unter wechselnden Belastungen hält dieser Knoten nur begrenzt.

Stopperstek

Stopperstek

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie das Seilende in einem Rundtörn von vorn nach hinten über die Stange.

Wichtig: Das Seilende muss von rechts nach links gelegt werden, sonst hat der Knoten keine Stopperfunktion.

2. Schritt: Anschließend legen Sie einen zweiten Rundtörn von vorn nach hinten, welche den ersten überkreuzt.

3. Schritt: Daraufhin wiederholen Sie Schritt 2 und legen das Seil genau parallel zum vorherigen Verlauf.

3. Schritt: Führen Sie das Arbeitsende nach hinten um die Stange und wieder vor.

4. Schritt: Jetzt wird der Knoten festgezogen, indem Sie das Arbeitsende zwischen Rundtörn 2 und 3 nach oben durchziehen.

Stopperstek

Verwendung

Den Stopperstek gebrauchen Sie dafür, um, wie der Name schon sagt, ein Nachrutschen der Vorleine an einer Schlepptrosse zu verhindern. Mit dem Klemmknoten kann man eine Hilfsleine an ein Seil knoten, welches unter Spannung steht, um dieses mit einem Flaschenzug oder einer Winsch zu entlasten. Die Stopperwirkung hängt vom Seildurchmesser ab, sowie vom Material und der Oberfläche der Seile.

Trompetenknoten

Trompetenknoten

Anleitung

1. Schritt: Legen Sie drei Augen versetzt aufeinander.

2. Schritt: Das mittlere Auge wird nun nach außen durch die beiden Anderen gezogen.

Trompetenknoten

Verwendung

Der Trompetenknoten ist ein Verkürzungsknoten, den man in eine Leine legen kann, ohne die Enden zu gebrauchen. Dies ermöglicht ein nachträgliches Kürzen der bereits festgemachten Leine. Die beiden entstanden Augen dienen gut als Aufhängung für einen Doppelhaken.

Webeleinstek

Webeleinstek

Anleitung

1. Schritt: Führen Sie das Seilende mit einem Rundtörn von vorn nach hinten um die Stange.

2. Schritt: Danach wird das Arbeitsende vor und mit einem zweiten Rundtörn über Kreuz nach hinten gelegt.

3. Schritt: Anschließend ziehen Sie das Seil nur noch durch den eben gelegten Rundtörn. Der Knoten kann festgezogen werden.

Webeleinstek

Verwendung

Den Webeleinstek verwenden Sie für das Belegen an Pfählen und Pollern oder das Festmachen der Fender an der Reling. Teilweise wird er auch Achterschlinge genannt. Er ist einer der wenigen Knoten, die für die Leinenmitte eignen, wenn die Enden nicht frei sind. Der Vorteil des Webeleinstek: er verklemmt sich kaum bei höherer Belastung. Der Nachteil: er kann sich bei einseitiger Belastung lockern oder abrollen.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen noch den gesicherten Webeleinstek, sowie den Webeleinstek auf Slip und auf der Hand gelegt.

gesichert

Gesicherter Webeleinstek

Anleitung

1. Schritt: Binden Sie einen Webeleinstek wie oben beschrieben.

2. Schritt: Das nun nach oben weg stehende Seilende wird danach nach unten gezogen und mit einem halben Schlag um das andere Seilende herum gesichert. Führen Sie das Arbeitsende dafür um das Andere und ziehen Sie die Sicherung durch das entstandene Auge fest.

Gesicherter Webeleinstek

auf Slip gelegt

Auf Slip gelegter Webeleinstek

Anleitung

1. Schritt: Binden Sie wie beschrieben einen Webeleinstek.

2. Schritt: Das übrige oben herausragende Arbeitsende wird nun zu einer Bucht gelegt, indem Sie das Ende erneut durch den zweiten Rundtörn hindurch schieben.

Webeleinstek auf Slip gelegt

auf der Hand gelegt

Webeleinstek auf der Hand gelegt

Anleitung

1. Schritt: Zu Beginn legen Sie zwei gleich verlaufende Augen, bei denen das Seilende immer oben aufliegt.

2. Schritt: Heben Sie das erste Auge an und führen Sie es über das Zweite, dass diese übereinander liegen.

3. Schritt: Anschließend führen Sie beide Augen über die Stange, den Pfahl oder den Poller. Der Knoten muss nur noch festgezogen werden.

Webeleinstek auf der Hand gelegt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here