Knopfloch nähen

Das Nähen von Knopflöchern ist für Viele ein schwieriges Unterfangen, weil man im Vorfeld genau messen und exakte Markierungen machen muss. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie schnell und einfach es ist, mit den richtigen Tipps und Hinweisen, Knopflöcher schnell und einfach in sein Nähstück zu integrieren.

Knopflöcher nähen – ein von vielen gefürchtetes und ungeliebtes Thema. Aber ganz zu Unrecht meiner Meinung nach! Wenn Sie sich erst mal drüber trauen und ein wenig üben ist es gar keine Hexerei mehr und sie entdecken immer mehr Einsatzmöglichkeiten.

Schwierigkeitsgrad 2/5
(für Anfänger geeignet)
Materialkosten 1/5
(je nach Modell zwischen EUR 0,- aus der Resteverwertung und EUR 5,-)
Zeitaufwand 1/5
(je nach Übung pro Knopfloch etwa 2 – 15 min)

Alles über Knopflöcher

Grundsätzlich haben fast alle neueren Nähmaschinen eine eigene Einstellung fürs Knopfloch nähen sowie einen entsprechenden Nähfuß. Als ich mich näher mit Knopflöchern zu befassen begann, entdeckte ich viele unterschiedliche Arten: Es gibt Augenknopflöcher, Paspelknopflöcher, Rundknopflöcher mit Keil- oder Längsriegel, Hohlsaumknopflöcher und noch viele weitere neben dem Standardknopfloch. Je nachdem, welches Maschinenmodell Sie besitzen, verfügen Sie über unterschiedliche Möglichkeiten. Das Standardknopfloch sollte jedoch an jeder Maschine wählbar sein, daher werde ich heute auch nur auf dieses eingehen.

Materialauswahl

Abgesehen von Ihrem Kleidungs- oder Werkstück und dem notwendigen Nähgarn, welches Sie vermutlich farblich an Stoff oder Knopf anpassen, stellt sich natürlich die wichtige Frage, welcher Knopf denn verwendet wird. Die Form und Größe des Knopfes bestimmen auch die Größe des Knopflochs. Bei manchen Projekten werden Sie vielleicht auch mehrere unterschiedliche Knöpfe verwenden, daher benötigen auch Ihre Knopflöcher unterschiedliche Größen.

Tipp: Um den richtigen Knopf für Ihr Vorhaben zu finden, schneiden Sie am besten ein Stück Stoff vom Rand ab und nehmen diesen mit zum Einkaufen.

Der Nähfuß

Der Knopflochnähfuß besteht, im Gegensatz zu den meisten anderen metallischen Nähfüßen, aus Kunststoff. Er verfügt zudem über einen strichlierten Teil (Knopfführungsplatte), welcher sich an die Nähfußskala (Striche an der linken Seite) durch Verschieben anpassen lässt. Die Nähfußskala misst bei meinem Modell pro Strich 5mm Abstand. Am unteren Ende in der Mitte finden sich noch der Metallstift, mit dem der Nähfuß in Ihre Maschine gesetzt wird sowie verschiedene Markierungen.

Knopflochnähfuß

Markierung mit der Knopfführungsplatte

Zuerst legen Sie Ihren Knopf auf die Stelle, an der er später positioniert werden soll und bringen die Länge des dafür notwendigen Knopflochs mittels einer Markierung (zum Beispiel mit Schneiderkreide) an der rechten (der „schönen“) Seite des Stoffs an. Öffnen Sie die Knopfführungsplatte, legen Sie danach den Knopf ein und schieben Sie die Knopfführungsplatte wieder zurück, bis der Knopf fixiert ist. Setzen Sie nun den Knopflochfuß in Ihre Maschine ein und wählen einen Stich aus. In meinem Fall ist es das schmale Standardknopfloch.

Knopfloch abmessen und markieren

Knopfloch nähen

Nun legen Sie den Stoff so ein, dass das vordere Ende genau in der Mitte der inneren Markierungen liegt, und senken den Nähfuß ab. Dieser Schritt kann beim ersten Versuch etwas kniffelig sein, da der Nähfuß sehr wandelbar ist.

Tipp: Drücken Sie nicht vorne gegen den Nähfuß! Es besteht eine kleine Lücke, die nicht geschlossen werden darf.

Falls dies noch nicht der Fall ist, führen Sie bitte den Oberfaden durch das Loch im Nähfuß. Manche Maschinen haben eine eigene Taste für das Senken und Heben der Nadel. Führen Sie diesen Schritt einmal aus.

Knopfloch nähen

An vielen Maschinen befindet sich an der linken Seite der so genannte Knopflochhebel. Ziehen Sie diesen so weit wie möglich nach unten, bis er hinter dem Haken am Knopflochfuß zu liegen kommt.

Knopfloch nähen

Halten Sie nun das Ende des Oberfadens fest und beginnen Sie zu nähen. Nach der Fertigstellung des Knopflochs vernäht Ihre Maschine mit hoher Wahrscheinlichkeit automatisch.

Automatischer Fadenabschneider

Tipp: Sofern Ihre Maschine über einen automatischen Fadenabschneider verfügt und dieser vorab aktiviert wurde, werden die Fäden nach Fertigstellung der Knopflochnaht automatisch abgeschnitten und die brauchen nur noch den Nähfuß anzuheben und den Stoff von der Maschine zu nehmen.

Andernfalls heben Sie vorab die Nadel aus dem Stoff, heben den Nähfuß an und schneiden die Fäden manuell ab.

Nehmen Sie den Stoff von der Maschine. Ich habe mich für violettes Garn auf rotem Stoff entschieden, da es zum einen auf den Fotos besser sichtbar ist und zum anderen, weil ich gerne mit Kontrasten arbeite. Selbstverständlich können Sie auch eine Garnfarbe Ton in Ton zu Ihrem Stoff wählen.

Knopfloch nähen

Nun entferne ich zuerst den überstehenden Oberfaden mittels Auftrenner möglichst nah an der Naht. Ebenso verfahre ich auch mit den überstehenden Stoffenden an der linken Stoffseite.

Knopfloch nähen

Knopfloch öffnenDann markiere ich mir mit einer Stecknadel die Oberkante der Naht, damit ich sie im nächsten Schnitt nicht unabsichtlich zerschneiden kann. Jetzt platziere ich den Auftrenner am unteren Ende der Naht und schiebe ihn durch den Stoff vorsichtig nach oben, bis er an der Nadel ansteht und öffne somit das Knopfloch.

Dann entferne ich noch die Stecknadel und mein Knopfloch ist fertig. Anschließend nehmen Sie Ihren Knopf aus dem Nähfuß und nähen ihn an der gewünschten Stelle fest.

Und fertig!

Knopfloch nähen

Die unzähligen Einsatzmöglichkeiten von Knopflöchern bieten Ihnen ungeahnte Möglichkeiten! Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Experimentieren!

Schnellanleitung:

1. Stoffmarkierung anbringen (wo soll das Knopfloch hin?)
2. Knopf in Nähfuß einlegen, Nähfuß in Maschine setzen und auf die Markierung ausrichten
3. Nähfuß senken (Oberfaden muss durch das Loch im Fuß gezogen sein)
4. Knopflochstich auswählen und eventuell automatisches Abschneiden aktivieren
5. Oberfaden vorsichtig halten und Knopfloch einnähen
6. Oberes Nahtende mit einer Stecknadel markieren und Knopfloch mit Auftrenner öffnen
7. Überflüssige Fäden abschneiden, Knopf an gewünschter Position anbringen – fertig!

Die Zwirnpiratin

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT