Die Toilette ist verstopft und Sie möchten das Problem ohne einen teuren Handwerker lösen? In diesem Fall lohnt es sich, gängige Hausmittel auszuprobieren. Richtig angewendet, können sie oftmals Wunder bewirken. Da es verschiedene Ursachen für die Verstopfung gibt und unterschiedliche Schweregrade vorliegen können, ist es notwendig mehrere Haushaltstipps zu kennen, um flexibel agieren zu können. Erfahren Sie, welche Möglichkeiten sich Ihnen hierbei bieten.

Problematisch wird es, wenn durch bauliche Ursachen Verstopfungen begünstigt werden und es regelmäßig zu Problemen kommt. Gerade dann ist es wichtig, die passenden Tipps zur Hand zu haben und schnell für Abhilfe zu sorgen. Das Besondere an den meisten der Möglichkeiten ist, dass die benötigten Utensilien in fast jedem Haushalt vorhanden sind und somit keine Fahrt zum Baumarkt oder in den Supermarkt notwendig ist. Sollte es beispielsweise am Wochenende zum Verstopfen des WC kommen, dann ist dies ein entscheidender Vorteil. Auch wenn nicht immer eine dauerhafte Beseitigung des Hauptproblems erzielt werden kann, ist es dennoch möglich, die Toilette zunächst wieder nutzen zu können.

Pümpel verwenden

Saugglocke-1Bei gerade entstandenen und fest sitzenden Verstopfungen sind Pümpel und Abflussstampfer hilfreich. Diese sollten daher in jedem Haushalt vorhanden sein, so dass eine schnelle Hilfe erfolgen kann. Das Prinzip ist es, Druck aufzubauen und somit die für das Problem ursächlichen Objekte (oftmals eine große Menge an Papier) zum Abfließen zu bringen. Zwar kommen traditionell für das WC häufig Pümpel zum Einsatz, jedoch eignen sich Abflussstampfer aufgrund der an die Form des Klos angepassten Größe und Konstruktion besser. Gehen sie bei der Anwendung wie folgt vor:

Schritt 1: Zunächst einmal müssen Sie gut zugängliche und größere Ansammlungen von Toilettenpapier vor dem Abfluss entfernen.

Schritt 2: Setzen Sie anschließend den Abflussstampfer beziehungsweise den Pümpel auf den Abfluss.

Tipp: Der Pümpel muss hierbei den gesamten Abfluss abdecken und somit über eine ausreichende Größe verfügen. Ist die Abdeckung nicht 100-prozentig, dann können sich der Druck und der Unterdruck nicht ausreichend aufbauen.

Schritt 3: Nun drücken Sie den Pümpel in Richtung Abfluss. Wenden Sie hierbei ausreichend Kraft auf, sodass sich Druck aufbaut.

Schritt 4: Ziehen Sie an dem Pümpel, die Saugglocke darf sich jedoch nicht vom Abfluss lösen. Wiederholen Sie das Drücken und Ziehen mehrmals hintereinander.

Klobürste als Ersthilfe

Als erste Maßnahme sollten Sie bei einer Verstopfung versuchen, fest hängende Gegenstände im vorderen Teil des Rohrs mit Hilfe der Klobürste zu entfernen. Sie können die Bürste zudem ähnlich einem Pümpel einsetzen, allerdings baut sich weniger Druck auf.

  • Stecken Sie die Bürste in den Abfluss und halten Sie sie am Griff fest.

Tipp: Wichtig ist hierbei, dass der Bürstenkopf fest mit dem Griff verbunden ist. Handelt es sich um eine leicht zu lösende Drehverbindung, dann kann sich im Rohr der Kopf vom Stil abtrennen, sodass eine Verstopfung durch den Bürstenkopf möglich ist.

  • Bewegen Sie die Bürste auf und ab, sodass das Wasser unterhalb der Klobürste in Bewegung gerät. Sitzt die Verstopfung nur leicht fest, dann kann dies bereits helfen.
  • Ziehen Sie Bürste vorsichtig wieder aus der Toilette.

Tipp: Vermeiden Sie beim späteren Herausziehen der Klobürste zu hastige Bewegungen, da es hierbei leicht zu unangenehmen Spritzern kommen kann.

Kochendes Wasser

Benötigte Mittel und Zubehör:

  • Drei bis vier Liter Wasser
  • Seife, Spülmittel oder Duschgel
  • Kochtopf

Schritt 1: Kochen Sie als erstes rund drei bis vier Liter Wasser auf.

Schritt 2: Geben Sie dem Wasser zwei bis drei Esslöffel Seife, Spülmittel oder Duschgel hinzu.

Tipp: Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da es ansonsten zu einem Zerspringen der Toilettenschüssel kommen kann. Als Faustregel gilt, dass die Temperatur von einem Tee, den Sie trinken würden, in Ordnung ist.

Heißes Wasser

Schritt 3: Gießen Sie das Seifenwasser nun aus einer Höhe von rund 1 Meter in die Toilette. Die Höhe ist wichtig, damit das Wasser mit einer ausreichenden Geschwindigkeit auftrifft und genügend Fallenergie erhält, um Verstopfungen durch den sich bildenden Druck nach unten lösen zu können.

Die Wärme des Wassers kann außerdem zu einer langsamen Auflösung der Verstopfung führen, hier ist etwas Geduld notwendig. Die zugesetzte Seife kann entweder direkt ihre Wirkung entfalten oder ebenfalls etwas Zeit benötigen.

Essig und Backpulver

Vermischt man Essig mit Backpulver, dann findet eine chemische Reaktion statt, welche zum Beheben der Verstopfung der Toilette genutzt werden kann. Bei Essig handelt es sich um verdünnte Essigsäure. Im Backpulver ist Natriumhydrogencarbonat enthalten. Treten beide Stoffe miteinander in Kontakt, dann bildet sich Kohlendioxid, welches Ablagerungen entfernen kann. Es reagiert im Abfluss mit Kalk und Wasser, sodass Kalkablagerungen langsam aber kontinuierlich gelöst werden.

Benötigte Materialien:

  • 1 Flasche handelsüblichen Essig
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 langen Stab
  • 1 Kochtopf
  • 2 bis 3 Liter Wasser

Schritt 1: Geben Sie zuerst das gesamte Backpulver in den Abfluss.

Schritt 2: Entleeren Sie nun die Flasche Essig in dem Klo. Bereits jetzt kann es zum Schäumen oder zum Blubbern kommen. Dies ist bereits die eine erste einsetzende Reaktion.

Schritt 3: Rühren Sie das Gemisch nun vorsichtig um. Nutzen Sie hierfür einen Stab, welchen Sie später entsorgen können.

Tipp: Theoretisch ist zum Umrühren auch die Klobürste geeignet, allerdings würde diese im Anschluss unbrauchbar werden und müsste daher entsorgt werden.

Schritt 4: Lassen Sie die Mischung zunächst einmal rund 10 Minuten lang wirken. Nutzen
Sie die Zeit, um 2 bis 3 Liter Wasser auf dem Herd zu erhitzen, welches im nächsten Schritt benötigt wird.

Essig und Backpulver
Essig und Backpulver

Schritt 5: Schütten Sie nun das heiße Wasser in den Abfluss. Es sorgt dafür, dass die Reaktion zwischen dem Essig und dem Backpulver noch weiter beschleunigt wird.

Schritt 6: Da es sich um eine Reaktion handelt, kann es mitunter eine Weile dauern, bis das Gemisch seine volle Wirkung entfaltet hat. Am besten ist es, wenn Sie den Mix über Nacht einwirken lassen. Spülen Sie am nächsten Morgen vorsichtig durch, nun sollte das Klo wieder frei sein.

In welchen Fällen ist die Mischung aus Backpulver und Essig in der Regel wirksam?

Essig und Backpulver wirken gegen organische Ablagerungen im WC. Handelt es sich um Kalkablagerungen, dann können diese in der Regel bekämpft werden. Sind jedoch Fremdkörper, wie beispielsweise Damenbinden, in die Toilette gelangt, dann ist diese Methode nicht wirksam. In diesem Fall muss eine mechanische Entfernung stattfinden.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollte ich bei dieser Methode ergreifen?

Da sich Dämpfe bilden, welche die Gesundheit beeinträchtigen können, ist es wichtig, gut durchzulüften. Durch das geöffnete Fenster können die Gase in der Regel abziehen, sodass die Gefahr gebannt ist. Ist im Badezimmer kein Fenster vorhanden, dann lassen Sie den Lüfter laufen. Kommen Sie zudem möglichst nicht mit dem Gemisch in Berührung. Vermeiden Sie Spritzer und tragen Sie gegebenenfalls geeignete Schutzkleidung beziehungsweise langärmlige Kleidung. Vor allem sollten Sie vermeiden, dass die Mischung aus Essig und Backpulver in die Augen gelangt.

Wichtig: Decken Sie die Toilettenschüssel auf keinen Fall zu und lassen Sie den Deckel in jedem Fall geöffnet. Da sich Gase bilden, kann es ansonsten zu einer schlagartigen Ausbreitung kommen. Der Klodeckel würde explosionsartig nach oben fliegen und der gesamte Inhalt der Toilette verteilt sich im Badezimmer.

Abflussspirale einsetzen

Hat sich eine größere Menge an Toilettenpapier im Rohr abgesetzt, dann kann dieses oftmals mit einer speziellen Abflussspirale entfernt werden. Entsprechende Produkte können beispielsweise im Baumarkt für wenige Euro erworben werden. Es handelt sich im Prinzip um einen gebogenen Draht, durch welches Sie tief in das Rohr eindringen können. Setzen Sie die Abflussspirale an und drehen Sie sie langsam in die Toilette ein. Das Ziel ist es, dass verklumpte Papier aus dem Rohr hinauszuziehen. Sobald Sie erfolgreich waren, kann das Wasser wieder abfließen.

Wann ist der Einsatz einer Spirale sinnvoll?

Sobald das Klo mit größeren Objekten verstopft ist, kann eine Rohrreinigungsspirale eingesetzt werden. Allerdings müssen sie die Gegenstände mit der Spirale greifen können, das heißt dass sich das Papier beispielsweise um die Spirale wickeln muss. Arbeiten Sie daher eher langsam als schnell.

Welche Risiken bestehen?

Da Sie in diesem Fall mechanisch gegen die Verstopfung vorgehen, müssen Sie Acht geben, dass Sie die Rohre nicht beschädigen. Sollte sich die Spitze an einem Übergang zwischen zwei Rohren kurzzeitig festhaken, spüren Sie einen Widerstand. Gehen Sie in diesem Fall vorsichtig vor und drehen Sie die Spirale wieder ein Stück aus dem Rohr hinaus, um Schäden an dem Rohr beziehungsweise an den Verbindungen zu vermeiden.

Folien nutzen

Im Handel werden spezielle Folien angeboten, durch welche Sie Verstopfungen bekämpfen können. Es handelt sich hierbei im Prinzip um eine Alternative zum Pümpel, da ebenfalls mit dem Aufbau von Druck gearbeitet wird. Die Folien werden auf die Klobrille geklebt, sodass ein fester Verschluss erfolgt. Nun wird mit beiden Händen mehrmals hintereinander auf die Folie gedrückt und wieder losgelassen. Es findet somit ein Wechsel zwischen dem Aufbau von Druck und dem Erzeugen von Unterdruck statt. Die Vorteile liegen in der hygienischeren Gestaltung, da Sie Spritzer im Badezimmer effektiv vermeiden und selbst nicht mit dem Wasser in Berührung gelangen. Sollten Sie eine stabile und dennoch flexible Folie zu Hause haben, dann können Sie diese auch alternativ zur Spezialfolie einsetzen.

Gebissreiniger einsetzen

Ein sehr effektives Hausmittel ist der Einsatz von Gebissreiniger in Tablettenform (circa 5 Stück)

Schritt 1: Entfernen Sie sichtbare Objekte wie Toilettenpapier aus dem Becken

Schritt 2: Geben Sie die Tabletten in den Abfluss und lassen sie dort wirken. Es kommt zu zischenden Geräuschen und der Gebissreiniger bläht sich leicht auf, bevor er sich auflöst.

Schritt 3: Das Mittel muss nun rund 1 bis 2 Stunden einwirken. Spülen Sie anschließend nach, sodass die letzten Reste des Gebissreinigers rückstandslos entfernt sind.

Gebissreiniger
Gebissreiniger

Wichtig: Achten Sie bei der Anwendung darauf, mit dem Gebissreiniger nicht in Kontakt zu kommen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die Methode nicht erfolgreich sein sollte und das nun mit den Tabletten vermischte Wasser nicht abfließt.

Der Reiniger löst organische Ablagerungen auf und kann auch vorbeugend eingesetzt werden. Sollten Sie bemerken, dass das Wasser in der Toilette schlechter abfließt, das Rohr jedoch noch nicht verstopft ist, dann kann es zur Bildung von Engstellen gekommen sein. Hier gilt es, eine Verstopfung zu vermeiden.

Vorbeugungsmaßnahmen

Wenn das Rohr noch nicht komplett verstopft ist, das Wasser jedoch schwer abfließt, kann man vorbeugend bereits einige Hausmittel anwenden, um Schlimmeres zu vermeiden.

Eine Verstopfung kann entweder plötzlich eintreten oder sich durch einen langsam schlechter werdenden Abfluss bemerkbar machen. Die Ursachen können entweder weit vorne oder auch in hinteren Teilen des Rohres liegen. Auch Engstellen außerhalb des Gebäudes sind möglich. Liegt die Problemstelle auf dem eigenen Grundstück, aber außerhalb des Hauses, können Sie oftmals durch Hausmittel einen besseren Abfluss erreichen. Für die vorbeugende Anwendung bei einem verschlechterten Abfließen eignen sich unter anderem:

  • Gebissreiniger ( 5 Tabletten)
  • Spülmittel ( rund 0,4 Liter)
  • Essig (rund 0,4 Liter)
  • Duschgel (rund 0,1 Liter)
Regelmäßig Hausmittel anwenden
Regelmäßig Hausmittel anwenden

Schritt 1: Spülen Sie vor der Anwendung durch beziehungsweise entfernen Sie grobe Überreste aus dem Klo.

Schritt 2: Geben Sie nun zur Vorbeugung eines der Hausmittel in der angegeben Menge in das WC.

Schritt 3: Sind Sie sich nicht sicher, wo sich die Engstelle befindet, lassen Sie die Mittel rund eine Stunde lang einwirken und spülen Sie dann langsam und nur kurz mit einer reduzierten Wassermenge nach. Es muss nur Bewegung in das Wasser gelangen, ohne dass ein zu starker Abfluss stattfindet. Dadurch verteilt sich der gewählte Reiniger im Rohr.

Tipp: Bei bekannter Neigung zu Verstopfungen sollten Sie ungefähr ein Mal pro Monat eine vorbeugende Reinigung vornehmen.

Tipps für Schnellleser:

  • Klobürste als Ersthilfe nutzen
  • mit einem Pümpel versuchen, das Klo frei zu bekommen
  • warmes Wasser mit Spülmittel einsetzen
  • Essig mit Backpulver vermischen
  • Abflussspirale bei festsitzenden Objekten
  • darauf achten, dass das Rohr nicht beschädigt wird
  • Gebissreiniger einsetzen
  • vorbeugende Maßnahmen einsetzen
  • Folien als Ersatz für Pümpel möglich

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT