Klimaanlagen im Auto haben unbestreitbare Vorteile. Sie sorgen für ein erträgliches und angenehmes Klima bei hohen Außentemperaturen, reinigen aber zusätzlich die Luft, so dass Pollen, Schmutzteilchen und unangenehme Gerüche nicht ins Wageninnere gelangen können. Das Ganze funktioniert allerdings nur bei einer einwandfreien und gut gewarteten Klimaanalage. Wer Reinigung und Wartung versäumt, muss damit rechnen, dass sich Bakterien und Keime im Filtersystem festsetzen, sich Schimmel bildet und unangenehme Gerüche entstehen. Schlimmer als diese ist aber die Tatsache, dass die Luft sogar schädlich für die Gesundheit der Autoinsassen werden kann.

Häufig bilden sich Pilze. Diese finden ideale Bedingungen vor. Wärme und Nässe sind ideale Voraussetzungen für das Wachstum von Pilzen, aber auch von Bakterien und Viren. Der Geruch entsteht durch Fäulnisbakterien. Diese setzen sich am Verdampfer, am Boden und den Wänden des Verdampferkastens fest und breiten sich durch die ständige Feuchtigkeit massiv aus. Der unangenehme Geruch ist ein Warnzeichen für den Befall und sollte nicht ignoriert werden. Keime und Bakterien werden durch die Klimaanlage im gesamten Auto verteilt. Ein trockener Hals, Husten und tränende Augen sind noch die geringsten Auswirkungen. Es können Allergien und Atemwegserkrankungen entstehen. Um dem Vorzubeugen, sollte die Klimaanlage jährlich gereinigt und desinfiziert werden. Dadurch kann die Geruchs- und Bakterienbildung sehr gering gehalten werden.

Pilzbefall vorbeugen

Dem Pilzbefall kann man vorbeugen, indem die Klimaanlage bereits kurz vor Ende der Fahrt komplett ausgeschaltet wird. Die Lüftung dagegen muss weiterarbeiten und kann so die Restfeuchtigkeit in der Klimaanlage beseitigen. Ohne Feuchtigkeit entsteht kein Nährboden für Pilze und Bakterien. Bei vielen Klimaanlagen muss dazu der „Econ“-Modus eingeschalten werden.

Klimaanlage
Klimaanlage

Klimaanlage reinigen und desinfizieren

Je länger es her ist, dass die Klimaanlage gereinigt wurde, umso intensiver muss es nun geschehen. Man kann das Auto in die Werkstatt bringen oder aber auch es selbst machen. Die Schaderreger können sowohl mit Hitze bekämpft werden, aber auch mit Chemie. Je länger man nichts gemacht und den Pilzkulturen und Bakterien gestattet hat, sich zu vermehren, umso öfter und intensiver müssen Reinigung und Desinfektion jetzt durchgeführt werden.

Klimaanlagenreinigungsspray

Mit diesen Reinigungssprays kann man auf zwei Arten die Klimaanlage von unangenehmen Gerüchen befreien. Einmal wird direkt im Motorraum in den Lüftungsschacht gesprüht und das andere Mal wird die Dose in das Fahrzeug gestellt und aktiviert. Sie versprüht dann ihren Inhalt und dieser wird durch die Umluftfunktion der Klimaanlage verteilt und tut seine Arbeit. Die Dosen gibt es für um die 10 Euro im Handel. Die Zeit, die eingeplant werden muss, ist mit 10 bis 20 Minuten recht gering. Die chemischen Inhaltsstoffe beseitigen den Nährboden für Bakterien, Pilze, Schimmel und schädliche Mikroorganismen. Das Auto sollte weitestgehend ausgeräumt werden. Alles Transportable sollte für diese Aktion herausgenommen werden.

Spray in den Fahrzeuginnenraum stellen

  • Desinfektionsdose gut schütteln
  • Fahrzeug starten und Klimaanlage einschalten
  • Das Gebläse auf Maximum stellen.
  • Den Umluftschalter aktivieren, alle Lüftungsdüsen voll öffnen.
  • Die Vordersitze so weit nach vorn schieben, wie möglich und die Lehnen nach vorn klappen.
  • Die gut durchgeschüttelte Dose auf den Boden stellen, im hinteren Fußraum, so, dass sie nicht umfallen kann
  • Sicherheitshalber sollte ein größerer Lappen oder ein Tuch darunter ausgebreitet werden, um die Umgebung vor austretenden Tröpfchen zu schützen.
  • Flasche aktivieren, Fahrzeug schnell verlassen und Türen schließen!
Einstellungen
Einstellungenen bei Klimanalagen-Reinigungsspray

Tipp: Vorsicht beim Umgang mit dem Spray. Das Mittel darf nicht in die Augen oder auf die Haut gelangen!

  • Es dauert etwa 10 Minuten, bis die Dose ihren Inhalt versprüht hat. Solange das Auto geschlossen halten.
  • Ruhig noch kurze Zeit laufen lassen
  • Anschließend das Auto gut durchlüften lassen.

Die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Sollte der Geruch aber nicht weggehen, unbedingt einen Fachmann hinzuziehen!

Spray direkt in den Lüftungsschacht sprühen

Hier ist zu beachten, dass beim Kauf des Sprays ein Kunststoffschlauch mit Zerstäuberdüse enthalten ist. Diese Methode funktioniert nur bei älteren Autos, bei denen es noch möglich ist, den Pollenfilter einfach auszubauen.

  • Motorhaube öffnen. Man muss an den Pollenfilter.
  • Dieser wird entfernt, was bei den meisten Autos ganz einfach ist.
  • Auf die Sprayflasche den kleinen, sehr dünnen Schlauch aufsetzen.
  • Schaum in den Lüftungsschlitz direkt eingeben. Über die gesamte Breite sprühen. Es kann ruhig reichlich Spray genutzt werden.
  • Am besten mehrmals hin und her gehen und richtig Schaum reinlaufen lassen
  • Pollenfilter wieder einbauen
  • Ins Auto steigen und Motor starten
  • Klimaanlage auf volle Pulle aufdrehen
  • Wichtig, alle Lüftungen (Klappen) müssen geöffnet sein
  • Alle Schaltmöglichkeiten der Klimaanlage durchschalten
  • Bei Elektronik auf volle Leistung einstellen
  • Ruhig ein paar Minuten durchpusten lassen

Auch diese Behandlung kann wiederholt werden.

Klimaanlage durch Hitze reinigen und desinfizieren

Um mit Hitze Bakterien abzutöten, sind hohe Temperaturen erforderlich. Mindestens 50°C werden dazu benötigt und diese über einen längeren Zeitraum, weil sonst die Bakterien am Verdampfer, im Heizsystem und in den Lüftungsrohren nicht abgetötet werden. Um die Temperaturen halten zu können, ist es ideal, wenn die Außentemperaturen so hoch wie möglich sind und zusätzlich die Sonne scheint. Wichtig ist, alle nicht hitzebeständigen Gegenstände zu entfernen.

Umluft an und höchste Temperatur
Umluft an und höchste Temperatur
  • Das Fahrzeug warm fahren. Der Kühlwasseranzeiger sollte etwa mittig stehen.
  • Das Auto auf einem sonnigen Platz abstellen und die Heizung volle Pulle laufen lassen.
  • Heizungsregler auf höchsten Wert drehen oder einstellen.
  • Bei Klimatronic „HI“ einstellen
  • Heizung sollte 45 bis 60 Minuten laufen.
  • Belüftung voll aufdrehen
  • Umluftschalter aktivieren

Anschließend empfiehlt es sich, das Auto gründlich zu lüften. Die Bakterien sollten weitestgehend abgetötet sein. Da es allerdings verschiedene Arten gibt, ist diese Art der Reinigung und Desinfektion nicht immer effizient. Es können Keime überleben und die vermehren sich dann auch schnell wieder. Sollte es also direkt nach der Hitzebehandlung noch riechen oder schon kurze Zeit später wieder, dann muss man zu einer anderen Bekämpfungsmaßnahme greifen.

Fazit

Im Endeffekt ist es häufig besser, die Klimaanlage in der Werkstatt professionell reinigen und warten zu lassen. Allerdings machen die, je nach Werkstatt, auch nichts anderes, als hier eben beschrieben. Zur Wartung gehört normalerweise auch ein neuer Pollenfilter und die Reinigung und Desinfektion des Verdampfers. Außerdem muss das Kühlmittel aufgefüllt werden. Die rund 60 Euro sollte man sich einmal im Jahr leisten. Ohne Wartung kann es Probleme geben. Häufig verschleißen Dichtungen und Schläuche, was wiederum dem Kompressor schaden kann. Das wird dann richtig teuer.

Von der Reinigung und Desinfektion durch Hitze bin ich nicht überzeugt. 50 Grad sind da zu wenig. 60 müssen es mindestens sein, um einigermaßen erfolgreich zu sein. Die im Auto zu erreichen, kann ich mir nur schwer vorstellen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT