Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene – 15 Ideen

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Ideen

Kreative Kennenlernspiele sind für Kinder und auch Erwachsene eine spaßige Methode, miteinander in Kontakt zu treten. Ob im öffentlichen Bereich von Schule oder Berufswelt sowie bei Festen und Freizeitveranstaltungen: Ganz oft kommt es darauf an, mit einer Gruppe zu harmonieren. Kennenlernspiele können dabei helfen, sich die Namen der anderen Teilnehmer besser einzuprägen, deren Charakter etwas zu erkunden und auf unkomplizierte Weise die anfängliche Distanz zu überwinden.

Kennenlernspiele

Die passenden Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene

Sowohl im schulischen Bereich für Kinder als auch bei professionellen Teambuilding Events für Erwachsene erfreuen sich Kennenlernspiele großer Beliebtheit. Dadurch gibt es mittlerweile einen breit gefächerten Schatz an Ideen für alle Altersstufen. Die zahlreichen bewährten Spiele erneuern sich immer wieder wie von selbst: Denn es gibt verschiedenste Varianten davon. Womöglich kennen Sie einen Vorschlag bereits in abgewandelter Form. Darin liegt ein bedeutender Vorzug der so simpel wirkenden Aktivitäten. Sie lassen sich an unterschiedlichste Personengruppen anpassen.

Alle der folgenden Ideen eignen sich somit bereits für Kinder ab etwa 7 Jahren, also ab den ersten Schreibfähigkeiten. Nach oben hin sind für Erwachsene keine Altersgrenzen gesetzt. Einige Spiele lassen sich mit den vorgeschlagenen Optionen ebenfalls an jüngere Kinder anpassen. Hinsichtlich des zeitlichen Rahmens gilt es bei den meisten Ideen mindestens eine halbe Stunde, besser aber etwas mehr Zeit einzuplanen. Nur so kann sich die besondere Dynamik der Kennenlernspiele komplett entfalten.

Spiel-Ideen

15 unterhaltsame Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene

1. Anonymer Steckbrief

Lassen Sie alle Teilnehmer einen vorgefertigten Steckbrief über sich selbst ausfüllen. Diesen können Sie vorab entwerfen und in fertigen Blättern verteilen – das spart Zeit. Das Besondere: Es gibt kein Feld für den Namen. Die ausgefüllten Steckbriefe aller Mitspieler werden gemischt. Dann zieht jeder ein Blatt und versucht zu erraten, wessen Steckbrief er in den Händen hält.

Mit der Auswahl der Fragen besteht die Möglichkeit, recht neutral und im besten Sinne an der Oberfläche zu bleiben oder Kreativität und Tiefe walten zu lassen. Je nach der Personengruppe, mit der Sie Ihre Kennenlernspiele durchführen möchten, sind mögliche Fragen also entweder.

  • simpel: Lieblingsfarbe, Lieblingstier, Musikgeschmack, etc.
  • tiefer gehend: Was würdest du/ würden Sie tun, wenn…, Meinung zu XY, etc.

Achten Sie dennoch darauf, eine gewisse Unverfänglichkeit zu wahren, sodass nicht gleich bei der ersten Kontaktaufnahme Streit ausbricht. Religiöse und politische Themen eignen sich somit weniger als Fragen.

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Anonymer Steckbrief

Für die ganz Kleinen:

Kinder, die des Schreibens noch nicht mächtig sind, können stattdessen ein kleines Portrait von sich malen. Die anderen Kinder müssen dann gemeinschaftlich raten, um wen aus der Gruppe es sich bei jedem Bild handeln könnte.

2. Smarties Spiel

Dieses bekannte Spiel lässt sich natürlich auch mit anderen farbigen Leckereien wie Gummibärchen oder M&Ms abwandeln.

Für jede in der Naschtüte befindliche Farbe werden vorab Fragen festgelegt, etwa:

  • Rot = Wie groß bist du?
  • Gelb = Was hast du heute schon gemacht?
  • Blau = Lieblingsbuch?
  • Grün = Wo würdest du am liebsten Urlaub machen?
  • Pink = Lieblingstier?

Nun wandert die Tüte mit den Süßigkeiten reihum. Ein Teilnehmer zieht etwa ein rotes Smartie? Dann beantwortet er die „rote Frage“ nach seiner Körpergröße und reicht die Packung anschließend seinem Nachbarn, sodass jeder mindestens einmal drankommt. (Das Smartie darf nach dem Beantworten natürlich verzehrt werden.)

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Smarties Spiel

3. Zweimal Wahrheit, einmal Lüge

Alle Mitspieler bekommen Zettel und Stift. Jeder schreibt drei Aussagen über sich selbst auf. Zwei davon müssen der Wahrheit entsprechen. Die Dritte soll eine Lüge sein. Wichtig ist, so realistisch wie möglich zu bleiben. Die Lüge „Ich bin der Kaiser von China“ wäre somit nicht das Wahre.

Anschließend tragen alle der Reihe nach ihre Aussagen vor, während die Anderen raten müssen, was nicht stimmen könnte. Das Spiel lässt sich abkürzen, indem jeder direkt mündlich einfach drei Sätze über sich sagt. Allerdings verraten sich hier gerade jüngere Kinder oft schon beim Erzählen. Wer eine noch kürzere Variante benötigt, reduziert den Umfang auf jeweils eine Wahrheit und eine Lüge.

4. Dies oder das

Meer oder Berge? Hund oder Katze? Blau oder Rot? Diesen Klassiker, bei dem ohne viele Worte einfache Entscheidungsfragen beantwortet werden, kennt eigentlich jeder. Das schnelle Tempo macht Spaß und hält auch ungeduldige Teilnehmer bei Laune. Werfen Sie einfach einen Ball (oder Ähnliches) in die Runde. Wer ihn fängt muss Ihre erste simple Entscheidungsfrage beantworten, sich schnell eine weitere ausdenken und den Ball einem anderen Mitspieler zuwerfen.

Dieser beantwortet die Frage des Werfers und setzt das Spiel ebenso fort. Um den Ablauf zu beschleunigen, können die Entscheidungsfragen auch vorab auf eine Tafel oder einem Plakat gut sichtbar festgehalten werden. Sie als Spielleiter rufen nach jedem Wurf dann dem Fänger die neue Frage zu.

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Dies oder Das Spiel

5. Drei Fakten für alle

Aus allen Teilnehmern bilden Sie Gruppen mit drei Personen. Jedes der kleinen Teams muss dann drei Fakten herausfinden, die auf alle drei Mitglieder gleichermaßen zutreffen, etwa: Jeder der Drei trägt eine Brille; jeder geht gerne zu Fast Food Ketten; jeder davon hat heute Morgen Kaffee getrunken.

Je ungewöhnlicher die Entdeckungen, desto mehr Spaß entsteht natürlich beim anschließenden vortragen der Erkenntnisse. Das Spiel lässt sich natürlich auch als kleiner Wettkampf abwandeln. Dafür sammeln alle Dreier-Grüppchen innerhalb einer festgelegten Frist einfach so viele Gemeinsamkeiten wie möglich. Wer am Ende die meisten Fakten nennen kann, hat gewonnen.

Tipp: Wenn jeder vor dem Antworten seinen Namen sagt, prägt sich diese Info ganz beiläufig mit ein.

6. Jagd nach dem freien Platz

Hierbei handelt es sich um eines der besonders körperlich aktiven Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene. Sie bilden einen Stuhlkreis, in dem alle Teilnehmer Platz finden – bis auf einen. Dieser  übrig gebliebene Spieler muss sich in die Mitte des Kreises begeben. Dort äußerst er eine Eigenschaft von sich, etwa: Ich liebe griechisches Essen. Alle, auf die diese Aussage ebenso zutrifft, müssen sofort aufstehen, und sich einen neuen Platz suchen. Dabei bekommt der ursprünglich Platzlose natürlich die Chance, sich einen Stuhl zu ergattern.

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Jagd nach dem freien Platz

7. Schlüsselspiel

Jeder der Gruppe nennt zuerst seinen Namen und beschreibt oder präsentiert anschließend seinen Schlüsselbund. So entsteht eine klassische Vorstellungsrunde – nur auf etwas andere Art. Schließlich lässt sich über dieses kleine Objekt viel in Erfahrung bringen, etwa ob es sich um Auto- oder Radfahrer handelt, ob die Person möglicherweise kleine Glücksbringer mit sich trägt oder ein Vereinsemblem dabeihat. Alternativ können Sie auch von jedem Mitspieler den Schlüsselbund einsammeln und in die Mitte der Runde legen. Nun ziehen alle einen Bund und versuchen den Inhaber zu ermitteln.

8. In Reih und Glied

Zunächst splitten Sie die Gruppe in kleine Teams von etwa fünf bis zehn Mitgliedern auf. Auf Zuruf muss sich jedes Team nun so schnell wie möglich in der richtigen Reihenfolge aufstellen.

Dafür überlegen Sie sich vorab verschiedenste Kommandos, etwa:

  • Körpergröße
  • Geburtsjahr
  • Anfangsbuchstabe des Vornamens
  • Schuhgröße

Als Abwandlung kann das Ganze auch mit Sprechverbot innerhalb der Teams durchgeführt werden. Durch Zeichensprache und Ähnliches müssen die Teilnehmer dann ihre Aufstellung finden.

9. Tick Tack

Alle sitzen im Kreis, während sich einer der Spielenden in der Mitte befindet. Dieser zeigt ganz plötzlich auf einen der Sitzenden und sagt Tick oder Tack. Bei Tick muss der Angesprochene schnell den Namen seines linken Nachbarn sagen, bei Tapp jenen des rechten.

Fällt demjenigen der Name nicht innerhalb von 3 bis 5 Sekunden ein, muss er oder sie selbst in den Kreis und der Vorgänger darf sich setzen. Sagt die Person in der Kreismitte jedoch plötzlich Tick-Tack, haben alle aufzuspringen und sich eilig einen neuen Platz zu ergattern. Wer übrigbleibt, muss in die Mitte, und es geht weiter.

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Tick Tack Spiel

10. Mein Name in Pantomime

Der Reihe nach muss jeder Teilnehmer seinen Namen in Pantomime darstellen. Sprechen ist ihm streng verboten. Das funktioniert, indem Sie für jeden Laut ein Wort darstellen, das mit eben diesem Buchstaben beginnt. Bei L-I-S-A etwa könnten Sie für das L Luft darstellen, das I als Insel zeigen, S ist beispielsweise ein Salzstreuer und das A zeigen Sie als Affe. Sind die Namen der Mitspieler bereits untereinander bekannt, bekommt jeder eine Person, die er darstellen muss.

11. Wer war es?

Zunächst bekommt jeder Spieler eine leere Karte. Darauf schreibt er drei außergewöhnliche Fakten über sich. Alle Karten werden dann gesammelt und gemischt. Daraufhin teilt sich die Gruppe in zwei Ermittlerteams, etwa Revier Blau und Dezernat Rot. Jedes Team erhält als Indizien die gleiche Anzahl ausgefüllter Karten. Auf deren Rückseite müssen die Fahnder nun in ausgefeilter Teamarbeit ihr Ermittlungsergebnis schreiben: Wer war es? Wer hat die Karte ausgefüllt? Das Team, das am Ende mehr Fahndungserfolge auszuweisen hat, gewinnt.

12. Schnur-Spiel

Stellen Sie wieder alle Ihre Teilnehmer im Kreis auf. Eine beliebige Person bekommt ein Wollknäuel in die Hand. Sie hält den Faden gut fest. Nun stellt sie irgendeinem Mitspieler eine Frage, indem sie diesem das Wollknäuel zuwirft, den Faden aber weiter in der Hand behält. Nach der Beantwortung wirft wiederum der Gefragte das Knäuel weiter, behält aber wieder ein Fadenstück sicher zwischen den Fingern.

Er stellt nun seinerseits einem anderen Mitspieler die nächste Frage und so geht es weiter. Auf diese Weise weben die Fragen und Antworten mit der Zeit ein stabiles Spinnennetz. Wenn alle gut mitziehen, ist das Netz am Ende so fest, dass sich einer aus der Gruppe darauflegen kann und getragen wird. Kennenlernspiele wie dieses beinhalten die Symbolik, dass die Gruppe zusammen jeden tragen kann.

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Schnur Spiel

13. Koffer packen

Alle sitzen in einem Kreis. Eine große Reise steht bevor. Zuerst müssen alle jedoch den Koffer für die Gruppe packen. Ein Mitspieler fängt an, indem er seinen Namen nennt. Dazu sagt er, was er mitnehmen will. Dann geht es reihum. Der nächste wiederholt vorab den Namen des Vorgängers und dessen Gepäck. Anschließend nennt er seinen eigenen Namen und äußert, was er in den Koffer packen möchte. So geht es weiter, bis ein Teilnehmer nicht mehr alle Namen und Gepäckstücke zusammenbringt. Die Person scheidet aus und es geht von Neuem los.

Alternative für Erwachsene:

Für Kinder genügt häufig schon die oben genannte Grundvariante, um für ordentlich Stimmung zu sorgen. Jugendliche und Erwachsene haben jedoch häufig Spaß an noch mehr Wortwitz: Dafür steigern Sie den Schwierigkeitsgrad, indem Sie jeden Teilnehmer zu seinem Namen auch noch ein passendes Adjektiv mit demselben Anfangsbuchstaben nennen lassen.

Zum Beispiel: Ich bin die lustige Lisa und nehme mit … Oder: Ich bin der müde Michael und packe ein … Noch schwieriger wird es, wenn auch die mitgenommenen Gegenstände mit demselben Buchstaben beginnen müssen wie Name und Adjektiv. Lisa dürfte dann also nur Objekte mit L am Anfang einpacken, Michael wäre auf M-Gegenstände festgelegt.

14. Geheime Mission

Kriminalistisch inspirierte Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene kommen meistens besonders gut an. Somit begeben sich für die geheime Mission alle Teilnehmer in die Rolle von Agenten. Sie als Spielleiter bereiten vorab geheime Beweisstücke vor, und zwar wie folgt.

Vorbereitung: Jeweils zwei Überraschungsei-Döschen oder Ähnliches befüllen Sie mit demselben Inhalt. Beispielsweise können Sie Steinchen, Nägel, Reis oder entsprechende kleine Gegenstände, die verschiedene Laute beim Schütteln erzeugen, darin platzieren. Zum Schluss sollten Sie genügend Paare hergerichtet haben, dass jeder Spieler genau ein Döschen bekommt.

Aufgabe: Jeder Agent muss nun nach dem Gehör seinen geheimen Partner suchen. Es gibt einen unter den anderen, dessen Beweismaterial (Döschen) sich im Klang genau mit dem eigenen deckt. Die Spieler, die sich zuerst finden, gewinnen. Zu Ende ist das Spiel, wenn jeder Agent seinen Kooperationspartner gefunden hat.

Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, Geheime Mission

15. Wer bin ich?

Eines der weltbekannten Kennenlernspiele für Kinder und Erwachsene, ganz leicht und immer wieder ein Erfolg: Eine Person bekommt von den Mitspielern einen Zettel auf die Stirn geheftet. Darauf steht der Name eines Prominenten. Nun muss derjenige herausfinden, wer er ist. Er darf den Anderen Fragen stellen und bekommt dadurch Hinweise auf seine Identität.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here