Kellergeruch: so kann man muffigen Geruch entfernen

Kellergeruch entfernen

Ein muffiger Keller ist nicht angenehm. Egal ob Sie den einstigen Lagerraum renovieren und als neues Zimmer verwenden wollen oder Sie dort Ihre Waschmaschine und den Trockner stehen haben, der Gestank bleibt unangenehm. Die Ursachen für den Geruch können vielfältig sein, doch handelt es sich meist um zu viel Feuchtigkeit. Wir verraten Ihnen, wie Sie den muffigen Kellergeruch entfernen.

Wenn der Keller muffig riecht, kann das viele verschiedene Ursachen haben. Der muffige Gestank entsteht in den meisten Fällen durch Feuchtigkeit, die nicht aus dem Keller entweichen kann und sich in den Wänden, Böden oder Materialien festsetzt, die dort gelagert werden. Die Gerüche lassen sich durch die richtigen Vorgehensweisen beseitigen und zur gleichen Zeit vorbeugen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie sich länger im Keller aufhalten wollen, zum Beispiel wenn Sie ihn als Hobbyraum oder zusätzliches Zimmer verwenden wollen. Ein muffiger Geruch kann nämlich ebenfalls mit Schimmel zusammenhängen. Wie Sie den Kellergeruch entfernen, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Kellergeruch entfernen

Richtig lüften

Wenn Sie muffigen Kellergeruch entfernen möchten, reicht es in den meisten Fällen aus, wenn Sie ihn lüften. Jedoch müssen Sie bei Kellerräumen darauf achten, auf die richtige Weise zu lüften, da sich der Zustand sonst verschlimmert. Der größte Fehler ist zu häufiges Lüften im Sommer, wenn das folgende Wetter herrscht:

  • heiß
  • schwül
  • nach Regenschauern

Feuchtigkeit dringt dadurch leicht in den Keller ein und staut sich dort. Um den Kellergeruch zu entfernen, sollten Sie deshalb trockene oder kühle Tage nutzen, um den Keller zu lüften. Aus diesem Grund ist das Lüften am Morgen oder Abend empfohlen, wenn es kälter ist. Von Frühling bis Herbst sollten Sie täglich lüften, vor allem wenn sich bereits ein muffiger Kellergeruch vernehmen lässt. Wurde Wäsche gewaschen oder gebügelt, lüften Sie für zehn Minuten auf Stoß.

Tipp: Sorgen Sie zudem dauerhaft für eine gute Luftzirkulation, damit sich feuchte Luft und somit der muffige Geruch nicht stauen kann. Stellen Sie den Keller aus diesem Grund nicht rappelvoll.

Keller gründlich entfeuchten

Hat sich viel Feuchtigkeit im Keller angesammelt, ist eine Luftentfeuchtung zu empfehlen. Das ist meist notwendig, wenn der Keller zu einem Wohn- oder Hobbyraum umgestaltet wurde und die Feuchtigkeit nicht mehr über den Boden abziehen kann, da er versiegelt wurde. Um den Kellergeruch zu entfernen, können Sie die folgenden Varianten zur Luftentfeuchtung anwenden:

  • Granulat-Luftentfeuchter
  • elektrischer Luftentfeuchter

Luftentfeuchter

Die elektrische Variante regelt die Luftentfeuchtung von selbst. Wenn Sie auf das Granulat setzen, müssen Sie es in regelmäßigen Abständen ersetzen. Die Luftentfeuchtung sorgt dafür, dass der Keller wieder trockene Luft erhält, während die feuchte abgeleitet wird. Der muffige Geruch zieht dadurch ebenfalls ab.

Empfindliche Gegenstände richtig lagern

Dieser Schritt ist wichtig, damit sich auf Dauer keine Gerüche im Keller bilden können. Sie müssen Gegenstände und Materialien, die leicht Feuchtigkeit aufnehmen, gut verpackt im Keller lagern. Dazu zählen:

  • Zeitungen
  • Magazine
  • Bücher
  • weiteres Papier
  • Kleidungsstücke
  • Bettwäsche
  • Teppiche
  • Vorhänge

Es spielt dabei keine Rolle, ob die Textilien aus Kunst- oder Echtfasern gefertigt sind. Da sie Feuchtigkeit aufnehmen, können sie den Muff verstärken. Reinigen Sie die Textilien gründlich und packen Sie diese gut ein, zum Beispiel Kartons oder Plastiktüten. Niemals sollten sie offen gelagert werden. Das gleiche gilt für Bücher und Co. Diese ebenfalls in Kisten verstauen und vorzugsweise in Regale stellen. Dadurch stehen die Kisten nicht auf dem Boden, was ebenfalls vor Kellergerüchen schützt. Die Regale sollten bevorzugt aus den folgenden Materialien hergestellt sein:

  • Metall (bspw. Stahl oder Alu)
  • Kunststoff

Keller

Holz eignet sich nicht für Regale, da sie schnell Feuchtigkeit aufnehmen. Die Regale werden, wenn möglich, an Innenwände gestellt. Dadurch bleiben sie dauerhaft trocken, was Gerüche verhindert. Falls Sie Flaschen oder Container lagern, verschließen Sie diese. Feuchtigkeit kann sich somit nicht im Behälter sammeln.

Hinweis: Lagern Sie Holz oder über den Sommer verwendete Blumenkübel ausschließlich in gut belüfteten und entfeuchteten Kellerräumen. Sie bilden die perfekte Grundlage für die Bildung von Schimmel, was wiederum für einen muffigen Geruch sorgt.

Aromatische Düfte einsetzen

Sobald der eigentliche Geruch entfernt wurde, wird es im Keller nicht sofort frisch riechen. Sie können dem Keller ein wenig auf die Sprünge helfen, indem Sie aromatische Duftquellen verwenden. Bei diesen handelt es sich um Duftöle, Räucherwaren, Duftsäckchen oder getrocknete Kräuter, die im Keller verteilt werden und diesen mit ihrem angenehmen Aroma füllen. Zu den effektiven Düften zählen die folgenden:

  • Kaffee
  • Zitronensaft- oder Säure
  • Lavendel
  • Teebaumöl
  • Eukalyptusöl

Diese werden einfach im Keller verteilt, zum Beispiel in Schälchen oder Säckchen, und können dadurch über einen längeren Zeitraum den muffigen Geruch durch einen angenehmen Duft ersetzen. Um hartnäckige Kellergerüche zu entfernen, nachdem die Ursache beseitigt wurde, bietet sich Essig an. Sie können entweder Essigessenz oder Apfelessig verwenden, der aufgrund seiner Intensität effektiv gegen den Muff vorgeht.

Baumängel ausgleichen

Manche Kellergerüche lassen sich nur beseitigen, wenn Sie Baumängel ausgleichen. Dazu gehören zum Beispiel feuchte Mauerwerke durch einen Wasserschaden oder eine allgemein schlechte Kellerabdichtung, die erneuert werden sollte. Falls Sie keine direkte Quelle für den Kellergeruch finden, kontaktieren Sie einen Fachbetrieb, der den Keller auf mögliche Schäden überprüft und die erforderlichen Schritte zur Mängelbeseitigung einläutet. Leider ist diese Methode je nach Ursache mit deutlich höheren Kosten verbunden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here