Kabel verstecken – so beseitigen Sie lästigen Kabelsalat

Kabel verstecken

Moderne Technik kommt selbst heute noch nicht ohne Strom aus. Auch in Zeiten von WLAN und Co werden nach wie vor Kabel unterschiedlichster Art benötigt. Sie kennen das sicher auch nur allzu gut: Alle neuen Geräte und die Technik sind an Ort und Stelle aufgebaut, sowie die unzähligen Kabel in den Steckdosen gesteckt, beziehungsweise miteinander verbunden. Alles funktioniert perfekt, nur sieht es einfach katastrophal aus.

Das müssen Sie natürlich nicht tatenlos hinnehmen. Wie sie den eigenwilligen Kabeln Herr werden und welche teilweise doch recht einfallsreichen Tricks und Tipps helfen können, den lästigen Kabelsalat zu beseitigen, erfahren sie nun hier:

Der Kabelkanal

Beginnen wir zunächst mit dem Klassiker. Dieser ist sicherlich nicht sensationell, jedoch an mancher Stelle die einfachste und effektivste Lösung von allen. Es gibt unter den Kabelkanälen selbstverständlich Unterschiede. Neben den meist starren Kanälen, die vorzugsweise für dünne Leitungen oder ähnliches verwendet werden, gibt es auch flexible Kanäle. Diese eignen sich hervorragend, um diverse Kabel in einem Schacht zu bündeln.

Kabelschacht legen

Einen Kabelschacht oder auch Kanal benötigen Sie immer dann, wenn eine Leitung oder diverse kleinere Kabel einen längeren Weg durch den Raum zurücklegen müssen. Sie müssen sich nicht die Mühe machen und die Kabel unter Putz zu verstecken. Die Kanäle gibt es in diversen Ausführungen und können somit optimal an Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Die folgenden Kabelkanäle stehen Ihnen unter anderem zur Auswahl:

  • klassisch weiß, eckig, zweiteilig zum stecken
  • aus Aluminium mit mehreren Kanälen im Inneren
  • halbrund in verschiedenen Farben, schwarz, grau oder auch weiß

Kabelschacht

weiteres Material für das Anbringen der Kanäle:

  • Hammer
  • kleine Nägel
  • sauberes Tuch

Zu unterscheiden sind diese Kanäle vor allem in der Länge und dem Durchmesser. Achten Sie vor dem Kauf darauf, wie viele Kabel beziehungsweise Leitungen darin verschwinden sollen. Dann wissen Sie auch, welchen Durchmesser der Kanal haben muss.

Worauf Sie achten müssen

Nicht immer lässt sich auf dem Fußboden, beziehungsweise entlang der Wand, ein Kanal einfach so verlegen. Einige sind selbstklebend. Das ist mit Sicherheit die einfachste Variante und eignet sich bei besonders kurzen Strecken.

Kabelschacht

Muss der Kabelkanal mit Nägeln befestigt werden, dann benötigen Sie hier einen kleinen Hammer und die entsprechenden Nägel. Diese können Sie selbstverständlich im Fachhandel mitbestellen.

Tipp: Bei den selbstklebenden Ausführungen muss der Untergrund sauber, staubfrei, fettfrei und trocken sein. Warten Sie daher nach dem Reinigen noch ein paar Minuten, bevor Sie die Leisten aufkleben.

Kabelschlauch

Einen flexiblen Kabelschlauch benötigen Sie in der Regel an einem Schreibtisch oder überall dort, wie mehrere Kabel zusammen treffen. Der flexible Kabelschlauch ist an einer Seite geöffnet, so dass Sie einfach und schnell die Kabel dort hineinlegen können. Der Schlauch ist zwar flexibel, hat aber eine gewisse Spannung, so dass die Kabel nicht wieder von allein hinaus rutschen können. Es gibt auch Kabelschutzschläuche, die komplett geschlossen sind und sich ebenfalls bestens eignen, um Ordnung zu schaffen.

Kabelschlauch
Kabelschutzschlauch

Soviel zu dem klassischen Verstecken der Kabel. Nun aber ein Blick auf die etwas ausgefalleneren Tricks:

Kabelsalat – Hacks

Werfen Sie doch einmal einen Blick auf Ihren Schreibtisch. Wenn Sie ein bestimmtes Kabel benötigen, sei es das Ladekabel vom Smartphone oder das USB Kabel der Festplatte, dann versteckt es sich geschickt hinter unzähligen anderen und ist nur schwer zu entwirren. Hier hilft ein kleiner, aber wirklich bemerkenswerter Trick, den Sie sowohl zu Hause als auch im Büro anwenden sollten:

Dokumentenklemmen

oder Universalklemmen

Diese gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen und werden Ihre Kabelordnung revolutionieren. Gerade im Hinblick auf kleinere Kabel, wie das eben erwähnte Ladekabel, sind diese Helfer unabdingbar.

Klemmen sie die Dokumentenklemmen an die Platte von ihrem Schreibtisch und führen Sie nun nach und nach das gewünschte Kabel durch jede einzelne Klemme. Da es diese Klemmen auch noch in verschiedenen Farben gibt, können Sie auf Wunsch noch einen kleinen farblichen Akzent setzen.

Wenn Sie nun ein bestimmtes Kabel benötigen, dann ziehen Sie es aus der Klammer und schon gibt es keinen Kabelsalat mehr.

Kabelboxen

Haben Sie schon einmal etwas von Kabelboxen gehört? Nein? Dann wird es jetzt Zeit. Diese tolle Erfindung wird Sie begeistern, denn alle kennen den unschönen Anblick von einer völlig überfüllten Steckdosenleiste. Oftmals findet man diese unterhalb vom Home Entertainment, wenn alle stromführenden Kabel diverser Geräte zusammenkommen. TV, Receiver, Blu-ray-Player und Spielkonsole sind nur eine kleine Auswahl dessen, was hier alles Strom benötigt.
Damit dieser Wirrwarr in der Dose nicht mehr sichtbar ist, verwenden Sie die geniale Kabelbox.

Und so verstecken sie die Kabel samt Steckdosenleiste:

Schritt für Schritt

1. Entwirren Sie zunächst alle Kabel, damit diese frei liegen
2. Stellen Sie die Kabelbox so auf, dass alle Kabel bequem eingeführt werden können
3. Platzieren Sie die Steckdosenleiste in der Kabelbox (achten Sie beim Kauf auf die Größe!)
4. Führen Sie nun nach und nach alle Kabel von einer Seite hinein und stecken Sie diese in die Steckdosenleiste
5. Schalten Sie die Steckdosenleiste ein
6. Decken Sie die Kabelbox ab

So einfach und schnell lassen Sie die unansehnliche und überfüllte Steckdosenleiste verschwinden. Im Übrigen gibt es diese in verschiedenen Farben. Somit passt sich die Kabelbox an Ihr Ambiente und nicht Ihr Wohnbereich an die Kabelbox an.

Toilettenpapierrollen für lose Kabel

Wenn von Kabelsalat die Rede ist, dann beschränkt sich das nicht nur auf die aktuell verwendeten Kabel. Ein jeder hat diese ominöse Kiste, in der sich schier hunderte Kabel sammeln. Diese haben sich zu einem unzertrennlichen Knäuel vereint und am Ende wissen Sie weder welches Kabel für was verwendet wird, noch wo Sie es finden. Doch auch hier gibt es einen einfachen und wirklich genialen Trick: Toilettenpapierrollen!
Und so funktioniert es:

Kabel aufräumen

Schritt für Schritt

1. Zunächst müssen Sie sich wohl oder übel die Arbeit machen, alle Kabel zu entwirren. Vorteilhaft ist es natürlich, wenn Sie diesen Trick lesen und die Kabel noch nicht durcheinander sind.

2. Legen Sie das lose Kabel nun ordentlich zusammen beziehungsweise wickeln Sie es ordentlich auf.

3. Stecken Sie es nun in die Toilettenpapierrolle hinein.

4. Um später zu wissen, welches Kabel sich darin befindet, können Sie die Toilettenpapierrolle natürlich noch beschriften. Diese coolen Rollen lassen sich unkompliziert und praktisch in einem Karton oder einer Box lagern.

Kabel beschriften

Sie können bei besonders langen Kabeln auch die Papprollen von Küchenkrepp verwenden. Da stehen Ihnen einige Möglichkeiten und Varianten offen.

Kopfhörer aufwickeln

Klingt komisch, ist es aber nicht. Jeder kennt das Problem mit verknäulten Kopfhörerkabeln. Das ist immer dann extrem ärgerlich, wenn man spontan Lust auf Musik hat oder gerade seinen täglichen Lauf beginnen möchte. Das Entwirren der Kabel kostet einfach zu viel Zeit.
Doch selbst hier kann ein einfacher und genialer Trick Abhilfe schaffen.

Klammern

Holzklammern eignen sich perfekt zum Aufwickeln von dünnen Kabeln, wie zum Beispiel bei Kopfhörern.

Kopfhörer aufwickeln

1. Kleben Sie zwei Holzklammern, jeweils in verschiedener Richtung, seitlich mit Heißkleber oder Holleim aneinander.

Klammern zusammenkleben

2. Anschließend wird das Kabelende festgeklemmt, sowie auch ein paar weitere Runden. Der Reste des Kabels wird dann einfach nur noch um die Klammern herumgewickelt.

Kopfhörer aufwickeln

Plastikkarte

Sicher haben auch Sie noch eine ausgediente Kundenkarte, Versichertenkarte oder Bankkarte herumzuliegen. Nutzen Sie diese als den ultimativen Halter für die Kopfhörerkabel.
Wie das funktioniert? Lesen Sie selbst:

Schritt für Schritt

1. Die ausgediente Karte an den jeweils schmalen Enden mit einem Locher lochen. So erhalten Sie an den gegenüberliegenden Seiten jeweils ein Loch.

2. Mit einem scharfen Messer oberhalb der Löcher einen Ritz bis zur Mitte des Loches schneiden.

3. Mit dem Ende der Kopfhörerkabel beginnen Sie nun, diese auf die Karte zu wickeln. Schieben Sie hierfür das Ende der Kabel durch das erste Loch. Nun wickeln Sie das gesamte Kabel straff um die Karte bis Sie nur noch die Kopfhörer übrig haben und diese durch das zweite Loch schieben.

Mit diesen einfachen Tricks können Sie Ihre Kopfhörer jederzeit und überall verwenden. Egal ob in der Hosentasche oder in der Handtasche. Diese Kabel verwirren sich nicht mehr so schnell.

Kabelbinder – Allrounder

Zu guter Letzt noch ein schneller Blick auf den Alleskönner, wenn es um das Bündeln von Kabeln geht. Denn Kabel verstecken funktioniert leider nur wirklich gut, wenn diese entsprechend gebündelt werden.

Kabelbinder

Kabelbinder gibt es mittlerweile ebenfalls in allen erdenklichen Farben. Meistens jedoch werden Sie die schwarzen Kabelbinder verwenden, da in der Regel die Kabel ebenfalls schwarz sind.

Tipp: Wenn das TV Gerät an der Wand angebracht ist und von dort aus diverse Kabel nach unten führen, kann hier schlecht ein Kabelkanal verwendet werden. Nutzen Sie hierfür die Kabelbinder.

Bündeln Sie die gewünschten Kabel zu einem Strang und binden Sie nun einen Kabelbinder darum. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis am Ende nur noch ein schwarzer Strang zu sehen ist. Das wirkt nicht nur ordentlicher, es sieht auch deutlich besser aus.

Mit Hilfe der hier genannten Tipps und Tricks hat das unansehnliche Durcheinander diverser Kabel ein Ende. Egal ob im privaten Haushalt oder auch im Büro. Wenn Ordnung herrscht, dann steigert das im Allgemeinen das Ambiente.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here