Jeans kürzen – Anleitung zum Kürzen einer Jeanshose

Jeans kürzen

Die perfekte Jeans beim Einkaufen zu finden, ist nahezu unmöglich. Und wenn die Hose um die Hüften und Oberschenkel doch gut passt, sind die Hosenbeine dann doch oft zu kurz oder zu lang. Heute werden wir gemeinsam und in wenigen Schritten eine Jeans kürzen, sodass Sie die Länge in Zukunft ganz einfach alleine zu Hause anpassen können.

Die Anleitung lässt sich selbstverständlich auch dazu verwenden, eine lange Jeans in eine kurze Hose für die Sommermonate abzuändern. Auch beschädigte Hosenbeine lassen sich so ganz einfach kürzen oder abschneiden.
Ich werde Ihnen zunächst zeigen, wie Sie den Originalsaum der Hose behalten können und in einem zweiten Schritt, wie Sie für die Jeans selbst einen Saum nähen können.

Material

Um die Jeans kürzen zu können, benötigen Sie:

  • die Jeans, die Sie kürzen möchten
  • Stoffschere oder Rollschneider
  • Stecknadeln
  • Stift
  • Lineal
  • passendes Garn
  • unsere Anleitung

Schwierigkeitsgrad 1/5 (Auch für Anfänger geeignet)
Zeitaufwand 1/5 (10 – 30 Minuten)
Materialaufwand 1/5 (Passendes Garn, Nähzubehör)

Nähanleitung

Jeans kürzen

Saum behalten

Wenn Sie den Originalsaum gerne behalten möchten, gehen Sie wie folgt vor:

1. Schritt: Messen Sie zunächst ab, welche Länge an der Hose gekürzt werden soll.

Tipp: Ziehen Sie die Jeans dazu an und machen eine Markierung an der Stelle, an der der Saum beginnen soll.

2. Schritt: Nun falten wir das Hosenbein rechts auf rechts zusammen, sodass vom Ende der Hose bis zum Originalsaum die halbe zu kürzende Länge liegt.

3. Schritt: Stecken Sie die Hose rundherum nun mit Stecknadeln fest, sodass der Stoff beim Nähen nicht verrutschen kann.

Hose kürzen

4. Schritt: Nun legen Sie die Hose in die Nähmaschine und steppen mit dem Geradstich der Nähmaschine knapp am Originalsaum entlang. Anschließend können Sie den überschüssigen Stoff mit der Schere abschneiden.

Hose kürzen

Achtung: Beim Nähen von Jeansstoffen muss unbedingt eine entsprechende Nadel in die Maschine eingespannt werden. Sie hat typischerweise einen sehr spitzen Kopf und kann daher auch festere Stoffe durchstoßen. Eine stumpfe Nadel (wie etwa eine Jerseynadel) bleibt am Gewebe hängen und bricht dadurch leicht!

Das Kürzen von Jeans mit gleichzeitigem Erhalt des Originalsaums ist nicht möglich, wenn Sie die Hose zu einer Short umwandeln möchten. Der Saum wäre hier zu klein, um den Ausschnitt für den Oberschenkel ausfüllen zu können!

Neuen Saum nähen

Nun zeige ich Ihnen, wie wir einen neuen Saum nähen:

1. Schritt: Bestimmen Sie auch hier die Länge, die sie von der Hose abnehmen wollen. Von dieser Länge sind ca. 2-3 cm abzuziehen, damit wir genügend Stoff zur Verfügung haben, um den neuen Saum zu machen.

Hosen kürzen

2. Schritt: Markieren Sie die entsprechenden Punkte auf den Hosenbeinen und schneiden die Jeans mit der Schere oder dem Rollschneider ab.

Hose kürzen

3. Schritt: Drehen Sie die Hose nun auf die linke Stoffseite und schlagen die Kanten 3 cm links auf links nach oben. Schlagen Sie nun die Kante noch einmal nach innen um, sodass der Stoff in einer Höhe von 1,5 cm dreifach liegt und stecken den neuen Saum mit Stecknadeln fest.

Hose kürzen

Achtung: Im nächsten Schritt ist unbedingt passendes Garn zu verwenden. Ich orientiere mich stets an dem bereits vernähten Farbschema der Jeanshose, sodass der neue Saum nicht weiter auffällt.

4. Schritt: Steppen Sie mit dem Geradstich der Nähmaschine knappkantig am Saum entlang.

Hose kürzen

Merke: Da der Stoff dreifach liegt, ist es – je nach Art der Nähmaschine – etwas schwer, über die bestehenden Nähte zu nähen. Ziehen Sie den Jeansstoff dabei leicht mit der linken Hand nach hinten und drehen Sie mit der rechten Hand am Handrad, sodass die Nadel nicht bricht.

Der neue Saum ist nun fertig und die Jeans wartet darauf, getragen zu werden! Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachnähen 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here