Jeans flicken – Anleitung zum Reparieren | Aufbügeln

Jeans flicken

Wenn man nach langem Suchen endlich eine Jeans gefunden hat, die perfekt passt, zieht man sie nicht nur sehr oft an, sondern behält sie fast ein halbes Leben lang. Aber auch der sehr widerstandsfähige Jeansstoff gibt irgendwann den Geist auf und beginnt, dünner zu werden und zu reißen. Und obwohl Risse und Löcher in Jeans momentan sehr modern sind, können sie dazu führen, dass die Hose am Ende im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr „tragbar“ ist.

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Lieblingsjeans ganz einfach reparieren können, indem Sie Löcher flicken oder mit Stoff oder Vlies hinterlegen. Außerdem werden wir kleinere Löcher mit Stickgarn auffüllen und uns so richtig kreativ austoben.
Grundsätzlich kann jeder Stoffrest, der sich in Ihrer Nähstube befindet, zum Flicken verwendet werden. Dabei sind nur die richtige Technik und eine gute Nähmaschine notwendig, um die Jeans wieder auf Vordermann zu bringen.

Material

Um ihre Jeans flicken zu können, benötigen Sie lediglich:

  • eine alte Jeans
  • passendes Garn
  • Jeansstoffstücke
  • Bügelvlies zum Aufbügeln
  • buntes Stickgarn
  • Nadel
  • Schere oder Rollschneider
  • Jeansnadel für die Nähmaschine
  • unsere Anleitung

Nähmaterial

Schwierigkeitsgrad 1/5 (Auch für Anfänger geeignet)
Zeitaufwand 1/5 (Je nach Art der Reparatur 10 – 45 Minuten)
Materialaufwand 1/5 (Stoffreste und übliches Nähzubehör)

Gerade Risse flicken

Bei glatten und geraden Rissen ist es meistens am besten, diese mit der Nähmaschine und dem Zickzackstich zu flicken:

1. Schritt: Legen Sie ein Stück Bügel- oder Stickvlies auf die linke Seite der Hose und bügeln es möglichst fest, damit beim Nähen nichts verrutscht. Nun wenden Sie die Hose wieder auf die rechte Seite und legen sie unter die Nadel der Nähmaschine.

Riss flicken

Tipp: Beim Reparieren von geraden Rissen verwenden wir meist ein weißes oder beiges Garn, so sieht der genähte Teil aus, als wäre die Naht gewollt.

2. Schritt: Nähen Sie den Riss nun mehrmals mit dem Zickzackstich. Die Nähte müssen nicht genau übereinanderliegen. Je unsauberer, desto besser sieht die Reparatur am Ende aus.

Jeans flicken

Tipp: Der Zickzackstich ist zum Flicken meist die beste Wahl – der Stich ist elastisch und reißt weniger leicht als andere Stiche.

Jeans flicken mit Jeansstoff

Wenn Ihre Jeans Risse hat, die nicht gerade verlaufen oder größere Löcher vorhanden sind, sollte bei der Reparatur ein anderer Stoff hinterlegt werden. Bei dieser Art von Löchern ist zu wenig Originalstoff vorhanden, um eine schöne Naht zu machen, da der Stoff an allen Seiten wellig wird und zieht. Bei unserer Reparatur habe ich mich für einen dunkleren Jeansstoff entschieden, damit ein schöner Kontrast entsteht.

1. Schritt: Schneiden Sie ein kleines Stück von Ihrem Ersatzstoff aus. Wenden Sie anschließend die Hose auf die linke Seite und legen das Stoffstück auf das Loch oder den Riss. Nun stecken wir alles mit Stecknadeln fest, sodass der Streifen beim Nähen nicht verrutscht.

Jeans flicken

2. Schritt: Legen Sie die Hose auch hier in die Nähmaschine und stellen Sie den Geradstich oder Dreifach-Geradstich ein.

Tipp: Ich verwende hier ein buntes Garn, damit ein schöner farblicher Effekt entsteht. Selbstverständlich sind auch grelle Farben erlaubt und erwünscht: Das reparierte Loch wird auf diese Weise zu einem tollen Hingucker!

3. Schritt: Nähen Sie nun in einem Abstand von ca. 2 – 3 mm am Loch entlang und wiederholen Sie die Naht einige Male, sodass das bunte Garn gut zu sehen ist.

Tipp: Beim Wenden der Arbeit drehen Sie die Nähnadel mit dem Handrad in den Stoff, heben das Nähfüßchen und legen den Stoff in die gewünschte Richtung. Anschließend kann das Nähfüßchen gesenkt und die Naht fortgesetzt werden.

4. Schritt: Nachdem das Stück am Loch festgenäht worden ist, ziehen Sie die Nadeln aus der Arbeit und schneiden den überschüssigen Stoff an der Innenseite weg.

Flickanleitung

Jeans flicken mit Stickgarn

Bei kleineren Löchern oder Rissen kann man die Hose auch ganz einfach per Hand mit buntem Stickgarn reparieren. Diese Art des Flickens ist im Ergebnis zwar etwas auffälliger, dafür kann man sich kreativ austoben und alle Farben und Formen sind erlaubt!

Jeans besticken

1. Schritt: Nachdem Sie eine passende Farbe ausgewählt haben, teilen Sie das Stickgarn in 3 Fäden, da ein ganzer Strang zum Flicken oft zu dick sein kann. Fädeln Sie das Garn in die Nähnadel und machen am Ende einen Knoten.

2. Schritt: Nun stechen Sie mit der Nadel von der Innenseite der Hose knapp am Loch nach außen. Wenn Sie – wie ich – eine Stern- bzw. Sonnenform nähen wollen, stechen Sie in der gegenüberliegenden Seite wieder in die Hose und anschließend an der Unterseite wieder heraus.

Jeansloch sticken

3. Schritt: Bewegen Sie sich langsam im Uhrzeigersinn am Loch entlang, bis eine schöne Sonne oder ein Stern entstanden ist. Die Arbeit muss nicht perfekt sein, das schöne Garn sorgt wie ganz von selbst dafür, dass das Ergebnis am blauen Jeansstoff toll aussieht!

4. Schritt: Am Ende vernähen Sie den Faden an der Innenseite der Hose und schneiden ihn ab.

Jeans flicken

Sie sehen also – Jeans flicken ist ganz leicht und Ihrer Kreativität sind in puncto Farbe und Stoff keine Grenzen gesetzt. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here