Hartnäckiger Husten oder Reizhusten als Folge einer Erkältung kann sehr lästig sein. Zur Behandlung des Symptoms brauchen Sie keine Medikamente aus der Apotheke einzusetzen. Greifen Sie stattdessen zu bewährten Hausmitteln. Wir präsentieren Ihnen die besten Varianten, um den Husten oder Reizhusten schnell und effektiv loszuwerden!

Der Husten selbst ist lediglich ein Symptom, keine eigenständige Krankheit. In der Regel wird er durch eine Atemwegsinfektion hervorgerufen, die vor allem bei einer Erkältung, Grippe oder Bronchitis auftritt. So unangenehm das ständige Husten auch ist: Es handelt sich dabei um einen natürlichen Reflex des Körpers – mit der Absicht, Krankheitserreger, Sekrete und andere Schadstoffe möglichst zügig aus den Atemwegen zu jagen. Ein akuter Husten kann Sie bis zu acht Wochen in Mitleidenschaft ziehen. Damit Sie den Zustand nicht gar so lange ertragen müssen, können und sollten Sie mit einfachen Hausmitteln nachhelfen. Setzen Sie einen oder mehrere unserer Tipps um – und der nervige Husten ist in Kürze passé!

Hustenarten

Ehe wir mit unseren Empfehlungen loslegen, möchten wir Ihnen noch eine wichtige Grundinformation vermitteln: Husten ist nämlich nicht gleich Husten. Man unterscheidet zwei Arten: den sogenannten produktiven Husten, bei dem Schleim aus den Bronchien abgehustet wird, und den trockenen Reizhusten. Letzterer bildet gemeinhin die Einleitung und den Ausklang einer Erkältung, während der produktive Husten den mittleren Teil der Krankheit prägt. Für die beiden Gattungen sind jeweils verschiedene Hausmittel geeignet. Wir werden die einzelnen Vorschläge entsprechend kennzeichnen. Dann mal los!

Hausmittel #1: Tee

Nicht abwarten, aber (viel) Tee trinken…

Das wichtigste und gleichzeitig einfachste Hausmittel gegen beide Arten von Husten ist das Trinken. Während Ihrer Erkältung, Grippe oder Bronchitis sollten Sie besonders viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Empfehlenswert sind mindestens zwei Liter pro Tag. Auf diese Weise verhindern Sie das Austrocknen der Schleimhäute, deren volle Funktionsfähigkeit essenziell ist, um den zähen Schleim in den Atemwegen zu verflüssigen.

Anis, Thymian, Fenchel
Anis, Thymian, Fenchel

Am besten trinken Sie Hustentee. So schlagen sie nämlich zwei Fliegen mit einer Klappe: Eine große Kanne versorgt Sie mit ausreichend Flüssigkeit. Zudem entfalten die im Tee enthaltenen Pflanzen ihre heilungsfördernde Wirkung.

Thymian, Fenchel und Anis sind bei produktivem Husten ratsam. Ihre ätherischen Öle wirken krampf- und schleimlösend, sodass sie das Abhusten fördern. Hier ein gutes Rezept: Mischen Sie zehn Gramm Thymiankraut mit jeweils 20 Gramm Fenchel- und Anissamen. Pro Tasse gießen Sie zwei Teelöffel der Mischung mit 200 Millilitern kochenden Wassers auf. Lassen Sie das Ganze zehn Minuten ziehen und geben Sie anschließend noch ein wenig Honig hinzu – er beruhigt die Bronchien. Trinken Sie täglich drei Tassen davon. Übrigens eignen sich auch die Schlüsselblume, Efeu, Spitzwegerich und/oder Huflattich zum Schleimlösen.

Bei Reizhusten sollten Sie sich für Tees mit Kräutern entscheiden, denen man eine hustenreizlindernde Wirkung zuschreibt. In Frage kommen beispielsweise:

  • Eibisch
  • Isländisch Moos
  • Salbei

Aufwand: minimal
Wirksamkeit: hoch
Geeignet bei: produktivem Husten und Reizhusten

Hausmittel #2: Inhalieren

Den Kopf in den Topf stecken…

Wie das Trinken ist auch das Inhalieren ein äußerst wirksames Hausmittel gegen produktiven Husten ebenso wie gegen Reizhusten. Es befeuchtet die Schleimhäute, löst dadurch festsitzendes Sekret, entspannt die Bronchien und lindert den Husten(reiz). So geht’s:

  1. Schritt: Befüllen Sie einen großen Kochtopf mit einem Liter Wasser.
  2. Schritt: Bringen Sie das Wasser zum Kochen.
  3. Schritt: Lösen Sie zehn Gramm Meersalz im kochenden Wasser auf.
  4. Schritt: Lassen Sie die Mischung anschließend ein wenig abkühlen.
  5. Schritt: Halten Sie Ihren Kopf über die Mischung und bedecken Sie ihn vollständig mit einem Handtuch.
  6. Schritt: Bleiben Sie ungefähr 10 Minuten in dieser Haltung. Atmen Sie durch die Nase ein und über den Mund aus.

Inhalieren bei Husten

Hinweis: Nicht zu lange, aber auch nicht zu kurz abkühlen lassen, um die Wirkung sicherzustellen, aber Verbrühungen zu vermeiden. Durch das Handtuch verhindern Sie, dass der heiße Dampf, den Sie inhalieren wollen, entweicht.

Weitere Tipps

  • inhalieren Sie zweimal am Tag auf die geschilderte Art und Weise. So beschleunigen Sie den Heilungsprozess.
  • anstelle von Salz können Sie auch ein paar Tropfen Ihres bevorzugten ätherischen Öls verwenden.
  • Doch Vorsicht: Kleine Kinder, Asthmatiker und andere Allergiker sollten beim Inhalieren auf den Einsatz von Menthol oder sonstigen stark riechenden Substanzen verzichten.

Aufwand: mittel
Wirksamkeit: hoch
Geeignet bei: produktivem Husten und Reizhusten

Hausmittel #3: Zwiebel oder Knoblauch

Zwiebel oder Knoblauchfahne hissen…

Diese beiden – ähnlich wirkenden – Hausmittel stammen sozusagen aus Urgroßmutters Trickkiste. Sie zählen zu den ältesten Varianten, um nicht nur Ihre Gesprächspartner, sondern vor allem auch den Husten zu vertreiben. Bewährt haben sich die Methoden insbesondere bei der produktiven Symptomversion.

Zwiebelsaft

  1. Schritt: Schneiden Sie eine Zwiebel in kleine Würfelchen.
  2. Schritt: Mischen Sie die Zwiebelwürfel mit 250 Gramm Kandiszucker.
  3. Schritt: Kochen Sie die Mischung bei schwacher Hitze auf.
  4. Schritt: Nehmen Sie den Mix vom Herd und lassen Sie ihn so lange stehen, bis er nicht mehr allzu heiß ist.
  5. Schritt: Sieben Sie den Sud durch einen Kaffeefilter, ein Tuch oder ein kleines Sieb in einen adäquaten Behälter ab.
  6. Schritt: Probieren Sie gleich einen Teelöffel Ihres selbst zubereiteten Hustensafts.

Tipps und Hinweise:

  • Zugegeben, der Geschmack ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Aussicht auf eine Linderung der Beschwerden motiviert.
  • Nehmen Sie pro Tag ein bis zwei Teelöffel des Sirups ein.
  • Statt Kandiszucker können Sie auch Honig verwenden.

Zwiebeln bei ReizhustenDie Gründe für die hustenlindernde Wirkung sind übrigens die in Zwiebeln enthaltenen ätherischen Öle, schwefelhaltigen Verbindungen und Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe). Sie töten Keime ab und hemmen Entzündungen.

Knoblauchsirup

Nicht minder geruchsintensiv und ebenso wirkungsvoll ist der Knoblauchsirup.

  1. Schritt: Zerdrücken Sie ein paar ungeschälte Knoblauchzehen.
  2. Schritt: Übergießen Sie die zerdrückten Zehen mit 250 Millilitern Wasser.
  3. Schritt: Kochen Sie die Mischung bei geringer Hitze auf.
  4. Schritt: Nehmen Sie den Mix vom Herd und geben Sie den Saft einer halben Zitrone und circa drei Esslöffel Honig hinzu.
  5. Schritt: Kochen Sie die Mischung noch einmal kurz auf.
  6. Schritt: Gießen Sie den Mix durch ein Sieb in einen passenden Behälter.
  7. Schritt: „Genießen“ Sie pro Tag ungefähr drei Teelöffel von Ihrem Knoblauchsirup.

Tipp: Die Zusätze sollen sowohl den Geschmack verbessern als auch die Heilkraft fördern.

Aufwand: mittel
Wirksamkeit: hoch
Geeignet bei: produktivem Husten

Hausmittel #4: Milch und Honig

Milch und Honig für die süße Hustenlinderung…

Nun können wir gleich noch einmal die Urgroßmutter – oder zumindest die Großmutter – bemühen: Fast jede Oma verordnet heiße Milch mit Honig, wenn es um die Linderung des nervigen Hustens geht. Wichtig: Das altehrwürdige Rezept ist nur bei Reizhusten empfehlenswert. Leiden Sie unter produktivem Husten, sollten Sie dieses Hausmittel nicht nutzen. Denn Milch steigert die Schleimbildung, was bei der ohnehin schon schleimigen Variante des Hustens logischerweise kontraproduktiv ist.milch-honig

Bei Reizhusten stellt heiße Milch mit Honig allerdings eine hilfreiche Behandlungsmethode dar, die ausnahmsweise auch mal gut schmeckt. Sinnvoll ist, das Getränk am Abend vor dem Schlafengehen einzunehmen. Das hilft Ihnen, die Nacht durchzuschlafen, ohne immer wieder von Reizhustenattacken geweckt zu werden. Übrigens vermutet man, dass Honig aufgrund seiner Antioxidantien so gut gegen Husten wirkt.

Weitere Tipps:

  • Wer keine herkömmliche Milch verträgt, kann auf Reis- oder Sojamilch zurückgreifen. Die wichtigere Komponente des Duos ist nämlich der Honig.
  • Apropos: Sie haben auch die Möglichkeit, den Honig ganz pur einzunehmen. Einfach über den Tag verteilt immer mal wieder einen Teelöffel davon lecken und schlucken.

Aufwand: minimal
Wirksamkeit: hoch
Geeignet bei: Reizhusten

Hausmittel #5: Ab in die Badewanne

Was bei Erkältungen im Allgemeinen bestens funktioniert, kann auch bei Husten im Speziellen nicht schaden. Tatsächlich entspannen Erholungsbäder mit geeigneten Zusätzen wie Menthol-, Eukalyptus- oder Thymianöl nicht nur die Glieder, sondern ebenso die Bronchien. BadewanneLegen Sie sich circa 15 Minuten in 37 Grad heißes Wasser und atmen Sie die wohligen Dämpfe ganz bewusst ein – ähnlich wie beim Inhalieren (siehe Hausmittel #2). Abgesehen davon, dass die Methode wirksam ist, verschafft sie Ihnen auch gleich noch eine angenehme Auszeit.

Aufwand: minimal
Wirksamkeit: hoch
Geeignet bei: produktivem Husten und Reizhusten

Hausmittel #6: Kartoffelwickel

Den Husten um den Finger wickeln…

Zu guter Letzt wollen wir Ihnen einen weiteren Klassiker vorstellen, der sowohl gegen produktiven Husten als auch gegen Reizhusten wirkt: der Kartoffelwickel. Er löst den Schleim und hilft den Bronchien. Zudem gestaltet sich die Herstellung des Wickels kinderleicht:

  1. Schritt: Nehmen Sie vier bis fünf mittelgroße Kartoffeln zur Hand.
  2. Schritt: Geben Sie die Kartoffeln samt Schale in einen Topf mit Wasser und kochen Sie sie essfertig (auch wenn Sie die guten Lebensmittel anschließend nicht verzehren werden).
  3. Schritt: Zerdrücken Sie die gekochten Kartoffeln grob mit einem stabilen Löffel.
  4. Schritt: Wickeln Sie das Resultat aus Schritt 3 in ein Leinentuch.
  5. Schritt: Legen Sie sich hin – und das wohlig-warme Paket auf Ihre Brust, den Hals oder den Rücken.

KartoffelwickelWeitere Tipps:

  • Lassen Sie den Kartoffelwickel so lange an Ort und Stelle, bis er vollständig erkaltet ist.
  • Passen Sie auf, sich mit dem Wickel nicht zu verbrennen. Legen Sie ihn also nur auf, wenn er zwar noch sehr warm, aber nicht mehr zu heiß ist.

Aufwand: mittel
Wirksamkeit: hoch
Geeignet bei: produktivem Husten und Reizhusten

Bedenken Sie, dass Menschen verschieden sind und demnach unterschiedlich auf die dargebotenen Hausmittel reagieren. Probieren Sie zunächst einfach einmal die Methode, die Sie am meisten anspricht. Klappt es nicht wie gewünscht, können Sie immer noch die anderen Varianten ausprobieren. Wir wünschen Ihnen gute Besserung!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT