Hosenrock nähen – Anleitung und Schnittmuster für eine Culotte

Hosenrock nähen

Bei uns heißt es nicht nur im Sommer „Ab in den Süden!“ Auch wenn es bei uns Minusgrade hat, braucht man luftige Kleidung – im Urlaub wo’s mollig warm ist. Wir fahren nächste Woche in Urlaub und meine superleichte Lieblingshose hat leider schon ausgedient, darum möchte ich mir noch schnell eine Culotte, einen Hosenrock nähen.

Die Culotte ist eine Mischung aus Hose und Rock, die zumeist in 6/7tel oder 7/8-Länge getragen wird. Heute zeige ich Ihnen, wie sie sich so eine Hose ganz ohne Schnittmuster selbst basteln können. Somit ist das Schnittmuster schon dabei. In den Variationen am Schluss bringe ich noch ein paar Ideen für zusätzliche Features und Abwandlungen ein.

Schwierigkeitsgrad 1/5
(diese Anleitung für eine Culotte ist für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1-2/5
(je nach Stoffwahl und Länge pro Hosenrock etwa 10-30 Euro)

Zeitaufwand 1,5/5
(je nach Erfahrung und Genauigkeit etwa 60min pro Hosenrock)

Materialauswahl

Die hier vorgestellte Vorgehensweise (es ist ja kein richtiges Schnittmuster im herkömmlichen Sinn) ist für Webware genauso geeignet wie für Maschenware. Bei Webware müssen Sie allerdings zusätzlich mehr Saum berechnen, da ja auch versäubert und gesäumt werden muss.

Auf jeden Fall sollten Sie aber einen leichten, luftigen Stoff wählen, damit die Hose schön fällt und nicht zu sehr aufträgt. Ich habe mich für schwarzen Modaljersey entschieden, weil ich mir schon sehr lange vorgenommen habe, mir daraus eine Hose als Basicteil zu nähen, zu dem einfach alles dazu passt. Modal ist ein ganz fein und dünn gewirkter Stoff, der auch sehr rutschig ist. Aber mit einem Obertransportfuß oder einer Teflonbeschichtung lässt er sich hervorragend vernähen.

Tipp: Auch Musseline (eigentlich Double Gauze) kann zu einem Culotte Hosenrock verarbeitet werden. Diese Stoffart wurde eigentlich für die sogenannten „Spucktücher“ verwendet und lange davor als Stoffwindel für Babies. Mittlerweile hat er sich zum vollwertigen Bekleidungsstoff für Jung und Alt gemausert und ist gerade für heiße Tage besonders beliebt.

Schnittmuster

Es gibt, wie gesagt, für diese Anleitung kein herkömmliches Schnittmuster. Aber keine Angst! Ich leite Sie Schritt für Schritt durch die einzelnen Phasen und Sie möchten nach der Fertigstellung Ihrer ersten Culotte bestimmt noch mehr Hosenröcke nähen!

Mein Hosenrock soll die typische Länge für diesen Schnitt haben. Meine ausrangierte Lieblings-Sommerhose geht mir bis etwa 5 cm unter die Knie und hat Beinbündchen. Die nehme ich als Vorlage. Das benötigte Stoffstück für meine Zwecke ist in etwa 1,10 m. Sie können die Länge je nach Ihrer Körpergröße, der gewünschten Länge und der Bundhöhe variieren. Schneiden Sie lieber etwas zu lang zu als zu kurz. Es ist immer leichter, einen breiteren Saum zu machen oder ein Stück abzuschneiden, als die Hose nachträglich zu verlängern.

Legen Sie Ihren Stoff rechts auf rechts (also mit den „schönen“ Stoffseiten zueinander) aufeinander. Falten Sie Ihre Vorlage-Hose im Schritt und legen Sie sie am Bug auf den Stoff. Mein Hosenrock soll eine Spur länger werden als meine alte Hose, daher lege ich sie vier bis fünf Zentimeter vom Rand weg auf.

Hosenrock nähen

Tipp: Wenn Sie die Hose säumen wollen, rechnen Sie die entsprechende Länge zusätzlich mit ein.

Schneiden Sie nun entlang der Mittelnaht der Hose in einem Abstand von etwa vier Zentimetern beide Stofflagen weg. Beim restlichen Stoffbruch schneiden Sie die Mitte auf. Legen Sie die Hose nun auf die andere Seite.

Culotte nähen

Tipp: Für eine schmälere Culotte klappen Sie die alte Hose einfach auf die andere Seite um. Soll der Hosenrock weiter werden, lassen Sie dazwischen einige Zentimeter Abstand.

Schneiden Sie auf der anderen Seite ebenfalls den Schrittbogen in etwa vier Zentimetern Abstand nach.

Culotte nähen

Die Hose ist nun gespiegelt. Das stimmt so natürlich nicht und wird nicht so exakt sitzen, darum schneiden Sie an einer Seite nochmal etwa 3-5 Zentimeter weg, da die Vorderseite immer etwas kürzer ist, als die Hinterseite.

Hosenrock nähen

Hosenrock nähen

Stecken oder Klammern Sie nun beide Lagen in beiden Bögen zusammen und nähen Sie anschließend beide Stoffe zusammen. (Bei undehnbaren Stoffen mit einem einfachen oder dreifachen Geradstich, bei dehnbaren Stoffen mit einer Zick-Zack- oder Overlocknaht.

Culotte nähen

Wenden Sie die Hose so, dass die Nähte aufeinander zu liegen kommen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie bereits erkennen, wie die Hose dann aussehen wird.

Hosenrock nähen

Stecken oder clippen Sie zuerst die Nähte im Schritt zusammen, anschließend auch die beiden Beinenden.

Culotte nähen

 

Tipp: Anfänger können über die Länge auch mehrere Clips verteilen, wenn Sie unsicher sind.

Wie Sie sehen, ist nun an der Unterseite, zwischen den beiden Beinen, ein Bogen entstanden. Den nähen Sie nun ebenfalls. Dann wenden Sie die Hose. Ziehen Sie die Hose an und klappen Sie den Bundteil auf die benötigte Höhe herunter.

Hosenrock nähen

Tipp: Für Anfänger ist es leichter, sich hier den oberen Bug mit Clips oder Stecknadeln zu markieren, damit beim Ausziehen nichts verrutscht.

Der Bund wird dann entlang der Linie abgeschnitten. Hier können Sie auch noch Höhenanpassungen am Bund vornehmen. Wenn er zu hoch ist, schneiden sie einfach auf die benötigte Höhe zurück.

Culotte nähen

Ich möchte in den Bund einen Gummi einfassen. Dazu messe ich zuerst meinen Körperumfang an der Höhe aus, an der dann der höchste Punkt der Hose sitzen soll. Bei einem niedrigen Bund kann das unterhalb des Bauchnabels sein. Höhere Bunde gehen oft weit über den Nabel hinaus. Je nach Stärke des Gummibandes rechne ich nun Mal 0,7 bis 0,9 und füge zwei Zentimeter Nahtzugabe hinzu.

Hosenrock nähen

Besonders flott geht’s so: Legen Sie den Gummi um Ihren Körper, in der Höhe, in der er auch später sein soll und ziehen Sie ihn so fest, dass er zwar leicht gespannt ist, aber nicht unangenehm wird oder gar einschneidet.

Zuerst nähe ich den Gummi an den Enden (überlappend) mehrmals zusammen. Dann wende ich den Bund so, dass die beiden Nahtinnenseiten genau aufeinander zu liegen kommen.

Culotte nähen

Anschließend lege ich den Gummiring so hinein, dass er von allen Seiten umschlossen ist. Dann nehme ich den oberen Hosenrock Teil und stecke ihn von der Bugseite her kommend, durch den Bundring, sodass alle Kanten gleichauf liegen.

Ich richte die Nähte aller drei Schichten vorne und Hinten aufeinander aus.

Hosenrock nähen

Tipp: Gehen Sie schichtweise vor: Erst die Außenseite des Bundes, dann das Gummiband, dann die Innenseite des Bundes und im Anschluss die obere Hosenkante. Und stecken Sie immer gut fest.

So sieht es dann aus, wenn die Nähte auf beiden Seiten festgesteckt sind. Ich markiere mir immer vier Fixpunkte beim Annähen des Bundes. Wenn Sie unsicher sind, können Sie natürlich noch mehr Klammern oder Nadeln anbringen.

Hosenrock nähen

Jetzt muss ich nur noch einmal durch alle drei Lagen rundherum nähen und schon ist meine erste Culotte fertig!

Falls Sie Webware verwenden, müssen Sie nun noch beide Hosenbeine versäubern und gegebenenfalls säumen.

Culotte nähen

Und schon ist Ihre Culotte fertig! Viel Freude beim Nachnähen!

Variationen

Wie schon in meinem Tutorial zum Wickelrock können auch bei der Culotte Nahttaschen eingebaut werden. Dazu müssen Sie jedoch den Stoff in der Mitte teilen, damit an den Beinen seitlich Nähte entstehen. In diese Nähte werden dann vor dem Zusammennähen schon die Nahttaschen eingepasst. Diese Taschen sind superleicht auch für Anfänger umsetzbar und tragen so gut wie gar nicht auf. Sie sind bei vielen Schnitten auch von außen überhaupt nicht sichtbar, ich würde sie jedoch trotzdem immer in einer passenden Stofffarbe halten, damit nichts herausblitzt. Ich finde Taschen immer praktisch, da ich nicht gerne mit einer Handtasche herumlaufe. Viel zu groß die Gefahr im Urlaub, sie wo liegen zu lassen. So hab ich die wichtigsten Gegenstände immer direkt am Körper, ganz egal, ob Rock, Hose oder Hosenrock.

Wenn Sie kein Gummiband zu Hause haben oder sich einfach noch nicht „drüber trauen“, dann nehmen Sie für den Bund des Hosenrocks einfach Bündchenstoff und nähen Sie ein Bündchen an, wie in meiner Anleitung zu diesem Thema. An Länge benötigen Sie hier Ihren Körperumfang von der Stelle, an der das Bündchen dann sitzen soll. Diesen Wert rechnen Sie dann Mal 0,7 und fügen zwei Zentimeter Nahtzugabe hinzu. Die Höhe können Sie frei wählen, sie sollte aber beim Zuschnitt doppelt gerechnet werden und auch hier benötigen Sie wieder zweimal die Nahtzugabe. Wenn Sie das Bündchen annähen, müssen Sie es so weit dehnen, bis der andere Stoff keine Falten mehr schlägt.

Für einen verspielten Look können bringen Sie unten an den Hosenbeinen noch Rüschen, Spitzen oder einen Volant an. Auch Stickereien, Plotts und andere Verzierungen können nach Lust und Laune angebracht werden.

Besonders edel und elegant wirken Culotten aus Spitzenstoffen. Auch durchsichtige Stoffe können vernäht werden. Am Strand bekommt man die Bademode darunter ohnehin früher oder später zu sehen. Wer das nicht möchte, kann noch mit einem blickdichten Stoff unterlegen. Hier kann ich nur Mut zu Mustern empfehlen. Es entstehen oft sehr schöne Effekte wenn Sich zwei unterschiedliche Muster treffen, von denen eines (teil)transparent ist.

Für den finalen Schliff können Sie auch noch einen Streifen des Stoffes um Ihren Urlaubshut wickeln und somit ein abgerundetes Outfit zu erschaffen. Für den jugendlich wirkenden Look, flechten Sie das Band gekonnt in Ihr Haar und die Frisur passt perfekt zum Hosenrock.

Schnellanleitung

1. Stoff rechts auf rechts legen, Vorlagen-Hose auflegen
2. Hosenrock zuschneiden
3. An der Vorderseite nochmal ca. 4cm vom Schrittbogen wegschneiden
4. Beide Schrittbögen zusammennähen, dann den Beinbogen
5. Hosenrock wenden und anziehen, Bund umklappen und fixieren
6. Bund abschneiden, auf rechts wenden und falten
7. Gummiband abmessen, zum Ring schließen und in den Bund einlegen
8. Bund an der Culotte annähen
9. Eventuell noch säumen

Die Zwirnpiratin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here