Hoodie/Sweater nähen – Grundanleitung + Schnittmuster für Kapuzenpullover

Hoodie nähen

Alle besitzen ihn, alle lieben ihn: Den Hoodie. Gemütlich und praktisch ist dieses Kleidungsstück allemal. Wir zeigen Ihnen heute, wie auch Sie diesen Kapuzenpullover ganz leicht nachnähen können. Anfängern wird diese Anleitung nicht sehr leicht fallen. Etwas Grundwissen und ein wenig Übung sind Voraussetzung. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie mit wenigen Mitteln ein schönes Ergebnis erzielen.

Diese Anleitung ist für einen Pullover in der Größe 104 / 110 ausgelegt. Für andere Größen kann das Schnittmuster natürlich entsprechend verändert und angepasst werden. Dazu werden die Maße direkt am Körper abgemessen und auf die Schnittmuster übertragen.

Material

Das benötigen Sie:

Material zum Nähen

  • Nähmaschine
  • Stoff
  • Garn
  • Schere
  • Stecknadeln bzw. Papierklammern
  • Stoffmarker

Die Nähmaschine

Eine besondere Maschine ist hier nicht notwendig. Unsere Maschine ist von Silvercrest und kostet neu etwa 100 Euro.

Die Stoffe

Für den Hoodie benötigen Sie 2 verschiedene Stoffe. Zum einen natürlich einen schönen Sweatstoff. Ob unifarben oder gemustert ist natürlich ganz Ihrem Geschmack überlassen. Des Weiteren benötigen Sie einen Bündchenstoff. Dieser ist meist als Schlauchware erhältlich. Einen Sweatstoff bekommt man ab 10 Euro pro laufenden Meter, ein Bündchen ab 6 Euro.

Die Scheren

Wir empfehlen, zwei verschiedene Scheren bereitzulegen. Zum einen sollte es eine große Schere für den Stoffzuschnitt sein. Zum anderen wird eine kleine Nähschere zum Abtrennen von überschüssigen Fäden und Stoffresten benötigt. Wichtig: Die Stoffschere sollte ausschließlich für Stoffe verwendet werden, da diese sonst schnell abstumpft.

Die Stecknadeln und Papierklammern

Es ist nicht zwingend notwendig, beide Utensilien zu verwenden. Wir empfehlen, gerade bei mehreren Schichten des dicken Sweatstoffs, Papierklammern zu nutzen, da beim Feststecken mit Nadeln, die Stofflagen leicht verrutschen können.

Der Stoffmarker

Ein Stoffmarker funktioniert wie ein herkömmlicher Filzstift, nur der Stoffmarker lässt sich mit einigen Tropfen Wasser wieder leicht vom Stoff entfernen. Alternativ können Sie auch Schneiderkreide oder einen weichen Bleistift verwenden.

Anleitung – Hoodie nähen

Legen Sie sich alle Materialien bereit und lesen Sie sich die komplette Anleitung erst einmal durch. So können eventuell auftauchende Fragen gleich am Anfang geklärt werden. Los geht’s:

1. Schritt Zuerst erstellen Sie sich ein Schnittmuster. Arbeiten Sie dieses sehr sorgfältig, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Zunächst wir ein schmaler Streifen für den Mittelteil der Kapuze benötigt. Zusätzlich zu dem Mittelstreifen sind für die Kapuze natürlich auch die Seitenteile erforderlich.

Schnittmuster für Kapuze

Danach brauchen wir eine halbe Vorderseite. Diese wird später im Bruch zugeschnitten. Analog zum Vorderteil wird auch ein halbes Rückenteil benötigt.

Schnittmuster für Hoodie

Zusätzlich brauchen Sie ein Schnittmuster für die Ärmel. Und um die Ärmel abzuschließen, benötigen wir noch eine Vorlage für das Bündchen.

Schnittmuster für Ärmel

Übertragen Sie die Maße auf Papier – da diese teilweise größer sind als das DIN A4-Format, kommen Sie nicht drumherum, mehrere Seiten zusammen zu kleben. Sie können das Schnittmuster aber auch auf Pappe aufbringen, die Sie aus größeren Pappkartons in größerem Format herausschneiden können.

2. Schritt Wir beginnen mit dem Rückenteil. Legen Sie das Schnittmuster auf die linke Seite des Stoffs. Die lange Seite sollte aufliegen, dass das Schnittmuster im Prinzip nochmal gespiegelt werden kann. Falten Sie den Stoff entlang der langen Kante des Schnittmusters und stecken Sie alle gut fest. Schneiden Sie das Schnittteil zu und klappen Sie es auf. Das Rücken Teil sollte nun wie auf dem Foto aussehen. Genauso wird auch das Vorderteil gearbeitet.

Stoff zuschneiden

3. Schritt Jetzt schneiden wir uns die Seitenteile der Kapuze zu. Ganz wichtig: Das Seitenteil wird 4x benötigt. 2x davon werden gespiegelt angezeichnet. Drehen Sie das Schnittmuster einfach um.

Kapuzenteile zuschneiden

4. Schritt Zuerst kümmern wir uns um die Kapuze. Dazu wird das Mittelteil rechts auf rechts auf eines der Seitenteile gelegt und festgesteckt. Nähen Sie die beiden Teile fest.

Kapuzenpulli nähen

Vergessen Sie nicht, Ihre Nähte stets zu verriegeln, um sie zu fixieren. Zum Verriegeln müssen Sie nur zum Beginn der Naht nach einigen Stichen vorwärts, einige Stiche rückwärts nähen. So verfahren Sie auch am Ende der Naht.

5. Schritt Nun wird die andere Seite der Kapuze angefügt. Dazu wird ein spiegelverkehrtes Seitenteil benötigt. Legen Sie auch dieses Teil rechts auf rechts auf die noch freie Seite des Mittelteils und stecken alles gut fest. Nähen Sie auch diese Seite fest. Die Kapuze sollte nun so wie auf dem Foto aussehen. Verarbeiten Sie auch die restlichen drei Teile der Kapuze auf diese Weise.

Kapuzenpulli nähen

6. Schritt Legen Sie das Vorderteil rechts auf rechts auf das Rückenteil und stecken Sie die Schultern fest. Nähen Sie die Schultern anschließend fest.

Pullover nähen

7. Schritt Klappen Sie die Vorder- und Rückseite auseinander, sodass die recht Seite nach oben zeigt. Nehmen Sie ein Ärmel-Teil zur Hand und stecken Sie die Rundung entlang der Aussparung fest. Die geraden Kanten bleiben zunächst frei. Nähen Sie alles fest. Verfahren Sie genauso auf der anderen Seite. Nun sollte Ihre Arbeit schon fast wie ein Pullover aussehen.

8. Schritt Stecken Sie die Seiten zusammen. Beginnen Sie am Ärmel und arbeiten Sie weiter bis zum unteren Rand des Pullovers. Schließen Sie beide Seiten mit einer langen Naht. Jetzt könnte man den Pullover eigentlich schon tragen.

Pullover mit Kapuze nähen

9. Schritt Falten Sie die Schnittteile für das Bündchen der Länge nach. Die rechte Seite sollte innen liegen. Stecken Sie alles gut fest. Schließen Sie die lange offene Seite mit einer Naht. Die Bündchen sollten nun wie auf dem Foto aussehen.

Bündchen nähen

10. Schritt Stülpen Sie die Bündchen um, sodass die rechte Seite außen und der Stoff doppelt liegt.

Bündchen

11. Schritt Stecken Sie einen Ärmel in eines der Bündchen. die geschlossene Seite des Bündchens sollte in Richtung Pullover zeigen. Zum leichten Verständnis können Sie sich an unserem Foto orientieren.

Bündchen nähen

12. Schritt Nähen Sie nun das Bündchen am Ärmel fest. Tipp: Für diesen Schritt ist es einfacher, das Bodenteil der Nähmaschine zu entfernen. So haben Sie mehr Freiraum beim Nähen. Verfahren Sie so auch mit dem zweiten Ärmel. Die Ärmel sollten nun wie auf dem Foto aussehen. Die Ärmel können Sie nun nach vorn falten. Zum Tragen gibt es zwei Varianten, wie auf dem Foto, zu sehen. Anfänglich kann das Bündchen umgeschlagen werden. Wenn die Ärmel irgendwann zu kurz sind, können die Bündchen auch lang getragen werden.

Kapuzenpulli nähen

13. Schritt Nun stellen wir die Kapuze fertig. Legen Sie die beiden Kapuzen Hälften rechts auf rechts aufeinander. Stecken Sie alles gut fest. Die untere lange Seite bleibt offen. Fixieren Sie alles mit einer langen Naht und wenden Sie das Ganze. Ihre Kapuze müsste nun wie auf dem Foto aussehen.

Pulli nähen

14. Schritt Jetzt wird die Kapuze am Pullover befestigt. Legen Sie dazu die Kapuze um den Halsausschnitt und stecken Sie alles gut fest. Hier liegen 3 Lagen des dicken Sweatstoffes aufeinander. Daher empfehlen wir Ihnen, an dieser Stelle die oben erwähnten Papierklammern zu nutzen. Nähen Sie das Ganze fest. Haben Sie hier etwas Geduld und arbeiten langsam. Für einige Nähmaschinen ist dieser Schritt eine echte Herausforderung.

Pullover nähen

15. Schritt Zu guter Letzt soll der Hoodie noch einen schönen Abschluss bekommen. Legen Sie den unteren Rand ca. 1 bis 2 cm um und stecken alles fest. Nähen Sie auch hier eine lange Naht komplett um den Pullover.

Hoodie nähen

Ihr Hoodie ist nun fertig und wartet darauf, getragen zu werden. Viel Spaß beim Nachnähen

Hoodie nähen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT
Please enter your comment!
Please enter your name here