Holzbalken-Infos: Materialien, Maße und Preise

Holzbalken Infos

Holzbalken sind ein essentieller Baustoff für zahlreiche Projekte. Egal ob sie als Trägermaterial im Hausbau oder einen kleinen Pavillon im Garten genutzt werden, die Holzbalken sind aufgrund ihrer Maße und der ausgewählten Hölzer ein wichtiges Element für den privaten Gebrauch. Bevor Sie Ihr Bauprojekt umsetzen können, müssen Sie die Anschaffung der Balken planen, die aus unterschiedlichen Hölzern zu verschiedenen Preisen abhängig von den Maßen angeboten werden.

Holz war schon immer ein wichtiger Rohstoff für den Menschen, da er eine nachwachsende Ressource ist, die sich für große und kleine Bauvorhaben bestens anbietet. Selbst zur heutigen Zeit wird Holz von vielen Menschen bevorzugt, da Holz durch die richtige Bearbeitung dauerhaft eingesetzt werden kann und in vielen Fällen robuster ist als moderne Baustoffe. Zudem lässt sich es sich leichter verarbeiten wie Metall oder Kunststoff und bietet sich deshalb für den Heimwerker ebenso gut an wie ein Bauunternehmen. Holzbalken sind eine spezielle Form von Holz, die hauptsächlich als Trägerelement für Bauprojekte genutzt wird und ihnen die nötige Stabilität verleiht.

Materialien und Holzarten im Überblick

Auf der Suche nach den passenden Holzbalken sind die Preise und Maße für viele Menschen der hauptsächliche Aspekt bei der Auswahl. Dennoch ist die Grundlage der Balken natürlich das Holz. Die verschiedenen Holzarten, die für den Innen und Außenbereich verwendet werden können, weisen deutliche Unterschiede auf und dürfen aus diesem Grund nicht verwechselt werden. Zudem spielt die Verarbeitung des jeweiligen Holzes stark in die Auswahl mit ein, denn zum Beispiel lassen sich einige Bauhölzer nicht als Ersatz eines Vollkonstruktionsholzes nutzen.

Nadelhölzer

Die folgenden Nadelhölzer werden für die Verwendung als Balken genutzt:

1. Kiefer: Kiefernholz wird schon seit Jahrtausenden zuverlässig vom Menschen genutzt und bietet sich hervorragend für die Umsetzung von Bauprojekten an. Es ist das zweithäufigste Nadelholz in Europa und aufgrund des natürlichen Verbreitungsgebiets in windigen Gegenden wie Küsten oder Gebirgen äußerst robust und widerstandsfähig. Das macht Kiefernholz verschiedener Arten ideal für die Nutzung als Balken oder Latten. Es ist leicht zu verarbeiten und äußerst elastisch, was es reißfest macht. Für den Außenbereich wird meist eine Imprägnierung benötigt.

Kiefernholz
Kiefer

2. Tanne: Tannenholz ist sehr ähnlich zu Fichtenholz. Aus diesem Grund unterscheiden sich die Preise bei diesen beiden Holzarten nur wenig voneinander und sie werden sogar häufig zusammen angeboten. Tannenholz ist im Vergleich zum Fichtenholz faseriger und elastischer, was dem Holz eine hohe Reißfestigkeit verleiht. Es ist äußerst resistent und ist kein „arbeitendes“ Holz, das heißt, es bleibt im Zustand der letzten Bearbeitung und kann dadurch effektiv als Baumaterial verwendet werden. Es ist zudem sehr biegsam und hält Bewegung durch einwirkenden Kräften stand.

Tannenholz
Tanne

3. Fichte: wie oben beschrieben sind sich Fichten- und Tannenholz in ihren Eigenschaften sehr ähnlich, doch wird im Vergleich zu den anderen Hölzern am häufigsten genutzt. Fichtenholz ist recht leicht, elastisch und kann sehr gut verarbeitet werden, was es zu einem beliebten Holz für den Instrumenten-, aber auch dem Hausbau macht. Es ist nicht anfällig für Risse und kann äußerst leicht verarbeitet werden, was es zu einem Standardholz für Balken macht.

Fichtenholz
Fichte

4. Douglasie: bei der Douglasie handelt es sich um ein Holz, das sich sehr gut für den Außenbereich eignet und aufgrund seiner mittleren Dichte noch recht leicht ist. Die langen Fasern sorgen für eine ausgesprochene Härte und Resistenz, was die Douglasie ideal für den Einsatz als Trägerelement, zum Beispiel im Gebälk von Carports oder Dächern, macht. Bei der Verwendung von Douglasienholz muss unbedingt darauf geachtet werden, Vorbohrungen durchzuführen, damit das Holz nicht beschädigt wird.

Douglasienholz
Douglasie

5. Lärche: Lärchenholz ist typisch im Außenbereich, wenn das Holz über die Jahre vergraut und dadurch einen speziellen Look annimmt. Lärche verfügt über eine mittlere Dichte und aufgrund der Resistenz äußerst gut gegen Feuchtigkeit geschützt. Es wird sogar im Bootsbau genutzt und sollte vor der Nutzung vorgebohrt werden, da es leicht gespalten werden kann. Sie hat eine äußerst hohe Tragfähigkeit und ist damit als Holzbalken für eine Vielzahl von Bauvorhaben geeignet, vor allem im Außenbereich.

Lärchenholz
Lärche

Das waren die wichtigsten Nadelhölzer, die in Deutschland für Holzbalken verwendet werden. Die Douglasie wird in den letzten Jahren immer populärer und verdrängt aufgrund ihres schnellen Wachstums immer mehr die Fichten.

Laubhölzer

Laubhölzer werden ebenfalls, jedoch etwas seltener, als Bauholz genutzt:

1. Teak: Teak ist ebenfalls kein einheimisches Holz, hat sich jedoch in den letzten Jahrzehnten zu einem beliebten Bauholz in Mitteleuropa entwickelt. An sich wird es schon seit Jahrhunderten für Möbel und den Außenbereich eingesetzt und ist aufgrund der hohen Stämme, die astrein sind, besonders gut als Bauholz geeignet, da es leicht verarbeitet werden kann. Es ist wasserabweisend und pilzresistent. Aus diesem Grund ist es ideal für alle Bauvorhaben, die Balken mit hoher Feuchtigkeitsresistenz benötigen.

Teakholz
Teak

2. Eiche: die Eiche ist eine der Klassiker in Deutschland, wenn es um Bauholz geht. Es ist sehr schwer und wird vor allem für den Innenbereich angewandt, da es auf Dauer anfällig für Feuchtigkeit ist. Besonders für Treppen und den Innenausbau ist Eichenholz zu empfehlen, da es gut verarbeitet werden kann und besonders langlebig ist. Da es nicht für Außenbereiche genutzt wird, werden die Holzbalken meist im natürlichen Stil angeboten, da der Eichenlook noch heute sehr beliebt ist.

Eichenholz
Eiche

3. Buche: die Buche wird ebenfalls schon seit Jahrhunderten von den Menschen genutzt. Es ist aufgrund seiner Beschaffenheit eines der leichtesten Hölzer zu verarbeiten und schon geringer Aufwand reicht aus, um Buchenholz in die gewünschte Form zu bringen. Buche wird wie Eiche nur im Innenbereich verwendet und dient als Balken vor allem dem Treppenbau.

Buche

Verarbeitungsformen

All diese Holzarten werden in unterschiedlichen Verarbeitungsformen angeboten:

1. Konstruktionsvollholz: Konstruktionsvollholz wird unter der ISO-Norm DIN 4074 Qualitätskriterien für konstruktive Vollholzprodukte geführt und für dieses dürfen ausschließlich Fichten-, Tannen- und Kiefernholz, seltener andere Nadelhölzer verwendet werden. Unterschiede zum klassischen Bauholz ergeben sich in der Oberflächenbeschaffenheit, die entweder gehobelt oder gefast bearbeitet wird, und der Holzfeuchte, die etwa 20 Prozent betragen muss.

2. Bauholz: unter Bauholz werden alle oben genannten Hölzer zusammengefasst. Sie werden als Holzbalken unterschiedlicher Stärken, Breiten und Längen angeboten und bieten sich als Grundlage für zahlreiche Bauprojekte an. Häufig werden sie auf verschiedene Weisen imprägniert, falls Notwendig besteht, doch im Idealfall werden die resistenten Hölzer für den Außenbereich verwendet. Die Oberflächenbeschaffenheit orientiert sich an der Verarbeitung und ist abhängig vom jeweiligen Verwendungszweck. Im Vergleich zum Konstruktionsvollholz muss Balkenholz nicht immer genormt sein.

Dachlatten

Sie können theoretisch resistente Echthölzer als Balken verwenden, solange diese imprägniert oder von Natur aus resistent sind, wie zum Beispiel Teakholz. Wenn Sie das Holz entsprechend der Resistenz auswählen, bleibt dieses länger erhalten und muss nur in seltenen Fällen erneuert werden.

Tipp: unter Kantholz werden im deutschen Sprachgebrauch alle Formen von Holz verstanden, deren vier Seiten über einen rechten Winkel verfügen und eine minimale Stärke von 4 cm haben und als Bauholz zum Einsatz kommen. Darunter werden sie nicht mehr als Kantholz, sondern als Holzlatten oder Bohlen bezeichnet, die für komplett andere Zwecke zum Einsatz kommen.

Maße und Preise

Die Preise der Holzbalken sind stark abhängig von der verwendeten Holzart und den Maßen, zudem ob es sich um Bau- oder Konstruktionsvollholz handelt. Aus diesem Grund sollten die Verarbeitungsformen einzeln betrachtet werden, um einen genauen Überblick über die Preise zu erhalten. Wundern Sie sich nicht darüber, wenn Ihnen kein Tannenholz als KVH (Vollkonstruktionsholz) angeboten wird. In den meisten Fällen wird Tannenholz zum Fichtenholz eingeordnet oder aufgrund der Verfügbarkeit der Fichte gar nicht angeboten. Die Preise und Maße für Fichten- und Tannenholz sind jedoch beinahe identisch.

Konstruktionsvollholz

Die Maße und Preise für KVH im Überblick:

1. Fichte/Tanne: bei Fichten- und Tannenholz werden am häufigsten die folgenden Maße, alle in mm, angeboten. Der Einfachheit halber werden die Breiten einzeln und die Höhen bzw. Stärken einer Breite zusammen aufgezählt:

  • 40 x 60, 80, 100, 120, 140, 160, 180, 200, 220, 240
  • 60 x 60, 80, 100, 120, 140, 160, 180, 200, 220, 240, 260
  • 80 x 80, 100, 120, 140, 160, 180, 200, 220, 240, 260
  • 100 x 100, 120, 140, 160, 180, 200, 220, 240, 260
  • 120 x 120, 140, 160, 180, 200, 220, 240, 260
  • 140 x 140, 160, 180, 200, 220, 240, 260
  • 160 x 160, 180, 200, 220, 240

KVH aus Fichten- oder Tannenholz wird am häufigsten in den Maßen 40 mm x 60 mm für 1,50 Euro pro Meter oder 80 mm x 200 mm für 10 Euro pro Meter angeboten.

2. Kiefer: bei Kiefernholz werden meist flache Balken angeboten:

  • 60 x 100, 120, 140, 160, 180, 200, 240
  • 80 x 100, 120, 140, 160, 180, 200, 240

Kiefer wird häufig in 80 mm x 100 mm für einen Preis von 5 Euro pro Meter angeboten.

3. Douglasie: Douglasie wird in höheren Stärken als Kiefernholz angeboten:

  • 60 x 100, 120, 140, 160, 200, 240
  • 80 x 120, 140, 160, 180, 200, 240
  • 100 x 100, 160, 200, 240
  • 120 x 120, 160, 200, 240
  • 140 x 140, 200, 240

Seltener wird Douglasienholz einer Stärke von unter 100 mm angeboten, zum Beispiel 35 oder 40 mm. Typischerweise wird Douglasie in 60 mm x 120 mm für etwa 10 pro Meter angeboten.

Bauholz-Maße

Im Gegensatz zu den KVH sind die Bauholz-Maße nicht auf eine spezifische Holzart festgelegt und je nach Anbieter werden unterschiedliche Durchmesser und Stärken angeboten. Der Mindestdurchmesser beginnt bei 20 mm und es finden sich Balken mit einem Durchmesser von bis zu 320 mm, wobei es sich in den meisten Fällen um Brettschichthölzer handelt. Bei den Stärken beginnen die Holzbalken bei 20 mm und enden bei etwa 240 mm.

Zu den typischen Maßen (Stärke x Durchmesser) gehören:

  • Fichten- oder Tannenholz mit 24 mm x 48 mm: 35 Cent pro m
  • imprägniertes Fichten- oder Tannenholz mit 24 mm x 48 mm: 45 Cent pro m
  • Douglasie mit 30 mm x 50 mm: etwa 1,20 Euro pro m
  • Lärche mit 30 mm x 50 mm: etwa 1,20 Euro pro m
  • Eiche sägerau 40 mm x 160 mm: etwa 10 Euro pro m
  • Teak 70 mm x 45 mm: etwa 10 Euro pro m
  • Buche 80 mm x 80 mm: etwa 16 Euro pro m

Die jeweiligen Preise verändern sich je nach der Bearbeitung und der Form stark. Typisches Vierkantholz aus Fichten-, Tannen-, Douglasien- oder Lärchenholz wird in den Maßen 70 mm x 70mm oder 90 mm x 90 mm und die Preise variieren zwischen 3,50 und 5,30 Euro pro Meter. Die Längen sind bei allen Holzbalken unterschiedlich und können in vielen Fällen selbst konfiguriert werden. Aus diesem Grund werden Preise für einen Meter angegeben.

Tipp: die Tragfähigkeit der einzelnen Holzbalken kann nicht einfach durch die Maße festgelegt werden, da noch weitere Komponenten in die Berechnung mit einfließen. Falls Sie ein größeres Projekt vorhaben, wie zum Beispiel eine sehr große Gartenlaube, sollten Sie einen Tragwerksplaner beauftragen, der die notwendige Stärke und Durchmesser der Holzbalken für Sie ermitteln wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here