Dieses Rezept wird Sie begeistern. Süßer Holunderblütensirup als Geschmacksbringer für Wasser, Sekt oder auch Konfitüre ist ein Muss für jeden Sommerfreund. Das sommerlich, süße Aroma des Sirups passt perfekt zu Erfrischungsgetränken an heißen Tagen. Wir zeigen Ihnen, wie auch Sie den Duft von Holunder konservieren und auf gesunde Weise selbst Holunderblütensirup herstellen können.

Holunderblüten ernten

Im Frühsommer hat der Holunder seine volle Blüte und kann geerntet werden. Der intensive, süße Duft der Pflanze strömt vor allem von Anfang Juni bis Ende Juli in unsere Nasen.

Holunderblüten in der Natur

Sammeln Sie die Blüten im besten Fall an trockenen Tagen. Dabei sollten Sie darauf achten, möglichst nur die weißen Holunderblütendolden zu pflücken, da die grünen Stängel und Blätter unbekömmlich sind und bei dem einen oder anderen zu Magen-Darm-Beschwerden führen könnten.

Der Holunder wächst gern und viel, vor allem aber auch mitten in der Stadt. Vermeiden Sie es nahe an Straßen wachsende Pflanzen abzuernten – diese Blüten waren einer höheren Schadstoffbelastung ausgesetzt. Ein kleiner Spaziergang in den nächsten Wald oder Park wäre da die bessere Variante.

Zutaten für Holunderblütensirup

Für selbstgemachten Holunderblütensirup brauchen Sie gar nicht viel. Da Sie den Hauptbestandteil, die Holunderblüten, in der Natur finden, betragen die Kosten für eine große Menge Sirup weniger als 5 €. Somit ist der Sirup nicht nur wahnsinnig ergiebig, gesund und lecker, sondern auch noch recht erschwinglich.

  • 1 Zitrone
  • 1 Orange
  • 1 kg Zucker
  • 1 L Wasser
  • 25 Holunderblütendolden
  • 25 g Zitronensäure

Zubereitung von Holunderblütensirup

Schritt 1:

Zu Beginn waschen Sie die Zitrone und die Orange mit heißem Wasser gründlich ab. Anschließend werden diese in Scheiben geschnitten.

Orange und Zitrone schneiden

Schritt 2:

Die Holunderblüten werden vorsichtig ausgeschüttelt oder in stehendem Wasser, in der Spüle, ausgewaschen. Am besten wäre es, Sie schütteln diese nur aus, damit der Blütenstaub nicht verloren geht – umso mehr Blütenstaub, desto mehr Aroma!

Holunderblüten und Früchte in einer Schüssel

Schichten Sie Zitronen- und Orangenscheiben, sowie die Blüten in einem großen Gefäß aufeinander. Eine große Schüssel mit Deckel, die noch Platz für den Sirup hat, dürfte dafür genügen.

Schritt 3:

Nun werden 1 L Wasser, 1 kg Zucker und die Zitronensäure in einem Topf aufgekocht. Kochen Sie die Masse so lange bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Das Sirup wird nun in die Schüssel mit den Blüten und Früchten gegeben.

Sirup aufkochen

Schritt 4:

Haben Sie das Gefäß gut abgedeckt, muss der Sirup drei Tage bei Zimmertemperatur ziehen. Zwischendurch sollte ab und an umgerührt werden.

Zuckerwasser zu den Holunderblüten geben

Schritt 5:

Sind die drei Tage vorbei, wird der Sirup durch ein Tuch gepresst oder ein Sieb gegossen. Diese Masse wird nun nochmals aufgekocht und heiß abgefüllt.

Für das Abfüllen eignen sich verschließbare Glasbehälter wie Flaschen oder Marmeladengläser.

Holunderblütensirup abfüllen

Fertig ist der Holunderblütensirup! Dieser sollte nun gut verschlossen, kühl und dunkel gelagert werden. Er hält sich ungeöffnet etwa 1 Jahr.

Verfeinern Sie nun Sekt, Limonaden oder eine sommerliche Bowle mit dem köstlichen Holunderblütensirup und Sie und Ihre Gäste werden begeistert sein.

Rezept für Holunderblütenlimonade

Eine eisgekühlte Limonade für den Sommer mag doch jeder gern. Vermischen Sie kaltes Mineralwasser mit etwas Holunderblütensirup, geben Sie noch zusätzlich ein paar Scheiben Zitrone oder Limette hinein, sowie eine Hand voll Minzblätter und Eiswürfel.

Fertig ist die selbstgemachte Holunderblütenlimonade!

Holunderblüten-Limonade

Tipps für Schnellleser:

  • Holunderblüten abseits von Straßen ernten
  • so gut wie keine Stängel verarbeiten
  • Zitrone, Orange waschen und schneiden
  • Holunderblütendolden ausschütteln
  • Zitrone, Orange und Holunderblüten in ein Gefäß schichten
  • Wasser, Zucker und Zitronensäure aufkochen
  • Sirup in das Gefäß geben
  • 3 Tage zugedeckt ziehen lassen
  • Sirup sieben und nochmals aufkochen
  • Sirup heiß abfüllen
  • kühl und dunkel lagern
  • bis zu einem Jahr haltbar
TEILEN
Vorheriger ArtikelKosten für eine Baugenehmigung – das kostet der Bauantrag
Nächster ArtikelHausfassade selbst streichen – Farbe und Kosten je m²
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT