Hochglanzfronten streifenfrei reinigen | Hochglanz-Küche putzen

Hochglanzfronten reinigen

Zu den wohl beliebtesten Kücheneinrichtungen gehören Möbel mit Hochglanzfronten. Sie verfügen über spiegelnde Oberflächen in verschiedenen Farben und werden gerne für dekorative Küchen verwendet, um ein modernes Ambiente zu schaffen. Trotz des dekorativen Werts ist es nicht einfach, Hochglanzfronten zu reinigen. Sie sind sehr empfindlich und es ist normal, dass Streifen und Schlieren zurückbleiben, wenn sie nicht richtig gereinigt werden.

Wenn Sie Hochglanzfronten reinigen wollen, müssen Sie einige Punkte beachten, damit keine Schlieren oder Streifen entstehen. Da es sich bei Hochglanzfronten um äußerst empfindliche Oberflächen handelt, können herkömmliche Reinigungsmethoden zu Beschädigungen führen. Diese sorgen dafür, dass die Fronten mit der Zeit stumpf werden, was sich nicht mehr beheben lässt. Um stumpfen Hochglanzmöbeln vorzubeugen, müssen Sie die nicht nur die richtigen Utensilien, sondern Reinigungsmittel und Methoden kennen. Nur mit diesen werden Ihre Fronten streifenfrei sauber und verlieren nicht ihren Glanz. Ein großer Vorteil an Hochglanzfronten ist die Möglichkeit, simple Reiniger zu verwenden, die Sie aller Wahrscheinlichkeit nach bereits zur Verfügung haben.

Utensilien

Das Wichtigste beim Reinigen von Hochglanzfronten ist die Auswahl der passenden Reinigungsmittel. Die Utensilien ermöglichen es Ihnen, die Fronten ohne Gefahr auf Kratzer zu säubern. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Raum sich die Hochglanzmöbel befinden. Die Materialien und Utensilien werden auf die gleiche Weise verwendet. An erster Stelle steht das Tuch. Dieses muss fusselfrei und nicht zu rau sein, damit es nicht zu Kratzern kommen kann. Die folgenden Varianten haben sich etabliert:

1. Mikrofasertücher: Mikrofasertücher lassen sich aufgrund ihrer Beschaffenheit sehr gut nutzen, um Hochglanzfronten zu reinigen. Sie fusseln nicht und ihre glatte Oberfläche schützt vor Kratzern. Zudem können sie zum Nachpolieren oder Trocknen der Fronten verwendet werden.

Mikrofasertücher

2. Fensterleder: Ein Klassiker im Haushalt sind Fensterleder. Nutzen Sie dieses bei hartnäckigen Verschmutzungen, da das Leder etwas mehr Reibung erzeugt, aber keine Kratzer hinterlässt.

3. Baumwolltücher: Der Einsatz von weichen Baumwolltüchern bietet sich als dritte Variante an. Baumwolltücher, die nicht fuseln, sind ideal. Achten Sie daher ganz genau auf die Qualität und Beschaffenheit der Tücher.

Alternativ können Sie gebrauchte Kleidung aus Baumwolle verwenden, um diese als Reinigungstuch zu verwenden. Achten Sie dabei nur auf Etiketten, Applikationen und Dekorationen, die die Oberflächen verkratzen könnten und entfernen Sie diese. Nach einer guten Reinigung sind die Altkleider noch einmal verwendbar. Neben den Tüchern benötigen Sie noch einen Reiniger. Verzichten Sie aggressive Reiniger wie Scheuermilch und alles, was eine „kratzende“ Wirkung auf die Hochglanzfronten haben könnte. Der größte Vorteil an Hochglanzmöbeln ist die Möglichkeit, sie mit herkömmlichen Reinigungsmitteln putzen zu können. Geeignet sind die folgenden:

  • Glasreiniger oder Fensterputz
  • Spülmittel
  • Shampoo (mild)
  • Spiritus-Milch-Mischung

Putzmittel

Diese reichen vollkommen für die typischen Verschmutzungen aus, die sich an Hochglanzfronten finden. Besonders sind an dieser Stelle Fett- und Ölflecken, Fingerabdrücke und Flecken zu nennen, die beim Kochen anfallen können. Mit den genannten Reinigungsmitteln wird es ein Leichtes, diese Verschmutzungen zu entfernen. Anders sieht es bei hartnäckigem oder verkrustetem Schmutz aus. Um diese zu entfernen müssten Sie mehr Kraft für die Reinigung aufbringen, was zur gleichen Zeit die Gefahr auf Kratzer erhöht.

Aus diesem Grund sollten Sie bei solchen Verschmutzungen einen speziellen Reiniger für Hochglanzmöbel verwenden. Erhältlich sind 100 Milliliter des Reinigungsmittels für etwa zwei Euro. Empfehlenswert sind diese, wenn die Oberflächen schon länger nicht mehr intensiv gereinigt wurden. Zu guter Letzt sollten Sie Putzhandschuhe verwenden. Die Handschuhe sorgen dafür, dass Sie während der Reinigung keine weiteren Fingerabdrücke verursachen, durch die Sie von vorne beginnen müssen.

Tipp: Neben den genannten Utensilien ist es ebenfalls möglich, die Oberflächen mit Zeitungspapier zu reinigen. Sie dürfen dieses jedoch nicht zu lange an einer Stelle benutzen, da die Tinte auf die Möbelstücke gelangen könnte und diese ruinieren würde.

Hochglanzfronten reinigen: Anleitung

Hochglanzfronten reinigen erweist sich als unkompliziert, wenn Sie die richtigen Utensilien zur Hand haben. Entscheiden Sie sich demnach für eines der oben genannten Reinigungsmittel- und Tücher, bevor Sie sich die Fronten vornehmen. Sie können natürlich alle einmal ausprobieren, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eines effektiv genug für Sie funktioniert. Sobald Sie die Utensilien zur Hand haben, folgen Sie dieser Anleitung:

1. Schritt: Zu Beginn ziehen Sie sich die Handschuhe an, um die Gefahr auf weitere Verschmutzungen zu verhindern. Durch diese Maßnahme wird es deutlich einfacher, Ihre Hochglanzfronten zu reinigen.

Hochglanz-Küche putzen

2. Schritt: Entfernen Sie mit einem feuchten Tuch Essensreste, Krümel oder Staub, der sich auf den Möbeln angesammelt hat. Die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass die Oberflächen nicht stumpf werden. Speziell härtere Rückstände können die Hochglanzfronten verkratzen, was nicht ideal ist.

3. Schritt: Feuchten Sie ein weiteres Tuch oder das Fensterleder mit warmem Wasser an. Reinigen Sie die Fronten niemals mit einem trocknen Tuch, um die Gefahr auf Kratzer zu verringern. Geben Sie nun wenige Tropfen von den flüssigen Reinigungsmitteln direkt auf das Tuch und massieren es etwas ein. Falls Sie ein Spray verwenden, wird das Mittel auf die Fronten gesprüht. Lassen Sie es danach kurz einwirken.

4. Schritt: Wischen Sie über die Fronten und entfernen Sie so viel Schmutz wie möglich. Nicht selten ist es notwendig, diesen Schritt zu wiederholen, um die letzten Flecken loszuwerden. Druck wird für die Reinigung nicht benötigt.

5. Schritt: Nehmen Sie anschließend ein trockenes Tuch in die Hand und wischen Sie nach. Mit wenigen Zügen ist die Feuchtigkeit entfernt und im Idealfall kam es dabei nicht zur Schlierenbildung. Nun müssten Ihre Fronten wieder glänzen.

Tipp: Falls Sie nach der Reinigung feine Kratzer auf den Oberflächen bemerken, können Sie diese einfach abpolieren. Geben Sie einen Schuss Milch auf ein Baumwolltuch und polieren Sie die entsprechende Stelle vorsichtig, bis der Kratzer nicht mehr zu sehen ist.

Vorbeugung

Nicht so häufig müssen Sie die Hochglanzfronten reinigen, wenn Sie starken Verschmutzungen vorbeugen. Besonders wichtig ist diese Maßnahme in der Küche, da die Oberflächen täglich mit Essensresten, Saucenspritzern und mehr in Kontakt kommen. Die folgenden Punkte helfen Ihnen dabei, den Verschmutzungsgrad und den damit anfallen Reinigungsaufwand zu reduzieren:

  • nach der Nutzung Oberflächen abwischen
  • dafür feuchtes Tuch mit Spülmittel verwenden
  • regelmäßig Hochglanzfronten auf weiteren Schmutz überprüfen
  • nach Entdeckung sofort entfernen

Mehr müssen Sie für diesen Schritt nicht mehr tun. Es lohnt sich, vor allem in Küchen mit mehreren Hochglanzfronten, dauerhaft nach Schmutz zu suchen, der sich festsetzen könnte. Auf diese Weise benötigen Sie keinen Spezialreiniger. Falls es möglich ist, können Sie zudem bei der Zubereitung von Speisen Handschuhe tragen, um Fingerabdrücke auf den Fronten zu verhindern. Zwar sind Fingerabdrücke nicht schwer zu entfernen, die Fronten sehen dafür länger sauber aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here