Hexenhut basteln aus Papier – Anleitung und Ideen

Hexenhut basteln

Ob in der Karnevalszeit, bei einer mystischen Mottoparty oder zu Halloween: Hexenkostüme sind nach wie vor beliebt und dementsprechend gern gesehen. Jedes überzeugende Outfit braucht natürlich auch einen passenden Hexenhut. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen zwei einfache DIY-Varianten aus Papier vor, die Sie problemlos nachbasteln können – mit wenig Zeit- und geringem finanziellen Aufwand.

Die meisten Materialien, die Sie für einen Hexenhut aus Papier benötigen, haben Sie höchstwahrscheinlich schon zuhause vorrätig. Alle anderen Utensilien finden Sie kostengünstig in Bastelläden sowie zum Teil auch in herkömmlichen Supermärkten. Der große Vorteil eines selber kreierten Hutes ist die Individualität: Sie können die Ausführung passend zum Kostüm nach Ihren eigenen Vorstellungen gestalten. Auch der Radius der Öffnung und die Länge lassen sich an den jeweiligen Kopfumfang und die persönlichen Präferenzen adaptieren. Abgesehen davon macht es riesigen Spaß, die dauertrendigen Accessoires mit den eigenen Händen zu erschaffen. Beziehen Sie ruhig auch Ihre Kinder in den Bastelakt ein, sie können ohne weiteres mehrere Aufgaben beziehungsweise Schritte übernehmen.

Anleitungen

Hexenhut aus Papier basteln

Das brauchen Sie:

  • schwarzes Tonpapier (zwei große Bögen)
  • farbiges Krepppapier (z.B. in dunklem Lila)
  • Bleistift
  • Schere
  • Klebestick oder Heißklebepistole
  • Zirkel
  • Materialien zum Verzieren (z.B. einen silberfarben schreibenden Leuchtstift)

Tipp: Passen Sie die Farbe des Krepppapiers an das sonstige Hexenkostüm an. Auch die Farbe und Art der Verzierung sollten Sie an das Outfit adaptieren, um einen rundum harmonischen Look zu erzielen.

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Nehmen Sie den ersten Bogen des schwarzen Tonpapiers und den Zirkel zur Hand.

2. Schritt: Zeichnen Sie mit dem Zirkel einen Viertelkreis mit einem Radius von 40 Zentimetern ein.

Tipp: Setzen Sie den Zirkel direkt in der linken unteren Ecke des Tonpapiers an. Dann stellen Sie ihn auf den geforderten Durchmesser ein (40 Zentimeter) und ziehen den Viertelkreis von links oben nach rechts unten.

Haben Sie keinen Zirkel zuhause? Dann können Sie sich alternativ auch mit einem Maßband (oder einem mindestens 40 Zentimeter langen Lineal) behelfen. Im Detail:

  • Von der linken unteren Ecke 40 Zentimeter nach oben messen und dort mit dem Bleistift einen Punkt oder Strich als Markierung einzeichnen.
  • In der Folge das Maßband oben immer ein Stück weiter nach rechts schieben und weitere Punkte/Striche bei 40 Zentimetern einzeichnen. Unten bleibt das Maßband die ganze Zeit „fest“ in der linken Ecke. Dies ist immer der Startpunkt. Setzen Sie das Prozedere so lange fort, bis Sie den Eindruck haben, über ausreichend Punkte/Striche als Markierungen zu verfügen.
  • Verbinden Sie die Punkte/Striche wiederum mit dem Bleistift zu einem Viertelkreis.
    Diese Ersatzvariante ist natürlich um einiges aufwändiger und auch nicht so exakt wie die Zirkelmethode. Als Notlösung eignet sich die Version allerdings gut. Zumal Hexenhüte durchaus auch etwas verwegener daherkommen dürfen und nicht unbedingt auf den Millimeter genau abgemessen sein müssen.

Tipp: Der Durchmesser von 40 Zentimetern bezieht sich auf einen Hut für einen durchschnittlich großen Kopf eines Erwachsenen. Basteln Sie das hübsche Kostümelement für ein Kind, genügt in der Regel ein kleinerer Radius von etwa 20 bis 25 Zentimetern. Im Zweifelsfall messen Sie einfach den Kopfumfang der Person, die den Hut später tragen soll oder will.

Wer keinen Zirkel zuhause hat und auch die umständliche Variante lieber vermeiden möchte, kann unsere Vorlage zum Viertelkreis ausdrucken. Sie beinhaltet zwei Ausführungen – einmal mit einem Radius von 40 und einmal mit einem Durchmesser von 25 Zentimetern.

(entsprechende Vorlage anbieten)

3. Schritt: Schneiden Sie den vorgezeichneten Viertelkreis mit der Schere aus.

Hexenhut basteln

4. Schritt: Verzieren Sie den schwarzen Viertelkreis nach Belieben. Wir empfehlen, zum Hexenhut passende Symbole einzuzeichnen oder aufzukleben, etwa Halbmonde, Sterne, Fledermäuse und so weiter.

Tipp: Zum „Schmücken“ können Sie beispielsweise einen silberfarbigen Stift verwenden. Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit, die gewünschten Symbole aus farbigem Papier auszuschneiden und dann auf den Viertelkreis zu kleben. Weiterhin sind entsprechende Sticker denkbar (und die einfachste Lösung).

5. Schritt: Rollen Sie nun den Viertelkreis zu einer Art Eistüte auf (kegelförmig). Achten Sie darauf, dass die verzierte Seite zu sehen ist. Drehen Sie den Halbkreis vor dem Aufrollen also um.

6. Schritt: Ist der Viertelkreis soweit in Form gerollt, benetzen Sie eine Kante des Kegels ungefähr einen Zentimeter breit von unten bis oben mit einem Klebestick oder einer Heißklebepistole.

Tipp: Werfen Sie einen Blick auf unsere Bilder, dann wird klarer, was hier zu tun ist.

7. Schritt: Verbinden Sie nun die beiden Kanten des Kegels miteinander, indem Sie die „unberührte“ auf die mit Klebstoff benetzte Kante drücken. Seien Sie hierbei vorsichtig, aber dennoch entschlossen, damit das Ganze gut hält.

Bastelanleitung für Hexenhut

Tipp: Schritt 9 ist optional, aber durchaus ratsam. Zumal das Accessoire bei der Karnevalsparty wohl einiges aushalten muss. Auch wenn Sie den Hut für ein Kind gestalten, empfiehlt es sich, alle Register zu ziehen.

8. Schritt: Greifen Sie zur Schere und zu Ihrem schwarzen Papierkegel.

9. Schritt: Schneiden Sie in die untere Seite des Hutes rundherum circa ein bis zwei Zentimeter tiefe Zacken ein.

10. Schritt: Falten Sie die Zacken kräftig nach innen. Sie sollten dort für den nächsten Schritt erst einmal halten, sich also nicht wieder zurückbiegen. Deshalb ist wichtig, dass Sie hier energisch zu Werke gehen.

DIY-Hexenhut

11. Schritt: Schnappen Sie nun den zweiten Bogen des schwarzen Tonpapiers und stellen Ihren Kegel darauf.

12. Schritt: Umrunden Sie den Kegel mit dem Bleistift, sodass ein Kreis entsteht.

Hinweis: Dieser Kreis markiert den inneren Rand der wichtigen Hutkrempe, die Sie nun basteln.

13. Schritt: Ermitteln Sie den Mittelpunkt des entstandenen Kreises und markieren ihn mit dem Bleistift.

14. Schritt: Stecken Sie den Zirkel in den Mittelpunkt des Kreises. Sie gestalten gleich den äußeren Rand der Hutkrempe.

15. Schritt: Stellen Sie den Zirkel so ein, dass der Radius des Außenkreises ungefähr fünf Zentimeter mehr beträgt als der Durchmesser des Innenkreises.

16. Schritt: Zeichnen Sie den Außenkreis ein.

Tipp: Haben Sie keinen Zirkel, erledigen Sie diese Aufgabe (Schritte 16 bis 18) einfach nach Gefühl.

17. Schritt: Schneiden Sie den Außenkreis mit der Schere aus.

18. Schritt: Schneiden Sie den Innenkreis heraus, um den benötigten Ring zu erwirken. Dazu stechen Sie die Spitze der Schere mittig durch das Papier und bewegen sich dann allmählich zum Kreis. Alles Weitere ist ein Kinderspiel.

Bastelanleitung für Hexenhut

19. Schritt: Biegen Sie die Zacken des Kegels wieder nach außen – am besten so, dass sie waagerecht auf dem Tisch aufliegen, wenn der Kegel einfach steht.

20. Schritt: Streichen Sie die Oberseiten der Zacken mit Klebstoff ein. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig verwenden. Die Krempe soll stabil halten, gleichzeitig gilt es aber auch, unschöne dicke Klebestellen und Schmierereien zu vermeiden.

21. Schritt: Führen Sie die Krempe von oben über den Kegel und drücken sie unten an den benetzten Zacken fest.

Hexenhut aus Papier

22. Schritt: Schneiden Sie mit der Schere das Krepppapier auf die richtige Länge und Breite. Der „Streifen“ soll einmal um den Hut passen (über der Krempe) und etwa zehn Zentimeter hoch sein.

23. Schritt: Kleben Sie das Kreppband ganz unten um den Hexenhut.

Hexenhut basteln

Fertig ist Ihr selbstgebastelter Hut aus einfachen und kostengünstigen Materialien!

Hexenhut aus Pappmaché basteln

Das brauchen Sie:

  • viele alte Zeitungen
  • ein großes Stück Pappe
  • Kleister
  • Gaffa-Tape
  • Schere
  • Acrylfarbe in Schwarz
  • 2 Pinsel
  • Zirkel
  • beliebige Dekoelemente (Glitzerstifte, Sticker, Krepppapier und so weiter)

Kleister müssen Sie nicht unbedingt kaufen. Er lässt sich auch selber herstellen, beispielsweise so: https://www.talu.de/kleister-selber-machen/.

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Basteln Sie zunächst die Hutkrempe. Dafür nehmen Sie das große Stück Pappe und den Zirkel zur Hand.

2. Schritt: Zeichnen Sie einen Innenkreis mit einem Durchmesser von 35 Zentimetern.

3. Schritt: Zeichnen Sie von derselben Stelle einen Außenkreis mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern.

Hinweis: Diese Maße beziehen sich wie schon bei der ersten Anleitung auf einen durchschnittlich großen Kopf eines Erwachsenen. Möchten Sie den Hut für ein Kind herstellen, genügen Maße von 20 bis 25 und 25 bis 30 Zentimetern (Innenkreis und Außenkreis) gemeinhin. Sind Sie sich ganz unsicher, messen Sie einfach den Kopfumfang der Person, der der Hut zugedacht ist.

4. Schritt: Schneiden Sie den Außenkreis mit der Schere aus.

5. Schritt: Schneiden Sie den Innenkreis mit der Schere aus.

Bastelanleitung für Hexenhut

Tipp: Dabei ist wichtig, dass Sie mit einer möglichst spitzen Schere arbeiten.

6. Schritt: Die Krempe haben Sie soweit fertig. Nun formen Sie den Kegel des Hutes aus Zeitungspapier. Dabei brauchen Sie schon eine ganze Menge herkömmlicher alter Zeitungen. Formen Sie aus mehreren Lagen eine Art Zylinder. Die Enden verkleben Sie mit Klebeband.

Tipp: Ob Sie den Hut gerade und spitz nach oben verlaufen lassen oder im oberen Bereich den typischen Knick integrieren, bleibt Ihnen überlassen.

Testen Sie immer wieder, ob der Kegel breit genug ist. Er sollte gerade so durch das Loch der Krempe passen.

7. Schritt: Schneiden Sie den Zylinder an der Unterkante mehrfach ein und kleben Sie den Kegel aus Zeitungspapier mit Gaffa-Tape an der Hutkrempe innen fest. Nur nicht zu sparsam vorgehen. Die beiden Teile sollten stabil aneinander haften bleiben.

Hexenhut aus Pappmachee

Um die grobe Form noch etwas zu beeinflussen, kleben Sie die Spitze mit Klebeband zusammen und gestalten den Übergang von Krempe zur Hutspitze mit mehreren Würsten Zeitungspapier aus.

Hexenhut basteln

Tipp: Das Klebeband muss nicht perfekt aussehen, es wird ohnehin gleich überdeckt und ist am Ende gar nicht mehr zu sehen.

8. Schritt: Verkleiden Sie das gesamte „Hexenhutmodell“ mit Kleister und kleinen Fetzen Zeitungspapier. Im Detail:

  • Zeitungspapier in Fetzen reißen
  • Modell auf eine Unterlage stellen.
  • Modell komplett mit Kleister bestreichen – unter Zuhilfenahme eines geeigneten Pinsels.
  • Erste Schicht Zeitungspapierfetzen gleichmäßig darauf befestigen.
  • Wieder das Modell mit Kleister bestreichen.
  • Nächste Schicht Zeitungspapierfetzen aufkleben.
  • Nach dem Prinzip weitermachen, bis der Hut stabil wirkt.

Hexenhut basteln

9. Schritt: Lassen Sie das Ganze gut trocknen. Dies kann ein paar Stunden dauern.

10. Schritt: Bemalen Sie den Hut mit schwarzer Acrylfarbe – mit einem adäquaten Pinsel (nicht mit dem, den Sie für den Kleister verwendet haben).

11. Schritt: Lassen Sie nun auch die Farbe gut trocknen.

Hexenhut basteln

Tipp: Achten Sie auf eine intensive Deckkraft. Gegebenenfalls pinseln Sie noch eine zweite (und dritte) Schicht darauf (immer erst dann, wenn die vorherige Schicht trocken ist).

12. Schritt: Dekorieren Sie den Hut nach Belieben.

Hexenhut aus Pappmachee

Tipp: In der Materialliste empfehlen wir Glitzerstifte, Sticker und Krepppapier. Mit all diesen Utensilien lässt sich der Hexenhut kreativ verzieren. So können Sie mit Glitzerstiften hexentypische Symbole auf den Hut zeichnen (etwa kräftige goldfarbene Sterne oder silberfarben leuchtende Halbmonde), thematisch passende Sticker aufkleben und/oder Krepppapier zu einem dekorativen „Band“ schneiden, das Sie anschließend über der Krempe rund um den Hut kleben.

Natürlich kommen auch noch ganz andere Dekomaterialien infrage, letzten Endes können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Besonders edel wirkt ein Band aus dünnem Kunstleder. Achten Sie dabei darauf, dass es relativ leicht ist. Schließlich muss der Papierhut auch in der Lage sein, das Element zu halten. Als Klassiker empfiehlt sich ein Band mit eingearbeiteter Schnalle.

Stilvoll sind weiterhin Naturmaterialien wie getrocknete Blätter und Blüten sowie kleine Äste. Mit diesen Extras erhält der Hexenhut eine urig-verwegene Ausstrahlung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here