Heizkörper reinigen

Gerade zu Beginn und nach der Heizungsperiode fällt vielen Menschen auf, welche Mengen an Staub sich im Inneren der Heizung angesammelt haben. Durch ein darüber liegendes Gitter wird der Staub optisch zwar häufig verdeckt, er schadet jedoch der Heizleistung und wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie die Heizkörper reinigen, sowohl von innen als auch von außen.

Während innen der Staub dominiert, sind die Heizungskörper außen für viele unterschiedliche Schmutzarten empfänglich: Fettablagerungen bilden sich in der Küche, Nikotin greift im Laufe der Zeit die Oberfläche an und Menschen wie auch Haustiere bringen Dreck auf die Oberfläche auf. Daher gilt es, die Heizungskörper regelmäßig zu reinigen und somit ansehnlich und sauber zu halten. Doch hierbei stellt sich die Frage, wie die Oberfläche am besten gereinigt werden kann. Welche Mittel sind verträglich und wirkungsvoll? Wie gelange ich bei einer gründlichen Reinigung an die innen liegenden Bauteile? Die Antworten auf all diese Fragen finden Sie im folgenden Ratgeber.

Allgemeines zu Heizkörpern

Wann reinige ich die Heizkörper am besten?
Gründliche Reinigungen im Innenbereich sollten in jedem Fall nach der Heizperiode sowie vor dem Einsetzen des Winters erfolgen. Zwischendurch können Sie in regelmäßigen Abständen Zwischenreinigungen vornehmen. Die größten Verschmutzungen im Inneren der Heizkörper entstehen allerdings während der Nutzung in der kalten Jahreszeit. In den Lamellen und den Rillen sammeln sich große Staubmengen an, die entfernt werden müssen. Sie sind nicht nur für Allergiker schädlich und sehen ungepflegt aus sondern verschlechtern auch die Heizleistung. Die Außenseite wird regelmäßiger gereinigt, da sie jeglichen Schmutz aus der Umgebung aufnimmt und somit aus hygienischen Gründen häufig gereinigt werden muss.Heizung-Schmutz

Warum setzt sich im Winter eine besonders große Menge an Staub in den Heizkörpern ab?
Sobald die Heizung läuft scheint es als ob der Heizkörper den Staub magisch anziehen würde. Ein wesentlicher Punkt ist es, dass der Staub durch die Luftströme im Raum aufgewirbelt wird. Die warme Luft steigt zunächst einmal nach oben und kühlt schließlich wieder ab. Gerade in alten Rippenheizkörpern setzt sich der Staub ab und wird festgehalten. Aber auch flache Badezimmerheizkörper sind von großflächigen Staubablagerungen betroffen.

Heizkörper reinigen – Innen

Heizkörper öffnen

Um in den Innenraum des Heizkörpers zu gelangen, müssen Sie in vielen Fällen eine Abdeckung entfernen. Sie kann entweder lose aufliegen oder festgeschraubt sein. In dem letzteren Fall sind die Schrauben meistens entweder an der Rückseite des Heizkörpers oder an der Seite.

Heizkörper - Aufsatzgitter
Heizkörper – Aufsatzgitter

Das Gitter, welches auf dem Heizungskörper liegt, verfügt über engmaschige Rillen. Durch die Ritzen gelangen Sie häufig nur schwer, sodass Sie vor der Reinigung das Gitter in jedem Fall entfernen sollten. Als erstes waschen Sie nun das Gitter selbst und haben hierfür verschiedene Möglichkeiten:

  • Spülen Sie das Gitter unter Dusche oder in einer Wanne gründlich ab. Verwenden Sie zur Reinigung Seife oder Spülmittel, bei hartnäckigen Verschmutzungen auch Fettreiniger.
  • Nutzen Sie einen Pinsel, um den Staub aus den Rillen zu entfernen. Mit Hilfe der dünnen Borsten gelangen Sie mühelos in die Zwischenräume und können Staubansammlungen herausbürsten.
  • Arbeiten Sie mit einem dünnen Lappen und reinigen Sie die Zwischenräume. Stellen Sie das Gitter hierfür aufrecht in einen Eimer. Tränken Sie den Lappen in Wasser, welches sie zuvor mit etwas Spülmittel versetzt haben. Anschließen reinigen Sie das Gitter sowie die Zwischenräume.

Aufsatz für den Staubsauger

Eine einfache Möglichkeit für die Innenreinigung ist der Staubsauger. Bei modernen Modellen werden verschiedene Aufsätze mitgeliefert, so auch für Heizkörper beziehungsweise flache Ritzen. Dadurch wird das Problem des eingeschränkten Zugangs gelöst.

Heizung mit dem Staubsauger absaugen
Heizung mit dem Staubsauger absaugen

Tipp: Beginnen Sie zunächst einmal mit einer niedrigen Saugstufe und reinigen Sie die Zwischenräume der Heizung. Schalten Sie die Leistung vom Staubsauger anschließend hoch.

Der Staubsauger eignet sich auch für die Badezimmerheizung zum Entfernen von groben Verschmutzungen wie Staub. Anschließend wischen Sie die einzelnen Elemente noch einmal feucht ab, beispielsweise mit einem Reiniger und Wasser.

Fön und Lappen einsetzen

Mit Hilfe des Föns pusten Sie den Staub von oben nach unten. Damit der Staub anschließend aufgefangen wird und sich nicht im Zimmer verteilen kann, legen Sie unter den Heizkörper einen feuchten Lappen. Durch das Wasser werden die Staubflusen aufgefangen. Diese Vorgehensweise eignet sich vor allem dann, wenn der Innenbereich der Heizkörper nur schwer zugänglich ist.

Heizkörper mittels Fön reinigen
Heizkörper mittels Fön reinigen

Bürste für innen und außen

Eine Bürste hat den Vorteil, dass sie auch festere Ablagerungen entfernt. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass Sie die Oberfläche nicht beschädigen. Für Innen eignet sich eine weiche Bürste, die auch in die Zwischenräume gelangt. Die Bürste muss über einen langen Stil verfügen.

Heizkörper reinigen – Außen

Mit Seifenlauge abwaschen

Einfache Verschmutzungen lassen sich mit einem Schwamm und etwas Seifenlaufe beziehungsweise Spülmittel entfernen. Weiche Spülschwämme (auch mit einer rauen Seite) sind hierfür gut geeignet, da sie hartnäckigere Stellen gut bearbeiten ohne den Lack anzugreifen. Drahtbürsten ohne Metallschwämme hingegen sind verboten, da sie den Lack abreiben.

Heizkörper reinigen
Heizkörper mit Spülmittel reinigen

Staubwedel verwenden

Rippenheizkörper lassen sich vielfach mit einem Staubwedel reinigen. Erzeugen die Wedel eine statische Aufladung, dann bleibt der Staub hängen und kann nach oben gezogen werden. Allerdings muss der Staubwedel über eine flache Form verfügen und gleichzeitig einen langen Stiel besitzen.

Tipp: Da sich in der Regel viel Staub in den Lamellen ansammelt, müssen Sie den Wedel zwischendurch häufig ausschütteln.

Mit einem Dampfreiniger arbeiten

Dampfreiniger eignen sich für die Entfernung von hartnäckigeren Ablagerungen an der Außenseite. Sie sind wirkungsvoll und daher bestens geeignet. Wenn Sie den Dampfreiniger einsetzen, dann lassen Sie die Heizung im Anschluss ausreichend trocknen. Im Fachhandel sind kleine und handliche Dampfreiniger erhältlich, die effektiv im Einsatz sind.

Farbreste von der Heizung entfernen

Ein häufiges Problem sind Farbreste, die sich auf dem Heizungskörper befinden. Sie gelangen durch das Streichen der Wände auf die Heizkörper, lassen sich aber auch nach dem Trocknen im Allgemeinen noch einfach entfernen. Hierbei ist allerdings die gewählte Farbe entscheidend, da einige Farbreste hartnäckiger als andere Varianten sind.

Farbreste entfernen
Farbreste entfernen

Im Allgemeinen ist es ausreichend, wenn Sie die groben Überreste zunächst einmal vorsichtig abkratzen und anschließend mit einem Schwamm, Wasser und Spülmittel nacharbeiten.

Funktioniert die erste Variante nicht, dann weichen Sie die Farbe ein wenig ein. Befeuchten Sie sie hierfür und warten Sie einige Minuten. Oftmals lässt sich die Farbe anschließend besser ablösen.

Sind alle beiden Vorgehensweise nicht wirkungsvoll, dann können Sie die Farbe mit einer Drahtbürste abschleifen und den Heizungskörper anschließend neu streichen oder aber Sie verwenden etwas Verdünnung, um die Farbe zu entfernen.

Reinigungsmittel einsetzen

Im Handel finden Sie eine Vielzahl an Reinigungsmitteln, die als Alternative zum Spülmittel eingesetzt werden können. Eine Möglichkeit ist der Sagrotan Reiniger „Power and Pure“, welcher effektiv ist und als verhältnismäßig ungiftig gilt. So ist eine Variante erhältlich, welche auch für Flächen, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, sowie für Kinderspielzeug, geeignet ist. Der Reiniger bildet einen Schaum, der Schmutz einweicht und für ein leichtes Abwischen sorgt. Selbst Fett lässt sich somit entfernen.

Fettablagerungen und Nikotin entfernen

In der Küche kommt es durch den Vorgang des Bratens im Laufe der Zeit zu Fettablagerungen. Diese Form der Verschmutzung ist besonders hartnäckig und führt zum optischen Vergilben der Heizkörper. Ein weiteres Problem sind Nikotinablagerungen, die in allen Räumen auftreten können, in welchen der Zigarettenqualm einzieht.

Nikotin entfernen
Nikotin entfernen

Gehen Sie in beiden Fällen wie folgt vor:

Am leichtesten lässt sich der Schmutz entfernen, wenn er noch frisch ist. Daher ist es wichtig, in Raucherhaushalten sowie in der Küche eine regelmäßige Reinigung vorzunehmen.

Fettablagerungen lassen sich durch Wasser alleine nicht entfernen, sodass Sie spezielle Reiniger benötigen. Im Fachhandel wird Fettreiniger angeboten, der für eine effektive Reinigung geeignet ist. Verwenden Sie das Mittel nach der beiliegenden Anleitung und wischen Sie in jedem Fall gründlich mit klarem Wasser nach. Achten Sie außerdem auf eine ausreichende Belüftung und entfernen Sie den Reiniger rückstandslos.

Backofenspray wurde ebenfalls speziell für die Entfernung von Fett konzipiert. Es eignet sich daher auch für die Reinigung von Heizkörpern.

Tipp: Atmen Sie das Spray nicht ein und lüften Sie gut durch.

Nach einer gewissen Zeit kommt es zur dauerhaften Verfärbung der Oberfläche. Reinigen Sie in diesem Fall den Heizungskörper so gut wie möglich und streichen Sie ihn anschließend neu. Das Streichen sollte im Sommer stattfinden, damit die Oberfläche einige Tage lang trocknen kann, ohne dass die Heizung angeschaltet wird.

Tipps für Schnellleser:

  • vor und nach dem Winter innen reinigen
  • Fettablagerungen entfernen
  • Nikotin führt zu Verfärbungen
  • gegebenenfalls neu streichen
  • mit Staubsauger arbeiten
  • Bürste einsetzen
  • Spülmittel verwenden
  • Fettreiniger oder Backofenspray nutzen
  • Gitter entfernen und putzen
  • Gitterbrett kann festgeschraubt sein

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT