Haushaltsplan

Putzen gehört bei den Meisten nicht gerade zu den Lieblingsaufgaben. Dennoch kommt keiner daran vorbei. Mit diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie mit einem Haushaltsplan das Putzen effektiver gestalten können. Ebenfalls erhalten Sie viele wertvolle Tipps, mit denen das Putzen noch einfacher wird. Die kostenlosen Vorlagen und Checklisten wurden von uns liebevoll gestaltet, sodass Sie diese zu Hause aufhängen können und immer wissen was noch zu tun ist.

Keiner möchte das bisschen Freizeit ausschließlich mit putzen verbringen. Einige behalten sich das Putzen gar für das Wochenende vor. Diese Zeit sollten Sie lieber mit den schönen Dingen verbringen. Um dies zu erreichen benötigen Sie einen Haushaltsplan und unsere Checklisten.

Was ist zu tun – die Aufgaben

In einem normalen Haushalt gibt es immer etwas zu tun. Sie sollten sich jedoch klar machen, dass niemand in einer sterilen Umgebung überleben kann. Ein „Putzen bis der Arzt kommt“ ist also in den meisten Fällen nicht erforderlich und bei regelmäßiger Reinigung auch gar nicht notwendig. Eine komplett keimfreie Umgebung ist ebenfalls nicht gesund für unseren Körper.

Einige Putzaufgaben sind täglich durchzuführen andere wiederrum einmal pro Woche, pro Monat oder gar pro Jahr. Betten machen oder die Küchenarbeitsplatte abwischen gehören zu den täglichen Arbeiten und werden hier nicht gesondert behandelt. Am Ende des Artikels finden Sie des Weiteren unterschiedliche Pläne für verschiedene Herangehensweisen zum Ausdrucken.

Staubsaugen

Wir möchten keine pauschale Aussage treffen, wie oft Sie in den verschiedenen Räumen Staubsaugen müssen. Die Häufigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Sind Sie Allergiker?
    • Bei einer Hausstauballergie sollten Sie täglich saugen
  • Haben Sie Haustiere?
    • bei Tieren im Haushalt mindesten alle 2 Tage staubsaugen
  • Jahreszeiten
    • im Frühjahr und Sommer ist es abhängig vom Pollenflug
    • im Herbst und Winter fällt im Flur häufig mehr Schmutz an
  • unterschiedliche Räume – unterschiedliche Hygieneanforderungen
    • in Bad und Küche liegen die Anforderungen an die Hygiene natürlich höher als in anderen Räumen

StaubsaugenEmpfehlung zur Häufigkeit des Staubsaugens:

  • Küche – mind. alle 2 Tage
  • Wohnzimmer – 1x pro Woche
  • Flur – je nach Jahreszeit (alle 2-3 Tage)
  • Schlafzimmer – 1 x pro Woche
  • Kinderzimmer – mind. alle 2 Tage
  • Bad – mind. alle 2 Tage

Wischen

Wenn wir von Wischen sprechen ist hier die Feucht- bzw. Nassreinigung von Fußböden gemeint. Es ist wichtig, dass Sie jeden Fußbodenbelag individuell behandeln. Eine Fliese kann anders gereinigt werden als ein Parkettfußboden. Ebenfalls unterschiedlich ist die Häufigkeit der Reinigung. In der Küche und im Bad sind auch bei der Feuchtreinigung höhere Hygieneanforderungen zu beachten. Schnell tropft etwas Fett oder anderes Essen auf den Fußboden in der Küche und sollte schnellstens beseitigt werden. Im Bad jedoch kann Seife oder Zahnpasta den Boden verschmutzen. Auch hier gilt: je schneller Sie reagieren desto einfacher ist der Schmutz zu entfernen.

Reinigung von Fliesen

Die meisten Fliesen sind gegenüber Wasser unempfindlich. Daher empfiehlt es sich damit auch nicht zu sparen. Zu Reinigung von Fliesen ist normales Spülmittel als Reiniger ausreichend. Wer es jedoch besonders sauber möchte, kann einen kleinen Spritzer Essig dazugeben.

Der erste Durchgang beim Wischen, sollte recht nass durchgeführt werden. Anschließend den Lappen ausspülen und sehr gut auswringen und in einem zweiten Durchgang nochmal trocken drüber wischen. Fertig!Nassreinigung

Reinigung von Laminat/Parkett

Laminat und Parkett vertragen keine Nässe. Daher sollten beide nur nebelfeucht gewischt werden. Für die wöchentliche Reinigung ist ein Spritzer Spülmittel im Wasser ausreichend. Hin und wieder sollte aber eine zusätzliche Pflege dem Wischwasser bei gemengt werden. Für Parkett und Laminat gibt es spezielle Pflegemittel im Handel zu kaufen, welche die Böden versiegeln.

Geöltes Parkett lässt sich nicht so einfach reinigen. Verwenden Sie hierfür etwas hochwertige Holzseife im Wischwasser. Dieses sollte regelmäßig mit Pflegeölen behandelt werden.

Reinigung von PVC

PVC-Fußböden sind recht pflegeleicht. Je nach Stärke der Verschmutzung ist der Einsatz von Wasser mit etwas Spülmittel ausreichend. Einmal pro Woche ist einfaches Durchwischen ausreichend. Wer möchte kann auch hier ggf. etwas Essig dem Wischwasser zugeben. Die ist vor allem in der Küche empfehlenswert.

Staubwischen

Wer mag schon gerne Staubwischen? Kaum jemand kann sich dafür begeistern. Erst muss man alles vom Schrank runterräumen, dann staubwischen und anschließend alles wieder hochräumen. Manche sind ja auch Meister im Drumherum-Wischen J. Dennoch ist es notwendig. Wer regelmäßig staubwischt, kommt mit einem einfachen Staubtuch recht weit. Alle anderen sollten die Oberflächen feucht abwischen, da dadurch ein Aufwirbeln des Staubes vermieden wird. Um die Staubablagerungen zu verringern kann man dem Wasser einen Spritzer Weichspüler beifügen. Dadurch wird die Oberfläche antistatisch und der Staub wird nicht angezogen. Jedoch ist die nicht für Holzoberflächen sondern nur für glatte und folierte Oberflächen geeignet.Staub wischen

Bad putzen

Im Bad sind häufig Seifenreste, Spritzer am Spiegel und auf den Fliesen sowie Ablagerungen an der Dusche das Problem. Diesen ist mit einfachen Hausmittel recht leicht Herr zu werden. Zur regelmäßigen Reinigung zählen auch:

  • Toilette
  • Waschtisch
  • Spiegel
  • Ablagen
  • Dusche
  • Fliesen

Tipps zum Schnellreinigen

  1. Sie sollten immer einen Lappen und etwas Küchenpapier im Bad liegen haben.
  2. Nach dem Baden die Ablagen um die Wanne herum mit dem Lappen abwischen.
  3. Die Dusche können Sie bei jedem Duschvorgang reinigen. Verwenden Sie dafür eine befüllbare Schwammbürste. Befüllen Sie diese mit etwas Spülmittel und Zitronenessenz. Nun können Sie nach jedem Duschen die Dusche damit abreiben und gleich mit klarem Wasser nachspülen.

Bad-ArmaturEffektives Reinigen

Um das Bad schnell und effektiv zu reinigen, sollten Sie die Reihenfolge der Reinigungsschritte bedenken. Die folgende Anleitung soll Ihnen dabei helfen:

  1. WC-Reiniger gleichmäßig in der Toilette verteilen und einwirken lassen.
  2. Wegräumen: Räumen Sie alle Gegenstände, die beim Reinigen stören zur Seite:
    1. Vorleger (Dusche, Wanne)
    2. alten Handtücher in die Wäsche
    3. Mülleimer leeren und rausräumen
    4. Seifenschale, Zahnputzbecher und andere Utensilien auf dem Waschtisch
  3. Lassen Sie etwas Wasser mit Spülmittel und etwas Essig oder Zitronenessenz in das Waschbecken oder einen kleinen Eimer. Diese lösen Kalk und Seifenreste.
  4. Mit einem Lappen wischen Sie nun alle Oberflächen sowie den Spiegel ab.
    1. Im Anschluss mit Küchenpapier oder einem Wischtuch trocken reiben.
  5. Die Dusche reinigen Sie am besten ebenfalls mit etwas Essig oder Zitronenessenz. Oder Sie sparen sich dies Zeit und beachten den o. g. Tipp 3
  6. Der WC-Reiniger hat nun auch lang genug gewirkt und so kann die Toilette von innen gereinigt werden. Mit dem „alten“ Wasser im Waschbecken, reinigen Sie nun die Toilette auch von außen. Verwenden Sie dafür einen separaten Lappen.
  7. Nun können Sie den Fußboden wischen. Beachten Sie die o. g. Hinweise zum Thema „Wischen“
  8. Räumen Sie nun alle Gegenstände wieder hin.
  9. Zum Schluss hängen Sie noch neue Handtücher auf. Fertig!

Wäsche

Wie häufig man Wäsche wäscht ist natürlich sehr unterschiedlich und unter anderem von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen abhängig. Ein Single-Haushalt wird demzufolge weniger häufig Wäsche waschen als ein 4-Personen-Haushalt.Wäsche waschen

Tipp 1 – Wäsche sortieren:
Um die Arbeit zu erleichtern sollten Sie für die unterschiedlichen Wäschearten – bzw. farben separate Wäschetruhen aufstellen. Dadurch sparen Sie bereits Zeit für das Sortieren der Wäsche ein. Bedeutet auch, wenn die Wäschetruhe für „Schwarzes und Dunkles“ voll ist, einfach die Waschmaschine damit befüllen und los geht`s.

Tipp 2 – Wäsche waschen:
Um effektives Arbeiten zu ermöglichen sollten Sie die Waschmaschine starten bevor Sie irgendeine andere Tätigkeit aufnehmen. Die Maschine wäscht nun von allein. Steht ihre Waschmaschine etwas abseits, z. B. im Keller, stellen Sie sich einen Timer ein, damit Sie die Waschmaschine nicht vergessen.

Tipp 3 – Wäsche hängen:
Hängen Sie die Wäsche umgehend auf. Um auch hierbei wieder Zeit zu sparen, sollten Sie die Wäsche gerade und glatt aufhängen. Dadurch wird ein mögliches Bügeln entweder ganz unnötig oder aber es geht einfacher von der Hand, wenn die Wäsche bereits recht glatt ist.

Checklisten und Vorlagen

Mit unseren kostenlosen Checklisten und Vorlagen wollen wir Ihnen das Putzen angenehmer machen. Die liebevoll gestalteten Vorlagen können Sie einfach ausdrucken und aufhängen.Putzplan als Download

Download PDF – Putzplan Bad
Download PDF – 10 Minuten Putzplan

Putzpläne nach Wochen bzw. nach unterschiedlichen Personen-Haushalten finden Sie in unserem Artikel Putzplan für jeden Haushalt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT