Hausfassade

Eine verputzte Hausfassade muss von Zeit zu Zeit neu gestrichen werden. Das ist eine Arbeit, die ein Heimwerker gut selbst durchführen kann. Doch bei der Auswahl der Farben muss eventuell das Bauamt mitentscheiden. Wie Sie das Haus selbst streichen und welche Kosten das aufwirft, zeigen wir Ihnen hier in der Anleitung.

Damit die Hausfassade die Farbe gut und gleichmäßig annimmt, müssen einige Vorarbeiten erledigt werden. Außerdem muss eine hochwertige Farbe fachgerecht aufgetragen werden. Nur so haben Sie lange Freude an der Arbeit und die Fassade wird geschützt. In unseren Fakten finden Sie die richtigen Farben für unterschiedliche Hausfassaden und Problemfälle. Auch die Kosten der Verschönerung zeigen wir in der Übersicht auf. Im Anschluss daran finden Sie die Schritt für Schritt Anleitung, die den genauen Arbeitsablauf aufzeigt.

Material und Vorbereitung

Das benötigen Sie:

  • Hochdruckreiniger
  • Bürste / Besen
  • Rollen
  • Pinsel
  • Teleskopstiel
  • Rührquirlaufsatz für Bohrmaschine
  • Bohrmaschine
  • Gerüst
  • Leiter
  • Hammer
  • Meißel
  • Spachtel
  • Eimer
  • Fassadenfarbe
  • Grundierung
  • Mörtel
  • Fugenfüller
  • Malerkrepp
  • Abdeckfolie
  • Algizid / Fungizid

 

Farbe ist nicht gleich Farbe

Wer selbst gebaut hat, kennt das Problem schon, wenn Sie denken, Sie könnten bei Ihrem eigenen Haus eigene Entscheidungen treffen, hat doch das Bauamt bei fast jeder Entscheidung etwas mitzureden. In vielen Neubaugebieten gibt es extrem eng gefasste Bauordnungspläne. Darin sind häufig sowohl die Traufhöhe, die Art der Hecke und oft auch die Farbe der Fassaden und Dächer festgeschrieben. Sollten Sie also eine radikale Veränderung planen und Ihr Haus zum Beispiel im gemütlichen Schwedenrot streichen wollen, kann es sein, dass diese Farbe nicht im Bebauungsplan gestattet wird.

Flurkarte

Tipp: Gehen Sie vorsichtshalber immer zum Bauamt, wenn Sie eine Farbveränderung vornehmen wollen, und nehmen Sie Einsicht in den Bebauungsplan. Dieser wird zwar von Ihrer Gemeinde in einer Satzung festgelegt, muss aber meist auch beim Bauamt einsehbar sein. Leider können Sie sich nicht an den Farben der Nachbarhäuser orientieren, da nicht jeder vor dem Anstrich prüft, ob die Farbe überhaupt genehmigt ist. Übrigens: Anrufen bringt beim Bauamt selten etwas, da die Mitarbeiter am Telefon keine verbindliche Auskunft geben dürfen.

Kosten und Preise für die Fassadengestaltung?

Neben der Farbe und anderen Materialien für die Vorarbeiten benötigen Sie bei den meisten Häusern ein Gerüst. Mit einer Leiter werden Sie lediglich bei einem eingeschossigen Bungalow die komplette Fassade erreichen können. KostenDas Gerüst können Sie ausleihen und unter Umständen von dem Gerüstbauer aufstellen lassen. Es gibt allerdings kleinere günstige Gerüste, die in den Baumärkten für etwa 300 Euro angeboten werden. Ein derartiges Gerüst kann bei einem normal großen Einfamilienhaus schon gute Dienste leisten.

Manche Hausbesitzer lassen nur für die Vorarbeiten einen professionellen Maler kommen. Bei umfassenden Sanierungen oder Schäden an der Fassade kann dies eine gute Lösung sein. Nach einer guten Vorarbeit ist das Anstreichen letzten Endes der leichtere Teil der Arbeiten. Lassen Sie sich jedoch dann auch nur ein Angebot für die Vorarbeiten machen und stellen Sie bei dem Maler klar, dass Sie den Anstrich selbst übernehmen wollen.

Gerüst
Gerüst
  • Fassadenreiniger mit Algizid 10 Liter – etwa 50,00 bis 70,00 Euro – 1 Liter reinigt 10 m²
  • Fassadenfarbe einfach (auch als Grundierung geeignet) 15 Liter – etwa 20,00 Euro – 1 Liter reicht für etwa 6 m²
  • Fassadenfarbe hochwertig 10 Liter – etwa 70,00 Euro – 1 Liter reicht für etwa 7 m²
  • Fassadenfarbe mit Lotuseffekt 10 Liter – etwa 120,00 Euro – 1 Liter reicht für etwa 5 m²

Kostenbeispiel für Reinigung und Anstrich pro Quadratmeter

  • Reinigung je m² 0,60 Euro
  • Grundierung je m² 0,23 Euro
  • hochwertige Farbe je m² 1,00 Euro (meist werden aber zwei Anstriche benötigt!)
  • Kosten je m² 1,83 Euro / 2,83 Euro
Berechnung der Fläche
Berechnung der Fläche

Das mag sich sehr wenig anhören, doch wenn Sie alle Fassadenflächen zusammenrechnen, kommen selbst bei einem Flachdachbungalow leicht 100 Quadratmeter Fläche heraus, die gestrichen werden müssen. Vergessen Sie auch nicht die Garage, wenn diese ebenfalls verputzt ist. Es würde schon komisch wirken, wenn die Garage nicht mitgestrichen wird.

Grundierung spart Farbe und festigt die Oberfläche

Die Grundierung ist normalerweise erheblich günstiger als eine hochwertige Fassadenfarbe. Manch eine Fassadenfarbe kann gar nicht ohne eine Grundierung haltbar gestrichen werden. Doch auch für ein gleichmäßiges Ergebnis und ein perfektes Farbbild ist die Grundierung zuständig. Wird eine umfassende Änderung des Farbtons gewünscht, benötigen Sie zwingend eine Grundierung. Beim Kauf der ausgewählten Fassadenfarbe sollten Sie sich daher beraten lassen, ob und welche Grundierung damit gut harmoniert.

  • Grundierung sorgt für Haltbarkeit der Farbe
  • Grundierung spart Fassadenfarbe ein
  • gleichmäßiges Farbbild durch Grundierung
  • starke Farbveränderungen nur mit Grundierung möglich
  • Grundierung passend zur Fassadenfarbe kaufen

Hausfassade streichen – detaillierte Anleitung

Die Vorarbeiten nehmen den größten Teil der Arbeiten beim Streichen einer Hausfassade ein. Dennoch sollten Sie sich unbedingt viel Zeit dafür nehmen und die Arbeiten so gründlich wie irgend möglich durchführen. Das macht sich später in der Haltbarkeit der Fassadenfarbe stark bemerkbar. Sie können mit gründlichen Vorarbeiten durchaus für die nächsten zehn Jahre Ihre Ruhe haben. Bei schlechter Vorarbeit sind Sie im nächsten Jahr bereits wieder mit der Farbrolle bei der Arbeit.

Alte Wandfarbe
Alte Wandfarbe

Fassade reinigen

Die verputzte Fassade sollte zunächst gründlich gereinigt werden. Dabei helfen Ihnen ein Hochdruckreiniger und ein grober Straßenbesen. Festsitzende Verschmutzungen wie Moose, Flechten oder Reste von Pflanzen können Sie direkt mit einem Spachtel abkratzen. Angst vor einer Beschädigung der Oberfläche müssen Sie jetzt nicht haben. Putz, der bei diesen Arbeiten abfällt, hätte sich ohnehin bald abgelöst. Daher ist es besser, wenn dieser jetzt abfällt und in Schritt zwei ausgebessert werden kann.

Schmutz an der Wand
Schmutz und Moos vorher entfernen

Tipp: Wenn Sie jetzt mit der Hand über die Putzoberfläche streichen, sollte möglichst wenig von der alten Farbe oder vom grauen Putz auf der Hand bleiben. Sollten Sie danach eine richtig sandige Hand haben, kann es sein, dass der Putz zunächst komplett entfernt werden muss. Um sicherzugehen, sollten Sie zunächst noch einmal mit einem Spachtel oder einem Meißel über den Putz schaben. Bröselt der Putz dabei ab, werden Sie nicht umhin kommen, die Fassade neu zu verputzen.

Besonderheit Efeu & Co

Rückstände von Haftwurzeln von z.B. Efeu oder Wildem Wein, lassen sich mit Trockeneisstrahlen entfernen. Diese Methode kommt ohne Chemie aus, hat jedoch auch Nachteile. So muss bei der Reinigung mit Trockeneis sehr vorsichtig umgegangen werden, um die Dämmung unter der Fassade nicht zu beschädigen und diese Methode ist sehr kostenintensiv. Für eine fiktive Fassade von 40m² wurden über 1.200 Euro veranschlagt. Nach dem Trockeneisstrahlen muss die Fassade in jedem Fall neu gestrichen werden. Diese Methode eignet sich daher nicht, um lediglich die Haftwurzeln loszuwerden.

Wilder Wein
Wilder Wein

Ausbessern und Vorbereiten

Meist sind nur kleinere Ausbesserungen nötig. Verwenden Sie dennoch qualitativ hochwertige Produkte für die Ausbesserung von Rissen und Fehlstellen im Putz. Lassen Sie sich im Baumarkt informieren, welches Produkt für Ihre Fassade geeignet ist. Bevor Sie eine Stelle ausbessern, kratzen Sie alle losen Putzstückchen von den Rändern ab und machen Sie die Stelle mit einem breiten Pinsel nass. So zieht der neue Putz besser an. Grobe Risse sollten breit ausgekratzt und mit einem flexiblen Filler verschlossen werden.

Putz ausbessern
Putz ausbessern

Tipp: Wenn Sie beim Anfeuchten der Fassade bemerken, dass der Putz Feuchtigkeit sehr gut annimmt, ist es nicht zu umgehen, eine Grundierung aufzustreichen. Die teure Farbe würde sonst ohne die Grundierung in den Putz einziehen und selbst beim dritten Streichgang eventuell noch nicht decken können. Außerdem würde das Ergebnis ungleichmäßig und streifig.

Die Fenster und Türen lassen sich mit Malerkrepp und Folie gut schützen. Andere Anbauten wie den Briefkasten, Lampen oder die Hausnummer sollten für die Überarbeitung der Fassade abgenommen werden. Wenn Sie eventuell eines dieser Utensilien erneuern wollen, ist dies ein guter Zeitpunkt, da Sie so keinen Rand von alter Farbe auf der Oberfläche zurücklassen und auch die Bohrlöcher noch gut beseitigen können.

Tipp: Decken Sie auch die Flächen am Boden ab, damit Sie Ihre Steinplatten oder die Pflanzen rund ums Haus nicht mit der Farbe beschmutzen. Eine gute Fassadenfarbe wird sich leider auch von den Terrassenplatten nicht mehr entfernen lassen. Dafür gehen im Notfall alte Tapetenrollen, die Sie noch übrig haben.

Grundierung

Beginnen Sie immer oben an der Fassade mit der Grundierung. So verstreichen Sie eventuelle Kleckse automatisch, wenn Sie weiter nach unten kommen. Anderenfalls müssten Sie später noch mit einem Spachtel die Kleckse wieder abkratzen. Außerdem sollten Sie immer in ganzen Bahnen von oben nach unten arbeiten. Wenn das wegen der großen Höhe nicht möglich ist, sollten Sie die Fassade an den Geschossdecken gerade abteilen.

Tipp: Die Grundierung senkt die Kosten für den Fassadenanstrich deutlich. Allerdings müssen Sie mindestens einen Tag mehr einplanen, denn die Grundierung sollte zusätzlich noch ausgiebig trocknen, bevor Sie mit dem richtigen Anstrich beginnen können.

Risse ausfüllen
Risse ausfüllen

Nach dem Trocknen der Grundierung können Sie leider oft noch kleine Mängel im Putz bemerken. Nutzen Sie diese Chance und bessern Sie die beschädigten Stellen jetzt noch aus. Leider müssen Sie die reparierten Stellen wieder trocknen lassen und anschließend auch hier noch erneut Grundierung auftragen.

Fassade streichen

Nun kommt der leichteste Teil der Arbeit. Trotzdem sollten Sie sehr sorgfältig arbeiten. Gehen Sie ähnlich wie bei der Grundierung immer von oben nach unten arbeitend vor. Arbeiten Sie auch jetzt möglichst in ganzen Bahnen oder zumindest jede Etage von einer Seite zur anderen ab.

Erneuerte Fassadenfarbe
Erneuerte Fassadenfarbe

Tipp: Die Arbeit lässt sich mit einer leichten Teleskopstange und einer passenden Rolle leichter durchführen. Trotzdem sollten Sie nicht gerade die extrem lange Teleskopstange aus dem Swimmingpool verwenden, denn Sie sehen Ihre Arbeit dann nicht und die Farbe würde vermutlich fleckig und ungleichmäßig werden.

Tipps für Schnellleser

  • Beratung, welches Produkt und Auswahl Farbton
  • Gerüst aufstellen / lassen – sicheren Stand für Leiter
  • Fassade reinigen mit Hochdruckreiniger und Bürste
  • Losen Putz entfernen und Risse auskratzen
  • Schadstellen jeweils anfeuchten vor dem Verfüllen
  • Schäden ausbessern mit Mörtel und Spezialfiller
  • Fenster und Türen mit Klebeband / Folie abdecken
  • Briefkasten, Lampen und Hausnummer abmontieren
  • Bereiche am Boden mit Malervlies abdecken
  • Grundierung auftragen und trocknen lassen
  • Fassade noch einmal auf Schäden überprüfen
  • eventuell jetzt sichtbare Schäden noch beheben
  • Reparaturen mit Grundierung einstreichen
  • Fassade streichen – eventuell zwei Lagen
  • immer von oben nach unten arbeiten

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT