Grünspan entfernen

Grünspan, fachmännisch Kupfer(II)-acetat genannt, ist das Kupfersalz der Essigsäure. Dieses Salz bildet dunkelgrüne Kristalle. Meist sind diese Kristalle auf Kupferoberflächen zu finden. Das ist die materialeigene Patina, die aber von vielen Menschen nicht gemocht wird. Sie muss weg. Das Kupfer muss glänzen. Allerdings zeigen sich Grünablagerungen auch auf Holz und anderen Materialen. Das ist in der Regel aber kein Grünspan, sondern es handelt sich um einen Grünalgenbelag. Essigsäure auf Holz gibt es so gut wie nie. Bei Holz hilft ein Grünalgenentferner. 

Vorsicht, Grünspan ist giftig!!!

Grünspan auf Kupfer entfernen

Grünspan mit Essig entfernen

Am einfachsten lässt sich Grünspan mit Essig entfernen. Man muss dazu kein chemisches Mittel nutzen. Essig ist preiswert, umweltschonend und fast in jedem Haushalt zu finden. Diese Methode hat allerdings auch einen Nachteil, der häufig nicht erwähnt wird. Der Grünspan kehrt nach solch einer Behandlung schneller zurück. Eigentlich ist das logisch, denn der grüne Belag entsteht immer dann, wenn Kupfer und Essigsäure zusammentreffen. Normalerweise geschieht dies nur in kleinen Dosen. Durch die Reinigung mit Essig bekommt die ganze Sache einen Schub. Fachleute nutzen Essig sogar, um auf Kupfer die Patina schneller entstehen zu lassen. Häufig ist das ja gewollt. Also Vorsicht, Essig hat viele gute Eigenschaften und man bekommt damit Kupfer wirklich gut sauber, aber dann wird sich der Überzug immer schneller bilden.Essigessenz

Leichter Befall lässt sich entfernen, wenn man mit einem essiggetränkten Lappen darüber reibt. Manchmal muss man den Vorgang einige Male wiederholen, aber besonders von glatten Oberflächen ist der grüne Belag ganz einfach zu entfernen. Vorsicht beim Umgang mit Bürsten. Diese können ganz leicht Kratzer verursachen. Besser, als mit der Bürste in Ritzen und Winkeln zu schrubben ist, den Gegenstand in Essigwasser einzuweichen. Ist das nicht möglich, kann auch ein in Essigwasser getränkter Lappen oder ein größeres Tuch darum gewickelt werden.

Egal ob eingeweicht oder am Lappen, das Essigwasser sollte mindestens eine Stunde einwirken können. Wenn noch nicht alle Spuren beim ersten Mal abgegangen sind, muss der Vorgang wiederholt werden. Wichtig ist, nach der Reinigung alle Teile gut mit Wasser abzuspülen.

Tipp: Egal, wie das Kupfer gereinigt wird, wichtig ist, Gummihandschuhe zu tragen, zumindest Einweghandschuhe.

Grünspan mit Alkohol entfernen

Kleine Teile aus Kupfer können direkt in den Flüssigkeiten eingelegt werden. Sind sie größer, werden sie mit einem darin getränkten Lappen gereinigt. Oft muss ziemlich aufgedrückt werden, um die Verkrustungen zu lösen. Ideal ist einweichen, oft für Stunden. Alternativ kann ein Lappen getränkt und dann um den Gegenstand gewickelt werden. Bürsten können Kupfer zerkratzen, deshalb sind sie nur mit Vorsicht zu benutzen.

Alkohol-Mehl Mischung
Grünspan mit Alkohol entfernen

Wenn die vom Grünspan betroffenen Teile nicht ausgebaut und eingelegt werden können und man sie verbaut wieder sauber bekommen möchte, gibt es dafür auch einen einfachen Weg. Es wird ein Brei angerührt, welcher sehr dick sein muss, damit er auf der Oberfläche haftet und nicht abrutscht. Dazu werden drei Komponenten benötigt, Alkohol, eine Brise Salz und Mehl. Der Alkohol kann durch das Mehl nicht ablaufen, ist gebunden und verdunstet dadurch auch nicht so schnell. Pro Kaffeetasse nutzt man etwa 2 Esslöffel Mehl, zwei bis drei Prisen Salz und eben reinen Alkohol oder Brennspiritus.

Sicherheitshalber mit Handschuhen arbeiten und sei es nur, um die Haut zu schonen. Den Brei mit einem Pinsel auf die Teile auftragen, in der Regel klebt er sehr gut. Ist er zu dünn und läuft weg, einfach etwas mehr Mehl einrühren. Alles gut einwirken lassen. Je länger die Einwirkzeit, umso mehr und besser lässt sich Grünspan entfernen. Am Ende alles gut mit Wasser reinigen.

Stahlfix gegen Grünspan

Stahlfix ist eigentlich ein Edelstahlreiniger und es ist auch auf den Flaschen nicht angegeben, dass das Mittel für Kupfer geeignet ist. Wer den Kraftaufwand nicht scheut, kann es aber sehr gut verwenden. Das Mittel auf einen Lappen geben und die betroffenen Stellen polieren, bis der Belag entfernt ist.

Metallpolitur gegen Grünspan

Metallpolitur gegen Grünspan
Metallpolitur gegen Grünspan

Bei Metallpolituren ist Kupfer als geeignetes Material angegeben. Auch hier wird Muskelkraft zum Putzen benötigt. Die enthaltenen Schleifpartikel sorgen dafür, dass die Oberfläche am Ende schön glänzt. Bei starken Verkrustungen muss mehrmals überpoliert werden. Metallpolituren haben den Vorteil, dass sie ein erneutes Anlaufen weitestgehend verhindern. Die meisten Mittel hinterlassen einen dünnen Film auf dem Kupfer, der das Wiederanlaufen hinauszögert.

Mit dem Hochdruckreiniger entfernen

Am umweltfreundlichsten ist die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger, weil da keine zusätzlichen Reinigungsmittel benötigt werden. Voraussetzung ist, dass der Belag nicht zu dick ist. Wenn diese Reinigung regelmäßig durchgeführt wird, ohne dass es zu mächtigen Ablagerungen kommen kann, ist das ideal. Man benötigt keinerlei Reinigungsmittel und auch nicht viel Wasser.

Salmiak und Salz

Salmiakgeist und Salz helfen ebenfalls bei der Grünspanentfernung. Dazu wird ein Esslöffel Salz in einer Tasse Salmiakgeist aufgelöst. Dann wird ein Tuch darin getränkt und mit diesem wird das befallene Teil aus Kupfer oder Messing abgerieben. Das Salz muss sich vollständig gelöst haben, sonst gibt es Kratzer. Empfehlenswert ist, Handschuhe zu tragen. Das Mittel sollte wie Essig etwa eine Stunde einwirken können. Bei Bedarf kann die Behandlung wiederholt werden. Auch hier ist die Spülung mit Wasser im Anschluss wichtig.

Fazit

Wem die Patina auf Kupfer stört und wer gern ein glänzendes Teil möchte, kann dies auf verschiedene Art und Weise erreichen. Viele Ratgeber empfehlen Essig. Das funktioniert wirklich gut, hat aber den Nachteil, dass die so behandelten Teile danach viel schneller wieder anlaufen. Man kann praktisch dabei zusehen. Besser ist dann die Salmiak-Salz-Version oder das „Schrubben“ mit Stahlfix bzw. Metallpolitur. Das ist zwar aufwändiger, aber man hat länger Ruhe.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT