Ein gutes Peeling sollte in keiner Gesichtspflege-Routine fehlen: Es entfernt tote Hautschüppchen, sodass Cremes und Seren besser einziehen können. Zudem regt es die Durchblutung an und befördert einen strahlenden Teint zutage. Alternativ kann Ihr Peeling Pickeln oder Falten den Kampf ansagen: das beste Gesichtspeeling passt genau zu Ihrem Hauttyp. Stellen Sie es einfach selber her – günstig und schnell mit simplen Lebensmitteln.

Handelsübliche Peelings sehen hübsch aus, versprechen viel und sind bereits für wenig Geld zu haben. Allerdings kommen mit den guten Düften und ansprechenden Farben aus den Tuben oft auch zahlreiche Zusatzstoffe: diese können sensible Haut irritieren und müssen auch für Normalhäute einfach nicht sein. Denn ein wirkungsvolles Peeling können Sie problemlos selber machen. Die Kosten liegen in etwa bei einer Portion Frühstücksmüsli – und auch eines unserer vorgestellten Peelings ist dieser morgendlichen Stärkung nicht unähnlich. Sie verwenden lediglich jene Zutaten, die in den meisten Küchen und Vorratskammern ohnehin zur Verfügung stehen. So bekommen Sie einen intensiven Peelingeffekt und pure, auf Ihren Hauttyp abgestimmte Pflege anstelle von Konservierungsmitteln, Alkohol und künstlichen Zusatzstoffen. Ob trockene oder normale Haut, Anti-Aging oder Unreinheiten: probieren Sie es aus! Wir stellen Ihnen fünf kinderleichte Rezepte vor.

Lemon-Peeling für jeden Hauttyp

Es erfrischt und bereitet die Haut optimal auf die anschließende Pflege vor: Unser erstes Peeling-Rezept macht immer eine gute Figur – oder besser gesagt eine schöne Haut. Morgens angewendet sorgt es für einen strahlend rosigen Teint, während es am Abend eine wunderbare Tiefenreinigung vor der anschließenden Nachtpflege bietet.

Tipp: Grundsätzlich stellt dieses Peeling die optimale Basis für jeden Hauttyp dar – ob eher trocken, schnell fettend, normal oder sensibel. Wer jedoch mit extrem empfindlicher Haut zu kämpfen hat, verzichtet vorsichtshalber auf die anregenden Inhaltsstoffe Ingwer und Zitrone. Die Wirkung fällt dann sanfter und beruhigender aus.

Haltbarkeit: 2 Wochen

Das gehört dazu:

  • 2 EL Kokosöl
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • eine halbe Zitrone
  • 2 Scheibchen Ingwer
  • Lebensmittelfarbe nach Wahl (je nachdem, welchen Farbton Ihr Peeling haben soll)

Anleitung

1. Schritt: Da Kokosöl bei Raumtemperatur eine eher feste Konsistenz aufweist, geben Sie Ihre 2 Esslöffel davon in einen Topf oder eine kleine Pfanne und erwärmen das Öl kurz. Es sollte nicht braten, sondern durch die Wärmezufuhr lediglich flüssig werden.

gesichtspeeling-lemon-01

2. Schritt: Lassen Sie das Kokosöl etwas abkühlen und vermengen es anschließend in einem Schälchen sorgfältig mit dem Zucker, bis keine Klümpchen und unvermischten Stellen mehr zu sehen sind.

3. Schritt: Rühren Sie nun auch den Honig hinzu.

4. Schritt: Anschließend pressen Sie die halbe Zitrone gut aus, entfernen deren Kernchen mit einem Löffel und mischen den Zitronensaft ebenfalls zu den anderen Bestandteilen.

5. Schritt: Nun schneiden Sie sich zwei Scheiben von einer Ingwerwurzel ab und zerkleinern diese dünnen Scheibchen dann in zarte Streifen. Auch diese gut unterrühren!

gesichtspeeling-lemon-02

6. Schritt: Wenn nun alle Grundzutaten sauber vermengt sind, fügen Sie Lebensmittelfarbe hinzu, um auch das Auge zu verwöhnen. Geringe Farbmengen ergeben softe Pastelltöne, mehr Farbe intensiviert das Ergebnis. Hier hängt die benötigte Menge ganz von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Fügen Sie schrittweise so viel der bunten Masse hinzu, bis Sie mit der Nuance zufrieden sind.

gesichtspeeling-lemon-03

Tipp: Gelbe Farbe passt besonders gut zum zitrischen Aroma des Peelings!

Kleines Zutaten-Lexikon

Zucker: Sorgt für den Peelingeffekt – weißer Zucker peelt sanfter, während brauner Zucker aufgrund seiner gröberen Körnung einen noch stärkeren Effekt erzielt.

Kokosöl: Pflegt die Haut mit einem besonders reichhaltigen Spektrum an essentiellen Fettsäuren, spendet viel Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend.

Honig: Beruhigt die Haut und besitzt heilende, antibakterielle Eigenschaften.

Zitrone: Erfrischt, spendet große Mengen an Vitamin C, lässt die Haut natürlich strahlen und bekämpft Pickel.

Ingwer: Regt die Durchblutung an.

Schnelles Peeling-to-go

Sie möchten auf die Schnelle frischer aussehen, einfach abgestorbene Hautschüppchen loswerden oder in der letzten Minute noch etwas für einen schönen Teint tun? Wenn einmal wirklich keine Zeit zu verlieren ist, geht es mit dem Peeling-to-go richtig schnell.

gesichtspeeling-oel-zucker

Wichtig: Da sich die Rezeptur aufs Wesentlichste beschränkt, im Anschluss eine gute Pflege auftragen!

Haltbarkeit: 2 Wochen

Das gehört dazu:

  • 1 EL eines beliebigen Pflanzenöls (Kokos, Olive, Sonnenblume, Jojoba, Mandel, etc.)
  • 2 EL Zucker

Anleitung

1. Schritt: Öl und Zucker in einer sauberen Schale gut durchmischen.
2. Schritt: Die entstandene Masse direkt auf die gewünschten Hautpartien auftragen, abrubbeln – fertig!

Kleines Zutaten-Lexikon

  • Das Öl unterstützt in diesem Falle vor allem die geschmeidige Textur Ihres Peelings. Sollten Sie keinerlei Öl im Haus haben, kommen für diesen Zweck auch gewöhnlicher Joghurt oder Quark in Frage.
  • Die Zuckerkristalle geben Ihrer Haut die gewünschte Abreibung. Als Alternative empfiehlt sich hochwertiges Salz (ohne Zusätze).

Anregendes Kaffee-Papaya-Peeling

Natürlich steckt in unserem Papaya-Peeling keine Wunderwaffe gegen das Altern. Die regelmäßige Anwendung versorgt die Haut jedoch mit wertvollen Enzymen und Antioxidantien, die sie straffen, glätten und Fältchen auf diese Weise weniger auffällig erscheinen lassen.

gesichtspeeling-papaya-kaffee-01

Tipp: Wer zu übersensibler Haut oder Allergien neigt, macht erst einen Verträglichkeitstest. Streichen Sie dafür ein Stück Papaya über Ihre innere Armbeuge und lassen den Fruchtsaft für mehrere Minuten einwirken. Zeigen sich Rötungen oder fängt die Haut unangenehm zu jucken an? Dann verwenden Sie lieber erst einmal nur geringe Mengen dieser Zutat und steigern sich schrittweise von Anwendung zu Anwendung.

Haltbarkeit: sofort aufbrauchen!

Das gehört dazu:

  • eine halbe Papaya
  • eine halbe Tasse Kaffeesatz
  • 1 Teebeutel Grüntee

Anleitung

1. Schritt: Befreien Sie Ihre Papaya von Schale und Kernen. Im Anschluss verarbeiten Sie das Fruchtfleisch per Pürierstab oder Mixer zu einem seidigen Mus und geben dieses in ein sauberes Schälchen.

gesichtspeeling-papaya-kaffee-02

2. Schritt: Bewahren Sie einfach den Kaffeesatz vom letzten Frühstück auf. Alternativ können Sie eine entsprechende Menge frischen Kaffeepulvers verwenden. Übergießen Sie dieses lediglich vorab mit heißem Wasser. Ob Satz oder frisch: Das feuchte Kaffeepulver wird nun mit dem Fruchtmus vermengt.

3. Schritt: Gießen Sie Ihren grünen Tee mit nicht mehr kochendem Wasser auf, lassen ihn zwischen zwei und vier Minuten ziehen und trinken anschließend in Ruhe Ihren Tee. Den Beutel schneiden Sie auf und mischen die nassen Teeblätter in Ihren Kaffee-Frucht-Mix.

gesichtspeeling-papaya-kaffee-03

4. Schritt: Alles noch einmal gut verrühren und direkt aufs Gesicht auftragen.

Wichtig: Dieses Peeling eignet sich nicht zur längeren Aufbewahrung. Rühren Sie somit jeweils nur so viel davon an, wie Sie für den Moment verwenden möchten!

Kleines Zutaten-Lexikon

Papaya: Die enthaltene Fruchtsäure und das Papaya-Enzym bekämpfen Anzeichen der Hautalterung. Wer keine Papaya findet, kann auch das Fruchtfleisch einer frischen Ananas verwenden. Sie beinhaltet einen ähnlichen Wirkstoffkomplex.

Kaffee: Regt durch das enthaltene Koffein intensiv die Durchblutung an, wirkt antioxidativ und sorgt durch seine Struktur für den Peeling-Effekt.

Grüner Tee: Bringt zusätzliche Antioxidantien und erfrischt.

Reinigendes Anti-Pickel-Peeling

Das richtige Peeling bei unreiner Haut klärt die Poren, entfettet und hilft gegen Entzündungen. Eine regelmäßige Anwendung kann Pickel reduzieren und Narben sowie Pickelmale schneller verblassen lassen.

Haltbarkeit: sofort aufbrauchen!

Das gehört dazu:

  • 2 EL Quark
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL reines Heilerde-Pulver

Anleitung

1. Schritt: Vermengen Sie den Quark mit Ihren Haferflocken. Sollte die Mischung zu fest sein, geben Sie etwas mehr Quark oder einen Teelöffel Wasser hinzu.

2. Schritt: Nun finden auch die restlichen Zutaten Ihren Weg in die Mixtur: alles gut verrühren.

3. Schritt: Für optimale Ergebnisse erst etwa 15 Minuten auf der Haut einwirken lassen und anschließend in kreisenden Bewegungen abreiben.

Kleines Zutaten-Lexikon

Quark: Desinfiziert, wirkt gegen Entzündungen und zieht die Poren leicht zusammen – für ein verfeinertes Hautbild.

Haferflocken: Beinhalten hohe Mengen an Zink und bilden die Peeling-Körner.

Meersalz: Mobilisiert die Selbstheilungskräfte der Haut und sorgt für einen zusätzlichen Peeling-Effekt.

Heilerde: Zieht Unreinheiten aus den Poren und entfettet die Haut.

Leckeres Lippen-Peeling „Frische Minze“

Zu einem frischen Teint gehören auch gepflegte Lippen. Gerade diese fühlen sich jedoch oft rau und trocken an – und sehen dank unschöner Hautschüppchen auch so aus. Mit unserem minzfrischen Lippenpeeling ist der Kussmund in wenigen Minuten wieder hergestellt.

Haltbarkeit: 2 Monate

Das gehört dazu:

  • ein halber EL Pflanzenöl (Kokos, Olive, etc.)
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Honig
  • 2-5 Tropfen Pfefferminzöl (im Drogeriemarkt erhältlich)
  • Lebensmittelfarbe (blau oder grün)

Anleitung

1. Schritt: Vermischen Sie Pflanzenöl, Zucker und Honig zu einer cremigen Masse.

2. Schritt: Daraufhin fügen Sie das Minzöl hinzu – Intensität je nach Belieben.

3. Schritt: Zum Schluss färben Sie Ihr Lippenpeeling in frischem Grün, aquatischem Blau oder Türkis. Diese Farben harmonieren besonders gut mit dem Aroma der Pfefferminze.

4. Schritt: Reiben Sie mit dem fertigen Peeling kurz Ihre Lippen ab – und freuen sich über einen herrlich weichen, prallen Kussmund.

Tipp: Für ein noch markanteres Ergebnis, tragen Sie das Peeling mit einer Zahnbürste auf.

Kleines Zutaten-Lexikon

Öl und Honig: Pflegen die Lippen mit wertvoller Feuchtigkeit.

Pfefferminze: Sorgt für einen energischen Frischekick und regt die Blutzirkulation an. Dadurch wirken die Lippen voller und farbintensiver.

Allgemeine Tricks

a) Wenn Sie Lust haben, können Sie jegliche Bestandteile aller hier beschriebenen Peelings frei miteinander kombinieren. Achten Sie lediglich darauf, dass die Hauptzutaten – nämlich eine körnige Substanz wie Zucker plus einer cremig-pflegenden Masse wie Öl oder Quark – immer enthalten sind. Und zwar im Verhältnis 2:1. Das heißt: Verwenden Sie immer doppelt so viel Peeling-Bestandteile wie Trägermasse. Die zusätzlichen Wirkstoffe fügen Sie einfach nach Belieben hinzu.

b) Sie hätten gern ein wohlduftendes Peeling? Dann geben Sie etwas Duftöl hinzu. In Drogeriemärkten gibt es eine vielfältige Auswahl von Vanille bis Orangenaroma. Da Duftstoffe häufig hautreizend wirken, setzen wir in unseren Rezeptvorschlägen jedoch auf die pure Variante.

c) Wer gerne dezente Farbe und einen leichten Duft in einem hätte, probiert anstelle von Lebensmittelfarbe und Duftöl einfach Sirup! Dieser verhält sich absolut neutral zur Haut, kostet nicht viel und lässt sich in der Küche für zahlreiche sonstige Zwecke einsetzen. Ein Kirschsirup färbt Ihr Peeling beispielsweise in einem hübschen Pinkton und lässt es wunderbar fruchtig duften – ganz natürlich.

d) Selbst gemachte Peelings lassen sich wunderbar verschenken. Kennen Sie die kleinen, sicher verschließbaren Reisedöschen, die es in der Drogerie zu kaufen gibt? Füllen Sie Ihr Lippen-Peeling in ein solches Gefäß, während Sie Ihr liebstes Gesichtspeeling in ein dekoratives Einmachglas geben. Etwas Schleifenband darum und fertig ist Ihr selber kreiertes Geschenk. Übrigens: Auch im eigenen Badezimmer sehen Ihre Gesichtspeelings auf diese Weise besonders schön aus.

e) Dennoch gilt: Lagern Sie Ihr selbst hergestelltes Peeling im Kühlschrank!

Tipps für Schnellleser:

  • Peeling aus herkömmlichen Lebensmitteln selber machen
  • Geringe Kosten, viele Möglichkeiten der Zusammensetzung
  • Zucker, Haferflocken oder Salz als Peelingkörner
  • Pflanzenöl oder Quark als Trägersubstanz
  • Peelingkörner im Verhältnis 2:1 zur Trägersubstanz
  • Zucker und Kokosöl verrühren
  • Optional Farbe, Duft und Wirkstoffe hinzu
  • Jedes Pflanzenöl verwendbar
  • Alternativ Quark und Haferflocken gegen Pickel
  • Peelingmasse zu fest? Einfach Öl hinzu!
  • Bei unreiner Haut Wasser statt Öl
  • Papaya und Koffein zur Hautstraffung

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT