Gartenmöbel aus Kunststoff reinigen: die besten 10 Hausmittel mit Anleitung

Gartenmöbel reinigen

Wenn die Gartenmöbel über den Sommer häufig benutzt, während des Winters unter Schneemassen begraben oder für lange Zeit im Gartenhaus verstaut waren, ist eine Reinigung der Sitzgelegenheiten zu empfehlen. Gartenmöbel aus Kunststoff benötigen eine komplett andere Pflege als Holz oder Metall und dafür bieten sich entsprechende Hausmittel an, die genau auf die Bedürfnisse des Kunststoffs ausgelegt sind.

Plastikmöbel haben den großen Vorteil, dass sie leicht und beständig sind und sich innerhalb kurzer Zeit im Garten aufbauen lassen. Zudem sind sie geschützt vor Verrottung, selbst wenn sie über einen langen Zeitraum in feuchten Wetterverhältnissen überdauern müssen. Ein großes Problem jedoch an den Gartenmöbeln ist ihre Anfälligkeit auf Schmutz jeglicher Art. Je nach Farbe des Möbelstücks ist Dreck an diesen äußerst schnell zu erkennen und lässt sich nur durch entsprechende Reinigungsmaßnahmen effektiv entfernen. Sie müssen hierbei nicht auf aggressive Reiniger zurückgreifen. Die Verwendung klassischer Hausmittel ist bei diesen Möbeln nützlicher und im Idealfall haben Sie diese sogar zu Hause.

10 Hausmittel vorgestellt

Bei den Hausmitteln handelt es sich um eine Vielzahl von Produkten, die Sie im täglichen Leben nutzen und sich äußerst gut für die Reinigung von Plastikmöbeln eignen. Kunststoff ist äußerst beständig, verträgt jedoch keine Form von Öl oder ölhaltigen Solvens, da diese das Plastik immer mehr auflösen und dadurch brüchig machen. Folgende Hausmittel sind zu empfehlen:

  • Wasser
  • Essig und Spülmittel
  • Zahnpasta
  • Waschpulver
  • Allzweckreiniger
  • Radierschwamm
  • Putzstein
  • Natron oder Backpulver
  • Cockpit-Pflege
  • Zitronen

Spülmaschine entkalken

Mit diesen Hausmitteln lassen sich selbst große Gartenmöbel schnell und effektiv reinigen, da sie in ausreichender Menge hergestellt und angewendet werden können. Zudem sind all diese Produkte recht günstig, da sie in fast jedem Super- oder Drogeriemarkt zu finden sind.

Tipp: In vielen Online-Foren steht, dass Produkte wie Olivenöl oder Body Lotion hier wahre Wunder wirken. Das ist jedoch nur für wenige Tage so, denn mit der Zeit wird das Plastik brüchig und anfällig gegenüber der Witterung und daher empfehlen sich diese Mittel nicht.

Mit Wasser reinigen

In vielen Fällen reicht die Reinigung mit Wasser für die Gartenmöbel völlig aus. Das ist vor allem zu empfehlen für Möbel, die gerade frisch dreckig geworden sind, zum Beispiel durch spielende Kinder im Garten, die sich mit matschigen Schuhen auf die Stühle setzen. Da frischer Schmutz recht lange braucht, bis er an dem Kunststoff klebt, können Sie sich hiermit ruhig Zeit lassen, doch ist es nie verkehrt, die Arbeit sofort auszuführen. Hierbei gehen Sie wie folgt vor:

  • wählen Sie entweder den Hochdruckreiniger oder Gartenschlauch
  • positionieren Sie das Möbelstück etwas abseits von empfindlichen Gegenständen
  • fixieren Sie das Möbelstück entweder mit der Hand oder dem Fuß, nicht notwendig bei Tischen
  • nutzen Sie nicht zu viel Wasserdruck, um das Plastik nicht zu beschädigen
  • empfiehlt sich an heißen Tagen, da hier zugleich trockener Erdboden nachgegossen werden kann
  • reinigen Sie gründlich das gesamte Möbelstück, um den Schmutz zu entfernen
  • trocknen Sie die Gartenmöbel danach sorgfältig ab, um weiteren Flecken vorzubeugen
  • Kosten: Wasserrechnung

Wenn Sie einen Hochdruckreiniger benutzen, sollten Sie hier nicht die höchste Stufe nutzen, da Plastik immer noch brechen kann. Bei hartnäckigen Flecken jedoch wirkt das Gerät wahre Wunder und stellt dabei den Gartenschlauch problemlos in den Schatten. Als schnelle Lösung bietet sich Wasser für Kunststoff natürlich immer an, nur wirkt diese Methode am besten bei frischem Schmutz.

Essig und Spülmittel

Essig ist äußerst effektiv gegen alle Formen von Flecken und Schmutz. Die Essigessenz ist hoch genug konzentriert, um Flecken effektiv zu lösen, selbst solche, die über einen langen Zeitraum eingewirkt sind. Dabei ist die Konzentration jedoch nicht zu hoch, um das Plastik anzugreifen und somit die Gartenmöbel zu beschädigen. Für das Hausmittel benötigen Sie lediglich Essigessenz und ein sanftes Spülmittel, damit Ihre Stühle, Tische oder Liegen danach nicht nach Essig stinken. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:

  • ziehen Sie sich Handschuhe an, die Essigmischung könnte auf der Haut brennen
  • mischen Sie die Essigessenz im Verhältnis von 1:5 mit Wasser
  • behandeln Sie das ganze Möbelstück oder einzelne Flecken
  • lassen Sie das Mittel eine Weile einwirken
  • spülen Sie es anschließend mit einer Spülmittel-Lösung ab
  • spülen Sie das Möbelstück zum Abschluss mit klarem Wasser ab
  • trocknen Sie die Gartenmöbel
  • Kosten: unter 5 Euro

Essig lässt sich sehr gut bei herkömmlichem Schmutz einsetzen. Sind die Flecken zu hartnäckig, muss jedoch auf etwas Stärkeres gesetzt werden, da Essig nicht mit allen Flecken allein klar kommt. Als Vorbehandlung glänzt das natürliche Mittel in jeder Form.

Zahnpasta

Zahnpasta ist aufgrund der enthaltenen Substanzen perfekt als Reinigungsmittel geeignet. Sie enthält verschiedene Bleichmittel, die gegen allerlei Dreck auf den Zähnen helfen und diesen Effekt auch auf die Oberfläche der Gartenmöbel haben. Besonders effizient sind hier sogenannte „Weiterging-Zahnpasten“ oder welche mit Xylit öl, die eine starke Wirkung auf Schmutz haben und diese aus den Oberflächen heraus reiben. Die Anleitung:

  • mischen Sie die Zahnpasta mit Wasser zu einer Paste an
  • nutzen Sie entweder ein Mikrofasertuch oder einen weichen Schwamm und reiben Sie die Paste in den Schmutz
  • gehen Sie hier besonders gründlich vor, um alle verdreckten Stellen zu erwischen
  • waschen Sie danach die Möbel mit Wasser ab
  • trocknen Sie die Kunststoff-Möbel ab
  • Kosten: 2 – 3 Euro

Gartenmöbel reinigen

Benutzen Sie keine Zahnpaste, die zusätzliche Perlen drin hat, da dies die Oberfläche aufreiben könnte. Plastik mag zwar resistent gegenüber einer Vielzahl von äußeren Einflüssen sein, doch sind diese Perlen nicht zu empfehlen. Sie wirken wie ein Peeling, was einfach nicht gut für die Oberfläche ist, die dadurch verkratzen könnte. Ebenfalls: keine Zahnbürsten benutzen!

Waschmittel

Waschmittel funktioniert an sich ähnlich wie die Zahnpaste, nur sollte hiervon weniger genutzt werden, da der Großteil der im Handel erhältlichen Waschmittel recht aggressiv wirken kann. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie Waschmittel aus dem Bio-Laden nutzen, da dieses sanfter zu Oberflächen und auch Kleidung ist. Aufgetragen wird dieses wie die Zahnpasta und hier müssen Sie besonders gut auf das Mischen achten, damit keine Kügelchen oder Klümpchen übrig bleiben. Kosten: 2 – 3 Euro.

Allzweckreiniger

Der gute alte Allzweckreiniger. Dieses Mittel kann ebenfalls für verschmutzte oder verstaubte Gartenmöbel genutzt werden, da die Reinigungswirkung auf einer Säure basiert, was sich perfekt für das Plastik anbietet. Achten Sie bei der Auswahl des Reinigers darauf, dass dieser umweltfreundlich ist. Da viele Gartenmöbel recht groß sein können, würde der günstigste Reiniger hier zwar wirken, doch sind die Ausdünstungen des Reinigers nicht zu verantworten in Bezug auf die Pflanzen und tierischen Bewohner des Gartens. Hier wäre ebenfalls der Weg in den Bio-Laden zu empfehlen. Gehen Sie bei der Behandlung wie folgt vor:

  • platzieren Sie die Gartenmöbel auf einer Plane
  • sprühen Sie entweder das ganze Möbelstück ein oder nutzen Sie einen Schwamm und reiben damit die Möbel ab
  • lassen Sie den Reiniger etwas einwirken
  • spülen Sie diesen mit Wasser ab oder entfernen Sie ihn mit Küchentüchern
  • Kosten: 3 – 5 Euro

Radierschwamm

Radierschwämme lassen sich effektiv für die schnelle Trockenreinigung nutzen, vor allem wenn sich hartnäckige Flecken auf den Oberflächen präsentieren. Radierschwämme sind besonders sanft zum Kunststoff und sorgen dafür, dass die Oberfläche nicht verkratzt, was vor allem bei teuren Möbeln Schade wäre. Das Hausmittel wirkt wie ein Radierer und benötigt keine Form von Putzmittel, was die Nutzung recht einfach macht. Sie müssen hiermit nur über die Flecken reiben, um diese zu entfernen. Zudem lassen sie sich in Verbindung mit einem Mikrofasertuch gut gegen Staub und Schmutz einsetzen. Erhältlich sind diese in der Drogerie. Kosten: etwa 5 Euro.

Schmutzradierer

Putzstein

Der Putzstein wird ähnlich verwendet wie der Radierschwamm und nutzt natürliche Stoffe, die eine reinigende und zugleich polierende Wirkung haben. Ihre Gartenmöbel erstrahlen hierbei wieder in neuem Glanz, was die Putzsteine so ansprechend in der Nutzung macht. Reiben Sie mit diesen Steinen einfach über den Schmutz und nutzen danach die andere Seite, um das Plastik zu polieren. Ebenfalls in der Drogerie erhältlich. Kosten: 8 – 10 Euro.

Natron oder Backpulver

Wie auch bei vielerlei Geräten lassen sich die beiden Treibmittel Natron und Backpulver auch für die Reinigung von Plastik nutzen. Dafür nutzen Sie einfach herkömmliche Varianten dieser Mittel und dosieren wie folgt:

  • leichte Verschmutzungen: ein Päckchen ins Putzwasser
  • starke Verschmutzungen: Paste herstellen und über ein Tuch einreiben

Spülen Sie die Gartenmöbel danach noch einmal ab und Sie werden begeistert sein, wie effektiv die Mittel wirken. Kosten: unter 1 Euro.

Cockpit-Pflege

Die klassische Cockpit-Pflege für das Auto eignet sich für alle Formen von Plastik, dauert nur etwas bis die Möbel danach wieder genutzt werden können. Der Geruch ist nicht unbedingt so angenehm, dafür die Reinigungsleistung umso besser. Tragen Sie das Mittel entweder als Spray direkt oder als Flüssigmittel über ein Tuch auf und polieren Sie die Möbel mit einem weichen Schwamm. Diese Pflege sollten Sie nur bei schwarzen Möbeln anwenden. Kosten: 10 bis 17 Euro.

Zitronen

Mit herkömmlichen Zitronen oder Zitronensaft können Sie Plastikgartenmöbel ebenso effektiv reinigen. Aufgrund der enthaltenen Säure werden Staub und leichte Flecken angegriffen und entfernt. Dafür halbieren Sie entweder Zitronen, pressen diese aus oder kaufen vorgepressten Saft. Danach behandeln Sie die Flecken entweder direkt über die Zitronenhälften oder arbeiten den Saft über einen Schwamm oder ein Tuch ein. Danach mit feuchten Mikrofasertüchern abwischen. Kosten: unter 2 Euro.

Regelmäßige Pflege

Sie können möglichen Fleckenbildungen durch eine regelmäßige Pflege vorbeugen, die nur wenige Augenblicke Ihrer Zeit beansprucht. Da jedes Plastik Staub anzieht, kann sich dieser festsetzen, was wiederum zu Problemen mit Schmutz und Flecken führt. Der Staub wirkt hier nämlich als eine Art Brücke, die es für den Schmutz leichter macht, sich regelrecht in das Material zu fressen. Um diesem Problem vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig mit einem feuchten Mikrofasertuch die Möbel abwischen.

Flecken vorbeugen

Plastik kann einer Vielzahl von Umwelteinflüssen ausgesetzt werden und sollte niemals bei Frost draußen gelagert werden, da sich sonst Risse bilden könnten. Die häufigsten Ursachen für Flecken und Schmutz ist die ständige Nutzung durch den Menschen. Sie können sich viel Arbeit sparen, wenn Sie während des Sommers auf die folgenden Dinge verzichten. Sie sollten auch nicht versuchen, die Möbel mit diesen Mitteln zu reinigen:

  • Sonnen- und Body Lotions sorgen für brüchige und fleckige Möbel
  • Speiseöl ist ebenfalls nicht empfehlenswert
  • Scheuermittel
  • Putzmittel, die Lösungsmittel enthalten
  • Stahlwolle
  • Scheuerschwämme
  • Messer

Auch Algenflecken sind ein häufiges Problem bei Gartenmöbeln, da sie über einen langen Zeitraum im Freien stehen und dabei viel Feuchtigkeit sammeln können. Dieses verdunstet anschließend und zurück bleiben gelbliche bis grünliche Flecken, die häufig nur noch schwer aus dem Material entfernt werden können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here