Infos zum Fliesenlack – Eigenschaften, Preise und Erfahrungen


Neuen Pepp im an der Wand durch Fliesenlack – Bei den Fliesen-Designs der 60er bis 80er Jahre besteht höchste Gefahr von Augenkrebs: Die einstmals knorken und schrillen Farbtöne sind heute nur noch grausam anzusehen und senken den Wohlfühlfaktor einer Wohnung ins Bodenlose. Anstatt nun den Stemmhammer auszupacken und den Fliesen mit einer Totalsanierung beizukommen, gibt es eine äußerst preisgünstige Alternative: Der Fliesenlack. Dieses praktische Feature ist für jedermann gut geeignet. Die Umsetzung ist kinderleicht, die Kosten sind niedrig und der Effekt kann phänomenal sein. Lesen Sie in diesem Artikel alles, was es zum Fliesenlack zu wissen gibt.

Vorsicht bei Mietwohnungen!

Das Streichen von Fliesen mit Lack ist eine „Einbahnstraße“. Einmal gestrichen, können sie aller Erfahrungen nach kaum wieder in den Originalzustand zurück versetzt werden. Dies gilt vor allem dann, wenn die Fliesen vor dem Streichen angeraut werden müssen. Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, sprechen Sie diese Renovierungsmaßnahme unbedingt mit Ihrem Vermieter ab! Lassen Sie sich seine Erlaubnis schriftlich geben! Ansonsten kann der Vermieter eine Neuverfliesung verlangen und schlimmstenfalls einen Fremdhandwerker damit beauftragen. Das kann leicht aller Erfahrungen nach zehntausend Euro und mehr kosten. Darum gehen Sie unbedingt immer den sichersten Weg, wenn Sie die Fliesen in Ihrer Mietwohnung streichen wollen. Normalerweise ist ein Vermieter für diese Aufwertung der Wohnung sehr dankbar. Neben den optisch besseren Eigenschaften der Wohnung, steigt auch der Pflegezustand und Wohnwert seiner Immobilie. Kalkulieren sie aber auch den Geschmack vom Vermieter bei den Eigenschaften der Farbgestaltung mit ein. Eine pechschwarze Grufti-Wohnung dürfte wohl kaum akzeptiert werden.

Vorteile von Fliesenlack

Fliesenlack ist ein perfektes Mittel zur Auffrischung eines bestehenden Fliesenspiegels. Sofern die Wandfliesen unbeschädigt sind, lassen sie sich mit Lack in jeder beliebigen Farbe streichen. Einmal ausgehärtet, hält die Farbe sehr dauerhaft und lässt sich nur mit massiver Gewalt wieder entfernen.

Wie oft kann man Fliesen streichen?

In der Regel wird ein alter Fliesenspiegel nur ein Mal gestrichen. Es ist theoretisch möglich, die Farbe durch maschinelles Abschleifen wieder zu entfernen. Jedoch trägt man damit die wichtige Glasierschicht der Fliese ab. Sie verliert dann ihre Wasser abweisende Wirkung und damit ihre Funktion als hygienischer und leicht zu reinigender Wandbelag. Spätestens nach dem Abwohnen des Lacks sollte der Fliesenspiegel erneuert werde.

Alternative zum Fliesenlack

Statt den Lack zu verwenden, können die Fliesen auch mit speziellen Klebefolien beklebt werden. Diese Eigenschaften dieser neuen „Foliesen“ genannten Produkte sind vor allem für Mietwohnungen sehr interessant: Sie lassen sich rückstandsfrei entfernen und vermeiden damit jeden Ärger mit dem Vermieter. Ihre Anbringung ist zwar wesentlich aufwändiger als der Fliesenlack. Jedoch lässt sich der Fliesenspiegel mit dieser Lösung beliebig oft umgestalten.

Folie und Rakel

Eine weitere Alternative ist nur die Neuverfliesung. Hier kann ein Mal eine Fliese-Auf-Fliese Lösung gewählt werden. Natürlich zeigen die Erfahrungen, dass diese Lösung für den Werterhalt der Wohnung die besten Eigenschaften hat. Aber sie haben auch ihre Preise.

Und der Boden?

Der handelsübliche Fliesenlack ist aller Erfahrung nach vor allem für Wandfliesen gedacht. Für eine neue Beschichtung von Bodenfliesen reicht seine Widerstandsfähigkeit nicht aus. Hier hat aber die Industrie sehr interessante Produkte in Form von Epoxid-Fließbelägen entwickelt. Besonders interessant sind dabei die Steinteppiche. Sie lassen sich ebenfalls kinderleicht verlegen und sind so dauerhaft wie ästhetisch ansprechend. Die Preise sind für diese Lösung ebenfalls sehr moderat. Und die Erfahrungen zeigen, dass Steinteppiche sehr leicht zu reinigen sind. Und wenn man schon dabei ist, den Boden vom Badezimmer neu zu beschichten, könnte man ja auch gleich über eine Elektro-Fußbodenheizung nachdenken….

Fliesen lackieren

Das neue Streichen von einem Fliesenspiegel ist einfach. Jedoch ist das Ergebnis nur so gut, so sorgfältig man arbeitet. Die Lacke haben niedrige Preise, verzeihen aber keinen Fehler und man hat in der Regel nur einen Versuch.

Fliesenlack

Man braucht:

  • Schleifpapier 240er bis 300er Körnung (Preise ab ca. 40 Cent pro Blatt)
    Hochwirksam entfettender Reiniger (z.B. Silikonreiniger oder Biff, Preise ab 5 Euro pro Dose)
  • Cuttermesser (Preise ab 6 Euro in guter Ausführung)
  • Scheuerschwämme (Preise ab 3 Euro im Zehnerpack)
  • Grundierung/Anlauger (Preise ab 10 Euro pro Dose)
  • 2K-Fliesenlack (Preise ab 15 Euro pro Literdose)
  • Abdeckpapier (Tipp: Kostenlose Restrollen bei der nächsten Zeitungs-Druckerei besorgen)
  • Anstreichset bestehend aus Wanne und Farbroller (Preise ab 42 Euro pro Set mit sechs Rollen und drei Dosen Lack)

Farbroller aus Schaumstoff

Hinweis: Man verbraucht beim Lackieren von Fliesen viele Schaumstoffrollen. Darum nicht wundern, dass in den Fliesenlack-Anstreichersets so viele Rollen enthalten sind. Das Epoxid-Harz im 2K Fliesenlack löst die Rollen auf, weswegen sie gewissenhaft ausgetauscht werden müssen.

Die hier beschriebenen Preise für den Lack sind das Normweiß aus dem Versandhandel. Beim Online-Shop oder im Baumarkt lässt sich die Fliesenfarbe in jeder gewünschten Farbe anmischen. Dies hat dann zwar etwas höhere Preise, dafür hat man aber die Farbe, die genau dem persönlichen Geschmack trifft.

Fliesenlacke sind so genannte 2K-Lacke. Sie bestehen aus Lack und Härtemittel. Einmal angemischt und verrührt, härtet der Lack aus. Er muss deshalb zügig verarbeitet werden, sonst härtet er in der Dose aus und wird unbrauchbar.

Freiräumen

Der Fliesenlack soll an die Fliesen und sonst nirgendwo hin. Darum sollte der gesamte Raum so gründlich wie möglich frei geräumt werden. Wer über Wandfarbe schon gemeckert hat, der wird Fliesenlack verfluchen. Er ist äußerst hartnäckig und lässt sich nur mit Mühe wieder von Oberflächen entfernen, wo er nicht gewünscht ist. Dazu zählen auch sämtliche Armaturen im Bad, Waschbecken, Ablagen, Toilettensitze usw. Wo etwas nicht zu entfernen oder ab zu montieren ist, sollte so gründlich wie möglich mit abgedeckt werden. Anstatt billiger Malerfolie hat Spannfolie die besseren Eigenschaften. Sie lässt sich fest um Waschbecken und Toilette wickeln und erzeugt eine wasserdichte Oberfläche. Auftropfender Lack hat dann keine Chance durchzudringen. Die Erfahrungen, die Badinstallationen mühsam von Lackspritzern befreien zu müssen, sollte man sich sparen.

Fliesenspiegel inspizieren

Der Fliesenspiegel besteht aus den angeklebten Fliesen, der Fugenmasse und den Klebestellen auf den Fliesen, beispielsweise von Handtuchhaken und ähnlichen Applikationen.

Der Fliesenspiegel wird genauestens untersucht. Bröckelnde Fugen müssen erneuert werden. Reste von Aufklebern müssen vollständig von den Altfliesen herunter. Idealerweise werden gesprungene Fliesen ausgetauscht. Ansonsten kann man sich dabei mit Spachtelmasse helfen. Dies ist jedoch meist im Ergebnis nicht optimal. Vergilbte Silikonfugen werden mit dem Cuttermesser entfernt. Silikon ist nicht überstreichbar, auch nicht von Fliesenlack. Dennoch sollte im Idealfall die Neuverfugung nach dem Überstreichen der Fliesen geschehen. Vorsichtig ausgeführt, wird das Ergebnis ganz einfach sauberer.

Reinigen ohne Kompromisse

Jetzt kommt der harte Teil. Der Fliesenspiegel muss geschruppt und nochmal geschruppt werden. Im Bad ist das besonders wichtig. Man möchte nicht glauben, wo sich überall die Hinterlassenschaften menschlicher Körper festsetzen. Alles, was Fett, Schuppen oder sonst wie organisch ist, muss von den Fliesen herunter. Sonst hält der neue Lack nicht und es gibt hässliche Flecken. Nach zwei bis drei Durchgängen mit Badreiniger, Biff, Cilit Bäng oder was man sonst noch hat, empfiehlt sich ein Abreiben des Fliesenspiegels mit Silikonentferner. Dieses hochwirksame Mittel wird zum Entfetten von Karosserien vor dem Lackieren verwendet. Die Erfahrungen sind damit durchgehend positiv, darum sollte man auf die Autolackierer vertrauen. Dabei aber bitte den Raum gut lüften, sonst wird einem schnell schwindelig.

Fliesen putzen

Nach dem Reinigen, den Fliesenspiegel keinesfalls mehr anfassen!! Die Eigenschaften des Lacks lassen keine Rückstände von Fett zu!

Wenn die Fliesenfarbe ein Anrauen der Altfliesen fordert, muss der Staub anschließend wieder gründlich entfernt werden. Das Anrauen ist meistens bei Fliesenfarbe erforderlich, die keine Grundierung vorschreibt. Die Hinweise des Herstellers sind in jedem Fall maßgeblich.

Grundieren

Der tiefengereinigte Fliesenspiegel ist nun bereit für den Erstanstrich. Die Grundierung wird einfach gleichmäßig aufgebracht. Achten Sie auf eine gleichmäßige Dicke der Schicht. Laufende Nasen sofort aufnehmen und verstreichen. Die Grundierung sollte zügig aufgetragen werden. Arbeiten Sie schnell aber gründlich, so erzielen sie die besten Ergebnisse. Anschließend wird die Grundierung trocknen gelassen. Je nach Vorschrift der Hersteller sind dazu 16 bis 24 Stunden Zeit notwendig. Dabei für eine gute Belüftung sorgen.

Farbe

Der Fliesenspiegel ist grundiert, jetzt kann lackiert werden. Die gelbe, harte Schaumstoffrolle aus dem Anstreicher-Set eignet sich dazu am besten. Farbenlacke haben eine durchschnittliche Abbindezeit von 4-6 Stunden. Länger Zeit kann man sich in keinem Fall lassen, dann wird der Lack unbrauchbar. Bei einem großen Projekt sollte der Lack deshalb portionsweise angemischt werden.

Fliesenlack

Es wird von oben nach unten gestrichen, um die Läufer und Nasen aufnehmen und verteilen zu können. Auch hier empfiehlt sich der Kreuzgang. Lack hat zwar ein besseres Verlauf-Verhalten als Wandfarbe. Ein einseitiger Strich kann aber dennoch erkannt werden. Außerdem ist die Deckung beim Kreuzgang einfach wirkungsvoller. Nach dem Erstanstrich lässt man den Lack wieder 12 bis 24 Stunden trocknen.

Anschließend kommt der zweite und letzte Durchgang. Nehmen Sie eine neue Rolle und mischen Sie immer nur so viel Lack an, wie sie innerhalb der Aushärtungszeit verarbeiten können. Im Grunde sind die sechs Stunden Aushärtungszeit für den Hausgebrauch völlig ausreichend, solange sie kein Swimmingpool neu lackieren wollen.

War der vorherige Wandbelag aber sehr dunkel, ist unter Umständen ein dritter Durchgang nötig. Mehr ist jedoch nicht zu empfehlen, da ein zu dicker Lack zum Abblättern neigt. Ist das gewünschte Ergebnis erreicht, lässt man den Lack drei Tage lang aushärten. Spätestens nach fünf Tagen ist der Fliesenlack wieder voll belastbar. Das Bad kann eingeräumt und wieder normal benutzt werden.

lackierte Fliesen

Diese Mengen benötigt man für das Lackieren von einem Fliesenspiegel:

  • Bis zehn Quadratmeter: Ca. ¼ Liter Grundierung und 1,5 Liter Lack
  • Bis zwanzig Quadratmeter: Ca. 0,5 Liter Grundierung und 3 Liter Lack
  • Bis 30 Quadratmeter: Ca. 0.75 Liter Grundierung und 4,5 Liter Lack.

Erfahrungen

… mit lackierten Fliesen

Korrekt ausgeführt, zeigen die Erfahrungen mit lackierten Ergebnissen nur positive Ergebnisse. Die Eigenschaften vom Lack sind genau auf seine Verwendung abgestimmt. Die Oberfläche wird hart, wasserdicht und ebenso leicht zu reinigen, wie die glasierten Oberflächen vorher. Allerdings sind die 2K Lacke von ihren Werkstoff Eigenschaften her wesentlich empfindlicher als die ursprünglichen Fliesen. Mechanische Gewalt verträgt der Lack nicht sehr gut, so dass beim Reinigen etwas vorsichtiger vorgegangen werden muss. Die Erfahrungen zeigen, dass die Eigenschaften der 2K Lacke ausreichen um für einige Jahre neuer Wohnlichkeit zu sorgen. Die Eigenschaften rund um Farbechtheit und Kratzfestigkeit reichen für knapp 10 Jahre aus. Jedoch kommen sie nicht auf die Dauerhaftigkeit der echten Fliesen heran. Aber da diese ohnehin optisch veralten, ist dies auch nicht unbedingt gewollt.

Tipps für Schnellleser

  • Nicht auf die Preise schauen sondern nur Lacke mit hochwertigen Eigenschaften verwenden
  • Vermieter mit einbeziehen – die Erfahrungen zeigen ein wesentlich stressärmeres Wohnen
  • Auch beim Werkzeug auf hochwertige Eigenschaften achten – Beim Lackieren muss alles auf Anhieb passen
  • Viel Zeit einkalkulieren – zu den Eigenschaften vom Lack gehören sehr lange Trocknungszeiten


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here