Fensterrahmen abdichten – Anleitung für Silikon, Acryl & Co.

Fensterrahmen abdichten, Anleitung für Silikon, Acryl & Co.

Handwerkerpreise sind teuer. Wer das Geld sparen möchte, kann in zahlreichen Bereichen selbst Hand anlegen, wie zum Beispiel bei der Abdichtung von Fensterrahmen. Mit einer professionellen Anleitung, dem richtigen Arbeitsmaterial und ein wenig handwerklichem Geschick, sind Fenster unkompliziert so wie günstig abzudichten.

Spätestens wenn die ersten kalten Tage anbrechen, zeigen sich undichte Fensterrahmen, indem kalte Zugluft in die warmen Räume fließt. Aufgrund beschädigter Fensterdichtungen tritt zusätzlich warme Heizungsluft ins Freie. Ein erhöhter Energieverbrauch ist die Folge. Oder bildet sich Kondenswasser auf den Fensterscheiben? Hier ist Vorsicht geboten sowie ein zügiges Handeln durch ein Abdichten von Fensterrahmen ratsam.

Beschlagene oder schwitzende Fenster sind ein Merkmal für eintretende Feuchtigkeit, die gesundheitsgefährdende Schimmelpilze provoziert. Ein weiteres Merkmal für beschädigte Fensterdichtungen ist, wenn die Geräuschkulisse von draußen zunehmend lauter im Innenbereich wahrzunehmen ist. Mit nur wenigen Handgriffen können diese Probleme durch neue Fensterabdichtungen selbst gelöst werden.

Fensterrahmen abdichten, mit verschiedenen Methoden

Material und Vorbereitung

Bevor begonnen wird, ist das notwendige Material zu beschaffen, um ohne Unterbrechung Fensterfugen zu erneuern.

Das benötigen Sie:

Für das Arbeiten mit selbstklebenden Dichtungsbändern oder Gummiprofilen.

  • selbstklebendes Schaumstoffband oder Fensterabdichtungen aus Gummi
  • Dichtungsleisten für Fugen zwischen Rahmen und Fensterbretten oder Wänden
    Spülmittellauge, Putzlappen und ein staubfreies Trockentuch
  • ein Teppichmesser oder eine Schere
  • einen Spachtel

Für die Fensterabdichtung mit Dichtungsmasse:

  • Silikon oder Acryl in Weiß oder transparent
  • einen Silikonreiniger oder alternativ pures Spülmittel
  • gegebenenfalls Frischhaltefolie oder alternativ Papier für die Abdichtung von Flügel- und Wandrahmen
  • einen Spachtel
  • einen Schaber aus Kunststoff
  • Spülmittellauge, Putzlappen und ein staubfreies Trockentuch

Für das Scheiben-Abdichten alter Holzfenster mit Fensterkitt:

  • Fensterkitt
  • ein Kittmesser
  • einen Spachtel
  • Spülmittellauge, Putzlappen und ein staubfreies Trockentuch
  • Schleifpapier oder eine Holzschleifmaschine mit maximal mittlerer Körnung
  • einen Pinsel
  • Leinöl
  • Abklebeband

Untergrund vorbereiten

Im nächsten Schritt wird der Untergrund für die neuen Abdichtungen vorbereitet. Hier wird das alte Dichtungsmaterial mittels Spachtel vorsichtig und kratzfrei aus den Fugen gehoben. Altes selbstklebendes Schaumstoffband und Fensterdichtungen aus Gummi können mit dem Spachtel an einer Ecke angehoben und in der Regel dann vollständig abgezogen werden.

Reinigen

Im Anschluss werden die Dichtungsfugen sowie das nahe Umfeld mit der Spülmittellauge gereinigt und abgetrocknet, sodass ein schmutz- und staubfreier sowie trockener Untergrund entsteht, um die Haftung des Abdichtungsmaterials zu gewährleisten.

Fensterrahmen abdichten, vor dem Abdichten reinigen

Abschleifen

Bei alten Holzfenstern, die mit Fensterkitt abgedichtet werden soll, muss dieses in der Bereich der Falz (Dichtungslinie) vor dem Säubern abgeschliffen werden. Im Anschluss erfolgt eine Grundierung mit Leinöl oder Ähnlichem, das nicht die Poren verschließt. Nach circa drei bis vier Tagen ist das Leinöl eingezogen und die Abdichtung mit Fensterkitt kann beginnen, nachdem die Arbeitsfläche von Staub, Schmutz und Fett befreit wurde.

Tipps : Anstelle von Silikon kann Acryl Dichtungsmasse verwendet werden. Doch empfiehlt es sich, Silikon Acryl vorzuziehen. Silikon ist elastisch und besser für Abdichtungen auf Untergründen geeignet, wo das Material arbeitet. Zusätzlich besitzt Silikon die Eigenschaft, wasserundurchlässig zu sein. Auf diese Weise reduziert sich das Risiko eines Schimmelpilzbefalls durch eindringende Feuchtigkeit.

Silikon ist in Kartuschen erhältlich, die leicht in der Handhabung sind und ein Auftragen auf beziehungsweise in die Fugen vereinfacht wird. Es ist ratsam, alle Dichtungen an einem Fenster zu erneuern, um ein Fenster langfristig dicht zu halten und nicht nach einigen Wochen erneut an anderer Stelle eine Abdichtung vornehmen zu müssen.

Ideal ist es, wenn vor der Materialbeschaffung zur Abdichtung die Dichtungslängen vermessen werden. Auf diese Weise kann ausreichend Dichtungsmaterial gekauft werden und die Arbeit muss nicht unterbrochen werden, weil Abdichtungsmaterial fehlt.

Fensterrahmen abdichten, Silikon-Dichtungsmasse aufbringen

Wenn alle Materialien griffbereit vorliegen und die Vorbereitung der abzudichtenden Fugen und/oder Rahmen erledigt sind, geht es an die Abdichtung.

Selbstklebeband: Fenster abdichten

  • Arbeitsaufwand inklusive Vorbereitung circa 20 Minuten für eine Abdichtungsfläche von zwei Quadratmetern

1. Bei selbstklebendem Dichtungsband aus Schaumstoff oder Gummi wird von den ersten fünf Zentimetern die Klebeschutzfolie abgezogen und die Klebedichtung in einer der Führungsnuten am Fensterflügel oder -rahmen angesetzt sowie festgedrückt.

Fensterrahmen abdichten, selbstklebendes Dichtungsband anbringen

2. Das selbstklebende Dichtungsband wird nun Zentimeter für Zentimeter gerade auf der Dichtungslinie bis zur nächsten Ecke gezogen und angedrückt. Dabei wird die Klebeschutzfolie nicht zu weit abgezogen, sodass das selbstklebende Dichtungsband nicht an sich selbst haften bleibt oder sich außerhalb der Dichtungslinie anklebt.

Fensterrahmen abdichten, verschiedene Fensterdichtungen

3. An der ersten Ecke angelangt, wird das Dichtungsband exakt abschließend mit dem Ende der Dichtungsfuge abgeschnitten.

Fensterrahmen abdichten, selbstklebende Dichtung aufkleben

4. Im Anschluss erfolgt das Aufkleben des Dichtungsbands in gleicher Weise an die anschließende Fenster- oder Rahmennut. Hier ist zu beachten. dass das Dichtungsband bestmöglich an dem Ende des bereits aufgeklebten Dichtungsbands anschließt.

5. Sind alle vier Seiten mit dem Dichtungsband versehen, wird das Fenster langsam und behutsam für mindestens zehn Minuten geschlossen, um zusätzlichen Druck auf die Klebefläche auszuüben und einen dauerhaften Halt zu gewährleisten. Das Schließen kann sich zu Beginn schwieriger gestalten, da das Dichtungsband sich mit dem Schließen den gegebenen Formen anpasst.

Kosten: Selbstklebendes Dichtungsband aus Schaum circa drei Euro pro Meter bei einer Breite von 20 Millimeter. Gummi-Profildichtungsband von Markenherstellern durchschnittlich zwei Euro pro laufenden Meter.

Fensterrahmen abdichten, Fensterkitt aufbringen

Fenster abdichten mit Silikon

  • Arbeitsaufwand inklusive Vorbereitung circa 45 Minuten für eine Abdichtungsfläche von zwei Quadratmetern

Anstelle von selbstklebendem Dichtungsband, kann Silikon verwendet werden. Dieser Werkstoff hat unter anderem den Vorteil, dass er haltbarer als Gummi- oder Schaumstoff-Fertigdichtungen ist. Empfohlen wird, die Dichtungsmasse aus der Kartusche zu benutzen.

1. Dort, wo die alte Dichtung saß, wird im ersten Schritt von einer Rahmenecke zur nächsten eine Schicht Silikon mit mehreren Millimetern Dicke aufgetragen. Dabei sind die Kartusche langsam zum Führen und ein gleichmäßiger Druck beim Herauspressen des Silikons empfehlenswert, damit keine Unebenheiten entstehen.

2. Die Frischhaltefolie oder das Papier mit einer Spülmittellauge benetzen.

3. Die Frischhaltefolie oder das Papier auf die feuchte Silikonmasse legen und leicht andrücken, damit es haften bleibt.

4. Die Fensterflügel vorsichtig schließen und für rund drei bis vier Stunden geschlossen halten.

5. Nach der Wartezeit ist in der Regel das Silikon getrocknet und die Fensterflügel können langsam geöffnet werden.

6. Behutsam die Folie oder das Papier abziehen.

Kosten: Silikon zur Abdichtung einer Abdichtungsfläche von zwei Quadratmetern unter sechs Euro.

Tipp: Silikonreste können mit einem speziellen Silikonreiniger entfernt werden, den es in jedem gut sortierten Baufachhandel gibt. Alternativ kann Silikon mit purem Spülmittel und einem Lappen abgerieben werden.

Fugenabdichtung mit Silikon

  • Arbeitsaufwand inklusive Vorbereitung circa 45 Minuten für eine Abdichtungsfläche von zwei Quadratmetern

Fensterrahmen abdichten, Silikon plus Kartusche

1. Das Silikon wird in einen Millimeter dicken Schlauch tief in den Rand zwischen Scheibe und Fensterflügelrahmen beziehungsweise zwischen Rahmen und Fensterbrett, idealerweise mithilfe einer Kartusche, gedrückt.

2. Das Ausspritzen erfolgt an allen vier Fensterseiten.

3. Mit einem feuchten Tuch wird im Anschluss mit gleichmäßig leichtem Druck über die feuchte Silikonmasse gestrichen. Hier ist zu beachten, dass dies in einem Durchgang von Ecke zu Ecke geschieht, ohne abzusetzen. Dadurch kann ein gleichmäßigeres Ergebnis der Silikonoberfläche entstehen.

4. Für gerade Ränder der Silikonmasse kann mit einem Kunststoffschieber restliches Silikon an den Seitenrändern weggeschoben und am Ende mit einem feuchten Tuch entfernt werden.

Fensterrahmen abdichten, Fugenband und Fugenzubehör

5. Ein erneutes Nachziehen der Silikonoberfläche kann erforderlich sein.

Kosten: Silikon zur Abdichtung einer Abdichtungsfläche zwei Quadratmetern unter sechs Euro.

Tipp: Der aufgespritzte Silikonstrang sollte lieber zu dick als zu dünn ausgewählt werden. Zu dünne Schichten erfordern in der Regel eine erneute, weitere Silikonschicht, um einen optimalen Dichtungseffekt zu erzielen. Bei mehreren Schichten von Silikon besteht die Gefahr, dass zwischen ihnen Luft entsteht, die vor allem die langfristige Wasserundurchlässigkeit gefährdet und die Dichtungsintensität minimiert.

Abdichtung mit Fensterkitt

  • Arbeitsaufwand inklusive Vorbereitung circa 1.5 Stunden für eine Abdichtungsfläche von zwei Quadratmetern

1. Das Klebeband wird so auf die Scheibe und den Rahmen geklebt, dass eine Aussparung für die Kittfugen entsteht.

2. Das Fensterkitt wird in gewünschter Menge aus seinem Behältnis entnommen und in den Händen so lange geknetet, bis es handwarm ist sowie eine geschmeidige Konsistenz besitzt.

3. Aus der Kittmasse werden lange Raupen gedreht, die einen Durchmesser besitzen, sodass sie den Falz vollständig ausfüllen.

4. Die Fensterkitt-Raupen werden mithilfe des Kittmessers in den Falz gedrückt.

5. Dies wird wahlweise an allen vier Seiten oder an auszubessernden Stellen wiederholt.

6. In den Ecken ist der Fensterkitt in einem 45-Grad-Winkel nach innen zu ziehen, um eine übergangslose Eckabdichtung zu erzielen.

7. Der aufgetragene Fensterkitt muss ruhen. In der Regel ist er in fünf bis sieben Tagen getrocknet. Das Klebeband sollte nicht vor dem dritten Tag abgenommen werden, um nicht aus Versehen Kittmasse mit abzuziehen.

Kosten: Fensterkitt zur Abdichtung einer Abdichtungsfläche zwei Quadratmetern unter acht Euro.

Fensterrahmen abdichten, Fenster gekippt

Tipp: Fensterkitt weist die schlechtesten Eigenschaften in puncto Dichtbarkeit und Haltbarkeit auf. Empfehlenswert ist es, den Fensterkitt von alten Holzfenstern durch Silikonabdichtungen zu ersetzen. Eine Verwendung von Fensterkitt sollte nur zum Übergang als Alternative erfolgen, um das Gesamtbild aller Fenster beizubehalten, wenn nicht abdichtungsnotwendige Fenster Fensterkitt aufweisen.

Über eine Abdichtung mit strapazierfähigeren sowie haltbareren Dichtungsmaterialien für Fensterrahmen sollte nachgedacht werden, um langfristig Kosten und Arbeitsaufwand zu sparen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here