Fensterdichtungen sind wichtig, um die Heizwärme im Innenraum zu halten und den Wohnkomfort zu erhöhen. Defekte Dichtungen führen zu Schäden und zu einem Verlust an Heizenergie. Doch wie werden poröse oder brüchige Dichtungen ausgetauscht? In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie hierbei am besten vorgehen.

Fensterdichtungen sind oftmals eine der größten Schwachstellen im Haus. Sie wirken auf den ersten Blick unscheinbar, erfüllen jedoch eine sehr wichtige Aufgabe: Durch den Spalt zwischen Fensterflügel und Rahmen kann Heizwärme ungenutzt entweichen. Die Dichtungen passen sich dem vorhandenen Ritz an und verhindern den Wärmeverlust. Dadurch sparen Sie Heizwärme und der Wohnkomfort steigt. Selbst kleinste Luftzüge durch undichte Fenster werden vom Körper wahrgenommen und als unangenehm empfunden. Intakte Fensterdichtungen sind daher aus vielen verschiedenen Gründen notwendig. Doch leider sind die Dichtungen empfindlich und können dadurch leicht Schäden erleiden. Defekte oder poröse Dichtungen erfüllen ihren Zweck nicht mehr und müssen ausgetauscht werden.

Anleitung zum Austauschen

Schritt 1: Auswahl der richtigen Ersatzdichtung

ProfileDie Dichtungen unterscheiden sich vor allem im Profil. Es ist wichtig, hier genau auf die Passform zu achten. Orientieren Sie sich an der alten Dichtung und ermitteln Sie, welches Profil Sie benötigen. Gängige Profile finden Sie in jedem Baumarkt, spezielle Anfertigungen werden beim Tischler oder Fensterbauer angeboten.

Tipp: Nehmen Sie einen kleinen Teil der alten Dichtung zum Einkauf mit und wählen Sie ein passendes Modell aus.

Ein falscher Dichtungstyp kann ebenfalls negative Auswirkungen haben. Es darf auf keinen Fall zu Spannungen zwischen dem Rahmen und dem Fensterflügel kommen. Ansonsten können an den Beschlägen Schäden entstehen.

Schritt 2: Entfernen der alten Dichtungen

Es ist entscheidend, alle Rückstände der Fensterdichtungen zu entfernen. Verwenden Sie am besten ein Cuttermesser und ziehen Sie die Dichtung ab.

Tipp: Sollte die Dichtung an einer Stelle zu stark festkleben, dann helfen Sie mit einem Spatel, einem Schraubendreher oder einem Messer nach.

Schritt 3: Anbringen der neuen Dichtungen

  • Starten Sie am oberen Rahmen in der Mitte.
  • Als erstes drücken Sie die neue Fensterdichtung in die Nut.
  • Schneiden Sie die Dichtung an den Ecken auf Gehrung.
  • Nehmen Sie ein Cuttermesser oder eine Gehrungszange und schneiden Sie ein kleines Stück in Form eines Dreiecks aus. Dieses sollte ungefähr eine Größe von 10 bis 15 Millimeter haben.

Achtung: Je nach Dichtungsart – Schneiden Sie das Dreieck nur aus dem Dichtungsfuß aus nicht aus der Dichtfläche. Eine Alternative ist das schräge Durchtrennen der Dichtung und das Verkleben mit Dichtungskleber.

  • Verfahren Sie mit den restlichen 3 Fensterseiten entsprechend.
  • Pressen am entstehenden Ende die Dichtungen fest zusammen.
  • Prüfen Sie, ob sich das Fenster gut öffnen und schließen lässt. Stellen Sie eventuell die Beschläge nach.

Tipp: Im Fachhandel werden spezielle Einroller angeboten, durch welche sich das Einlegen der Dichtungen in die Nut vereinfacht. Ein großer Vorteil der Einroller ist, dass er verhindert, dass sich die Dichtung in die Länge zieht. Durch die entstehende Spannung könnte es ansonsten zu Schnittstellen und somit zu Lücken kommen.

Häufig gestellte Fragen

Wann muss ich Fensterdichtungen erneuern?

Fensterdichtungen können im Laufe der Jahre porös werden und sich ablösen. Entstehen dadurch undichte Stellen, dann geht wertvolle Heizwärme verloren. Ein weiteres Problem ist die Gefahr der Schimmelbildung. Kann Feuchtigkeit durch die undichten Fensterdichtungen dringen oder bildet sich ein Durchgang für Kälte, dann kann das Material beginnen zu schimmeln. In diesem Fall entstehen gesundheitliche Gefahren und der Aufwand für die Reparatur erhöht sich. Im Allgemeinen erfüllen Fensterdichtungen für mehrere Jahre ihre Funktion, sodass ein Austausch relativ selten vorgenommen werden muss. Sobald Sie erkennen, dass die vorhandenen Dichtungen porös werden oder sich an einigen Stellen bereits ablösen, müssen Sie einen Austausch vornehmen.Wasser

Wie überprüfe ich, ob ein Austausch notwendig ist?

Gerade bei älteren Fenstern besteht die Gefahr, dass die Fensterdichtungen ausgetauscht werden müssen. Wichtig sind regelmäßige Kontrollen, sodass Sie Schwachstellen möglichst zeitnah entdecken. Beachten Sie hierbei folgende Tipps:

  1. Führen Sie die Kontrolle möglichst bei gemäßigten Temperaturen durch, also beispielsweise vor Beginn der Winterzeit.
  2. Sollten Sie den Verdacht haben, dass die Heizung nicht mehr die gewünschte Leistung erbringt, dann kann die Ursache auch in defekten Fensterdichtungen liegen. Daher empfiehlt es sich, in diesem Fall eine Überprüfung der Dichtungen vorzunehmen.
  3. Führen Sie als erstes eine Sichtkontrolle Achten Sie darauf, ob die Dichtung an Elastizität verloren hat oder ob Sie poröse Stellen erkennen.
  4. Ein beliebter Test ist die Kerzenprobe. Sie überprüfen mit diesem Verfahren, ob Zugluft durch einen möglichen Spalt dringen kann. Halten Sie die Fenster hierfür verschlossen und stellen Sie eine brennende Kerze ans Fenster. Sollte die Kerze flackern, dann steht sie im Zug. Um jetzt die genaue Stelle zu finden, führen Sie ein Feuerzug in ausreichendem Sicherheitsabstand entlang der Dichtungen. Halten Sie eine niedrige Geschwindigkeit ein, um mögliche Schadstellen in der Dichtung zuverlässig zu finden. Sobald die Flamme des Feuerzeugs flackert, war sie einem Windhauch ausgesetzt.
  1. Ein weiterer Punkt, welchen Sie untersuchen müssen, ist der Anpressdruck. Ist dieser zu gering, dann kann die Luft zu leicht in den Innenraum eindringen. Einen einfachen Test führen Sie mit Hilfe eines Blatt Papiers durch. Öffnen Sie das Fenster und legen Sie das Papier zwischen den Rahmen und den Flügel. Anschließend schließen Sie das Fenster. Versuchen Sie nun, das Blatt bei geschlossenem Fenster herauszuziehen. Ist dies ohne große Mühe möglich, dann deutet dies auf einen zu geringen Anpressdruck hin. Kann das Blatt Papier leicht herausgezogen werden, dann dringt auch die Zugluft mühelos in die Räumlichkeiten ein.

Welche Aufgaben erfüllen die Fensterdichtungen?

  • Die Dichtungen sorgen für eine Reduktion der Heizkosten.
  • Es wird eine Barriere aufgebaut, durch welche Feuchtigkeit vom Eindringen abgehalten wird.
  • Pollen und Feinstaub können nicht in den Innenraum gelangen.
  • Der Wohnkomfort steigt, da kein Luftzug entsteht.
  • Die Dichtungen sorgen für eine Reduktion der Außengeräusche, da diese gedämpft werden.

Wie vermeide ich die Notwendigkeit eines häufigen Austauschs?

Damit die Fensterdichtungen möglichst lange ihre Funktion erfüllen und nur selten ausgetauscht werden müssen, sollten Sie auf die richtige Pflege achten. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie die Lebensdauer der Fensterdichtungen erhöhen:

  • Achten Sie darauf, dass die Dichtungen möglichst trocken sind. Sollte sich Kondenswasser bilden oder sind die Dichtungen durch Regenwasser feucht geworden, dann müssen Sie sie umgehend trocknen. Verwenden Sie hierfür einen Lappen.
  • Auch Verschmutzungen können zu Schäden an den Dichtungen führen. Reinigen Sie die Fensterdichtungen daher mit einem weichen Schwamm sowie klarem Wasser und Spülmittel. Vermeiden Sie aggressive Reinigungsmittel, da diese zu Beschädigungen führen.
  • Um auch bei kalten Temperaturen die Elastizität der Fensterdichtungen zu erhalten, eignet sich Silikonspray.
  • Tragen Sie im Sommer ein wenig Talkumpulver auf, sodass sich die Aufnahme von Feuchtigkeit verbessert.

Soll ich den Austausch der Fensterdichtungen selbst durchführen oder eine Fachfirma beauftragen?

Der Austausch der Dichtungen ist relativ unkompliziert und kann von einer einzelnen Person ausgeführt werden. Daher lohnt sich die Beauftragung eines Fachbetriebes in der Regel nicht.

Welche Kosten entstehen durch das Erneuern der Fensterdichtungen?

Im Durchschnitt kostet ein Meter des Dichtungsmaterials rund 1 Euro. Für ein Fenster der Größe 1 Meter x 1 Meter benötigen Sie rund 4 Meter Fensterdichtungen. Somit entstehen Ausgaben rund 4 Euro.

Tipps für Schnellleser:

  • Fensterdichtungen halten die Wärme im Innenraum
  • Sie verhindern die Schimmelbildung
  • Kondenswasser führt zu Schäden
  • Dichtungen immer trocken halten
  • Dichtungen immer sauber halten
  • Silikonspray fördert die Elastizität
  • alte Dichtung mit Cuttermesser abziehen
  • auf eine restlose Entfernung achten
  • neue Dichtung in die Nut drücken
  • oben in der Mitte beginnen
  • Ecken auf Gehrung schneiden
  • Einroller erleichtert die Arbeit
  • beim Kauf auf das richtige Profil achten
  • Dichtungstyp ist entscheidend
  • alte Dichtung zum Baumarkt mitnehmen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT