Erbrochenes aus Teppich und Polstern entfernen: so gelingt es

Erbrochenes entfernen

Oh nein. Wenn Erbrochenes auf Teppichen oder Polstermöbeln landen, müssen Sie so schnell wie möglich reagieren. Die aufgestoßene Buttersäure, die während der Verdauung entsteht, sorgt für unangenehme Gerüche und zusammen mit den anderen Stoffen im Erbrochenen für intensive Flecken. Gegen beide finden sich passende Lösungen, die Sie anwenden können, um Ihre Polster und Teppiche wieder auf Vordermann zu bringen.

Erbrochenes entfernen ist keine angenehme Arbeit. Wenn sich plötzlich Ihr Baby, Haustier oder bester Freund übergeben musste, ist die Panik groß. Damit es nicht zur dauerhaften Fleckenbildung kommt, müssen Sie wissen, wie Sie Teppiche und Polster richtig reinigen. Dadurch verhindern Sie, dass Ihre vier Wände dauerhaft mit dem Geruch von Erbrochenem gefüllt sind oder Flecken Ihr Ambiente stören. Wichtig bei diesem Problem ist Schnelligkeit, wenn das Erbrochene noch frisch ist. Gegen eingetrocknete Flecken gibt es ebenfalls wirksame Methoden, damit die Möbel und Teppiche wieder frisch aussehen. Wie das gelingt, erfahren Sie in den kommenden Abschnitten.

Utensilien

Sie sollten mit den geeigneten Utensilien bewaffnet sein, bevor es an das Erbrochene geht. Dadurch wird garantiert, dass der Mageninhalt nicht mehr in den Fasern verbleibt und restlos entfernt wird. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die Utensilien, die Sie für die Reinigung benötigen:

  • Waschmittel (ohne Bleichmittel) oder Gallseife
  • Natron oder Backpulver oder Kernseife
  • Küchentücher
  • Reinigungsbürste
  • Wolltücher
  • Putzhandschuhe
  • Müllbeutel

Putzmittel

Ein weiteres Hilfsmittel sind Nasssauger. Da es sich bei Erbrochenem nicht um eine feste Mischung handelt, ist solch ein Gerät äußerst hilfreich, da Sie größere Mengen in kürzester Zeit aufsaugen können. Falls Sie keinen Nasssauger zur Verfügung haben, können Sie das Gerät in Drogerie- oder Baumärkten ausleihen. Manche bieten diese sogar kostenlos zur Nutzung an.

Erste Schritte

Bei Erbrochenem ist schnelles Handeln gefragt. Sie können sich viel Arbeit sparen, wenn Sie es so zügig wie möglich entfernen, da sich die Säuren und Proteine nicht in den Fasern festsetzen können. Bei dieser Methode geht es vor allem darum, grobe Stücke und so viel Feuchtigkeit wie möglich von den Teppichen und Polstern zu entfernen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • mit Küchentüchern grobes Erbrochenes entfernen
  • direkt in Mülltüte entsorgen
  • den Rest mit etwas Wasser einweichen

Halten Sie die Tüte immer bereit, damit Sie das Erbrochene nicht zu weit transportieren müssen. Entfernen Sie so viel wie es geht direkt an der Stelle, an der das Malheur passiert ist. Dadurch verhindern Sie weitere Flecken und mehr Arbeit.

Tipp: Achten Sie darauf, das Erbrochene beim Aufheben nicht in den Stoff zu reiben, da es sich sonst noch stärker festsetzen könnte. Gehen Sie so vorsichtig wie möglich vor.

Erbrochenes entfernen: Anleitung

Sobald Sie die groben Stücke Erbrochenes entfernen konnten, geht es an die feuchten Stellen. Da viel Mageninhalt in die Fasern zieht, müssen Sie diese auf eine andere Weise entfernen, damit keine Flecken übrigbleiben. Glücklicherweise funktioniert die gleiche Methode bei bereits eingetrockneten Flecken. Für diese müssen Sie nur etwas mehr Geduld aufbringen. Die folgende Anleitung wird Ihnen helfen, Erbrochenes zu entfernen:

1. Egal ob es sich um einen Teppich oder ein Polster handelt, beginnen Sie mit dem Auftragen des Waschmittels oder der Gallseife. Dafür geben Sie ein wenig des Mittels direkt auf den Fleck und reiben Sie es mit einer Bürste ein. Da Sie bereits vorher Wasser auf die Flecken gegeben haben, schäumen die Mittel schnell auf, was ein leichtes Einarbeiten ermöglicht. Ist der Fleck eingetrocknet, müssen Sie mehr Kraft mit der Bürste aufwenden.

Gallseife

2. Lassen Sie das Mittel kurz einwirken. Es muss nicht lange einwirken, da Sie Erbrochenes entfernen, was schnell gehen muss. Selbst bei eingetrockneten Flecken muss das Mittel nur kurz einwirken.

3. Saugen oder tupfen Sie die Stelle gründlich ab. Mit dem Nasssauger lassen sich selbst größere Flecken schnell und effektiv säubern und trocknen. Wenn Sie Tücher verwenden, tupfen Sie die Feuchtigkeit so lange ab, bis der Teppich oder das Polster trocken ist. Lassen Sie so wenig Feuchtigkeit wie möglich übrig, damit sich keine Gerüche festsetzen können.

4. Zu guter Letzt werden die Flecken entfernt. Der Großteil des Mageninhalts ist ab diesem Zeitpunkt entfernt, dennoch müssen noch gründlich mit klarem Wasser und einer sauberen Bürste nacharbeiten. Feuchten Sie die Stelle ein wenig an und bürsten Sie die letzten Flecken aus. Diesen Schritt wiederholen Sie so lange, bis die Flecken und keine Reste des Waschmittels oder der Gallseife mehr zu sehen sind. Je nach Menge des Erbrochenen und wie lange es eintrocknen konnte, kann dieser Schritt recht lange dauern. Danach müssen Sie den Stoff erneut abtupfen oder saugen, bis er trocken und sauber ist.

5. Falls Blut Bestandteil des Erbrochenen war, werden Sie höchstwahrscheinlich dunkle Flecken auf Ihrem Polster oder Teppich finden, denen mit dem Waschmittel nicht zu Leibe gerückt werden kann. In diesem Fall rühren Sie etwas Natron, alternativ Backpuler, mit kaltem Wasser an und reiben es in den Fleck ein. Lassen Sie die Paste über einen Zeitraum von mindestens zwölf Stunden einwirken. Waschen Sie die Mischung mit einem nassen Tuch gut aus.

Natron-Anwendungen

6. Ein weiteres Mittel gegen Blutflecke ist Kernseife, wenn Sie dunkle Teppiche oder Polster haben. Diese wird mit kaltem Wasser aufgetragen und gründlich eingerieben. Nach zehn bis zwanzig Minuten ausspülen.

Tipp: Falls die Flecken besonders hartnäckig sind, können Sie mit Rasierschaum nachhelfen. Diesen einfach gründlich auf die Flecken auftragen, kurz einwirken lassen und danach abbürsten, bis sie nicht mehr zu sehen sind.

Geruch entfernen

Zu guter Letzt sollten Sie noch etwas gegen die Gerüche unternehmen, die durch das Erbrochene entstehen. Gerade die verschiedenen Säuren und zersetzten Lebensmittel führen dazu, dass sich der Gestank regelrecht in das Material frisst. Für die Anwendung benötigen Sie zusätzlich einen passenden Reiniger, der effektiv gegen Gerüche wirkt. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen um sogenannte Enzymreiniger. Sie bauen Proteine ab, die sich im Material festgesetzt haben und ermöglichen somit die restlose Entfernung der Gerüche. Angeboten werden sie meist im Haustierbedarf für einen Preis von 10 bis 15 Euro pro Liter, Sie können die Produkte aber für jede Art von Erbrochenem verwenden. Die Anwendung wie folgt:

  • Erbrochenes zuvor entfernen
  • Enzymreiniger auf die Stelle sprühen
  • Polster oder Teppich muss durchgeweicht sein
  • kurz einwirken lassen
  • alternativ Herstellerangaben zur Einwirkzeit beachten
  • Stelle mit dem Nasssauger absaugen
  • Stelle muss danach trocken sein

Nach dieser Behandlung sollten keine Anzeichen eines Malheurs mehr vorhanden sein. Falls Sie keinen Nasssauger haben, müssen Sie die Stelle mit Tüchern abtrocknen. Je nach Größe des Flecks kann das etwas länger dauern, da die Feuchtigkeit länger in den Fasern verbleibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here