Douglasienholz

Die Douglasie ist eine immergrüne Nadelbaumart, die in den USA und Kanada beheimatet ist. Sie zeichnet sich durch einen besonders hohen Wuchs und sehr gute Eigenschaften am Nutzholz aus. Die Douglasie ist keine Fichte, Tanne oder Kiefer, sondern gehört zu den Koniferen. In Europa wurde sie erst vor ca. 100 Jahren angesiedelt, obwohl fossile Befunde belegen, dass die Douglasienholz einst auch hier beheimatet war.

Vielseitig verwendbar

Die Douglasie zeichnet sich durch ihre vielseitige Verwendbarkeit aus. Ermöglicht wird dies durch zahlreiche positive Eigenschaften, die sie vielen einheimischen Hölzern überlegen machen. Die Douglasie ist fester, härter und weniger anfällig gegen Schädlinge als beispielsweise die Fichte. Außerdem ist sie durch ihre charakteristische rötlich-braune Färbung und ihre interessante Textur besonders beliebt. Das macht sie zu einem immer weiter verbreiteten Holz für nahezu jede Anwendung in Haus und Garten. Sowohl für Sichthölzer, wie Balkongeländer, Terrassen oder Zäune, als auch für Konstruktionsholz wie Dachstühle oder für Carports ist die Douglasie hervorragend geeignet. Auch der Möbelbau hat die Douglasie schon längst für sich entdeckt.

Nachteile sind nur wenige vorhanden. Zum einem wird die Douglasie noch nicht lange genug in Europa angebaut, um den Bedarf hier vollumfänglich zu decken. Das hält die verfügbaren Bestände gering und die Preise relativ hoch. Die Douglasie wächst zwar schnell, ihre guten technischen Eigenschaften erhält sie jedoch erst nach einigen Jahrzehnten im ungestörten Wuchs.

Schöner Allrounder mit gutmütigen Eigenschaften

Um den hohen Bedarf dieses immer beliebteren Holzes zu decken, muss das meiste Rohholz aus den USA und aus Kanada importiert werden. Im Punkt Preis und Ökobilanz ist die Douglasie deshalb den einheimischen Holzarten etwas unterlegen. Verschärfend kommt hinzu, dass in ihren Ursprungsländern bislang noch wenig Wert auf eine nachhaltige Bewirtschaftung gelegt wird. Vielmehr werden dort durch sogenannte „Clear Cuts“ ganze Wälder gerodet und verödete Landschaften zurück gelassen.Kettensäge

Hier in Deutschland wird grundsätzlich für jede gefällte Douglasie mindestens eine neue gepflanzt. Es wird daher bereits schon erwartet, dass die Douglasie die Fichte als Nutzholzlieferant in Zukunft verdrängen wird. Dazu kommt noch, dass die Douglasie mit dem Klimawandel besser zurechtkommt. Sie ist weniger auf nassfeuchtes Wetter angewiesen als die Fichte. Vorteilhaft für ihre schnelle Verbreitung in Europa ist der schnelle Wuchs der Douglasie. Jedoch kommt die Festigkeit des Holzes, wie man sie von den Import-Hölzern aus Nordamerika kennt, erst ab einem Alter von ca. 15-20 Jahren.

Bearbeitung

Da man das Alter des Holzes dem fertigen Balken, zumindest als Laie, nicht ansehen kann, sind Vorsichtsmaßnahmen bei der Verarbeitung empfohlen. Dazu gehört vor allem das Vorbohren, wenn Bretter, Latten und Balken aus Douglasien-Holz verschraubt werden sollen. Mit einer passenden Vorbohrung werden Risse zuverlässig verhindert. Das ideale Maß für eine Vorbohrung in Holz ist immer der Kerndurchmesser der Schraube. So erreicht man, dass sich nur das Gewinde seitlich in das Holz schneidet aber der Kern der Schraube nicht spaltend wie ein Keil in das Holz getrieben wird. Außerdem erreicht man mit einer Vorbohrung, dass die Schraube immer gerade und leicht in das Holz einfährt. Ihr Halt wird durch die Vorbohrung nicht beeinträchtigt.

Holz vorbohren
Holz vorbohren

Das Holz der Douglasie besitzt lange Fasern. Dies gibt den fertig gesägten Balken und Dielen eine außerordentliche Festigkeit. Die Douglasie ist deshalb für tragendes Gebälk, wie Carports oder Dachstühle, hervorragend geeignet und erlaubt auch außergewöhnliche Konstruktionen. Dafür sprechen auch ihre technischen Daten:

  • Dichte vom Rohholz: ca. 0,5 kg/dm³
  • Zugfestigkeit: ca. 100 N/mm²
  • Biegefestigkeit: 70-90 N/mm²
  • Druckfestigkeit: 43-68 N/mm²
  • Härte: ca. 18-20 N/mm² (Brinell)

Vor- und Nachteile

Da die Hölzer aus Douglasie einen hohen Harzgehalt besitzen, kann es in geschlossenen Räumen wie Dachstühlen, zu einem intensiven Geruch nach Terpentin kommen. Bevor ein frischer Dachstuhl aus Douglasien-Holz zu einem vollwertigen Wohnraum ausgebaut werden kann, sollte man ihn deshalb einige Zeit auslüften lassen. Der starke Terpentingeruch sagt aber nichts über die Immunität von Douglasien-Holz gegenüber Schadinsekten aus. Dachstühle aus Douglasienbalken können ebenso vom Schadinsekten wie dem Holzbock befallen werden, wie alle anderen Nadelhölzer ebenfalls. Einen gewissen natürlichen Schutz gegen Insektenbefall bieten nur Hölzer aus Laubbäumen.Holzwurm

Der hohe Harzgehalt ist auch der Vorteil der Douglasie, der ihre Hölzer besonders für den Einsatz im Außenbereich so gut eignet. Der natürliche Schutz gegen Schimmel und Fäulnis sorgt dafür, dass Möbel, Terrassen oder Zäune aus Douglasie lange haltbar sind. Jedoch verliert unbehandeltes Holz der Douglasie nach wenigen Jahren die charakteristische rötliche Färbung und wechselt zu einem silbrigen Grau. Es gibt inzwischen viele Anwender, die diesen optischen Verwitterungseffekt mögen. Für alle anderen gibt es Möglichkeiten, die schöne Farbe der Douglasie zu erhalten. Mit einem geeigneten Holzschutzmittel kann die Douglasie auch im Außenbereich gut versiegelt werden. Dies geschieht am Besten in zwei Schritten:

Douglasienholz pflegen

Zunächst wird das Holz mit Holzöl behandelt. Dazu genügt ein einfacher Anstrich. Ein Liter Holzöl  für Douglasien kostet zwischen 6,50 Euro und 14,60 Euro. Die Wahl zu speziellem Holzöl für Douglasien gewährleistet den Erhalt der Farbe. Dabei empfiehlt es sich, auf Markenqualität zu achten, diese muss nicht unbedingt teurer sein, als eine Eigenmarke eines Baumarkts. HolzölMit einem Holzöl wird Folgendes für die Werkstoffe aus Douglasien-Holz erreicht:

  • Anstrich blättert nicht ab und ist leicht aufzutragen
  • Balance zwischen Offenporigkeit und Wasserabweisung
  • perfekter Schutz gegen Witterung und ultravioletter Strahlung
  • Oberflächen werden schmutzabweisend und trittfest
  • Erhalt der Atmungsaktivität
  • Schutz gegen Dehydration und Rissbildung

In sehr feuchtkalten Gegenden empfiehlt es sich, zusätzlich zum Anstrich mit Holzöl die Balken und Bretter aus Douglasien-Holz mit Wachs zu schützen. Dieser Naturstoff macht die Hölzer besonders resistent gegen eindringende Feuchtigkeit und beugt damit einer Schimmel- und Fäulnisbildung für Jahre vor. Das unter anderem als „Bienenwachs-Balsam“ vertriebene Wachs für Holzwerkstoffe kostet ca. 20 Euro pro Liter. Für die Reparatur von Schadstellen hat sich der Einsatz von Hartwachs-Stangen bewährt. Diese kosten pro 40g-Stange ca. 3 Euro und werden mit einem Schmelzer aufgetragen.

Eine Einschränkung gibt es beim Verarbeiten von Rohholz aus Douglasie: Der hohe Harzgehalt macht es für den Anstrich von ölhaltigen Farben nur sehr schlecht geeignet. Die Farbe findet keinen optimalen Halt und blättert relativ schnell wieder ab. Zur Änderung des Farbtons sollte deshalb ausschließlich die beschriebenen offenporigen Öle und Wachsmittel verwendet werden.

Preise für Douglasienholz

Douglasienholz wird in der Regel voll verarbeitet angeboten. Zaunelemente, Terassenfliesen, Carport-Sets oder Gartenmöbel können deshalb bereits fertig in großer Auswahl bei den Baumärkten bezogen werden. Der Preis der Produkte aus Douglasien-Holz richtet sich nach seiner Dicke und Breite. Eine fertig gehobelte und gefaste Terrassendiele aus Douglasie hat folgende marktübliche Preise:

  • Dicke x Breite:
    • 21 mm x 124 mm: 21 Euro pro Meter
    • 26 mm x 138 mm: 25 Euro pro Meter
    • 44 mm x 140 mm: 38 Euro pro Meter

Ein fertiges Zaunelement aus Douglasie von 180 x 180 cm² kann mit ca. 100-150 Euro kalkuliert werden.Kosten

Da Holz aus der Douglasie keine hohen Ansprüche an seine Verarbeitung stellt, ist sie für Heimwerker zum Erstellen eigener Werke sehr gut geeignet. Schleifen, Sägen, Hobeln und Bohren sind an Douglasien-Hölzern keine größere Herausforderung, als an jedem anderen Holzwerkstoff ebenfalls. Jedoch sollte der Tipp beachtet werden, Schraubverbindungen immer vorzubohren. Da Douglasie zu den höherpreisigen Hölzern gehört, sollte hinreichend viel Übung, Erfahrung und geeignetes Werkzeug vorhanden sein, bevor man sich an die Verarbeitung von Douglasien-Holz wagt.

Folgende Preise pro Meter sind für unbehandeltes Rohholz aus Douglasie marktüblich:

  • Brett,
    • 9,5 × 2 cm² dick: 2,25 Euro
    • 13,5 × 2 cm² dick: 3 Euro
    • 19,5 × 2,5 cm² dick: 5,40 Euro
  • Balken,
    • 19,5 × 9,5 cm² dick: 19,30 Euro
    • 14,0 × 14,0 cm² dick: 28 Euro

Die Preise können je nach Reinheit, Maserung und Dichte stark schwanken. Älteres Rohholz ist in der Regel teurer als Jungholz.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT