Dose ohne Dosenöffner öffnen

Es passiert: Plötzlich ist kein Dosenöffner da, um die Raviolidose zu öffnen. Beim Camping-Ausflug, aber auch im eigenen Zuhause kommt es einfach vor, dass der so wichtige Dosenöffner verschwunden ist. Dann ist guter Rat teuer und die Dose muss trotz aller Widrigkeiten geöffnet werden. Wie das geht, zeigen und erklären wir hier.

Alles ist gepackt für den Wochenendausflug. Zelt, Isomatten, Camping-Kocher und da hier kein Kühlschrank mitgenommen werden kann, natürlich auch Konserven. Am Ziel angekommen, fehlen kleine, aber wichtige Details wie: Dosenöffner und Korkenzieher. Wie ärgerlich, denn meist in solchen Situationen ganz sicher kein Haushaltsladen in der Nähe, der diese Dinge bei Sonnenuntergang verkauft. Der Outdoor-Fan kennt sich aus und weiß, wie er auch ohne das nötige Tool die Dose öffnet und das Abendessen für die Gruppe rettet.

Trotz fehlendem Dosenöffner eine Dose öffnen

Das Problem: Der Dosenöffner fehlt! Wenn zum Öffnen einer Dose das wichtigste Tool fehlt, kann nicht viel vorbereitet oder bereit gelegt werden. Hier ist Kreativität und ein wenig Geschick gefragt.  Es gibt sicher abenteuerliche Wege, eine Metalldose mit einem Messer zu öffnen. Wer die großen Schnittwunden kennt, die dabei entstehen können, wird nur allzu gern darauf verzichten. Wir empfehlen in unserem DIY-Ratgeber nicht die Option, mit einem scharfen Messer eine Dose zu öffnen. Aus einem einzigen Grund: Das Risiko tiefer Schnittwunden ist zu groß und es gibt tatsächlich bessere Optionen. Ein weiterer Nebeneffekt, über den sich kein Outdoor-Fan freut: Auch die Klingen teurer Messer werden bei dieser Methode unscharf. Auch von anderen Optionen, wie dem Schraubendreher, der mit dem Handballen in die Dose geschlagen wird, raten wir aufgrund des hohen Verletzungsrisikos ab.

Vorsicht Verletzungsgefahr
Vorsicht Verletzungsgefahr

Material und Vorbereitung

Interessant ist sicher die Tatsache, dass es sich bei einer Dose um ein Weißblech oder Aluminium handelt, das gegenüber anderen Metallsorten relativ weich ist und sich daher gut bearbeiten bzw. öffnen lässt. Diese Tatsache ist die Basis für das Öffnen einer Dose ohne Öffner. Ferner birgt die Konstruktion der Dose selbst die gesuchte Lösung. Hierbei handelt es sich um die Außenwand sowie Deckel und Boden, die einfach an dieser Außenwand überlappen. Gebraucht wird also eine glatte, raue Fläche aus Beton. Der Fußweg im Ort, Wegeplatten im Garten oder ein schlichter Stein werden jetzt gebraucht. Die glatte Oberfläche ist notwendig, sie sollte möglichst gerade sein. Wer inmitten der Natur keine solche glatte Fläche findet, wird spätestens in der nächsten Ortschaft fündig: Die Fußgängerzone, überall dort, wo es eine Straße gibt, findet sich auch die benötigte Fläche zum Öffnen der Dose.

Das benötigen Sie:

  • Ihre Dose
  • eine gerade Fläche aus Stein, zum Beispiel einen Stein oder der Fußweg

Tipp: In das nächste Dorf fahren oder zum Eingang eines Geschäfts oder Restaurants gehen. Spätestens hier werden Sie die benötigte Reibefläche finden.

Die Dose öffnen

Die Dose wird nun unter leichtem Druck auf dem Stein hin und her gerieben. Dank der Reibung öffnet sich langsam die Kante des überstehenden Randes. Je nach Beschaffenheit der Dose benötigt es rund 20 – 30 Sekunden, bis sich das erste Loch am Rand der Kante zeigt. Nach weiterem Reiben lockert sich die maschinell aufgesetzte Kante, der Deckel kann dann vorsichtig in die Dose gedrückt und danach entnommen werden. Vorsicht vor kleinen Metallspänen, die eventuell beim Reiben entstanden sind.

Dose ohne Dosenöffner öffnen
Dose ohne Dosenöffner öffnen durch hin und her reiben auf Stein

Tipps für Schnellleser:

  • Dosen wegen des hohen Verletzungsrisikos nicht mit einem Messer öffnen.
  • eine raue Steinfläche suchen.
  • die Dose solange reiben, bis erste Flüssigkeit herausläuft.
  • solange weiter reiben, bis der Deckel einfach abgenommen werden kann.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT