Daunenjacke waschen

Die Daunenjacke ist der ideale Begleiter in der Winterzeit, kaum etwas hält so warm und ist gleichzeitig noch so modern. Viele Menschen bringen ihre Jacke in die Reinigung zur Pflege, doch das ist überhaupt nicht notwendig. Das schicke Modestück lässt sich problemlos im normalen Haushalt waschen und trocknen.

So bequem und komfortabel die Jacke im Winter ist, so empfindlich sind auch die Daunen, die Ihnen Wärme spenden. Es ist der Plustereffekt der dafür sorgt, dass eine Jacke mit Daunenfüllung über viele Winter hinweg warm hält. Durch falsche Reinigung oder Trocknung kann es jedoch passieren, dass die empfindlichen Daunen verkleben und der Wärmeeffekt der Jacke schwindet. Dabei ist es nicht schwierig eine Jacke mit Daunenfüllung im normalen Haushalt zu waschen, es ist kein Gang zur Reinigung notwendig. Sie haben die Wahl zwischen Hand- und Maschinenwäsche, auch beim Trocknen können Sie den normalen Kondenstrockner benutzen oder Ihren Wäscheständer.

Was Sie zur Maschinenwäsche & Trocknung benötigen

  • 3 oder 4 Tennisbälle
  • Waschmittel für Daunen
  • Waschmaschine mit mindestens 6 Kilo Fassungsvermögen
  • Kondenstrockner

Was Sie zur Handwäsche & Trocknung benötigen

  • großer Wäscheständer
  • Badewanne
  • Badewannenthermometer

Maschinenwäsche

Die Vorbereitungen

Wenn Sie Ihre Daunenjacken mit der Hand waschen, müssen Sie ein paar Vorbereitungen treffen. Zunächst achten Sie bitte darauf, dass sämtliche Taschen ausgeleert sind, da bereits ein vergessenes Taschentuch zu einer unangenehmen Überraschung nach der Wäsche führen kann. Lassen Sie das Spülprogramm Ihrer Waschmaschine für einen kurzen Moment laufen, um Seifenreste von vorherigen Wäschen zu entfernen. Handelsübliches Waschmittel kann die Daunen empfindlich schädigen, daher muss die Maschine frei von Restbeständen sein.

Daunenjacke waschen

Bevor Sie die Jacke waschen, sollten Sie die Reißverschlüsse schließen. Drehen Sie die Jacke auf links, da besonders die Innenseite durch Schweiß verschmutzt wird. Klettverschlüsse oder Knöpfe müssen vor dem waschen geöffnet werden, auch Schnurzüge sollten so locker wie möglich gehalten sein.

Checkliste für die Vorbereitung:

  • Jackentaschen entleeren
  • Maschine von Seifenresten befreien
  • Reißverschlüsse schließen
  • Knöpfe und Klettverschlüsse öffnen

Der Waschvorgang

Waschen und trocknen Sie die Jacke immer alleine und füllen Sie keine anderen Wäschestücke in die Maschine. Eine zu kleine Waschmaschine hat zur Folge, dass die Jacke sich während der Wäsche nicht entfalten kann und die Daunen verklumpen. Es ist daher erforderlich, dass die Waschmaschine ein Mindestfassungsvermögen von sechs Kilo hat, damit genug Platz für die Jacke ist.

Tipp: Waschsalons haben oft Industriewaschmaschinen im Angebot, die für große Wäschen geeignet sind.

Legen Sie die Jacke zusammen mit drei bis vier sauberen Tennisbällen in die Waschmaschine und wählen Sie den Wollwaschgang. Die Wassertemperatur sollte nicht wärmer als 30 Grad sein, um die Daunen nicht zu schädigen. Vermeiden Sie die Verwendung von Weichspüler, denn dieser schadet der Daunenjacke durch den hohen Anteil an Tensiden. Bei der Verwendung des Daunenwaschmittels halten Sie sich bitte genau an die Mengenangaben des Herstellers, um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen.

Tipp: Stellen Sie die höchstmögliche Schleuderdrehzahl bei Ihrer Waschmaschine ein.

Daunenjacke mit Tennisbällen

Nachdem der Waschgang vorüber ist, stellen Sie noch einmal das Spülprogramm ein und lassen Sie die Daunenjacke durchspülen. So werden Restbestände des Waschmittels restlos entfernt und die Daunen können sich wieder voll entfalten. Durch den Schleudergang sind die Daunen bereits wieder ein wenig aufgeplustert und regenerieren sich während des Trockenvorgangs vollkommen.

Die Trocknung im Wäschetrockner

Nach dem Waschen Ihrer Daunenjacke erfolgt die Trocknung im Wäschetrockner. Doch schon während des Transports müssen Sie Sorgfalt walten lassen. Knäulen Sie die Jacke auf keinen Fall in einen Wäschekorb und lassen Sie sie nicht nach unten hängen, denn so können die Daunen sich falsch verteilen, was für ein unschönes Ergebnis sorgt. Legen Sie die Jacke flach über Ihre Unterarme und transportieren Sie möglichst gerade zum Kondenstrockner. Geben Sie sie sofort hinein und legen die Tennisbälle aus der Wäsche hinzu.

Wäschetrockner

Das Trocknen der Jacke nimmt mehr Zeit in Anspruch als die Wäsche, da mehrere Trocknungsvorgänge notwendig sind, um die Daunen restlos zu trocknen. Die Temperatur im Wäschetrockner sollte ebenfalls nicht mehr als 30 Grad betragen. Es gilt das Motto lieber eine langsame, aber gründliche Trocknung, als eine Überhitzung. Die Tennisbälle im Wäschetrockner sorgen dafür, dass die Daunen in Form gebracht werden, die Trocknung ist zwar auch ohne Bälle möglich, aber nicht zu empfehlen.

Mehrere Schritte beim Trocknen nötig

Lassen Sie das Trockenprogramm Ihres Wäschetrockners einmal komplett durchlaufen (ca. eine Stunde) und entnehmen Sie die Jacke dann. Nun schütteln Sie die Daunenjacke kräftig auf und legen sie flach auf einen Wäscheständer oder eine andere Oberfläche. Lassen Sie das Material vollkommen abkühlen und wiederholen Sie den Trockenvorgang dann. Nach jedem Trockenvorgang müssen Sie die Jacke entnehmen, aufschütteln und gut abkühlen lassen. Insgesamt sind je nach Größe der Daunenjacke zwischen fünf und sechs Trocknerdurchgänge erforderlich. Jeder Durchgang sollte mindestens eine Stunde dauern und mit Tennisbällen stattfinden.

Handwäsche

Die Vorbereitungen

Haben Sie sich für die Handwäsche entschieden, brauchen Sie in jedem Fall eine Badewanne. Reinigen Sie diese sorgfältig, bevor Sie die Jacke hineingeben. Reste von Duschmitteln und Badeschaum könnten zur Zerstörung der Daunenfedern führen. Füllen Sie die Badewanne ca. zur Hälfte mit Wasser, beachten Sie hierbei die Temperatur. Diese sollte 40 Grad nicht überschreiten, ideal ist eine Temperatur von 30 – 35 Grad. Bevor Sie die Jacke ins Wasser geben, müssen Sie das Daunenwaschmittel hineingeben. Halten Sie sich bitte exakt an die Vorgaben des Herstellers, da zu viel Waschmittel Ihre empfindliche Jacke beschädigen könnte.

Daunenjacke-3

Checkliste für die Vorbereitung:

  • Badewanne reinigen
  • Füllung mit Wasser bis zur Hälfte
  • Taschen der Jacke ausleeren
  • Waschmittel vor Jacke in die Wanne geben

Die Handwäsche der Jacke

Schließen Sie die Reißverschlüsse und drehen Sie die Jacke auf links. Schütteln Sie sie noch einmal kräftig durch und geben sie dann möglichst waagerecht ins Wasser. Klopfen Sie unter Wasser leicht auf die Jacke und sorgen dafür, dass sich das Waschmittel gut verteilen kann. Wenden Sie das Kleidungsstück einige Male und reiben Sie sichtbaren Schmutz vorsichtig heraus.

Wichtig: Bitte wringen Sie die Daunenjacke keinesfalls aus, die empfindlichen Federn danken es Ihnen.

Nachdem Sie grobe Schmutzpartikel entfernt haben, lassen Sie die Daunenjacke ca. eine Stunde im Wasser liegen. Anschließend lassen Sie das Wasser ablaufen und füllen die Wanne noch einmal mit klarem Wasser auf. Drücken Sie vorsichtig auf die Jacke, um restliches Waschmittel aus dem Stoff zu pressen. Lassen Sie das Wasser erneut ab und benutzen Sie den Duschkopf, um die Jacke gründlich von Waschmittelresten zu befreien. Spülen Sie den Stoff solange durch, bis keinerlei Schaum mehr aus den Daunen fliest. Halten Sie die Jacke während dem Spülvorgang auf keinen Fall senkrecht, da die Federn sonst nach unten rutschen und sich falsch verteilen.

Daunenwaschmittel

Lassen Sie klares Wasser aus dem Duschkopf über die Jacke laufen, drücken Sie sanft darauf und spülen erneut nach. Es vergeht meist eine Zeit von mindestens 30 Minuten, bis die Jacke vollkommen von Waschmittel befreit ist. Drücken Sie nun das überschüssige Wasser vorsichtig aus dem Stoff, auch jetzt sollten Sie den Stoff keinesfalls wringen. Im Idealfall steht der Wäscheständer in unmittelbarer Nähe, damit Sie die nasse Jacke nicht über eine lange Strecke transportieren müssen. Ist ein Transport notwendig, tragen Sie das Kleidungsstück waagerecht, um zu verhindern, dass die Daunen verrutschen.

Jacke ohne Trockner trocknen

Wenn Sie die Jacke auf den Wäscheständer legen achten Sie darauf, dass alle Teile weit ausgebreitet sind. Legen Sie Handtücher unter den Wäscheständer, da die Daunen voll Wasser gesogen sind und dieses nach und nach abgeben. Das Trocknen auf dem Wäschetrockner ist mit einem hohen Zeitaufwand verbunden, es können bis zu sieben Tage vergeben, bis die Daunen restlos getrocknet sind. Während dieses Zeitraums muss die Jacke am ersten Tag alle zwei Stunden aufgeschüttelt und gewendet werden. Wenn die Jacke bereits etwas trockener geworden ist, reicht es sie alle vier Stunden gut zu schütteln und zu wenden.Daunenjacke an der Luft trocknen

Viel Zeit für den Trockenvorgang

Daunen neigen zur Verklumpung, es ist daher erforderlich, dass Sie tatsächlich regelmäßig für eine Auflockerung der Federn sorgen. Sollten Sie diesen Schritt überspringen, gibt es nicht nur Kalkränder am Stoff, sondern es kommt zu verklumpten Daunen, die ihre Bauschkraft nicht mehr voll entfalten können. In Folge dessen wärmt die Jacke nicht mehr ausreichend und erhält ihre ursprüngliche Form nicht wieder zurück. Auf der Heizung kann die Jacke leider nicht getrocknet werden, da die hängende Position schlecht für die Daunen ist. Nach ca. einer Woche ist die Jacke trocken und kann wieder getragen werden. Prüfen Sie vorher noch einmal nach, ob tatsächlich keine Restfeuchtigkeit mehr vorhanden ist. Hierfür können Sie ein Löschblatt für eine halbe Minute fest auf die Jacke pressen. Ist keine Feuchtigkeit mehr vorhanden, ist die Jacke tatsächlich trocken.

Tipps für Schnellleser:

Maschinenwäsche

  • Maschinenwäsche zusammen mit Tennisbällen durchführen
  • Wollwasch- oder Daunenprogramm wählen
  • höchste Drehzahl beim Schleudern wählen
  • nach dem Ende sofort in Trockner
  • erste Trockenphase ca. eine Stunde
  • Jacke entnehmen, ausschütteln, wieder trocknen
  • 4 – 6 Trockengänge notwendig

Handwäsche

  • Handwäsche in der Badewanne durchführen
  • Wanne vorher gründlich reinigen
  • Daunenwaschmittel nach Herstellerangaben dosieren
  • Jacke waagerecht in die Wanne legen
  • Schmutz manuell leicht rausreiben
  • Jacke nicht auswringen zum Schutz der Daunen
  • gut ausgebreitet auf Wäscheständer platzieren
  • während Trockenvorgang regelmäßig schütteln und wenden

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT