Dachlatten: Preise, Maße und Abmessungen im Überblick

Dachlatten - Maße

Dachlatten sind ein essentielles Trägerelement im Dachbau. Ohne die Latten aus Holz könnte das Dach nicht gedeckt werden, was die Fertigstellung verzögert. Bei der Auswahl der Latten kommt es nicht nur auf das Holz an, sondern auf die Maße. Da Dächer unterschiedliche Abmessungen haben, stehen die Holzlatten in verschiedenen Größen zur Verfügung, was die Preise für die jeweiligen Maße bestimmt.

Wenn Sie aufgrund einer Sanierung oder einer Ausbesserung auf der Suche nach passenden Dachlatten sind, müssen Sie vorher über die entsprechenden Maße Bescheid wissen. Diese sind nach ISO-Normen definiert, da sie hohe Lasten tragen müssen, ohne unter diesen zu versagen. Aufgrund der Wichtigkeit der Normung werden für den Dachbau nur bestimmte Typen benutzt, die jedoch hohe Sicherheit und Stabilität bieten und sich ideal für Ihr Projekt anbieten. Das Material und die Abmessungen der Latten definieren die Kosten, die Sie für den Erwerb der Hölzer aufbringen müssen. Daher ist es wichtig, über die Maße und Preise der Dachlatten Bescheid zu wissen.

Warum sind Dachlatten genormt?

Die Normung der Latten ist wichtig, damit keine Hölzer in anderen Maßen für den Dachbau genutzt werden. In der Praxis haben sich diese Größen bewährt und sind aufgrund der Normung sogar geschützt und müssen im professionellen Dachbau verwendet werden. Die zuständige Norm dafür ist die DIN 4074-1, die Nadelschnitthölzer nach ihrer Tragfähigkeit sortiert und Auskunft darüber gibt, welche Stärken und Maße sind für die Dacharbeiten wirklich anbieten. Definiert wird die Tragfähigkeit dabei über die Beschaffenheit des Holzes in den folgenden Punkten:

  • Astanzahl
  • Astgröße

Andere Latten, die nicht unter diese Norm fallen, dürfen in Deutschland nicht für den Dachbau genutzt werden. Dazu zählen alle Bauhölzer, die nach den Tegernseer Gebräuchen und nicht nach den vorgegeben Ausmaßen bearbeitet werden. Bei der Auswahl der passenden Hölzer sollten Sie also darauf achten, nur Latten mit den Maßen nach der DIN 4074-1 zu wählen, da die anderen nicht zugelassen sind und somit eine mögliche Gefahr darstellen.

Dachlatten

Tipp: neben der DIN-Norm sollten Sie bei der Auswahl der Latten unbedingt darauf achten, dass diese nicht imprägniert sind. Bos vor wenigen Jahren war ein Großteil der Holzlatten imprägniert, doch ist das bei den ausgewählten Holzarten nicht notwendig und somit können Sie auf die umweltschädlichen Eigenschaften der Imprägnierung verzichten.

Die Maße im Detail

Der Einsatz der Dachlatten hängt stark von den Maßen ab, die Ihnen dabei zur Verfügung stehen. Um Ihnen die Maßeinheiten noch stärker zu verdeutlichen, sollten Sie die Größen kennen, die für die Dachlatten genutzt werden:

1. Höhe und Breite (Querschnitt): die Höhe und Breite der Latten beschreiben die zwei wichtigsten Seiten der Dachlatte. Diese sind als einzige Größen genormt und daher werden Sie keine anderen Holzlatten für das Dach finden, die sicher genug für den Dachbau sind. Angegeben werden die Größen immer in Millimeter, was das Ausmessen für Sie erleichtern wird. Bezeichnet werden die zwei Größen zusammen als Querschnitt und werden bei den Hölzern meist in diesem Format angegeben: Höhe/Breite. Ein Beispiel wäre 30/50. Dadurch sehen Sie sofort, was der Querschnitt der Latten ist.

Dachlatten Maße

2. Länge: die Länge der Latten ist abhängig von der Höhe und Breite, damit das hohe Gewicht der Dachdeckung ein zu langes Holz nicht einfach in der Mitte durchbricht. Aus diesem Grund können Sie die Latten nicht selbst anpassen lassen, da die vorgegebenen Maße ideal funktionieren. Eine Holzlatte mit zehn Meter Länge würde das Dach nicht tragen können, außer Höhe und Breite werden angepasst, was sich wiederum negativ auf das Gewicht und damit die Stabilität auswirkt. Der Längenbereich ist nicht genormt, dafür wird dieser aber nicht über- oder unterschritten.

3. Sortierklasse: die Sortierklasse gibt an, ob es sich sei bei den Hölzern um tragfähige Latten für den Dachbau handelt. Sie werden mit dem Buchstaben S für Sortierklasse und einer Zahl für die durchschnittliche Biegespannung versehen:

  • S10: normale Tragfähigkeit mit einer Biegespannung von 10 N pro mm³
  • S13: hohe Tragfähigkeit mit einer Biegespannung von 13 N pro mm³

Dachlatten

Je höher die Biegespannung ist, desto schwerer ist die mögliche Belastung der Dachlatten durch die Dachdeckung. Gekennzeichnet sind diese Sortierklassen nicht nur durch eine Zahl, sondern durch eine Farbe in Form eines Punkts. Bei S10 wird ein roter Punkt, bei S13 ein blauer Punkt angewandt.

4. Holzfeuchte: ein wichtiger Punkt für die Umsetzung des Daches ist natürlich die Holzfeuchte. Bei dieser handelt es sich um den Anteil an Feuchtigkeit im Holz, was wiederum beschreibt, wie das Holz bearbeitet werden kann. So sind Dachlatten mit einer Holzfeuchte von 20 Prozent leichter zu biegen als mit acht Prozent, da der höhere Wasseranteil die Biegefähigkeit positiv beeinflusst. Die Holzfeuchte für eine Dachlatte sollte zwischen zwölf und 18 Prozent liegen und darf maximal 20 Prozent sein. Der Erwerb von Latten mit einer höheren Holzfeuchte ist nicht zu empfehlen, denn diese müssen im Notfall so weit getrocknet werden, bis dieser Wert erreicht wird.

5. Hölzer: die Hölzer, die für die Dachlatten zum Einsatz kommen, werden mit einem Kürzel abgekürzt. Drei Holzarten werden dabei genutzt:

  • Kiefer: KI
  • Fichte bzw. Tanne: FI oder TA
  • Douglasie: GL

Dachlatten-Sorten

An diesen Kürzeln erkennen Sie sofort, um welche Holzart es sich handelt, was die Auswahl erleichtert.

Diese Maße ermöglichen genau zu erkennen, um welche Form von Latte es sich handelt und wie diese verbaut eingesetzt werden kann. Das ist der Vorteil an der Norm, da diese nicht nur die Auswahl der Dachlatten erleichtert, sondern auch ausreichend Informationen über die Restfeuchte oder die maximale Belastbarkeit bietet. Sie können sich anhand des Querschnitts bei der Auswahl orientieren, da diese Maße genormt sind und Sie mit diesen nichts falsch machen können. Bitte beachten Sie, dass bei der Breite nur drei Maße verwendet werden: 48, 50, 60 und 68 Millimeter. Die Maße inklusive der Preise im Überblick:

Dachlatten Maße

1. 18 x 48 mm: bei diesen Maßen können Sie aus einer Länge zwischen 3 bis 4 Metern wählen. Sie kommen im Vergleich zu den anderen Maßen eher selten zum Einsatz. Die Preise pro Meter belaufen sich bei diesen Latten auf etwa 50 Cent pro Meter.

2. 24 x 48 mm: bei diesen Maßen steht Ihnen eine Länge von 1,35 bis 5,00 Metern zur Verfügung. Diese Form der Dachlatte kommt sehr häufig zum Einsatz, da sie in verschiedenen Längen zugeschnitten werden kann. Die Preise pro Meter belaufen sich auf 39 bis 55 Cent.

3. 24 x 60 mm: 4 bis 5 Meter Länge kann bei diesen Dachlatten ausgewählt werden. Sie sind sehr stabil und lassen sich für eine Vielzahl von Dacharbeiten nutzen. Die Preise pro Meter belaufen sich bei diesem Maß auf etwa 1 Euro pro Meter.

4. 28 x 48 mm: eines der typischen Maße, die neben 24 x 48 mm zum Einsatz kommen. Verfügbar ist dieses Maß in einer Länge von 1,35 bis 6 Metern und wird häufig aus Fichtenholz hergestellt. Die Preise für dieses Maß variieren zwischen 55 und 65 Cent pro Meter, was sie sehr kostengünstig macht, da sie Ihre notwendige Größe problemlos zuschneiden lassen können.

5. 38 x 68 mm: dieses Maß ist in einer Länge von 3 bis 6 Metern erhältlich und ist eines der neueren Maße. Aus diesem Grund ist dieses Holz nur selten im Baumarkt zu finden und muss daher bei einem Holzhandel erworben werden. Die Preise für dieses Maß liegen bei 1,5 bis 3 Euro pro Meter.

6. 30 x 50 mm: dieses Maß kommt sehr häufig vor und ist in einer Länge von 1,35 bis 6 Metern erhältlich. Dieses wird für viele Konstruktionen genutzt und ist daher trotz des Querschnitts und der Länge bis zu 6 Metern recht günstig. Für einen Meter müssen Sie zwischen 70 Cent und 1,5 Euro bezahlen.

7. 40 x 60 mm: ebenso häufig wird dieses Maß genutzt. Es steht für Längen von 3 bis 6 Metern zur Verfügung und die Preise liegen zwischen 1,5 Euro und 2 Euro pro Meter.
Häufig werden Dachlatten in einer Länge von 1,35 Metern angeboten. Diese kommen hauptsächlich als Konterlatten zum Einsatz und wirken auf den ersten Blick günstiger als längere Latten. Jedoch kann es vorkommen, dass die Preise mit der Anzahl der Holzlatten steigen, da sie in vielen Fällen etwas zu lang oder zu kurz sind. Das bedeutet, Sie wenden unnötig viel Holz auf, das am Ende entsorgt werden muss. Falls Sie diese Standardlänge also nutzen wollen, sollten Sie die Konstruktion so umsetzen, dass Sie die gesamte Länge der Latte ausnutzen können. Viele „Fertigpackungen“ dagegen enthalten eine Auswahl unterschiedlicher Längen, die nicht immer perfekt passen.

Tipp: Holzlatten werden häufig in einer dritten Sortierklasse angegeben: S7 mit einer Biegespannung von 7 N pro mm³. Diese findet im Dachbau aber keine Verwendung, da die darunter fallenden Latten zu schwach sind und die Dachdeckung nicht tragen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here