Dachfenster einbauen
Dachfenster einbauen

Ein Dachfenster ist in vielen Fällen die einzige Möglichkeit Tageslicht in ein Zimmer im Obergeschoss zu bringen. Wenn das Zimmer nicht an der Firstseite des Hauses liegt und auch keinen Ausbau mit Fensterreihe besitzt, so muss das Tageslicht über das Dachfenster kommen. Wurde dieses beim Hausbau nicht berücksichtigt, oder wird der Dachboden ausgebaut, so lässt sich ein Dachfenster nachträglich einbauen.

Das Einbauen eines Dachfensters gehört sicherlich nicht zu den einfachsten handwerklichen Tätigkeiten im Haushalt, aber dennoch ist es ohne spezielle Kenntnisse oder ohne besondere Werkzeuge möglich. Wir geben Ihnen eine detaillierte Anleitung, wie Sie ein Dachfenster nachträglich einbauen, auch wenn Ihr Dach bereits gedeckt ist und eigentlich nichts für ein Nachrüsten spricht. Sie sollten etwas Zeit einplanen, können unserer Anleitung jedoch ohne Probleme folgen, da der Einbau in jedem Dach gleich ist. Es macht auch keinen Unterschied, ob Sie einen bestimmten Raum nachbessern möchten, oder der Einbau auf dem Dachboden stattfindet. Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie Licht in jedem Obergeschoss.

Material

  • Holzlatten
  • Schrauben
  • Fensterscheibe
  • Blendrahmen mit Montagewinkel
  • Unterdach
  • Eindeckrahmen mit Bleischürze
  • Werkzeug
  • Akkuschrauber
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Tacker
  • Cuttermesser
  • Handschuhe
  • (Stich-)Säge

Maße nehmen und einzeichnen

Im ersten Schritt machen Sie sich Gedanken über die Lage des Fensters. Dieses sollte an der Oberkante 1,85 – 2,20 Meter vom Fußboden entfernt sein. An der Fensterunterkante beträgt dieser Abstand 0,90 – 1,10 Meter, je nach Größe der Fensterfläche. Diese Höhe wird gewählt, damit auch im Sitzen ein Blick nach draußen möglich ist. Beim Einzeichnen achten Sie darauf, dass die Öffnung in der Breite 40 – 60 mm größer sein sollte als das Dachfenster. In der Höhe beträgt dieses Maß 45 mm. Sind die Maße korrekt ermittelt, können Sie diese auf die Verkleidung an der Zimmerdecke einzeichnen, da der Einbau komplett vom Hausinneren erfolgt.

Dachfensterposition anzeichnen
Dachfensterposition anzeichnen

Tipp: Da die Zeichnung noch verschoben werden muss, vorsichtig und mit Bleistift arbeiten.

Fenster korrekt aufzeichnen

Die nächste Aufgabe besteht darin, die Dachsparren zu lokalisieren, damit weniger Arbeit entsteht. Sie sollten zunächst ein kleineres Loch im Inneren der Vorabzeichnung machen, damit Sie sich einen Überblick über den Hohlraum dahinter verschaffen können. Das Loch schneiden Sie dabei mit einer Stichsäge ein. Nun lokalisieren Sie die Dachsparren, da diese möglichst wenig bearbeitet werden sollten. Vom ersten Dachsparren aus gemessen, zeichnen Sie nun die Maße des Fensters erneut ein, sodass Sie maximal einen Sparren entfernen müssen, damit das Fenster hineinpasst.

Tipp: Idealerweise wählen Sie eine Fensterbreite, die relativ genau zwischen zwei Dachsparren passt. Hierdurch sparen Sie sich spätere Arbeitsschritte.

Zugang zur Dachkonstruktion verschaffen

Dämmmaterial
Dämmmaterial

Ist das Fenster eingezeichnet, so sägen Sie die komplette Aussparung in die Dachverkleidung. Sie beginnen bei dem bereits ausgeschnittenen Loch und sägen sich von hier zu den Bleistiftzeichnungen durch. Es entsteht ein Rechteck in der Verkleidung, welches Ihr Arbeitsplatz wird. Idealerweise liegt nun ein Dachsparren frei, den Sie mit der Säge auf Länge des neuen Fensters entfernen. Die nächsten Dachsparren an jeder Seite können bestehen bleiben, sollte das Fenster genau dazwischen passen. Außerdem werden Sie einen Dämmstoff und eine Anschlussschürze vorfinden. Beides entfernen Sie ebenfalls, sodass nur noch die Dachlatten und Ziegeln zu sehen sind.

Tipp: Zum Entfernen des Dämmstoffes Arbeitshandschuhe tragen, da der Stoff die Haut angreifen kann.

Dach abdecken und Unterkonstruktion entfernen

Beginnen Sie nun damit, das Dach abzudecken. Dazu stoßen Sie vorsichtig einen ersten Ziegel aus dem Verbund und ziehen diesen zu sich hinein. Im Anschluss decken Sie das Dach Ziegel für Ziegel ab. Bitte nicht mehr Ziegeln aushebeln als unbedingt notwendig, da Sie diese im Anschluss wieder eindecken müssen. Sie haben nun einen Blick auf die freien Dachlatten. Diese Sägen Sie wie die Dachsparren durch. Letztendlich sollte nun ein Guckloch entstanden sein, bei dem keine weiteren Störpunkte zu sehen sind.

Dach öffnen
Dach öffnen

Tipp: Sichern Sie das Dach von außen so ab, dass keine Ziegel auf Passanten oder parkende Autos fallen können.

Dachlatten für Fensterrahmen montieren

Dachlatten, die Sie eben mühevoll entfernt haben, müssen nun an der richtigen Stelle wieder montiert werden. Bringen Sie an den vorhandenen Dachlatten sogenannte Stützlatten an. Diese müssen genau an der Stelle montiert werden, wo im Anschluss der Blendrahmen aufliegen wird. Präzise Arbeit und genaues Messen sind an dieser Stelle besonders wichtig. Idealerweise hat der Blendrahmen die Breite der freigelegten Dachsparren, da in einem solchen Fall nur an der Unter- und Oberkante Stützlatten montiert werden müssen.

Tipp: Passt der Blendrahmen nicht zwischen zwei Dachsparren, bauen Sie eine stabile Unterkonstruktion aus Stützlatten. Der Blendrahmen muss in jedem Fall überall aufliegen können.

Blendrahmen vorbereiten

Entfernen Sie zunächst den Fensterflügel vom Rahmen. Dazu das Fenster aufmachen und das Scharnier entsichern. Im Anschluss kann der Flügel entnommen werden, sodass der Blendrahmen bearbeitet werden kann. Nun schrauben Sie die Montagewinkel an. Diese müssen 10 cm Abstand zu einer Rahmenecke haben. Außerdem muss die Seite mit 2 Löchern am Blendrahmen liegen und die Seite mit 3 Löchern auf den Dachlatten angebracht werden. Besitzt Ihr Blendrahmen einen Dämmrahmen, bringen Sie diesen spätestens jetzt an.

Tipp: Den Fensterflügel einige Meter vom Arbeitsplatz entfernen, damit dieser vor Bruch gesichert ist.

Blendrahmen einbauen

Schieben Sie nun den vorbereiteten Rahmen durch die Dachöffnung und legen diesen passend auf die Dachlatten. In einem ersten Schritt befestigen Sie die Schrauben an der Unterkante auf der Stützlatte. Nun vergewissern Sie sich über die Passgenauigkeit des Rahmens. Zur konsequenten Prüfung sollten Sie den Fensterflügel einbauen und testen, ob sich das neue Dachfenster einfach öffnen und schließen lässt. Ist dies der Fall, können weitere Schrauben in die Montagewinkel eingedreht werden. Entfernen Sie das Fenster im Anschluss wieder und ziehen sämtliche Schrauben ein.

Unterdach anbringen

Dachfenster Abschluss-Folie
Dachfenster Abschluss-Folie

Eine Art Feinarbeit ist das Anbringen des Unterdachs, auch Anschlussschürze genannt. Das Unterdach schützt vor Regenwasser und Wetteranfälligkeit. Schneiden Sie ein Stück Unterdach zurecht und legen dieses zunächst lose von außen um das Fenster. Beginnen Sie nun an der Rahmenunterkante damit, die Folie unter der Lattung an den Blendrahmen zu ziehen. Liegt die Verkleidung sauber an, wird diese mit ausreichend Tackernadeln am Rahmen befestigt. Anschließend wiederholen Sie diesen Vorgang an den Seiten und passen Sie auf, dass die Sparren unter dem Unterdach bleiben. Im oberen Bereich ist es wichtig, dass die Verkleidung unter dem alten Unterdach liegt, damit der Regen von oben nach unten laufen kann, ohne unter die Verkleidung zu kommen.

Tipp: Achten Sie auf ein strammes Anliegen der Anschlussschürze, da diese absolut wasserdicht angebracht werden muss.

Eindeckrahmen montieren

Der Eindeckrahmen ist die witterungsunabhängige Verbindung zwischen Fensterrahmen und Unterdach. Der Eindeckrahmen besteht aus mehreren Bauteilen, die Sie nach Anweisung einbauen. Hier existieren verschiedene Modelle. Im Normalfall bringen Sie zunächst an der unteren Rahmenkante die Bleischürze an, welche den Regen von der Fensterscheibe auffängt und verteilt. Anschließend setzen Sie das Unterteil des Eindeckrahmens ein, gefolgt von Seitenteilen und oberer Abdeckung. Hier stehen Ihnen je nach Baukasten mitgelieferte Klips und Haften zur Verfügung.

Dachfenster Eindeckblech
Dachfenster Eindeckblech

Tipp: Da die Modelle unterschiedlich sind und eine generelle Anleitung nicht gegeben werden kann, achten Sie beim Kauf auf ein Produkt mit einer guten Beschreibung.

Dach decken

Der Blendrahmen ist nun fertig montiert, sodass das Dach wieder gedeckt werden kann. Da der Blendrahmen höher steht, bzw. nicht unbedingt zu den Ziegeln passt, müssen diese unter Umständen geschnitten werden. Zunächst legen Sie die seitlichen Ziegel an. Dabei ist darauf zu achten, dass der Ziegel überall sehr nah am Eindeckrahmen liegt und nur ein kleiner Spalt übrig bleibt. Der Ziegel muss auf jeden Fall aufliegen und darf nicht höher stehen als der Eindeckrahmen. Eventuelle Schaumstoffteile oder Isolierungen können eingeschnitten oder gekürzt werden, wenn diese beim Dachdecken stören. Im Anschluss decken Sie das Dach an der Ober- und Unterkante.

Abschussarbeiten

Vergewissern Sie sich, dass alle Arbeiten an der Außenseite korrekt und wetterfest abgeschlossen wurden. Die Ziegel müssen auf jeden Fall korrekt liegen und mit dem Eindeckrahmen einen Verbund bilden, bei dem nicht viele Hohlräume entstanden sind. Sie können mit einem Eimer Wasser testen, ob der nächste Regen richtig abläuft und eventuell nachträglich an den Ziegeln oder an der Isolierung nachbessern. Im letzten Schritt müssen Sie nur noch den Fensterflügel einbauen und schließen somit die Arbeiten ab.

Tipps für Schnellleser

  • Fenster mit Wunschposition auf Dachverkleidung einzeichnen
  • Loch in die Dachverkleidung schneiden
  • Dachsparren lokalisieren und Fenster neu einzeichnen
  • Loch für Fenster ausschneiden
  • Latten, Dämmstoff, Anschlussschürze und Ziegeln entfernen
  • Lattenkonstruktion zimmern, sodass Blendrahmen genau passt
  • Blendrahmen mit Montagewinkeln beschlagen
  • Blendrahmen auf Lattenkonstruktion befestigen
  • Fensterflügel vorübergehend einsetzen und testen
  • Unterdach genau anlegen und antackern
  • Eindeckrahmen um das Fenster montieren
  • Dach bündig zum Fenster decken
  • eventuell Ziegeln, Schaumstoffe oder Isolierung zurechtschneiden
  • auf korrekten Wasserabfluss testen
  • Fensterflügel einsetzen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT