Brandflecken von Holz entfernen | Anleitung für Tische, Parkett & Co

Brandflecken von Holz entfernen

Ach du Schreck! Gerade noch haben Sie sich über das schöne Feuer im Kamin gefreut und dann kommt es durch die Glut zu einem Brandfleck. Brandflecken gehören zu den größten Problemen auf Parkett, Möbelstücken und Gegenständen aus Holz, da sie nur durch größeren Aufwand zu beheben sind. Mit den passenden Methoden und detaillierten Anleitungen können Sie die Oberflächen selbst ausbessern.

Wenn Sie Brandflecken auf Ihren Holzoberflächen entdeckt haben, müssen Sie nicht verzagen. Solange es sich nicht um tiefe Löcher handelt, können Sie die Flecken mit den passenden Methoden und gegebenenfalls Hausmitteln komplett entfernen oder den Farbunterschied verringern. In vielen Fällen reicht es komplett aus, den Farbton anzupassen, da ein Brandfleck die Struktur des Holzes nicht wirklich beeinflusst. Sie beziehen sich rein auf die Optik. Am Ende bestimmen das Ausmaß der Flecken und der Gegenstand oder die Oberfläche, welche Methode Sie nutzen sollten. Glücklicherweise können Sie diese ohne Probleme selbst ausführen, selbst wenn Sie sich nicht mit der Holzaufbereitung auskennen.

Brandflecken auf Möbelstücken ausbessern: 3 Hausmittel

Wenn Sie Brandflecken von Holz entfernen wollen, stehen Ihnen zwei grundsätzliche Vorgehensweisen zur Verfügung. Häufig notwendig ist die komplette Aufbereitung des Möbelstücks oder Parketts, da die Flecken recht groß oder in solch einer Farbe gehalten sind, dass die gesamte Harmonie zerstört wird. Kleine oder nicht so auffällige Flecken dagegen lassen sich verschleiern oder etwas ausbessern, ohne das die Oberfläche komplett bearbeitet werden muss. Es gibt einige Hausmittel für diesen Zweck, die den Farbton angleichen und die Oberfläche sanft glätten. Dennoch handelt es sich bei diesen nicht um die beste Lösung, um den Fleck komplett zu entfernen. Insgesamt stehen Ihnen 3 Hausmittel zur Verfügung, die Sie ausprobieren können:

1. Mayonnaise: Ja, Mayonnaise gilt als ein Mittel zur Brandfleck-Entfernung auf Holz. Die Inhaltsstoffe der Sauce sollen schwache Flecken ausbessern und das Holz wieder ausbessern. Tragen Sie dafür eine kleine Menge der Sauce auf den Fleck auf und lassen Sie diese einwirken. Am Ende reiben Sie die Mayo einfach ab und überprüfen das Ergebnis. Je nach Zwischenergebnis müssen Sie die Prozedur wiederholen und dabei länger oder weniger warten.

2. Zwiebel: Bei der Zwiebelmethode säubern Sie den Fleck von zurückgebliebener Asche und streichen anschließend Zwiebelsaft direkt auf diesen. Reiben Sie ihn ein wenig ein und lassen Sie ihn dann für mindestens zwölf Stunden einwirken. Abschließend können Sie den Saft abwischen und die Stelle noch einmal säubern. Mit etwas Glück müsste der Fleck nun ausgebessert sein.

3. Leinöl: Wenn Sie einen Brandfleck auf einem furnierten Holz in dunkler Farbe ausbessern wollen, können Sie das mit Leinöl versuchen. Verwendet wird dieses wie die Mayo und je nach Art des Holzes und der Intensität des Flecks kann es zu guten bis mittelmäßigen Ergebnissen kommen.

Leinöl

Achten Sie bei der Anwendung darauf, dass lackiertes Holz möglicherweise einen neuen Anstrich benötigt, wenn das Hausmittel nicht vertragen wird. Probieren Sie vor allem die Zwiebelvariante vielleicht vorher an einer Stelle aus, die kaum zu sehen ist. Auf diese Weise gehen Sie auf Nummer sicher, dass Sie den Fleck nicht verschlimmern oder der Lack komplett abgetragen wird. Wenn diese Hausmittel nicht ausreichen, sollten Sie auf die weiter unten folgenden Methoden zurückgreifen. Diese sind deutlich aufwendiger, sorgen aber für ein hervorragendes Ergebnis. Größtes Problem bei den Hausmitteln ist die fehlende Wirkung bei verkohlten Partien. Sie können ausschließlich bei oberflächlichen Flecken durch Glut oder eine Flamme ein zufriedenstellendes Ergebnis abliefern.

Tipp: Wenn Sie ein passendes Möbelstück oder andere Deko zur Verfügung haben, können Sie dieses einfach auf dem Brandfleck platzieren. Vor allem bei Holzböden ist diese Methode empfehlenswert, da Sie zum Beispiel eine Topfpflanze oder einen neuen Teppich auswählen können, der zum Ambiente passt.

Brandflecken auf unlackiertem Holz

Unlackiertes Holz ist deutlich einfacher von Brandflecken zu befreien wie lackierte Böden oder Möbelstücke. Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, ausschließlich die betroffene Stelle aufarbeiten zu müssen und nicht das gesamte Parkett oder Möbelstück. Der wichtigste Faktor hierbei ist die Wahl des richtigen Öls, da das Holz sonst einen anderen Farbton erhält. Im Ernstfall müssten Sie die gesamte Prozedur danach wiederholen. Da der Großteil der unlackierten Hölzer geölt oder gewachst sind, benötigen Sie nur die folgenden Utensilien zum Entfernen der Brandflecken:

  • Schleifpapier: Körnung ab 100
  • Holzöl- oder Wachs
  • fusselfreies Tuch
  • Mundschutz
  • Handschuhe

Schleifpapier

Falls der Fleck etwas tiefer ins Holz geht, sollten Sie zusätzlich über die Anschaffung einer Holzpaste (Holzspachtel) nachdenken. Mit dieser Masse füllen Sie die fehlenden Stellen auf und sorgen für eine ebene Oberfläche. Ebenfalls sollte für diese ein passender Farbton ausgewählt werden, damit sie zum Holz passt. Sobald Sie die entsprechenden Utensilien zur Verfügung haben, können Sie beginnen:

  • Mundschutz und Handschuhe anziehen
  • Holzstaub kann schädlich sein, abhängig von der Art
  • Fleck abschleifen
  • dabei so wenig wie möglich abschleifen
  • ausschließlich der Fleck sollte entfernt werden
  • so viel Holz wie möglich übrig lassen
  • nach dem Schleifen Stelle mit feuchtem Tuch abwischen
  • abtrocknen
  • nach Bedarf Holzpaste anwenden
  • trocknen lassen (abhängig von Produkt)
  • Öl oder Wachs auftragen
  • gründlich trocknen lassen (Herstellerangaben beachten

Mehr wird für diese Methode nicht benötigt. Schon nach einer Behandlung kann das Holz wieder so aussehen wie vor dem Brandfleck. Wenn Sie sich genügend Zeit lassen, wirkt selbst ein Parkettboden oder ein edles Möbelstück wieder wie vorher. Achten Sie beim Ölen oder Wachsen unbedingt auf die Holzart. Teak lässt sich zum Beispiel nicht wirklich effektiv lackieren und benötigt nur nach dem Abschleifen der Brandflecken eine Öl- oder Wachskur.

Tipp: Wenn Sie Pech haben und Ihr Laminatboden einen Brandfleck abbekommt, müssen Sie die entsprechende Stelle leider komplett austauschen, da Laminat weder abgeschliffen noch mit den Hausmitteln effektiv aufgefrischt werden kann. Entfernen Sie die entsprechende Stelle so gut es geht und ersetzen Sie diese durch ein frisches Stück, das idealerweise im gleichen Design gehalten ist.

Brandflecken auf lackiertem Holz

Die letzte Methode, um Brandflecken von Holz zu entfernen, betrifft lackierte Möbelstücke, Böden und mehr. Lack stellt ein großes Problem dar, wenn es zu einem Brandfleck kommt, da Sie nicht einfach eine Partie ausbessern können. Da der Lack während der Aufbereitung ab- und wieder aufgetragen wird, kommt es zu deutlichen Farbunterschieden, die in den meisten Fällen nicht so einfach ausgebessert werden können. Aus diesem Grund bleibt Ihnen bei lackiertem Holz nur eine Komplettaufbereitung der betroffenen Fläche. Da diese mit viel Arbeit verbunden ist, müssen Sie unbedingt die richtigen Materialien und Utensilien zur Hand haben.

Schleifpapier

  • Mundschutz
  • Schutzbrille
  • Handschuhe
  • Schleifmaschine oder Schleifpapier (abhängig von Flächengröße): Körnung 80
  • Schleifmaschine oder Schleifpapier (abhängig von Flächengröße): Körnung 14
  • Holzgrundierung
  • Holzlack
  • Holzspachtel
  • Besen oder Staubsauger
  • fusselfreie Tücher
  • Pinsel
  • Lackierrolle mit oder ohne Teleskopstange (abhängig von Flächengröße)

Wie Sie sehen, benötigen Sie für die Aufbereitung des Lacks deutlich mehr Utensilien. Nur mit diesen lassen sich Brandflecken dauerhaft entfernen, ohne das die Ränder einer lokalen Aufbereitung bemerkbar wären. Bei der Auswahl des Lacks haben Sie äußerst viel Spielraum. Abhängig ist die Auswahl von der Art des Holzes. So benötigen Sie für einen häufig genutzten Parkettboden idealerweise einen zweikomponentigen Parkettlack, da diese deutlich robuster sind. Für ein Möbelstück oder Deko reichen dagegen sogar manchmal wasserlösliche Lacke aus. Sobald Sie sich für einen Lack entschieden haben, geht es los:

  • Fläche gründlich mit 80er-Körnung abschleifen
  • Staub abfegen oder absaugen
  • mit 140er-Körnung ein weiteres Mal abschleifen
  • Staub abfegen oder absaugen
  • Schmutz mit feuchtem Lappen entfernen
  • trocknen lassen
  • Spachtelmasse zur Ausbesserung von Kratzern, Unebenheiten und Löchern anwenden
  • trocknen lassen
  • Ausbesserungen mit 140er-Körnung abschleifen
  • Staub abfegen oder absaugen
  • Grundierung mit Pinsel oder Rolle auftragen
  • Trockenzeit: min. 2 Stunden
  • mit 140er-Körnung abschleifen
  • Staub abfegen oder absaugen
  • Lack auftragen
  • dabei gründlich, aber nicht zu langsam vorgehen
  • Trockenzeit abhängig vom Produkt
  • beachten Sie die Angaben des Herstellers
  • eine zweite Lackschicht ist manchmal erforderlich

Nach der Trocknung können Sie sich an Ihrem Parkettboden, einem Möbelstück oder den Gegenstand aus Holz freuen, der durch die Brandflecken verunstaltet wurde. Falls Sie keine Schleifmaschine besitzen, können Sie diese beim Baumarkt mieten. Die Preise liegen je nach Maschine zwischen zehn (Deltaschleifer) und vierzig (Parkettschleifmaschine) Euro pro Tag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here