Bolero selber stricken – kostenlose Strickanleitung

Bolero stricken

Einmal ein Oberteil selbst zu stricken ist der Traum vieler Strickanfänger. Ein Paar Socken sind ja kein Problem, aber ein Pullover ist schon eine ganz schöne Herausforderung – und viel Arbeit! Allen Strickerinnen, die schnell ein Erfolgserlebnis haben möchten, sei deshalb der Bolero empfohlen. Es ist ein praktisches Oberteil, das sich relativ schnell und in einem Stück stricken lässt. Wir zeigen in dieser kostenlose Anleitung, wie Sie einen Bolero stricken – Anfänger werden es lieben!

Bei einer Jacke oder einem Pullover muss man in der Strickanleitung fast schon ein mathematisches Konzept zugrunde legen: Wie lange müssen die Ärmel sein? Wie lang und breit Vorder- und Rückseite und wie näht man am Ende alles zusammen?! Bei unserem Bolero erübrigen sich all diese Fragen. Wir fangen in dieser Strickanleitung bei einem Ärmel an und stricken durchgehend bis zum Bündchen des anderen Ärmels. Der Bolero wird demnach an einem Stück gestrickt. Das Ergebnis ist ein hübsches Modestück, das sich prima mit Tops oder Sommerkleidern ohne Ärmel kombinieren lässt. In lauen Sommernächten hält es die Schultern warm und peppt das Outfit auf neckische Weise auf.

Material und Vorbereitung

Vorwissen:

  • rechte Maschen
  • linke Maschen
  • Maschen zunehmen
  • Maschen abnehmen

Material für einen Bolero:

  • ca. 200 g Wolle (50 g / 135 m) für Nadelstärke 4,5
  • Rundstricknadel 4,5 mm, mindestens 50 cm
    ODER Jackenstricknadeln 4,5 mm und ein Nadelspiel mit 4,5 mm
  • Wollnadel

Strickanleitung

Die Wahl der Stricknadeln ist Geschmackssache. Natürlich bietet es sich an, die Nadeln zu verwenden, die Sie bereits zuhause haben. Das Praktische an den Rundstricknadeln ist, dass sie sowohl für die Ärmel als auch für das Rückenteil benutzt werden können. Der Vorteil von Nadelspiel und Jackenstricknadeln ist wiederum, dass man das Strickstück voll ausbreiten kann. Das erleichtert vor allem das Anprobieren zwischendurch, um die perfekte Rückenbreite zu finden.

Bitte beachten Sie folgende Angaben zur Größe des Boleros in dieser Strickanleitung:

Eine Maschenprobe von 10 x 10 cm ergab 26 Maschen auf 30 Reihen. Unser Bolero entspricht in etwa der Größe M. Die Rückenbreite liegt bei 40 cm und der Umfang des Oberarms bei 36 cm. Die Ärmel selbst sind 18 cm lang. Insgesamt sitzt dieser Bolero recht locker.

Für eine ideale Passung nehmen Sie am besten selbst Maß und fertigen Ihre eigene Maschenprobe an. Da kein Muster gestrickt wird, ist die Anpassung auf eine andere Größe ganz einfach. Außerdem passt ein und derselbe Bolero für eine recht große Spannweite an Größen. Das einzige wirklich wichtige Kriterium ist, dass der Rücken breit genug ist, um in die Ärmel schlüpfen zu können.

Bolero stricken aus einem Stück

1. Ärmel

Wir fangen also beim Bündchen des einen Ärmels an und arbeiten uns über den Rücken zum Bündchen des anderen Ärmels vor. Für das Bündchen schlagen Sie 96 Maschen an. Für das Rippenmuster aus 2 links, 2 rechts ist eine Maschenzahl teilbar durch 4 sinnvoll. Auf dem Nadelspiel oder den Rundstricknadeln stricken Sie am Anfang 6 Runden in diesem Rippenmuster.

Bolero stricken

Nun müssen wir kurz rechnen: Unser Ärmel soll insgesamt 18 cm lang werden. 2 cm haben wir bereits als Bündchen gestrickt. Es bleiben 16 cm, was 48 Runden entspricht. Unser Ziel ist es, am Ende des Ärmels bei einem Umfang von etwa 48 cm anzukommen. Das entspricht einer schönen Höhe für das Rückenteil des Boleros. Von anfangs 36 cm auf 48 cm Armumfang fehlen 12 cm. Wir müssen also insgesamt 32 Maschen zunehmen. Da in einer Zunahmerunde stets 2 Maschen zugenommen werden, kommen wir auf 16 Zunahmerunden. Verteilen wir die 16 Zunahmerunden gleichmäßig auf die übrigen 48 Runden des Ärmels, müssen wir in jeder dritten Runde zunehmen.

Tipp: Führen Sie eine Liste, wie viele Runden/Reihen Sie bereits gestrickt haben. Wenn Sie die Strickarbeit kurz ruhen lassen, habe Sie schnell vergessen, wo Sie gerade sind. Eine Markierung am Ende der Runde dient als Erinnerung, einen Strich zu machen.

Sie stricken nun abwechselnd 2 Runden rechts über alle Maschen auf Ihren Nadeln und eine Zunahmerunde. In der Zunahmerunde werden ebenfalls alle Maschen rechts gestrickt. Nur in die 2. und in die vorletzte Masche der Runde stricken Sie eine rechte und eine linke Masche. Dafür stricken Sie zunächst wie gewohnt eine rechte Masche, belassen die Masche aber weiterhin auf der linken Nadel. Stricken Sie in dieselbe Masche noch eine linke Masche und lassen sie erst dann von der linken Nadel gleiten.

Bolero an einem Stück

Hinweis: Schieben Sie beim Nadelspiel regelmäßig ein paar Maschen auf die 2. und 3. Nadel hinüber, um eine gleichmäßige Verteilung beizubehalten.

Öffnung

Nach der letzten Zunahmerunde stricken Sie noch eine Runde weiter. Es sollten sich nun 128 Maschen auf Ihren Stricknadeln befinden. Benutzen Sie ein Nadelspiel, wechseln Sie nach dieser Runde auf die Jackenstricknadeln oder das Nadelspiel. Ab jetzt stricken Sie in Reihen weiter. Die Runde wird quasi zwischen der 1. und 4. Nadel geöffnet. Um weiterhin glatt rechts zu stricken, müssen die Rückreihen natürlich links gestrickt werden.

Bolero stricken

Nun ist Durchhaltevermögen gefragt. Für das Modell in unserer Strickanleitung mit 40 cm Rückenbreite stricken Sie insgesamt 120 Reihen à 128 Maschen. (Das sind insgesamt 15.360 Maschen). Da Sie den Bolero in einem Stück stricken, können Sie ab etwa 90 Reihen auch immer wieder probieren, ob die Rückenbreite schon ausreicht. Schlüpfen Sie dafür in den Ärmel hinein und testen Sie, ob Sie das Rückenteil schon unter dem anderen Arm zu einer Runde zusammenziehen können. Ist das ohne großen Kraftaufwand möglich, können Sie mit dem 2. Ärmel anfangen.

2. Ärmel

Beim 2. Ärmel gehen Sie genau spiegelverkehrt zum 1. Ärmel vor. Sie müssen also in jeder dritten Runde 2 Maschen abnehmen. Für den Ärmel bringen Sie die Maschen in der letzten Rückenreihe wieder auf das Nadelspiel. Schließen Sie die Maschen am Ende der Reihe zu einer Runde.

Bolero stricken

Gleich in der nächsten Runde erfolgen die ersten Abnahmen. Dafür stricken Sie die 2. und 3. Masche der Runde rechts zusammen. Die dritt- und vorletzte Masche der Runde heben Sie zunächst nacheinander rechts ab. Dann schieben Sie sie zurück auf die linke Nadel und stricken sie ebenfalls rechts zusammen. Das wiederholen Sie in jeder dritten Runde, insgesamt 16 Mal.

Bolero aus einem Stück

Hinweis: Sie können anhand dieser Strickanleitung ebenso gut ¾-Ärmel oder lange Ärmel stricken. Nehmen Sie dafür den Umfang des Unterarms als Ausgangsgröße für das Bündchen. Auch hier verteilen sich die Zunahmerunden gleichmäßig über die Länge des Arms.

Stricken Sie zuletzt eine Runde ohne Abnahmen. Dann gehen Sie wieder zum Bündchenmuster mit 2 linken und 2 rechten Maschen im Wechsel über. Arbeiten Sie das Bündchen wie beim 1. Ärmel über insgesamt 6 Runden. Ketten Sie die Maschen ab. Schneiden Sie den Faden ab und vernähen das überstehende Stück. Ihr Bolero ist fertig!

Bolero stricken

Das Schöne an diesem Bolero ist, dass Sie überhaupt nichts zu nähen brauchen. Er wird laut Strickanleitung in einem Stück gestrickt und ist nach der letzten Masche sozusagen bereit, angezogen zu werden. Je nach Garn und Feste Ihrer Maschen empfehlen wir dennoch einen ganz kleinen Stich mit der Wollnadel.

Bolero stricken

Es kann nämlich beim Tragen ein recht starker Zug auf die letzten Maschen der Ärmel wirken, an denen sich der Bolero zum Rücken öffnet. Verstärken Sie diese Stelle mit einem Rest Faden von Ihrer Strickwolle. Das garantiert Ihnen lange Freude an Ihrem neuen, selbst gestrickten Bolero!

Und? Das war doch nicht schwierig – nun wissen Sie, dass man auch als Strickanfänger, kinderleicht einen stylischen Bolero stricken kann.

Bolero stricken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here