Bogenhanf, Sansevieria – 6 Arten der Zimmerpflanze + Pflege-Tipps

Bogenhanf
Sansevieria cylindrica

Von dem Bogenhanf als Zimmerpflanze gibt es zahlreiche Gattungen, welche sich teilweise stark in ihrem Aussehen unterscheiden. Je nach Art variiert ihre Wuchsform als auch die Färbung und Musterung der Blätter. Wir informieren Sie in dieser Übersicht über die richtige Pflege von sechs verschiedenen Arten der Sansevieria.

Der Bogenhanf, welcher auch unter dem Namen Schwiegermutterzunge bekannt ist, gilt als eine der beliebtesten Zimmerpflanzen. Von der dekorativen Pflanze sind ungefähr 70 verschiedene Arten bekannt, von denen einige in unterschiedliche Zuchtformen unterteilt werden. Wenngleich das Erscheinungsbild der einzelnen Gattungen stark variieren kann, haben sie dennoch die pflegeleichte Kultivierung gemeinsam.

Bogenhanf – Pflege

Sansevieria trifasciata

Die Sansevieria trifasciata ist wohl die bekannteste Bogenhanfgattung und wird am häufigsten kultiviert. Diese Gattung hat grasgrüne Blätter, welche eine Länge von etwa 40 bis 60 Zentimetern erreichen können. Die Blätter sind zudem mit weißlichen bis hellgrünen Querbändern durchzogen, welche je nach Zuchtform jedoch auch tiefgrün bis schwarzgrün sein können. Von der Sansevieria trifasciata gibt es zudem spezielle Zuchtformen, deren Blätter besonders auffällig sind. Der Bogenhanf „Hahnii“ hat beispielsweise bunt gefärbtes Laub und die Blätter der „Golden Flame“ weisen goldgelbe Streifen auf. Weitere beliebte Zuchtformen dieser Gattung sind:

  • Laurentii
  • Moonshine
  • Robusta
  • Craigii
Bogenhanf, Sansevieria
Sansevieria trifasciata

Wer eine Sansevieria trifasciata kultivieren möchte, setzt diese bevorzugt in Kakteenerde oder in ein Gemisch aus Blumenerde, Sand und Tongranulat. Bei der Standortwahl ist diese Art nicht wählerisch, allerdings benötigen die buntblättrigen Sorten etwas mehr Sonne. Die Zimmerpflanze fühlt sich sowohl an einem sonnigen als auch an einem halbschattigen Plätzchen wohl. Allerdings ist hier zu beachten, dass die Pflanze umso langsamer wächst, desto dunkler sie steht. Zudem bevorzugt diese Gattung ganzjährig Zimmertemperatur, weshalb die Temperaturen insbesondere im Winter nicht dauerhaft unter 10 Grad liegen sollten. Der Pflegeaufwand für die Zimmerpflanze ist überschaubar und gestaltet sich wie folgt:

  • vom Frühjahr bis Herbst durchdringlich gießen
  • die Erde soll sich vollsaugen
  • Staunässe jedoch vermeiden
  • Substrat vor dem Gießen austrocknen lassen
  • im Winter schlückchenweise gießen
  • düngen von April bis September
  • oder im Frühjahr ein Stäbchen einsetzen
  • vermehren durch Samen, Blattstecklinge oder Tochterrosetten möglich

Sansevieria cylindrica

Die Sansevieria cylindrica stammt aus dem tropischen Afrika und besticht durch ihre säulenartigen langen Blätter. Diese sind grün oder grau gefärbt und können bei einigen Zuchtformen über einen Meter lang werden. Das Besondere an dieser Gattung ist, dass sich die schlanken Blätter zu einem Zopf flechten lassen und sie daher äußerst kompakt ist. Von dieser äußerst dekorativen Gattung gibt es zahlreiche Zuchtformen, wobei die Folgenden zu den bekanntesten zählen:

  • Patula
  • Skyline
  • Spaghetti
  • Wild
  • Dragon Fingers
  • Mikado
Bogenhanf pflegen
Sansevieria cylindrica

Der Pflegeaufwand dieser Gattung ist mäßig, lediglich das regelmäßige Bewässern ist diesem Bogenhanf wichtig. Von März bis September möchte er gleichmäßig gegossen werden, er verträgt jedoch auch Trockenperioden. Die Zuchtform „Dragon Fingers“ hingegen bevorzugt eine wöchentliche Wasserabgabe. Im Sommer kann die Pflanze gerne einen Platz auf dem Balkon einnehmen, allerdings sollte sie langsam an die Sonne gewöhnt werden. Da die Pflanze nicht frosthart ist, muss sie im Winter jedenfalls in den Innenbereich gebracht werden. Um das Wachstum dieser Bogenhanfart optimal zu unterstützen, sollten folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • heller, sonniger Standort
  • Temperaturen um die 20 Grad
  • Luftfeuchtigkeit über 60 %
  • verträgt keine Staunässe
  • nicht schneiden
  • April bis September düngen
  • mit Kakteendünger oder Dünger für Sukkulenten

Sansevieria hyacinthoides

Die auch als afrikanischer Bogenhanf bekannte Sansevieria hyacinthoides stammt ebenfalls aus Afrika und bildet in der freien Natur meist dichte Gruppen. Ihre bis zu 1,2 Meter langen Blätter sind blattgrün gefärbt und mit vielen helleren Querbändern durchzogen. Die sehr breiten Blätter sitzen auf einem kurzen Stiel und sorgen für ein aufrechtes Wachstum dieser Gattung. Mit einer Wuchshöhe von bis zu 60 Zentimetern eignet sich dieser Bogenhanf hervorragend für die Kultur im Topf und schmückt den Innenraum, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • benötigt mehr Sonnenlicht als andere Arten
  • mind. 3 Stunden Sonne pro Tag
  • deswegen helles, sonniges Plätzchen ideal
  • Temperatur zwischen 20-30 Grad
  • toleriert auch 15-36 Grad
  • durchlässiges Substrat
  • optimaler pH-Wert: 6,5-7,5
  • toleriert pH-Wert: 6-8
  • trockenheitstolerant
Bogenhanf pflegen
Sansevieria hyacinthoides

Sansevieria parva

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Sansevieria parva befindet sich in Kenia, Uganda und Ruanda. Diese Gattung hat eine rosettige Wuchsform und bildet linealisch bis lanzettliche Blätter. Das Blattwerk dieser Bogenhanfart ist dunkelgrün gefärbt und weist dunkle und helle Querbänder auf. Neben den gemusterten Blättern sind auch ihre weißen und rosa Blüten ein Blickfang. Dieser Bogenhanf eignet sich ideal für Anfänger, da er als äußerst pflegeleicht gilt und den einen oder anderen Pflegefehler problemlos verträgt. Die Pflanzen dieser Gattung gedeihen am besten unter folgenden Umständen:

  • heller bis sonniger Standort
  • toleriert jedoch auch Schatten
  • Temperaturen zwischen 20-30 Grad
  • durchlässiges, körniges Substrat
  • gelegentlich gießen

Sansevieria bacularis

Eine besonders dekorative Gattung ist die Sansevieria bacularis, denn sie bildet weiße Blüten, welche mit lila Streifen durchzogen sind. Dieser Bogenhanf erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 100 Zentimetern, wobei seine Blätter bis zu 1,7 Meter lang werden können. Das Blattwerk ist dunkelgrün gefärbt und hat helle Querbänder sowie weiche Spreitenspitzen. Wer sich an den farbenprächtigen Blüten dieses Bogenhanfs erfreuen möchte, sollte Folgendes beachten:

  • warmer, heller Standort
  • kann im Sommer im Außenbereich stehen
  • davor jedoch langsam an die Sonne gewöhnen
  • kommt auch mit ungünstigen Lichtverhältnissen zurecht
  • nicht zu viel bewässern
  • verträgt auch Trockenperioden
  • im Winter weniger gießen
  • ist nicht frosthart

Sansevieria zeylanica

Die Sansevieria zeylanica stammt aus Sri Lanka, wobei der historische Name ihres Herkunftsortes Ceylon ist. In der freien Natur ist sie vor allem in felsigen und sandigen Trockenregionen zu finden. Diese Gattung wächst aufrecht und erreicht eine Wuchshöhe von 60 bis 70 Zentimetern. Die ledrigen Blätter sind grün gefärbt und mit welligen grünen Linien gemustert. Diese Gattung hat ein flaches Wurzelsystem und sollte erst umgetopft werden, wenn das Pflanzgefäß vollständig durchwurzelt ist. Dies ist ebenso der perfekte Zeitpunkt um den Bogenhanf durch Teilung zu vermehren. Zudem hat dieses Pflänzchen folgende Anforderungen:

  • kann sowohl sonnig als auch schattig stehen
  • toleriert niedrige Luftfeuchtigkeit
  • nur wenig bewässern
  • je dunkler sie steht, desto weniger gießen
  • im Winter nur einmal im Monat bewässern
  • davor die Erde vollständig austrocknen lassen
  • einmal im Monat düngen
  • hierfür eignet sich ein Flüssigdünger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here