Bodenfliese entfernen

Fliesen sind nicht unzerstörbar. Manchmal reicht es schon aus, ein Wasserglas fallenzulassen, damit die Bodenfliese beschädigt wird. Im Laufe der Zeit können mehrere derartige Schäden oder Risse aus ganz verschiedenen Gründen einzelne Fliesen im Bodenbelag zerstören. Das ist noch kein Grund, den ganzen Fliesenboden herauszustemmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einzelne Bodenfliesen austauschen können.

Eine oder mehrere Bodenfliesen zu entfernen, ohne dabei die anderen Fliesen daneben ebenfalls zu beschädigen, ist für viele Heimwerker ein Graus. So drückt man sich natürlich gerne so lange wie möglich vor einem Austausch. Inzwischen finden sich dann häufig neben den offensichtlich beschädigten Platten auch noch einige Fliesen, die nicht mehr richtig mit dem Boden verklebt sind. Bevor diese Bodenfliesen dann zusätzlich noch brechen, sollten Sie wirklich mithilfe unserer folgenden Tipps und Anleitungen einen Austausch der losen und beschädigten Platten durchführen.

Das benötigen Sie:

  • Minihandkreissäge
  • Multifunktionswerkzeug
  • Bohrmaschine
  • Bohrhammer
  • Steinbohrer
  • Rührquirl
  • Trennschleifer
  • Meißel verschiedene Breiten
  • Hammer
  • Spachtel
  • Zahnspachtel
  • Gummilippe
  • Schwamm
  • Handfeger
  • Staubschutzmaske
  • Handschuhe
  • Augenschutz
  • Eimer
  • Malerkrepp
  • Folie
  • Trennscheiben
  • Fliesenkleber
  • Fugenmasse
  • Abtönfarbe

 

Bevor Sie mit der Arbeit anfangen, sollten Sie prüfen, ob Sie im Keller oder auf dem Dachboden noch einige Exemplare der Bodenfliesen liegen haben. Selbst Platten, unter denen sich der Fliesenkleber gelöst hat, können beim Herausnehmen unter Umständen beschädigt werden. Sie sollten also eine ausreichende Menge der gleichen Bodenplatten vorrätig haben, bevor Sie allzu viele der beschädigten Platten herausnehmen. Passende Fliesen für den Boden nachzukaufen ist mehr oder weniger unmöglich. Selbst wenn es die gleiche Platte noch gibt, stammt sie aus einer anderen Charge und wird farblich etwas abweichen. Auch geflammte und marmorierte Platten aus verschiedenen Chargen passen oft nicht zusammen, da sich die Marmorierung bei jeder Charge anders ausdrückt.

Anzahl der Fliesen ermitteln

Prüfen Sie, welche Bodenplatten wirklich ausgetauscht werden müssen. Wenn Sie genügend Vorrat haben, sollten Sie möglichst alle beschädigten Exemplare entfernen. Nehmen Sie sich die Zeit, um alle Platten am Boden zu prüfen, ob sie noch fest mit dem Untergrund verbunden sind. Dazu verwenden Sie den Griff eines großen Schraubendrehers und klopfen Sie auf die Keramik- oder Steinfliesen. Alle festklebenden Platten machen dabei einen hellen glockenklaren Ton – die losen Bodenplatten klingen dumpf und hohl. Da sie nicht mehr vollflächig mit dem Boden verbunden sind, brechen sie im Laufe der Zeit irgendwann durch, daher sollten sie bei dieser Gelegenheit möglichst gleich mit ausgetauscht werden.

Bodenfliesen Vorrat

Fugen entfernen

Bevor eine Fliese herausgelöst werden kann, muss die Fugenmasse rundherum entfernt werden. Dafür gibt es unterschiedliche Methoden. Leider müssen Sie für die sicherste und einfachste Variante der Fliesen- und Fugenentfernung zunächst etwas tiefer in die Tasche greifen und neue Werkzeuge anschaffen. Sowohl eine Minihandkreissäge als auch eine oszillierende Multisäge sind besonders hilfreich bei diesen Arbeiten. An einer Minihandkreissäge oder Minitauchsäge können Sie sehr leicht die Schnitttiefe exakt einstellen. Verwenden Sie ein gutes Diamantblatt für die Entfernung der Fugenmasse.

Tipp: Tragen Sie bei derartigen Arbeiten immer eine Schutzbrille. Bodenfliesen splittern sehr leicht und könnten Ihnen in die Augen fliegen. Teilweise sind Handschuhe, besonders beim Herauslösen der Platten, ebenfalls zu empfehlen.

Wenn vorhanden, verwenden Sie die Staubabsaugung des Gerätes und verbinden es mit einem Staubsauger. Ansonsten müssen Sie immer wieder mit einem Handfeger den Staub beseitigen, damit Sie sehen können, wo Sie schneiden. Allerdings laufen diese kleinen Handkreissägen sehr schön gerade und sind daher ideal, um eine Fliesenfuge zu entfernen. Ähnlich gut funktioniert eine oszillierende Multitoolsäge, die mit ihrem zitternden Sägeblatt sehr gut die Fuge heraustrennt ohne dabei die Ränder zu beschädigen.

Fugen auskratzen
Fugen vorsichtig auskratzen

Sie hat viele Namen, Zittersäge, Multifunktionstool und oszillierendes Multitool aber auch Multisäge oder Vibrationssäge. Das praktische Gerät gibt es inzwischen von ebenso vielen Herstellern in jedem Baumarkt schon ab etwa 35 Euro. Je nach Anzahl des enthaltenen Zubehörs können aber auch Preise von deutlich über 100 Euro dafür aufgerufen werden. Sie sollten auf die Qualität achten, wenn Sie das Tool anschaffen wollen, weil Sie sonst später eventuell kein Zubehör mehr bekommen oder dieses extrem teuer ist. Die namhaften Hersteller haben oft eine größere Auswahl an Zubehör. So finden sich immer mehr Bereiche, in denen der Heimwerker die Multisäge einsetzen kann, dadurch macht sie sich schnell bezahlt.

Staub entfernen
Staub entfernen

Mit einer ruhigen Hand können Sie den Trennschleifer ebenfalls nutzen, um die Fugenmasse zu entfernen. Sie sollten ihn mit einer Diamantscheibe ausrüsten, da diese sehr sauber schneidet. Ein einfacher günstiger Trennschleifer ist sogar schon für unter 20 Euro im Baumarkt zu haben. Versuchen Sie aber nicht, die Fugenmasse mit dem Meißel heraus zu stemmen. Sie würden die Bodenfliesen auf beiden Seiten der Fuge am Rand beschädigen und hätten mehr Arbeit mit dem Boden als vorher geplant.

Beschädigte Fliese herauslösen

Fliesen, die ohnehin nicht mehr zu retten sind, weil sie beschädigt sind, können Sie, beginnend an der beschädigten Stelle, mit dem Meißel herausstemmen. Wenn der Bohrhammer einstellbar ist, sollten Sie diesen auf die niedrigste Stufe stellen. Haben Sie hier einen guten Angriffspunkt, können Sie nun die oszillierende Säge verwenden. Hier hilft Ihnen der vibrierende Spachtel an der Vibrationssäge dabei, die restliche Platte abzulösen. Sie können natürlich auch mit einem breiten Meißel weiterarbeiten. Seien Sie lediglich an den Rändern vorsichtig, damit Sie nicht die umliegenden Platten beschädigen.

Bodenfliese entfernen
Bodenfliese entfernen

Eine unbeschädigte Fliese, die Sie aber nicht retten wollen, können Sie mit dem Trennschleifer oder einer Minihandkreissäge mittig anschneiden, um einen Zugang mit dem Meißel zu haben. Arbeiten Sie immer von der Mitte her, damit die Ränder der anderen Bodenfliesen nicht beschädigt werden. Sie sollten aber keine vollständigen Platten einfach so mit dem Hammer bearbeiten. Durch die Erschütterungen können sich angrenzende Platten lösen oder abplatzen.

Bodenfliese intakt entfernen

Erheblich schwieriger ist es, eine intakte Platte vollständig heil herauszulösen. In diesem Fall setzen Sie den vibrierenden Spachtel ganz vorsichtig am Rand der Fliese an, versuchen Sie dann, ihn mit leichtem Druck unter die Platte zu schieben. Arbeiten Sie so rund um die Steinplatte herum. Meist löst sich die Platte durch das Zittern der Multitoolsäge schon fast von allein.

Sollte sie jedoch ausgerechnet in der Mitte noch fest mit dem Untergrund verbunden sein, hilft ein schmales dünnes Stück Blech, das Sie wie ein Schwert unter der Fliese hin- und herbewegen. Eventuell können Sie aus der Küche eine Streichplatte entwenden, auch als Konditorenmesser bekannt. Wohlgemerkt diesen Aufwand müssen Sie nur betreiben, wenn Sie die Platte unbedingt erhalten müssen oder wollen.

Bodenfliese intakt entfernen
Bodenfliese intakt entfernen

Einige Heimwerker haben bei dieser Arbeit viel Erfolg mit einer Drahtsäge gehabt. Eigentlich ist diese für den Garten beziehungsweise Camping oder Trekking gedacht. Doch was sonst das Überleben in der Wildnis sichert, kann im Haushalt prima zweckentfremdet werden. Sie sollten eine möglichst feine Säge verwenden und vorsichtig unter die Bodenfliese schieben. Dann ziehen Sie an den Schlaufen an jedem Ende und ziehen die Drahtsäge langsam hin und her. Achten Sie darauf, mit der Drahtsäge nicht die Ränder der Platte zu zerstören. Halten Sie die Schlaufen darum flach über dem Boden.

Ähnlich ist die Arbeit mit einem einzelnen längeren Sägeblatt durchzuführen, das Sie ohne den Griff an einer Spitze der Platte unterschieben. Sie können auch mit einem Spachtel unter die Bodenplatte greifen und leicht mit dem Hammer gegen den Spachtelstiel stoßen. Wenn die Platte erhalten bleiben soll, nehmen Sie für diese Arbeit keinen Meißel, er würde den Rand beschädigen. Außerdem sind die meisten Meißel so breit, dass auch umliegende Platten Schaden nehmen.

Boden vorbereiten

Bevor Sie auf die Lücke wieder eine Bodenplatte kleben können, müssen Sie den alten Fliesenkleber entfernen. Auch dazu eignet sich das Multisägetool oder ebenso der Trennschleifer. Mit einem breiten Spachtel lässt sich der alte Fliesenkleber jedoch meist ebenfalls ganz problemlos abkratzen. An den Rändern der Lücke sollten Sie aber vorsichtig sein, damit Sie nicht den Kleber unter einer der angrenzenden Fliesen entfernen. Dann reinigen Sie die Lücke mit einem Handfeger von Staub und Kleberresten. Reinigen Sie erst alle Lücken, bevor Sie mit dem Kleben der Fliesen beginnen.Fliesen verfugen - Vorbereitung

Auch Bodenplatten, die wieder genutzt werden sollen, müssen an der Unterseite vollkommen vom alten Fliesenkleber befreit werden. Anschließend sollten die Platten noch gut gewässert werden, damit sie den Fliesenkleber besser aufnehmen. Granit oder Feinsteinzeug nimmt allerdings kein Wasser auf, sollte aber daher besonders gründlich von alten Kleberresten gereinigt werden.

Fliesen kleben

Rühren Sie den Fliesenkleber nach der Anleitung des Herstellers an. Tragen Sie mit dem Zahnspachtel eine dünne Lage auf der Lücke am Boden auf. Achten Sie darauf, keinen Fliesenkleber auf die anderen Platten zu kleckern. Gleichzeitig muss aber wirklich die gesamte Lücke gut mit Fliesenkleber bestrichen werden.

Bodenfliese erneuern

Tipp: Wenn Sie nur wenig Fliesenkleber benötigen, können Sie ein fertiges Produkt im Eimer kaufen. So bleibt nicht so viel übrig, denn der Fliesenkleber in Pulverform wird nach wenigen Monaten zu einem festen Klumpen, den Sie nicht mehr nutzen können.

Drücken Sie die Platte gut in den Fliesenkleber ein und prüfen Sie mit einem geraden Brett oder einer Wasserwaage, ob sich die Platte auf dem gleichen Niveau wie ihre Nachbarn befindet. Ansonsten klopfen Sie mit der Hand die Fliese vorsichtig etwas herunter. Wenn die Platte immer noch hochsteht, müssen Sie sie noch einmal anheben und weniger Fliesenkleber verwenden.

Fliesenkleber, der an den Rändern herausquillt, sollte sofort gründlich entfernt werden. Das geht am einfachsten mit dem Schwamm, den Sie später auch beim Verfugen verwenden. Lassen Sie die neuen Bodenfliesen ausreichend lange trocknen, bevor Sie mit dem Verfugen beginnen und laufen Sie keinesfalls darauf herum. Sie wollen die Arbeit schließlich nicht noch einmal machen müssen.

Neuverfugen

Am Boden ist in den meisten Wohnungen graue Fugenmasse verwendet worden. Damit die einzelnen nachgearbeiteten Fugen nun jedoch nicht komplett anders aussehen, müssen sie künstlich gealtert werden. Bei einer grauen Fuge wird das mit ein wenig schwarzer Abtönfarbe erreicht, die in die Fugenmasse eingerührt wird. Sollte der Raum jedoch lichtdurchflutet sein, kann die Fugenmasse eher ausbleichen. Dann geben Sie ein wenig weiße Abtönfarbe zu. Farbige Fugen, die vielleicht im Laufe der Zeit etwas ausgeblichen sind, können Sie hingegen ebenfalls mit weißer Abtönfarbe oder der Beigabe von normaler grauer Fugenmasse etwas altern lassen.

Bodenfliese verfugen

Tipp: Beim Anrühren und Ausprobieren sollten Sie bedenken, dass die Fugenmasse nach dem Trocknen natürlich viel heller wird. Schmieren Sie daher ein wenig von der Fugenmasse auf ein weißes Stück Pappe und blasen Sie es mit einem Föhn trocken. Wenn Sie nun das Pappstück neben die alten Fugen halten, können Sie recht gut erkennen, ob Sie mit dem Anmischen des Farbtons Erfolg hatten.

Mit einer breiten Gummilippe arbeiten Sie die Fugenmasse in die Zwischenräume ein. Streichen Sie immer kreuz und quer, bis die Fuge gut verfüllt ist. Anschließend nehmen Sie mit einem Fliesenschwamm die restliche Masse ab. Wischen Sie solange mit dem Schwamm und spülen ihn immer wieder aus, bis alle Schlieren entfernt sind. Sie sollten aber keinesfalls mit der Fuge streichen, sondern auch hier immer quer zur Fuge arbeiten. Dann muss Ihre Fugenmasse nur noch trocknen, Sie sollten also etwa 24 Stunden nicht auf den Boden treten.

Tipps für Schnellleser

  • Restbestand Fliesen prüfen
  • beschädigte Bodenfliesen ermitteln
  • Fugenmasse rund um die Platten entfernen
  • Bodenplatte lösen
  • Platte herausnehmen
  • heile Platten säubern
  • Lücke am Boden abschleifen
  • Bodenfliese frisch verkleben
  • Fugenmasse neu einbringen
  • Boden gut durchtrocknen lassen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT