Blutfleck entfernen

Egal ob bei Kindern oder Erwachsenen, Blutflecken auf Kleidung oder auch auf Polstern lassen sich oft nicht vermeiden. Wie Sie diese Blutflecken entfernen können erfahren Sie in diesem Ratgeber. Vor allem ältere Flcken, die richtig eingetrocknet sind, sind schwer zu entfernen. Ein paar alte Hausmittel und Tricks sind da durchaus hilfreich.

Eigentlich gilt es bei Blutflecken schnell zu handeln, denn frische Flecken gehen ziemlich gut wieder raus. Hier reicht meist einfach kaltes Wasser. Warmes sollte auf keinen Fall genutzt werden, weil dieses die Eiweiße im Blut gerinnen lässt. Dadurch gehen diese eine Verbindung mit den Fasern ein und diese lässt sich kaum lösen. Mit kaltem Wasser ist das Entfernen dagegen kein Problem. Allein durch Reiben gehen die Flecken schon raus. Bei hartnäckigen hilft eine Handbürste.

Bei alten Blutflecken, bei denen das Blut geronnen ist und sich mit der Stofffaser verbunden hat, darf ebenfalls nur kaltes Wasser genutzt werden, egal, was noch dazu kommt. Nie mit warmem Wasser arbeiten. Deshalb ist auch die Waschmaschine nicht gut, um Blutflecken zu entfernen. Nach der Wäsche hat man fast keine Chance mehr, die Flecken herauszubekommen.

Tipp: Bevor man mit der Bearbeitung des betroffenen Stoffes beginnt, sollte geprüft werden, ob dieser farbecht ist. An einer äußerlich nicht sichtbaren Stelle das gewählte Hilfsmittel auftragen und prüfen, ob dem Stoff dabei Farbe entzogen wird. Außerdem auch etwas reiben, um zu sehen, wie der Stoff darauf reagiert. Manchmal reicht Reibung schon aus, um eine hellere Stelle zu erzeugen. Zeigen sich also Veränderungen, bleibt nur die Wahl, ein milderes Mittel zu nutzen.

Blutflecken aus waschbaren Textilien entfernen

Gallseife – direkt auf den Fleck auftragen, einwirken lassen, etwas reiben und mit klarem, kaltem Wasser ausspülen. Die Stelle mit dem Fleck zuvor anfeuchten

Flüssigwaschmittel – direkt auf den Fleck auftragen und einwirken lassen. Am besten funktioniert das mit den Mitteln, die einen „eingebauten“ Fleckentfernen haben. Etwas reiben und ausspülen. Enzymhaltige Waschmittel sind gute Blutlöser.

Flüssigwaschmittel
Flüssigwaschmittel

Waschpulver – auch eine gute Möglichkeit, allerdings muss es mit Wasser gemischt werden. Die Stellen mit Fleck sollten jeweils nass sein. Bei größeren Flecken oder vielen kleinen bis großen lohnt es sich, eine Waschmittellösung in einer Schüssel oder dem Waschbecken anzurühren und das Kleidungsstück darin einzuweichen. Am besten etwa eine Stunde einweichen lassen. Bei hartnäckigen Flecken etwas mit den Fingern rubbeln. Nach der Fleckentfernung die Kleidung spülen und ganz normal waschen.

Salz – ist ebenfalls ein guter Flecklöser. Man kann es statt Waschpulver verwenden. Wichtig ist, dass es sich in Wasser vollständig auflöst. In kaltem Wasser dauert das ziemlich lange. Man muss immer wieder rühren. Außerdem muss die Salzkonzentration möglichst hoch sein. Nach der Fleckentfernung spülen und normal waschen.

Salmiakgeist – hilft, wenn man etwas davon direkt auf den eingetrockneten Blutfleck gibt. Salmiak muss stark verdünnt werden. Beim Salmiakgeist ist dies schon geschehen, es ist eine wässrige Lösung.

Zitronensaft – mit Salz gemischt, wird auf die entsprechenden Stellen aufgetragen. Einige Minuten einwirken lassen. Ausspülen und normal weiterbehandeln. Die Zitrone wirkt gegen das Eisen im Blut, welches die Flecken braun werden lässt.

Blutfleck mit Zitrone und Salz entfernen
Blutfleck mit Zitrone und Salz entfernen

Aspirintabletten – sind gute Blutlöser. Man gibt je nach Menge der Flecken eine oder mehrere Tabletten in eine Schüssel, löst diese auf und weicht den verschmutzten Stoff darin ein. Der Wirkstoff der Tablette, die Acetylsalicylsäure, auch ASS genannt, ist ein Blutverdünner und kann auch die hartnäckigsten Blutflecken lösen. Das Blut wird dabei verflüssigt und kann gut ausgewaschen werden. Auch andere (Kopf)Schmerztabletten haben eine solche Wirkung.

Blutflecken aus nicht waschbaren Stoffen entfernen

Wenn Blut auf Matratzen, Sofa, Teppiche, Autositze, Kissen oder ähnliche Gegenstände gelangt und eintrocknet, ist es manchmal schwierig, dieses wieder zu entfernen, ohne Schaden anzurichten.

Eine Paste aus Waschpulver und Wasser anrühren und diese auf den Fleck geben. Einwirken lassen, vorsichtig reiben und mit klarem Wasser und einem weichen Tuch danach so lange nachspülen, bis alles entfernt ist, es nicht mehr schäumt.

Blutflecken entfernen mit Waschmittelpaste
Waschmittelpaste

Gallseife hilft meist auch gut. Sie muss pur auf die eingetrockneten Flecken gebracht werden.

Tipp: Bei empfindlichen Stoffen muss man sehr vorsichtig vorgehen. Reiben oder gar mit der Bürste behandeln verursachen häufig mehr Schaden.

Blutflecken aus Wolle und Seide entfernen

Wolle und Seide sind sehr empfindliche Materialien. Flecken egal welcher Art sind nicht einfach zu entfernen, ohne das die Beseitigung irgendwelche Spuren hinterlässt. Hier muss man sehr vorsichtig vorgehen.

Natron – Bei Wolle einen Brei aus Natron oder Backpulver und kaltem Wasser anmischen und direkt auf den Fleck geben. Mit den Fingern vorsichtig in das Gewebe einreiben. 15 Minuten einwirken lassen und danach die Paste vorsichtig mit Küchenkrepp abnehmen. Das Kleidungsstück mit kaltem Wasser auswaschen. Normal weiterwaschen.Natron

Speisestärke – Alternativ kann auch Kartoffelstärke, auch Speisestärke genannt, verwendet werden.

Alkohol – Bei Seide hilft Alkohol. Man nutzt 90 %igen Alkohol aus der Apotheke und ein fusselfreies Tuch. Die Blutflecken solange mit dem in Alkohol getränkten Tuch betupfen, bis sich die Blutflecken aufgelöst haben. Immer wieder die Stelle am Tuch wechseln, eine neue saubere nutzen.

Blutflecken von Wänden und Tapeten entfernen

Auch an Wänden und Tapeten kann es zu Blutflecken kommen. Werden diese nicht zügig entfernt, wird es schwieriger.

Isopropylakohol – 90 %iger Alkohol aus der Apotheke leistet hier gute Dienste. Er wird mit einem fusselfreien Tuch auf die Flecken getupft, bis diese verschwunden sind. Wichtig dabei ist, die Stelle am Lappen ständig zu wechseln, sobald sie von Blut verfärbt ist, sonst wird das Blut nur umverteilt. Immer wieder eine neue Stelle am Tuch mit Alkohol benetzen und weitertupfen. Nicht reiben, das kann das Problem verschlimmern. Außerdem wird die Tapete abgerieben und die Wandfarbe ebenfalls. Alternativ kann Spiritus verwendet werden.

Blutflecken entfernen aus Leder

Blutflecke auf Lederschuhen, von Lederjacken, Taschen, Polstermöbeln oder Autositzen können je nach Lederart recht einfach entfernt werden. Glattleder lässt sich gut bearbeiten und pflegen, bei den anderen Arten wird es etwas komplizierter. Blutflecken lassen sich mit einer Paste aus Weinsteinsäure und Zitronensaft entfernen. Auch eine Lösung aus destilliertem Wasser und Neutralseife kann helfen.Leder

Fazit

Eingetrocknete Blutflecke sind mit einigen Hausmitteln ganz gut zu entfernen. Wichtig ist, immer nur kaltes Wasser zu verwenden, mit warmem Wasser verschlimmert man das Problem und die Flecken sind kaum noch wegzubekommen. Bevor man sich an den eigentlichen Fleck macht, sollte immer erst an unauffälliger Stelle probiert werden, dass die Entfernung keinen Schaden am Gewebe anrichtet. Was nutzt es, wenn das Blut raus ist, dafür dann aber an dieser Stelle ein heller ausgewaschener Fleck prangt, weil das Mittel die Farbe gezogen hat. Bei empfindlichen Materialien darf nicht gerieben oder gar gebürstet werden, hier nur tupfen. Wenn die Flecken nicht verschwinden, einfach eine längere Einwirkungszeit probieren oder ein alternatives Mittel testen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT