Welchen Beton für Betonmöbel, Beton-Deko & Co verwenden?

Beton für Betonmöbel

Möbel aus Beton klingen zunächst einmal sehr ungewöhnlich. Mit Beton werden tragende, hoch belastbare Bauteile verbunden, die zwar funktional aber wenig ästhetisch sind. Für sich betrachtet, ist die graue Textur von Beton jedoch gar nicht mal so unattraktiv. Geschliffen, poliert und versiegelt wirkt eine glatte Oberfläche aus Beton sehr edel und souverän. Damit die Betonmöbel jedoch noch nutzbar und mobil bleiben, sollte die Konstruktion genau geplant werden. Das gilt auch für die verwendete Betonsorte.

Warum Betonmöbel?

Betonmöbel und Deko-Elemente aus Beton sind vor allem im Gartenbau sehr beliebt. Der Vorteil einer Sitzbank aus Beton ist vor allem ihre Haltbarkeit. Möbel aus Beton können ganzjährig draußen bleiben. Mit etwas Pflege hält ein Betonmöbel beliebig lange. Und wenn tatsächlich mal eine Schadstelle repariert werden muss, ist dies schnell erledigt.

Der Nachteil von Betonmöbeln ist vor allem ihr Gewicht. Eine Bank aus Beton kann schnell weit über zweihundert Kilogramm wiegen. Dann ist ein Versetzen nicht mehr so leicht möglich. Zum Herstellen von Betonmöbeln wie Bänke und Tische, gehört deshalb immer auch eine genaue Planung, wo die Möbel aufgestellt werden. Man baut sie am besten immer direkt an ihrem Aufstellungsort auf. Darum ist die oberste Devise beim Bau von Betonmöbeln: Möglichst dünn bauen. Doch das ist gerade mit Beton gar nicht so einfach.

Beton: Fest auf Druck, schwach auf Zug

Beton ist ein hervorragender Werkstoff, wenn es um die Aufnahme von Druckbelastungen geht. Schwach ist er jedoch bei allen Arten von Zug- und Scherbelastungen. Ob bei Betonmöbeln oder bei Gebäuden, der Trick um Beton auf Zug stark zu machen, ist stets der Gleiche: Bewehrungen.

Bei Betonmöbeln kommt es darauf an, welche Art von Belastungen zu erwarten ist. Auskragende oder nur an zwei Punkten abgestützte Bauelemente müssen stärker bewehrt werden, als wenig belastete Teile. Tischplatten und Bänke benötigen deshalb eine echte Bewehrungsmatte, um auch dauerhaft nutzbar zu sein. Für weniger belastete Bauteile genügt hingegen Hasendrahtgitter. Die Bewehrung braucht eine beidseitige Deckung von mindestens 1,5 cm. Das ergibt eine Mindestbreite von 3 cm von jedem Element an einem Betonmöbel.

Beton frei Hand verarbeiten

Freies Gestalten mit plastischen Beton

Das Hasendrahtgitter hat den Vorteil, dass die grobe Form des Endprodukts vorgestaltet werden kann. Der plastisch angerührte Beton kann anschließend mit darauf verteilt werden. Dies macht man am besten mit einer Kelle und mit den bloßen Händen. Dazu ist es jedoch sehr wichtig, Gummihandschuhe zu tragen! Beton ist stark alkalisch und verursacht beim Hautkontakt starke Verätzungen. Küchen-Spülhandschuhe und Einmalhandschuhe sind zu dünn. Ideal sind gummierte Arbeitshandschuhe. Diese kosten 1,50 – 3 Euro das Paar. Auch ein Augenschutz ist beim Arbeiten mit Beton sehr wichtig. Beim kleinsten Spritzer von Zementschlämme in die Augen droht eine Erblindung! Darum unbedingt eine Schutzbrille für 3-5 Euro verwenden.

Schutzkleidung zum Betonmischen

Beton anmischen

Beton für Betonmöbel: Je feiner, desto besser

Herkömmlicher Beton ist normalerweise ein recht grober Werkstoff. Bis 12 Millimeter große Kieselsteine lassen kaum filigrane Strukturen zu. Jedoch ist Zement auch bei feinen Zuschlägen ebenso wirkungsvoll. Es gibt für das kreative Gestalten mit Beton Angebote, die jedoch extrem teuer sind. Ein 5-kg Eimer mit Kreativ-Gießbeton kostet 25 Euro. Jedoch lässt sich ebenso brauchbarer Beton auch ganz leicht selbst herstellen. Man braucht:

Beton mischen

  • 1 Mischeimer 10 l (ca. 5 Euro)
  • 1 Sack Portlandzement (2,50 pro 25 kg)
  • 4 Sack Quarzsand 0,4 – 0,8 Korngröße (ca. 5 Euro pro 25 kg)

Man mischt Beton stets im Verhältnis Zement zu Zuschlag von 1: 4. Aus den angegebenen Zutaten kann man so 125 Kilogramm Feinbeton für Gartenmöbel zum gleichen Preis herstellen, wie der Fertigbeton kosten soll. Man kann den Beton auch etwas fetter mischen, dies ergibt eine glattere Oberfläche und erhöht die Witterungsfestigkeit. Ein Verhältnis von 1:3 kann zu etwas besseren Ergebnissen führen. Der so hergestellte Beton ist so fein, dass auch filigrane Strukturen damit herstellbar sind.

Beton anmischen

Glatt oder strukturiert?

Glatte Strukturen kann man leicht selbst durch die entsprechenden Schalungen herstellen. Wichtig ist, dass die Kontaktseite der Schalung möglichst glatt ist. Selbst das im Bauwesen verwendete „Betoplan“ ist für hohe Ansprüche im Bau von Betonmöbeln zu grob. Ideal sind lackierte Oberflächen, wie beispielsweise von Spanplatten. Die Schalung selbst sollte aus stabilem Sperrholz von mindestens 3 cm Stärke hergestellt werden. Zusätzliche Latten verhindern ein Durchbiegen. Ecken sollte man immer durch Fasen brechen. Eine scharfer 90° Winkel hat keine lange Haltbarkeit. Man kann beispielsweise mit Silikon eine Eckfuge oder Hohlkehle setzen, wenn eine halbrund gebrochene Kante bevorzugt wird.

Vor dem Vergießen muss die Schalung stets gut eingeölt werden. Mit 35 Euro pro 5L-Kanister ist Schalungsöl zwar recht teuer, es ist aber sehr ergiebig. Es ist für diesen Zweck optimal, da es keine Verfärbungen auf dem Beton hinterlässt. Versuche mit Maschinen- oder Speiseöl sind deshalb nicht angeraten.

Strukturschalungen sind aus Silikon hergestellt. Diese sind in großer Auswahl im Fachhandel zu finden. Mit dem entsprechenden Geschick kann man sie auch selbst herstellen. Dazu baut man eine kleine Schalung, legt dort ein Musterstück hinein und umhüllt es mit normalem Badewannen-Silikon. Wenn es ausgehärtet ist, entfernt man das Musterstück wieder und kann nun so viele Duplikate in Beton herstellen, wie man möchte. Beim Ausschalen sollte man sich immer reichlich Zeit lassen. Eine Ruhezeit von 3-4 Tagen kann verhindern, dass es beim Ausschalen zu Brüchen an den Kanten kommt.

Versiegeln

Damit das Betonmöbel wirklich witterungsfest wird, muss es noch versiegelt werden. Empfehlenswert ist dazu farblose Versiegelung, damit der Beton seinen Charakter behält. Ein 2,5 L Kanister mit Beton/Steinversiegelung kostet ca. 25 Euro. Der klare Anstrich wirkt dabei verstärkend für die Farbe und sorgt für einen besonders ästhetischen Anblick.

Tipps für Schnellleser

  • Beton für Möbel und Dekoelemente selbst machen
  • Betonschalungen immer ölen
  • Betonmöbel immer versiegeln
  • Immer so dünn wie möglich bauen
  • Immer bewehren
  • Die Kanten immer mit Fasen oder Hohlkehlen versehen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here