Von Wohnungsdeko bis hin zu Schmuckstückchen für den eigenen Körper – mit Fimo, einem knetbaren Bastelmaterial aus PVC, gelingen die verschiedensten Accessoires. Wir haben Ihnen vier tolle Bastelideen herausgesucht und stellen sie Ihnen in diesem DIY-Ratgeber detailliert vor!

Fimo oder Polymer Clay, wie das praktische Produkt im Englischen genannt wird, ist eine weiche Modelliermasse aus PVC-Kunststoff. Das angenehm leicht formbare Bastelmaterial steht in vielen Farbvarianten zur Verfügung, sodass der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Nach dem Modellieren befördern Sie Ihre Werke bei circa 100 Grad Celsius (oder mehr) in den Backofen und lassen sie aushärten. So erhalten Sie Schmuck, Figuren oder andere Dekoelemente – als fertige Objekte und/oder bereit zur Weiterverarbeitung. Im Folgenden stellen wir Ihnen vier DIY-Anleitungen vor, die Sie mit relativ wenig Zeit, Geld und Aufwand nachbasteln können.

fimo-material

Für die Bearbeitung der Fimomasse können Sie unter anderem spezielles Fimobesteck kaufen wie kleine Messer, Stäbchen mit verschiedenen Spitzen oder auch Zylinder für das Ausrollen. Natürlich lassen sich im Haushalt auch andere Untensilien finden, die dieselben Zwecke erfüllen. Dafür muss man also nicht unnötig Geld ausgeben – der Vorteil ist aber, kaufen Sie ein Fimo-Set sind darin oftmals schon kleine Instrumente dieser Art enthalten.

Tipp: Für rund 30 kleine Rechtecke Fimo-Knete in diversen Farben bezahlen Sie circa 15 Euro.

Fimo Cane basteln: Muster von der Rolle

Sogenannte Fimo Canes sind Rollen aus Fimo, die im Querschnitt ein bestimmtes Muster bilden. Diese Canes gibt es bereits in vielen, bunten Varianten – mit Blüten, Früchten oder auch Tieren – zu kaufen. Mit etwas Geduld kann man aber auch selbst ein Fimo Cane basteln. Das Prinzip ist eigentlich ziemlich einfach, man muss nur eine genaue Vorstellung von dem gewünschten Muster haben. Für Anfänger ist es daher von Vorteil, sich im Vorfeld ein Muster aufzumalen und die Farben, die man für das Cane verwenden möchten zu bestimmen. Hat man den Dreh dann einmal raus, sind die Fimo Canes perfekt, um seine eigene Kreativität in vollen Zügen auszuleben.

Das brauchen Sie:

  • Fimo in verschienden Farben
  • aufgemaltes Muster
  • Fimo Besteck oder ein scharfes Messer

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Haben Sie sich ein bestimmtes Muster überlegt und aufgezeichnet, kann das Basteln auch schon beginnen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine einfache Blume gestalten können.

2. Schritt: Bereiten Sie jetzt die einzelnen Rollen vor, die Sie für die Fimo Blüte benötigen. Das sind fünf Rollen für die Blütenblätter und eine Rolle für den Blütenstempel. Schneiden Sie als fünf gleichgroße Stücke in einer Farbe zurecht und ein ebenso großes Stück von einer zweiten Farbe.

3. Schritt: Diese sechs Fimoelemente rollen Sie auf einer glatten Oberfläche zu gleichlangen und gleichdicken Würsten.

Tipp: Waschen Sie sich nach dem Rollen der einen Fimo-Farbe ordentlich die Hände, damit die zweite Farbe nicht mit kleinen Überresten an Ihren Fingern verunreinigt wird.

4. Schritt: Nun nehmen Sie eine dritte Fimo Farbe. Aus dieser wird die Umrandung der Blume. Formen Sie aus mehreren Teilen Platten, die so lang sind und die Hälfte des Umfanges breit sind wie die Würste aus Schritt 3. Mit diesen werden die Blütenrollen ummantelt. Stecken Sie nacheinander alle fünf Blütenrollen mit einer Ummantelung zusammen, bis Sie letztlich auch den Blütenstempel anfügen.

fimo-cane-basteln-01

5. Schritt: Füllen Sie mit der dritten Farbe letztlich die Zwischenräume der Blüten vollständig aus. Zum Schluss wird die gesamte Rolle mit einer großen Platte der dritten Farbe ummantelt.

Tipp: Mit einem Nudelholz können Sie Fimo plattwalzen. Haben Sie keines zur Hand funktioniert auch eine Flasche mit einer glatten Oberfläche.

6. Schritt: Jetzt rollen Sie das Fimo Cane vorsichtig auf dem Tisch hin und her. Die Rolle wird so immer länger und dünner. Rollen Sie das Ganze so lange bis diese den gewünschten Durchmesser erreicht hat. Keine Sorge, die Enden der Rolle können dabei ungleichmäßig wirken und herausschauen. Diese werden dann einfach abgeschnitten und zum Vorschein kommt die Blüte.

fimo-cane-basteln-02

Das Fimo Cane ist nun fertig und kann für viele, bunte Basteleien verwendet werden. Dafür schneiden Sie einfach ein Stück der Rolle in der gewünschten Breite ab. Basteln Sie aus dieser Blüte einen Kettenanhänger, Perlen, Ohrringe, Knöpfe – was Sie wollen, Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Schwierigkeit: mittel
Zeitaufwand: gering
Kostenaufwand: gering

Perlen aus Fimo basteln

Das brauchen Sie:

  • Fimo und Fimo Cane in der gewünschten Farbe
  • scharfes Messer
  • Stecknadel
  • Holzspieß (optional)

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Nehmen Sie ein kleines Stück Fimo zur Hand und kneten Sie es zu einer „Rohperle“. Diese muss nicht ganz rund sein, Sie brauchen hier also nicht allzu akribisch zu arbeiten.

2. Schritt: Legen Sie die Fimo-Cane, die Sie zuerst verwenden möchten, zusammen mit der Rohperle für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank. So verformen sich die Utensilien nicht so leicht, was Ihnen das Basteln erleichtert.

3. Schritt: Holen Sie die Fimo-Cane und die Rohperle aus dem Kühlschrank. Dann schneiden Sie von der Wurst einige Scheiben ab.

Tipp: Die Scheibchen zu Beginn nicht hauchdünn schneiden. Eine Breite von jeweils ungefähr 5 mm ist optimal.

4. Schritt: Legen Sie die Cane-Scheibchen auf die Rohperle, sodass Letztere fast komplett bedeckt ist (siehe Bild).

5. Schritt: Flachen Sie die Kanten der Scheibchen mit Ihren Fingern ab. Auch hier müssen Sie (noch) nicht besonders pedantisch arbeiten.

6. Schritt: Rollen Sie Ihr bisheriges Werk. Hierfür benötigen Sie übrigens keine Perlenroll-Maschine. Per Hand funktioniert dieser Schritt ebenso gut.

fimo-perle-basteln-01

Tipp: An dieser Stelle ist es an der Zeit, genau zu arbeiten. Die Perle sollte nach dem Rollvorgang möglichst rund sein.

7. Schritt: Nach demselben Prinzip fertigen Sie je nach Bedarf weitere Perlen an.

8. Schritt: Legen Sie die fertig gerollten Perlen wiederum für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank.

9. Schritt: Holen Sie die Perlen aus dem Kühlschrank und durchstechen Sie jede einzelne davon mit einer Stecknadel. So erhalten Sie die benötigten Löcher, um die Perlen am Ende auf eine Kette oder ein Band ziehen zu können.

fimo-perle-basteln-02

Tipp: Sollen Ihre Perlen auf ein dickeres Lederband, brauchen Sie etwas größere Löcher. Zu diesem Zweck helfen Sie nach dem Vorlochen mit der Stecknadel einfach noch mit einem Holzspieß nach.

10. Schritt: Zum Schluss werden die Perlen im Backofen gebacken. Beachten Sie hierbei die Fimo-Herstellerangaben (bezüglich Hitze und Dauer). Das war es schon, Ihre Perlen sind fertig!

Schwierigkeit: leicht
Zeitaufwand: gering
Kostenaufwand: gering

Ohrringe aus Fimo kreieren: Flesh tunnel

Diese Fimoohrringe sind für gedehnte Ohrlöcher gedacht und werden auch flesh tunnel genannt. Bevor Sie mit dem Basteln loslegen, sollten Sie die passende Größe für Ihre Ohrlöcher bemessen. Dann haben Sie anschließend nicht das Problem, dass die tunnel zu groß oder zu klein werden.

Das brauchen Sie:

  • Fimo-Knetmasse in der gewünschten Farbe
  • Flaschenverschluss zur Portionierung
  • Ohrring-Anhänger oder Stecker

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Pro Ohrring brauchen Sie nur wenig Modelliermasse. Stanzen Sie die Knete mit einem gewöhnlichen Flaschenverschluss aus oder schneiden Sie einen Balken der Masse ab und halbieren Sie diesen. So haben Sie die benötigte Masse schnell einsatzbereit.

fimo-schneiden

2. Schritt: Kneten Sie die beiden Fimo-Teilchen ordentlich durch und rollen Sie diese zu zwei kleinen Kügelchen zusammen.

3. Schritt: Nehmen Sie eine der beiden Kugeln zur Hand und rollen Sie sie auf einer ebenen Fläche mit Ihrem Handballen zu einer circa 5 mm dicken Wurst. Nur die Enden ein bisschen dünner formen beziehungsweise belassen.

fimo-ohrringe-fimo-rollen
Wir haben uns für zweifarbige Ohrringe entschieden. Dafür benötigen Sie vier kleine Kugel, zwei in rot und zwei in weiß.

4. Schritt: Dasselbe wiederholen Sie mit dem zweiten Kügelchen.

5. Schritt: Rollen Sie beide „Würste“ schneckenhausförmig ein. In unserem Fall werden nun eine rote und weiße Fimo-Rolle miteinander verzwirbelt und zu einer Schnecke geformt.

fimo-ohrringe-fimo-schnecke

Tipp: Der Abstand des inneren zum äußeren „Kreis“ sollte jeweils mindestens 5 mm betragen, damit Sie die Ohrringe später komfortabel tragen können.

6. Schritt: Legen Sie die beiden Ohrringe auf ein Stück Backpapier und lassen Sie sie einige Zeit aushärten (Herstellerangaben beachten!).

7. Schritt: Zum Schluss müssen die Schneckenhaus-Ohrringe noch ein wenig abkühlen. Die Schmuckstücke zum Tragen einfach mit der „offenen Spitze“ in die Ohrlöcher drehen. Fertig ist Ihr stylischer DIY-Look!

Schwierigkeit: leicht
Zeitaufwand: gering
Kostenaufwand: gering

fimo-ohrringe

Im Internet oder auch in ausgewählten Bastelgeschäften können Sie lose Ohrringstecker und Anhänger-Rohlinge kaufen. Diese können Sie mit Sekundenkleber oder Heißkleber an kleinen Fimo-Figuren befestigen – fertig ist der Fimo-Ohrring. Kinderleicht und blitzschnell haben Sie so eigene Ohrringe kreiert. Als Geschenk für die beste Freundin oder die Mutti sind diese selbst gebastelten Ohrringe ein echter Hingucker.

Knöpfe aus Fimo basteln

Fimo-Knöpfe basteln ist kinderleicht. Überlegen Sie sich ein Motiv, eine Größe und welche Farben Sie dafür benötigen, dann kann es auch schon losgehen.

Sie benötigen:

  • Fimo
  • Nadel
  • Messer

1. Schritt: Rollen Sie zuerst Fimo in der gewünschten Farbe auf dem Tisch zu einer gleichmäßigen Wurst. Für Knöpfe eignen sich auch bunte Fimo Canes, von denen Sie dann einfach eine Scheibe abschneiden können.

2. Schritt: Hat die Fimorolle ein gleichmäßige Form, können auch schon Scheiben abgeschnitten werden.

3. Schritt: Formen Sie nach Belieben jede Scheibe mit Fingern noch etwas. Anschließend wird der Knopf dekoriert. Verzieren Sie diesen mit kleinen Fimoelementen, Blüten, Ranken usw.

4. Schritt: Zu guter Letzt braucht der Knopf noch seine Löchern. Nehmen Sie eine Metallnadel und stechen Sie gleichmäßig Löcher in die Mitte der Scheibe. Das können zwei, vier oder auch mehrere Löcher sein. Ihr Knopf kann ganz individuell gestaltet werden.

Tipp: Ein Holzstäbchen eignet sich für das Löcherstechen nicht besonders, da die Masse daran kleben bleibt.

5. Schritt: Zum Schluss werden die Knöpfe im Backofen gehärtet. Bezüglich Hitze und Dauer beachten Sie einfach die Herstellerinformationen der Fimomasse. Und fertig sind die Knöpfe, die nun überall, nur zur Dekoration oder auch um wirklich etwas zu verschließen, ganz einfach angenäht werden können.

fimo-knöpfe-basteln

Basteln mit Fimo-Knete macht Spaß – und fördert wundervolle Accessoires zutage. Für besonders kreative Objekte brauchen Sie neben der einfach verformbaren Knetmasse weitere Utensilien. Viele davon haben Sie in der Regel jedoch zuhause (etwa Klebstoff, Schere, Haushaltsgummis etc.), sodass sich der finanzielle Aufwand bei jeder unserer Anleitungen in Grenzen hält – ganz anders als die Fantasie: Mit ein wenig Übung finden Sie garantiert selbst viele neue DIY-Ideen für tolle Schmuckstücke aus Fimo-Knete!

Tipps für Schnellleser:

  • Fimo ist ein leicht knetbares Bastelmaterial aus PVC
  • Muss nach dem Modellieren stets im Backofen bei > 100 °C aushärten
  • 30 kleine bunte Rechtecke Fimo kosten ca. 15 Euro
  • Perlen, Ohrringe, Knöpfe, Figuren, Anhänger usw. kreieren
  • Schöne Ergebnisse mit relativ wenig Zeit- und Kostenaufwand
  • Zusätzlich zu Fimo oft weitere Materialien nötig (Klebstoff, Schere, Holzstäbchen etc.)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT