Balkon selbst fliesen – So verlegen Sie Balkonfliesen

Balkon fliesen

Ein Balkon lädt zum Entspannen ein, sorgt selbst in kleinen Wohnungen für mehr Platz und kann sogar als Garten genutzt werden. Balkonfliesen schützen den Balkon vor Wind und Wetter und können zudem dekorativ eingesetzt werden. Egal ob Sie den Balkon mit neuen Fliesen sanieren wollen oder dieser ein komplett neues Design erhalten soll, der Vorgang spielt sich immer gleich ab.

Sie wollen Ihren Balkon fliesen, um den alten Look aufzufrischen? Die Renovierung der bisherigen Balkonfliesen lässt sich problemlos von selbst erledigen und benötigt nicht einmal so viel Zeit. Natürlich ist der Zeitaufwand abhängig von der Größe des Balkons, doch im Allgemein ist es kein Problem, in Eigenregie und mit den notwendigen Materialien den Balkon mit neuem Charme zu versehen. Sie können sogar zahlreiche dekorative Muster fliesen, von klassischen Elementen über ein mediterranes Mosaik, das sich ansprechend präsentiert. Auf jeden Fall sollte neu gefliest werden, wenn sich Ausblühungen, Moose oder Stockflecken präsentieren, die die Bausubstanz gefährden könnten.

Werkzeug und Materialien

Wenn es an der Zeit für die Sanierung ist, benötigen Sie eine Vielzahl von Materialien und Werkzeugen, um effektiv die Arbeit ausführen zu können. Wichtig sind dabei:

  • Hochdruckreiniger
  • Gießkanne
  • Schleifmaschine
  • Spachtel
  • Malerrolle
  • Quast
  • Mörtel
  • Rissvergussharz
  • Estrich
  • Dichtungsanstrich
  • Dämmstreifen
  • Abschlussprofil im Umriss des Balkons
  • Entkopplungsmatten, auch Drainagematten oder Bauschutzmatten
  • Abdichtband
  • Fliesenkleber
  • Fliesenkreuze
  • Balkonfliesen
  • Silikon
  • Hammer
  • Meißel

Achten Sie bei der Auswahl einzelner Materialien wie dem Abdichtband darauf, dass dieses für den Vorgang ausreicht. Vor allem bei sehr großen Balkonen ist dies wichtig, um die notwendige Wetterbeständigkeit zu ermöglichen. Besonders wichtig im Bezug auf die Materialien sind natürlich die Balkonfliesen. Hier haben Sie die Auswahl zwischen mehreren Varianten, die sich speziell für den Einsatz im Freien anbieten:

1. Klassische Fliesen: diese Art von Fliesen ist die bekannte Variante, die auf die herkömmliche Art verlegt wird und in der Beschaffenheit speziell für den Außeneinsatz konzipiert ist. Sie unterscheiden sich im Vergleich zu den Bad- oder Küchenfliesen nicht in Bezug auf das Fliesen legen und können auf dieselbe Weise geschnitten werden. Sie werden vor allem aus wetterbeständigen Holzarten wie Douglasien oder Bangkirai, Beton, Keramik oder Naturstein gefertigt und werden ebenfalls für Terrassen benutzt. Die Kosten der Fliesen variieren stark und sind abhängig vom Hersteller, Größe, Qualität und dem Design. Typische Kosten betragen 5 Euro bis 130 Euro pro m².

2. Klick-Fliesen: Klick-Fliesen sind im Vergleich zu den herkömmlichen Fliesen eine besonders leicht zu verlegende Fliesenart und benötigen keine Fliesenkreuze oder Fugen. Sie werden entweder aus Holz oder WPC (Wood-Plastic-Composite) hergestellt und verfügen über ein Stecksystem, das die Fliesen am Platz hält. Sie sind vor allem für Menschen gemacht, die ein einfaches System wünschen und dafür auf spezielle Designs verzichten, da sich die Optik der Klick-Fliesen immer ähnelt. Nur die Farbe und Breite der einzelnen „Leisten“ ändert sich von Modell zu Modell. Kosten für Klick-Fliesen betragen 30 Euro bis 70 Euro pro m².

Balkon fliesen

3. Anti-Rutsch-Fliesen: bei Anti-Rutsch-Fliesen handelt es sich um herkömmliche Fliesen, meist aus einem robusten Holz, dessen Oberfläche über Rillen verfügt. Diese Rillen lassen das Wasser schneller ablaufen und sorgen zudem für ein Profil, durch das die Rutschgefahr eingedämmt wird. Sie sorgen für einen äußerst natürlichen Look und bieten sich sehr gut für den Außenbereich an. Die Kosten betragen zwischen 40 Euro und 50 Euro pro m².

Sie sehen, die Kosten um den Balkon zu fliesen, sind abhängig von den ausgewählten Kacheln. Wenn Sie sich für günstige Keramikfliesen entscheiden, die für 20 Euro pro m² angeboten werden, und Ihr Balkon ist 10 m² groß, benötigen Sie 200 Euro für die Fliesen. Je nach Größe Ihres Balkons kann es sich lohnen, bei einem Fachhändler zu bestellen anstelle die Fliesen in einem Baumarkt zu kaufen. Auf große Bestellmengen gibt es nämlich häufig Rabatte. Für Entkopplungsmatten fallen etwa 15 Euro pro m² an.

Tipp: falls Sie eine Schleifmaschine benötigen, müssen Sie diese nicht kaufen, sondern können diese leihen. In Baumärkten und bei zahlreichen Unternehmen bezahlen Sie dabei etwa 40 Euro pro Tag, was sich perfekt für dieses Vorhaben anbietet.

Vorbereitung

Die Vorbereitung ist notwendig, um den Balkon zu fliesen. Sie sorgt dafür, dass der bisherige Bodenbelag entfernt und der Beton zum Fliesen zur Verfügung steht. Zuerst sollten Sie das Geländer demontieren, da dieses sonst das Auftragen der Abdichtung verhindert. Mit den folgenden Punkten bereiten Sie sich auf das Balkon fliesen vor:

1. Schritt: Beginnen Sie damit, alte Fliesen zu entfernen, ebenso wie alle Ablagerungen unter den Fliesen. Falls Sie noch keine Fliesen verlegt hatten, müssen Sie nur den bisherigen Bodenbelag entfernen. Hierfür nutzen Sie Hammer und Meißel und tragen durch diesen ebenfalls den unteren Belag ab, der aus Fliesenkleber, Dichtungsanstrich und Fliesenkleber besteht. Das kann ein wenig dauern, ist aber notwendig, um die neuen Fliesen auftragen zu können. Den Müll entsorgen Sie am besten über einen Container und bringen diesen zur Deponie oder einen vergleichbaren Service.

Balkon fliesen

2. Schritt: Nun nehmen Sie den Hochdruckreiniger und reinigen durch diesen den Beton, der als Grundlage für die Fliesen dient. Sie müssen hier gründlich vorgehen, um alle Unebenheiten zu entfernen, damit am Ende nur noch der Beton erkennbar ist.

3. Schritt: Anschließend führen Sie die Saugfähigkeitsprüfung durch:

  • füllen Sie eine Gießkanne mit Wasser
  • nehmen Sie eine Uhr in die Hand und schütten Sie etwas Wasser auf den Beton
  • zieht das Wasser nicht nach drei Minuten in den Beton ein, muss dieser abgeschliffen werden

4. Schritt: Schleifen Sie mit der Schleifmaschine den Beton gründlich ab. Anschließend verschließen Sie alle Kerben, Löcher und Risse mit Mörtel. Nutzen Sie dafür die Glättekelle, um ein besonders ebenes Ergebnis zu ermöglichen.

5. Schritt: Nun kommt ein wichtiger Punkt. Messen Sie, ob Ihr Balkon noch über ein Gefälle von 1 Prozent bis 2 Prozent verfügt. Dies ist wichtig, damit Wasser ablaufen kann und sich nicht im Baumaterial staut. Falls der Balkon kein Gefälle aufweist, mischen Sie Estrich an und legen einen Dämmstreifen an die Wand. Nun verteilen Sie den Estrich so, dass ein Gefälle von maximal 2 Prozent entsteht und es flacher zur Seite wird, an der das Wasser herabfließen soll. Falls eine Drainage vorhanden ist, sollte das Gefälle in diese Richtung gehen. Lassen Sie den Estrich anschließend trocknen. Tauchen Risse im Estrich auf, verwenden Sie das Rissvergussharz.

6. Schritt: Nach dem Austrocknen des Estrichs wird der Dichtungsanstrich durchgeführt. Tragen Sie nun auf der gesamten Oberfläche den Dichtungsanstrich in mehreren Schichten auf. Verwenden Sie dazu entweder die Malerrolle oder eine Quast. Die einzelnen Schichten müssen erst trocknen, bevor die nächste aufgetragen werden kann. Orientieren Sie sich bei den Zeiten zum Trocknen an den Herstellerangaben.

Balkon fliesen

Die Vorbereitung benötigt viel Zeit, jedoch ist nach dem Dichtungsanstrich endlich Zeit, den Balkon zu fliesen. Achten Sie unbedingt darauf, dass alle Schichten wirklich trocken sind und überprüfen Sie dies häufiger.

Balkon fliesen: Anleitung

Wenn Sie den Balkon fliesen, sollten Sie sich zuvor einen Tag suchen, an dem es nicht regnet und mindestens eine Temperatur von 10°C herrscht. Der Winter fällt somit flach, denn sonst friert der Fliesenkleber zu schnell. Falls Regengefahr herrscht, bietet es sich an, eine Plane über den Balkon zu hängen, damit alle feuchten Elemente trocknen können. Die Balkonfliesen werden auf folgende Art verarbeitet:

1. Schritt: Zu Beginn wird der Balkon entkoppelt. Hierfür benötigen Sie die Entkopplungsmatten. Verlegen Sie die Matte zuerst ohne Kleber, damit Sie die Größe zuschneiden können. Anschließend wird der Fliesenkleber auf dem Estrich dünn aufgetragen und die Entkopplung festgeklebt. Bringen Sie an den Kanten Abschlussprofile an. Dieses sorgt für den notwendigen Schutz gegen Staunässe. Mögliche Fugen und Kanten werden zudem mit Abdichtband versehen.

2. Schritt: Nun wird auf der Entkopplung wieder Fliesenkleber aufgetragen und je nach gewähltem Muster die Balkonfliesen verlegt. Tragen Sie auf die zu verlegende Fliese ebenfalls Kleber auf der Rückseite auf und beginnen Sie mit der Fliese, die am nächsten von der Balkontür entfernt ist. Drehen Sie die Balkonfliesen leicht beim Platzieren im Kleber, damit der Untergrund richtig greift.

3. Schritt: So verfahren Sie, bis das gewählte Muster gelegt wurde. Achten Sie darauf, dass Sie Fliesenkreuze nutzen. Diese werden an den Eckverbindungen platziert, damit sich der Abstand der Fliesen zueinander nicht während der Trocknung nicht verändert. Nur so sind gerade Fugen möglich, die nicht unter Spannung stehen.

Balkon fliesen

4. Schritt: Anschließend klopfen Sie die Fliesen mit dem Gummihammer fest, damit sich diese nicht mehr bewegen.

5. Schritt: Falls Sie sich für die Klick-Fliesen entschieden haben, sparen Sie sich viel Arbeit. Diese funktionieren sogar ohne Kleber und müssen nur als Stecksystem auf den Untergrund gesetzt werden. Von den Fliesen, die direkt an der Wand anliegen, werden die Gumminoppen abgeschnitten. Dadurch entsteht eine Abdichtung zur Wand. Verlegen Sie Balkonfliesen und sorgen Sie dafür, dass diese fest sitzen.

6. Schritt: Der Fliesenkleber benötigt etwa zwei Tage zum Trocknen, bei feuchtem Wetter viel länger. Nachdem er getrocknet ist, beginnen Sie die Anschluss- und Eckfugen mit Silikon aufzufüllen. Die anderen Fugen dagegen werden mit Fugenmörtel aufgefüllt. Lassen Sie diese austrocknen.

Balkon fliesen

7. Schritt: Nun sind sie fertig mit dem Balkon fliesen und sollten abschließend wieder das Geländer montieren. Danach können Sie sich auf Ihrem neu gekachelten Balkon entspannen.

Tipp: achten Sie beim Auftragen des Klebers darauf, immer nur einen Quadratmeter zu bestreichen, damit dieser nicht zu schnell antrocknet. So können Sie sich Zeit lassen und stehen nicht unter Zeitdruck, zudem wird das Ergebnis genauer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here