Babyhose nähen

Viele werdende Mütter kommen schon während der Schwangerschaft auf die Idee, die Kleidung ihres Babys selbst herzustellen und mit viel Liebe fertigzustellen. Aber nicht nur für das eigene Kind ist so eine süße selbstgenähte Babyhose geeignet, auch zum Verschenken ist dies eine sehr schöne Idee. Als Geschenk zur Geburt freut sich jede frisch gebackene Mutter über ein bezauberndes Einzelstück.

Wir zeigen Ihnen heute, wie Sie eine süße Babyhose ganz leicht selbst nähen können. Viel brauchen Sie dafür nicht; nur ein wenig Geschick, denn ein leichtes Anfängerprojekt ist es nicht. Aber wer schon das ein oder andere Nähprojekt abgeschlossen hat, kann sich gern an diese simple Babyhose wagen.

Material und Vorbereitung

Das benötigen Sie:

Material zum Nähen

  • Nähmaschine
  • Stoffe
  • Garn
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Markierstift oder Schneiderkreide
  • Papier, Lineal und Stift

Die Nähmaschine

Für diese Babyhose können Sie eine einfache Nähmaschine verwenden. Sie benötigen lediglich einen Geradstich und einen elastischen bzw. Zick-Zack Stich. Wir haben eine Maschine der Marke Silvercrest verwendet. Diese kostet neu etwa 100,- Euro.

Die Stoffe

Für die Hose an sich benötigen Sie einen schlichten Baumwollstoff. Sie können natürlich auch einen Jerseystoff oder auch Fleece oder ähnliches verwenden. Die Hose soll ja bequem sein. Das Design ist natürlich völlig Ihnen überlassen.

Für die Bündchen oben und an den Beinen wird ein sogenannter Bündchenstoff benötigt. Dieser wird üblicherweise als Schlauchware angeboten. Die Farbe kann passend zum Baumwollstoff sein oder aber, wie in unserem Beispiel, eine Kontrastfarbe. Stoffe bekommt man schon ab 5,- Euro pro laufenden Meter.

Markierstift / Schneiderkreide

Zum Anzeichnen des Schnittmusters benötigen Sie entweder einen wasserlöslichen Markierstift oder ein Stück Schneiderkreide. Ein wasserlöslicher Markierstift ist etwa wie ein Filzstift, der sich mit ein paar Tropfen Wasser einfach vom Stoff entfernen lässt. Wir haben einen in der Farbe Blau verwendet, dieser kostete 5,- Euro.

Alternativ kann man zum Anzeichnen des Schnittmusters auch einfache Schneiderkreide verwenden. Diese gibt es meist in den Farben Weiß, Blau oder grau und kostet etwa 4,- Euro. Nachteil: Mit Schneiderkreide kann man nicht so präzise anzeichnen wie mit einem Markierstift.

Stift, Lineal und Papier

Dies benötigen Sie zum Erstellen des Schnittmusters. Nehmen Sie zum Vorzeichnen erst einmal einen Bleistift, da das Schnittmuster nicht nur aus schlichten Geraden besteht und man sicher ein wenig probieren muss. Für das Papier empfehlen wir etwas dickeres Papier oder dünnen Karton, da sich so das Schnittmuster auf dem Stoff nicht so leicht verschieben kann.

Legen Sie sich nun alle Materialien zurecht, damit Sie entspannt arbeiten können. Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Nachmachen.

Babyhose nähen – so geht´s

Schnittmuster für Babyhose1. Erstellen Sie sich ein Schnittmuster. 

Orientieren Sie sich an unserem Foto. Lassen Sie sich für das Schnittmuster viel Zeit. Je ordentlicher das Schnittmuster, desto schöner wird am Ende das Ergebnis.

Soll es etwas schneller gehen, können Sie auch unser Schnittmuster downloaden und ausdrucken.

Hier klicken: Zum Download des Schnittmusters

2. Legen Sie Ihren Hosenstoff im Bruch vor sich hin. 

Falten Sie den Stoff rechts auf rechts, also die „schöne“ Seite, aufeinander. Um Stoff zu sparen, falten Sie den Stoff nur so breit wie das Schnittmuster ist plus 3 cm.

3. Legen Sie Ihr Schnittmuster auf den Stoff, sodass eine Seite direkt am Bruch anliegt.

Lassen Sie an allen anderen Seiten ein kleines Stück frei, da Sie natürlich auch etwas Nahtzugabe benötigen. Um ein Verrutschen zu verhindern, können Sie den das Schnittmuster auf dem Stoff feststecken.

Babyhose nähen

4. Zeichnen Sie das Schnittmuster auf Ihrem Stoff an. 

5. Schneiden Sie nun den Stoff im Bruch, also doppellagig, aus.

Achten Sie darauf, dass Sie das Schnittmuster etwas großzügiger ausschneiden, um die Nahtzugabe zu erhalten. Einfacher ist, Sie stecken den Stoff erst fest und schneiden dann ab, so kann keine Stoffbahn verrutschen.

Babyhose nähen

6. Nehmen Sie sich nun den Bündchenstoff vor.

Messen Sie etwa 10 cm von oben ab und lassen Sie den Stoff im Schlauch bzw. im Bruch liegen.

Babyhose nähen

7. Schneiden Sie anschließend den Stoff zu.

8. Öffnen Sie den Stoffzuschnitt und legen Sie ein Hosenbein übereinander.

Orientieren Sie sich dafür an unserem Foto. Legen Sie den Bündchenstoff im Bruch an und schneiden Sie entsprechend der Breite 2x zu.

Babyhose nähen

9. Ähnlich verhält es sich mit dem oberen Bündchen. Hier achten Sie darauf, dass das Bündchen etwa schmaler ist als die Hose breit ist. Sehen Sie sich hierfür unser Foto an.

Babyhose nähen

10. Legen Sie nun Ihren Zuschnitt wieder zusammen, rechts auf rechts.

11. Stecken Sie die hintere Seite mit Nadeln fest.

Babyhose nähen

12. Stellen Sie an Ihrer Nähmaschine einen elastischen oder Zick-Zack Stich ein. Nun muss die hintere Kante geschlossen werden. Nähen Sie einmal die gerade Seite zu.

Babyhose nähen

ACHTUNG: Vergessen Sie nicht, Ihre Nähe zu „verriegeln“. Das Verriegeln verhindert, dass sich Ihre Nähte wieder von allein lösen. Hierfür nähen Sie zunächst einige Stiche vorwärts und stoppen. Betätigen Sie die Rücktaste, die sich vorn rechts an Ihrer Maschine befindet, und nähen Sie so einige Stiche zurück. Dann stoppen Sie wieder und nähen wir gewohnt die Naht bis zum Schluss. Und auch am Ende muss jede Naht verriegelt werden. Dabei ist es völlig egal, welche Stichart Sie gerade nutzen.

13. Legen Sie den Stoff nun so zurecht, dass die Hosenbeine entstehen. Orientieren Sie sich hierfür an unserem Foto. Stecken Sie den Stoff fest.

14. Nähen Sie die Hosenbeine zusammen. Gehen Sie dabei ruhig langsam vor, da Rundungen nicht ganz so leicht sind.

Babyhose nähen

Tipp: Sie können das Nähen von Rundungen leicht üben. Zeichnen Sie sich einfach einige Rundungen auf einem schlichten Blatt Papier vor. Nähen einfach mit Ihrer Maschine Ihre Zeichnungen nach. Dafür können Sie eben dieses Papier in Ihre Maschine einlegen und müssen dafür keinen Stoff verschwenden.

15. Nun kommen wir zu den Bündchen. Legen Sie die drei Bündchenteile im Bruch rechts auf rechts zusammen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie den Stoff natürlich feststecken.

16. Nähen Sie die kurzen Seiten danach zusammen, sodass eine Art Schlauch entsteht. 

Babyhose nähen

17. Schlagen Sie die Bündchen um, sodass ein Bruch mit der rechten Seite nach außen entsteht. Orientieren Sie sich an unserem Foto.

18. Stecken Sie je ein Bündchen in die Hosenbeine. 

Babyhose nähen

19. Nähen Sie anschließend die Bündchen fest.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht das Bein zunähen.

20. Wenden Sie die Hose auf rechts und stülpen Sie auch die Bündchen rum. Die Hose ist nun schon fast fertig.

Babyhose nähen

21. Legen Sie das obere Bündchen um die fast fertige Hose.

Stecken Sie dazu die Hose in den Bündchenschlauch, sodass der Bruch in Richtung der Hosenbeine zeigt. Stecken Sie das Ganze fest.

Babyhose nähen

22. Nähen Sie das Bündchen fest und achten Sie auch hier darauf, dass Sie die Hose nicht komplett zunähen.

Lassen Sie sich auch hier Zeit, da man immer nur kurze Stücke nähen kann und dann den Stoff etwas raffen muss. Achten Sie darauf, dass Sie das Bündchen etwas auf Spannung halten während Sie nähen.

Babyhose nähen

23. Nun müssen Sie das angenähte Bündchen nur noch umkrempeln. 

Babyhose nähen

Ihre selbstgenähte Babyhose ist nun fertig. Wenn Sie eine weitere fertigen, wird es sicher deutlich schneller gehen. Geübte Näherinnen und Näher benötigen für diese Hose nur etwa 10 Minuten. Übung machte den Meister. Trauen Sie sich ruhig an ein weiteres Meisterstück.

Kurzanleitung

  • Schnittmuster erstellen
  • Stoff im Bruch legen
  • Schnittmuster übertragen und mit Nahtzugabe zuschneiden.
  • Bündchen zuschneiden
  • hintere Stoffkante zusammennähen
  • Hosenbeine formen und zusammennähen
  • Bündchen an den Hosenbeinen festnähen
  • Hose wenden
  • oberes Bündchen festnähen
  • Fertig ist die selbstgenähte Babyhose

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT