Baby Body nähen – Kostenlose Anleitung mit Schnittmuster und Tipps zum Stoff

Baby Body nähen, kostenlose Anleitung mit Schnittmuster

Heute möchte ich Ihnen gerne zeigen, wie Sie mit relativ kleinem Aufwand einen schönen Baby Body in der Doppelgröße 62/68 für Ihren kleinen Schatz nähen können. Als Vorlage dienen unsere kostenlose Anleitung und das beiliegende Schnittmuster.

Vor allem in den ersten Lebensmonaten ist der Body das wohl beliebteste Kleidungsstück für unsere kleinen Schätze. Durch die Druckknöpfe am unteren Ende des Bodys lässt er sich zum Windeln wechseln leicht öffnen und schließen. Durch die langen Ärmel kann er auch in der Nacht im Schlafsack getragen werden oder unter einem Pullover oder Strampler.

Den Baby Body nähen wir mit einem sogenannten „amerikanischen Ausschnitt“, wodurch der Kopf des Babys in jedem Fall genug Platz hat und der Body leicht aus- und angezogen werden kann. Durch das Einfassen mit Schrägband ist er zwar etwas schwer zu verarbeiten, dafür im Endergebnis umso schöner und praktischer!

Material und Vorbereitung

Material

Je nachdem wie Sie den Baby Body nähen möchten, kommen grundsätzlich verschiedene Stoffe infrage. Meiner Meinung nach eignet sich ein einfacher Baumwoll-Jerseystoff allerdings am besten. Er ist weich und dehnbar und kann in der Waschmaschine ohne weiteres auch mit 60 °C oder mehr gewaschen werden.

Baby Body nähen, fertiger Babystrampler

Jersey liegt außerdem sehr angenehm auf der nackten Haut und hat eine wärmende Wirkung. Durch seine Elastizität schmiegt er sich an die natürlichen Rundungen des Körpers perfekt an und ist außerdem atmungsaktiv.

Nicht umsonst ist Jersey einer der gefragtesten Stoffarten, wenn es um die Herstellung von T-Shirts, Kinderkleidung oder Unterwäsche geht. Dabei haben Sie die Wahl aus verschiedenen Fasern wie Baumwolle, Seide oder Viskose. Auch die Verarbeitung von Jerseystoffen ist vergleichsweise einfach.

Baby Body nähen, Stoffmaterial

ACHTUNG: Verwenden Sie beim Nähen von Jersey im Optimalfall eine Jerseynadel in Ihrer Nähmaschine! Spitzere Nadeln verletzen die Stoffstruktur und es kann zu unschönen Löchern in den Kleidungsstücken kommen. Eine Jerseynadel hat eine etwas abgeflachte Spitze und gleitet so leichter in die Lücken zwischen den Textilfasern.

Damit der Jerseystoff sich in die richtige Richtung dehnt, muss er entgegen dem Fadenlauf zugeschnitten werden. Dieser ist auf dem Schnittmuster eingezeichnet. Grundsätzlich ist folgende Regel zu beachten: Das Kleidungsstück sollte angezogen von rechts nach links weiter dehnbar sein als von unten nach oben. Diese Eigenschaft kann beim Zuschneiden schon ausprobiert werden und verhindert so, dass sich der Baby Body verzieht.

Was Sie für einen Baby Body benötigen:

Baby Body nähen, Material

Schwierigkeitsgrad 3/5
Das Einfassen des Bodys erfordert etwas Übung!

Zeitaufwand 2/5
2 h

Materialaufwand 1/5
5 – 10 EUR für den Jerseystoff, je nach Qualität und Muster

Vorbereitung

1. Schritt: Als Erstes drucken Sie unser beiliegendes Schnittmuster auf A4-Papier aus und achten dabei darauf, dass die Druckgröße auf 100 % gestellt ist. Diese Einstellung ist bei jedem gängigen Drucker möglich.

2. Schritt: Nun schneiden wir das Schnittmuster mit der Schere aus und kleben für Vorder- und Rückseite jeweils mit Tesafilm zusammen. Das Schnittmuster für die Ärmel hat auf einem Blatt Papier Platz.

Baby Body nähen, Vorbereitung Schnittmuster

ACHTUNG: Die Ärmel sind bei diesem Schnittmuster etwas länger als normalerweise. Das liegt daran, dass meine Kinder sehr lange Arme und Beine haben. Außerdem finde ich längere Ärmel etwas praktischer.

Sollte Ihnen das nicht zusagen, können Sie das Schnittmuster der Ärmel am unteren Teil (gerade Linie) um etwa 2-3 cm kürzen.

Baby Body nähen, Schnittmusterteile

3. Schritt: Wenn Sie die drei fertigen Teile des Schnittmusters vor sich liegen haben, legen Sie diese jeweils auf die linke Seite Ihres Jerseystoffes und zeichnen die Linien mit einem Stift auf den Stoff.

Baby Body nähen, Schnittmuster anzeichnen

ACHTUNG: Das Ärmelschnittmuster wird 2x zugeschnitten, einmal im Original und einmal wird das Schnittmuster umgedreht. Der Unterschied ist minimal, allerdings ist der Armausschnitt des Hinterteils etwas kürzer. Dadurch kann der Ärmel nicht zweimal identisch zugeschnitten werden!

Baby Body nähen, ausgeschnittenes Schnittmuster

4. Schritt: Nun werden alle Stoffteile mit der Schere zugeschnitten.

Baby Body nähen, ausgeschnittene Schnittmuster-Stoffteile

Einfassen

Um die Ränder des Bodys schön einfassen zu können, benötigen wir entweder vorgefertigtes Schrägband (erhältlich in fast allen Stoffläden) oder selbst gemachtes Jersey Schrägband. Ich bevorzuge normalerweise selbst geschnittenes Schrägband, es ist schnell herzustellen und die Stoffe bzw. Farben können im Vorfeld besser abgestimmt werden. In diesem Fall hatte ich zufällig passendes vorgefertigtes Schrägband zu Hause und verwende dieses.

Baby Body nähen, Einfassen

Wenn Sie das Schrägband selbst machen wollen, schneiden Sie einen Streifen in der Breite von 4 cm und einer Länge von insgesamt ca. 1,5 m zu. Natürlich können Sie auch zwei Streifen in der Länge 75 cm zuschneiden.

Nun legen Sie das Schrägband mit der rechten Stoffseite auf das Bügelbrett, falten es einmal links auf links zusammen und bügeln den gesamten Streifen, sodass in der Mitte eine Falte entsteht. Als Nächstes öffnen Sie den Streifen wieder und bügeln beide Seiten zur Mitte.

1. Schritt: Wir beginnen mit dem Einfassen der Vorder- und Rückseite des Bodys.

Baby Body nähen, Einfassen der Vorder- und Rückseite

Dazu legen Sie die Kante des Schrägbandes mit der rechten Seite (!) auf die Rückseite des Halsausschnittes und fixieren alles mit Stecknadeln oder Clips.

Baby Body nähen, Stoffteile mit Clipsen fixieren

Dasselbe machen wir nun für den Beinausschnitt.

Baby Body nähen, Beinausschnitt einfassen

Bei den Ärmeln fassen wir den Handausschnitt mit einem geraden Stück ein – dazu legen Sie wieder die Kante des Bandes mit der rechten Seite auf die linke Seite des Jerseystoffes.

Baby Body nähen, Ärmel einfassen

2. Schritt: Nun folgen die Rücknähte des Schrägbandes.

Baby Body nähen, Rücknähte des Schrägbands

Steppen Sie mit dem Geradstich Ihrer Nähmaschine (und passendem Garn) ca. 2-3 mm von der Außenkante entfernt alles ab.

Baby Body nähen, Geradstich mit Nähmaschine nähen

So sieht jetzt Ihr Nähergebnis aus.

Baby Body nähen, Nähergebnis

3. Schritt: Als Nächstes folgt die sichtbare Vorderseite.

Baby Body nähen, Einfassen an Vorderseite

Klappen Sie das Schrägband nun auf die rechte Seite des Jerseystoffes. Das Schrägband wird dazu auch nach innen geklappt.

Baby Body nähen, Schrägband

Nachdem Sie alles festgesteckt haben, steppen Sie nun wiederum die rechte Seite mit dem Geradstich ab.

Baby Body nähen, weiter mit der Nähmaschine nähen

So sieht nun Ihr nächstes Nähergebnis aus.

Baby Body nähen, nächstes Nähergebnis

TIPP: Bleiben Sie dazu sehr nah an der Kante! Damit wird die erste Naht schön verdeckt und das Schrägband sieht wunderschön verarbeitet aus!

4. Schritt: Wenn alle Teile eingefasst sind, schneiden Sie die Fäden und überstehenden Schrägbänder ab.

Baby Body nähen, alle Stoffteile eingefasst

Nun sollten bei Vorder- und Rückenteil der Hals- und Beinausschnitt, sowie die Ärmel eingefasst sein und wir können die Schnittteile zusammennähen.

Baby Body nähen, Schnitt-Teile zusammennähen

Ihr genähtes Resultat zeigt sich jetzt folgendermaßen.

Baby Body nähen, eingefasster Stoff

Baby Body nähen

1. Schritt: Für den amerikanischen Ausschnitt legen wir zunächst die Vorder- und Rückseite links auf links aufeinander.

Baby Body nähen, Vorder- und Rückseite aufeinanderlegen

Das Ende der Rückseite klappen wir nach vorne über die Vorderseite, damit eine Überlappung von jeweils 5 cm entsteht.

Baby Body nähen, Stoff-Überlappung im Schulterbereich

Stecken Sie die beiden Stoffe nun fest.

Baby Body nähen, Stoffteile feststecken

2. Schritt: Mit dem Geradstich der Nähmaschine steppen wir die Überlappung knappkantig ab. Diese Naht verschwindet später, wenn wir die Ärmel anbringen.

Baby Body nähen, Stoff-Überlappung mit Nähmaschine absteppen

3. Schritt: Jetzt wenden Sie den Body auf die linke Stoffseite und legen die Ärmel Zuschnitte rechts auf rechts an die Öffnungen.

(Der Ärmel laut Schnittmuster ist der linke Ärmel, spiegelverkehrt zugeschnitten handelt es sich um den rechten Ärmel!)

TIPP: Um zu sehen, welcher Ärmelteil an die jeweilige Öffnung passt, klappen Sie den Ärmel einmal der Mitte nach (am höchsten Punkt) zusammen. Die kürzere Seite gehört zum Rückenteil des Bodys.

4. Schritt: Nachdem Sie die Ärmel festgesteckt haben, nähen Sie die Ärmelausschnitte mit dem Zickzackstich der Nähmaschine oder mit Ihrer Overlock Maschine zusammen.

Baby Body nähen, Ärmelausschnitte mit Zickzackstich nähen

So zeigt sich jetzt Ihr Nähergebnis.

Baby Body nähen, nächstes Nähresultat

5. Schritt: Als Letztes sind nun die Ärmel der Länge nach und die Seiten des Bodys zusammenzunähen.

Baby Body nähen, Ärmel zusammennähen

Der Body wird auf der linken Stoffeseite wieder zusammengesteckt und mit dem Zickzackstich geschlossen.

Baby Body nähen, Body auf Links gedreht zusammennähen

6. Schritt: Der Body ist fast fertig!

Baby Body nähen, fast fertig genähter Baby Body

Damit wir ihn allerdings im Schritt schließen können, benötigen wir 2-3 Druckknöpfe am unteren Ausschnitt.

Baby Body nähen, Druckknöpfe anbringen

Die angebrachten Druckknöpfe am Baby Body.

Baby Body nähen, angebrachte Druckknöpfe

Voilà – der Baby Body ist fertig! Viel Spaß beim Nähen!

Baby Body nähen, fertig genähter Baby Body

Rating: 5.0/5. From 4 votes.
Please wait...

2 KOMMENTARE

  1. Eine Frage: Geradstich für das Einfassen mit dem Schrägband? Bei Jersey reißt der doch, oder? Meine Maschine (W6 N3300) hat als elastische Stiche nur einen leichten Zickzack oder dreifachen Geradstich und beide schauen nicht schön aus am Schrägband, viel zu dick. Haben Sie einen Tipp? Habe ich die falsche Maschine?

    • Hallo Karin,

      vielen Dank für deine Frage. Wir möchten dir darauf Folgendes antworten: Für das Einfassen mit Schrägband ist kein elastischer Stich notwendig. Das Jersey-Schrägband wird während des Nähens bereits leicht gedehnt. Beim fertigen Body werden diese Nähte nicht mehr übermäßig gedehnt, auch nicht beim Halsausschnitt, wo wir einen amerikanischen Ausschnitt gearbeitet haben. Bei einem Bündchen (zum Beispiel bei einer Hose), würde man zum Beispiel den Dreifach-Geradstich oder Zickzackstich verwenden, da dieses beim Anziehen gedehnt wird und die Nähte reißen könnten.

      Beim Einfassen kann es allerdings getrost beim Geradstich bleiben und die Nähte sollten gut halten. Talu.de wünscht dir weiterhin viel Spaß beim Nähen und beim Stöbern auf Talu.de!

      Beste Grüße,
      das Team von Talu.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here