Ausgefallene Pflanzgefäße selber machen | Blumentöpfe gestalten

Pflanze in Gießkanne

Pflanzgefäße müssen nicht immer gleich aussehen. Zwar sind sie erhältlich Terracotta, Plastik oder Keramik, aber dort hört die Kreativität auf. Glücklicherweise können Sie selbst Hand anlegen und Ihre Blumentöpfe gestalten. Auf diese Weise lassen sie sich nicht nur hervorragend in die eigenen Räumlichkeiten integrieren, sondern passend zum geplanten Gartenkonzept dekorieren. Wir haben einige Ideen als kreative Inspiration für Sie vorbereitet.

Blumentöpfe können so viel mehr sein als ein reines Pflanzgefäß. Sie können Ihrer Kreativität bei der Gestaltung freien Lauf lassen oder sogar eigene Gefäße basteln, die noch besser zum Rest Ihres Wintergartens oder in Ihr Wohnzimmer passen. Das Beste: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Blumentöpfe zu gestalten. Sie können einen Pflanzkübel bemalen, bekleben oder sogar erweitern. Ebenfalls gibt es zahlreiche Materialien, die sich als Gefäß für Ihre Pflanzen anbieten. Sie müssen nur noch in die richtige Form gebracht werden, um die Gewächse während der Kultivierung zu unterstützen. Wir stellen Ihnen einige Ideen vor, mit denen Sie Ihre Blumentöpfe gestalten können.

Talu Video-Tipp

Ausgefallene Pflanzengefäße

Griechische Vasenkunst

Fangen wir gleich mit etwas ganz Besonderem an, das sich hervorragend für jeden mediterranen Garten anbietet. Blumentöpfe mit den Mythen, Geschichten und Abbildungen der antiken Griechen. Es gibt zahlreiche Vasen, die Helden wie Herakles und Achilles, Götter wie Zeus oder Hermes, selbst Schlachten und den Alltag präsentieren. Genau diese besondere Kunst können Sie für Ihre eigenen Blumentöpfe und Kübel verwenden.

griechische Vasen

Das Beste: Für die Umsetzung benötigen Sie nur ein geschicktes Händchen, sowie passende Farben, die für das Material des Blumentopfs geeignet sind. Lassen Sie sich inspirieren von den historischen Funden, um Pflanzen wie Oleander, Oliven oder Zitrusbäumen ein Zuhause zu bieten. Achten Sie darauf, primär die folgenden Farben zu verwenden, um ein harmonisches Bild zu erschaffen:

  • Schwarz
  • Weiß
  • Rot
  • Gelb
  • Orange

Mosaik-Töpfe

Im Gegensatz zu den Griechen finden wir bei den Römern zahlreiche Mosaike, die sich ebenfalls als Topfgestaltung anbieten. Besorgen Sie sich eine Auswahl an Mosaiksteinen und gestalten Sie ein Bild nach Ihrem Geschmack. Anschließend müssen Sie die Steine nur noch mit Sekundenkleber befestigen, um das Bild zu vollenden.

Mosaik Pflanzgefäß

Süße Pinguine

Eine simple, aber äußerst niedliche Variante sind diese Pinguin-Blumenkäste. Nutzen Sie einen hellen Blumentopf oder malen Sie ihn vorher weiß oder hellblau an. Nun malen Sie einen Pinguin auf, der in Ihre Richtung schaut. Lassen Sie das Kunstwerk ausreichend trocknen. Zum Abschluss nehmen Sie ein rotes Band und binden es um den Hals des Pinguins. Der Vogel aus der Antarktis trägt nun wie ein kleiner Gentleman eine Fliege.

Sneaker Pots

Wenn Sie noch alte Turnschuhe zur Verfügung haben und einen modernen Urban-Look im Garten oder auf der Terrasse bevorzugen, gestalten Sie diesen um. Bohren Sie dafür ein paar Löcher durch die Sohle und bei Bedarf in die Seiten. Dadurch wird der Luftzug verbessert und die Abführung von Wasser ermöglicht. Nun stellen Sie einfach einen Plastikblumentopf in den Schuh. Besonders gut geeignet dafür sind hohe Sneaker wie Converse, die den Blumentopf verdecken.

Schuhe als Pflanzkübel

Etwas ganz Besonderes: Stoffverkleidungen

Stoffbahnen sind eine tolle Alternative zum Bemalen von Kübeln. Sie können sich einfach eine Stoffbahn aussuchen, zum Beispiel mit geometrischem oder floralem Muster, und diese über einen Kleister auftragen. Gut trocknen lassen und fertig ist der neue Look. Nutzen Sie die Töpfe vorzugsweise in überdachten Teilen des Gartens oder in Räumlichkeiten, da sie nicht witterungsfest sind.

Tipp: Sie können ebenfalls Watte oder Filzwolle verwenden, um Drahtkörbe komplett mit dem jeweiligen Material einzupacken. Die Drahtkörbe werden anschließend als Übertopf für Blumen oder Sukkulenten verwendet.

Grüne LED-Lightshows

Wie wäre es mit einer eigenen Lightshow auf dem Balkon, über die sich Ihre Geranien oder Gerbera freuen? Nutzen Sie dafür einfach wasserdichte LED-Streifen, die Sie über Klammern am Topf befestigen. Sie werden auf Knopfdruck eingeschaltet und vor allem die Smart-Varianten lassen sich stimmungsvoll in der Farbe und den Lichtrhythmen anpassen.

Naturmaterialien kleben

Für den besonderen Naturlook bekleben Sie Ihre Blumenkästen einfach mit Naturmaterialien, zum Beispiel:

  • kleine Äste
  • Borke und Rinde
  • Muscheln
  • dünnen Steinen

Blumenkasten

Sie können Muster integrieren, um die Kübel noch ein wenig ausgefallener zu gestalten. Zum Kleben bietet sich ein klassischer Sekundenkleber an.

Blumige Fotos

Gut als Geschenk geeignet sind Blumentöpfe mit Fotos von Familie, Freunden oder Haustieren. Das ist theoretisch mit allen Topfmaterialien möglich, sie benötigen nur einen wasserfesten Serviettenkleber:

  • Topf mit Mikrofasertuch abwischen
  • entfernt Schmutz und Ölreste
  • ausreichend große Fotos auf den Topf kleben
  • dafür bereits Serviettenkleber nutzen
  • anschließend Fotos noch einmal mit Serviettenkleber abstreichen
  • gut trocknen lassen

Durch den Kleber sind die Fotos bis zu einem gewissen Grad vor Feuchtigkeit geschützt. Vorsichtshalber stehen die Töpfe jedoch nicht direkt in nassem Wetter.

Alte Töpfe, neue Kästen

Sie müssen Ihre alten Kochtöpfe nicht wegwerfen, wenn Sie sich nicht mehr verwenden wollen. Mit einem Metallbohrer sorgen Sie ein paar Abzugslöcher im Boden und schon ist der Kochtopf ein Pflanzkasten. Sie sind zudem in der Regel rostfrei und somit ideal für einen längeren Einsatz im Freien.

Tipp: Nicht nur alte Töpfe, sondern Teetassen können Sie als Blumentopf verwenden. Nutzen Sie dafür einen Glasbohrer für Abflusslöcher und schon lassen diese bepflanzen.

Etwas Gestricktes

Falls Sie gerne stricken, packen Sie die Blumentöpfe einfach ein. Muster, Stil und Farben können Sie selbst bestimmen. Beispielsweise bieten sich Pastelltöne hervorragend für den Wintergarten oder Balkontisch an, wenn Sie nicht so intensive Töne bevorzugen. Über Holzstäbe lassen sich die „Strickjacken“ für die Töpfe problemlos befestigen.

Dekorative Gipstöpfchen

Wie wäre es mit kleinen Gipstöpfchen, die Sie für Kakteen, Hauswurzen und andere trockenresistente Pflanzen nutzen können. Zwar handelt es sich bei ihnen nicht um die größten Gefäße, doch können sie beliebig angemalt und sogar aufgehängt werden. Sie benötigen:

  • Luftballon
  • Gipsbandagen
  • Wasser
  • Pinsel
  • dünner Holzbohrer
  • Schere
  • Alu- oder Frischhaltefolie

ausgefallene Pflanzgefäße

Sie gehen wie folgt vor:

  • den Ballon aufblasen und schließen
  • Gipsbandagen gut anfeuchten
  • anschließend um die obere Hälfte des Ballons wickeln
  • mit dem Pinsel entsprechende Stellen ausbessern
  • für Stabilität bis zu 6 Schichten auftragen
  • 30 bis 60 min trocknen lassen
  • Ballon poppen
  • Gipsform ablösen
  • Abzugsloch in Gipsschälchen bohren
  • anschließend mit Folie auskleiden (Feuchtigkeitsschutz)
  • Abzugsloch in Folie mit Schere schneiden
  • fertig ist das Schälchen zur Bepflanzung

Fahrradkörbe zu Blumentöpfen umwandeln

Fahrradkörbe sind hervorragend dazu geeignet, um mehrere Pflanzkübel an einem Ort zu lagern. Das Beste: Sie lassen sich mit Girlanden, Blüten, Kräutern, Stoff und sogar Lichtern verzieren. Da die meisten Fahrradkörbe aus einem Drahtgitter geflochten werden, sind die Abflusslöcher bereits enthalten. Einfacher geht die Umsetzung nicht.

ausgefallene Pflanzgefäße

Klassiker für die Terrasse: Gießkannentöpfe

Haben Sie noch eine Gießkanne übrig? Dann bohren oder schneiden Sie einige Abzugslöcher in den Boden und platzieren einen Topf im Inneren der Kanne. Die gepflanzten Gewächse sprießen anschließend aus der Gießkanne, was einen verträumten Look erzeugt. Nutzen Sie diese Idee, wenn Sie einen kleinen Akzent im Garten setzen wollen.

Pflanze in Gießkanne

Rustikale Konserventöpfe

Diese Methode ist besonders gut für kleinbleibende Gewächse oder Sukkulenten geeignet. Schnappen Sie sich dafür einfach ein paar größere Konserven- oder Farbdosen, waschen Sie diese gründlich aus und bohren einige Löcher in den Boden. Anschließend können Sie diese bepflanzen. Keine Sorge, Konserven und andere Metalldosen sind meist aus rostfreien Materialien gefertigt, was sie ideal für den Einsatz als Blumentopf macht. Sie können die Konserventöpfe selbst dekorieren, beispielsweise mit Drucken historischer Marken, die durch ihren rustikalen Charme verzaubern.

Ausgefallen: Blumenburg

Falls Sie sich etwas mehr Arbeit machen wollen, empfehlen wir eine Blumenburg. Dafür bauen Sie sich aus Holz oder einem Material nach Wunsch eine Burg mit mehreren Türmen. Die Türme werden mit Einsätzen gestaltet, damit sie einen Blumentopf halten können. Sie dienen somit als blumige Wachtürme. Sie können die Burg natürlich ganz nach Ihrem Geschmack und Ihren Fähigkeiten gestalten.

Kübelpyramiden

Ein simples, aber durchaus effektives Konzept sind Kübelpyramiden. Dafür benötigen Sie nur zwei bis drei Töpfe, die ineinanderpassen. Nun füllen Sie zuerst den größten Kübel mit Substrat und platzieren den nächstkleineren direkt in der Mitte oder etwas nach hinten versetzt. Ebenfalls befüllen und am Ende den kleinsten Topf als Spitze setzen. Die Kübel können nach Belieben angemalt und verziert werden. Sie bieten sich vor allem für kleine Gärten oder Ecken mit wenig Platz an, um mehr Pflanzen kultivieren zu können.

Glitzerkübel für besondere Gewächse

Bestreichen Sie Ihre Blumentöpfe mit Sekundenkleber und rollen Sie diese gründlich durch Glitzerpulver oder kleben Perlen beziehungsweise Pailletten auf. Diese Idee bietet sich vor allem für Gewächse an, die Sie in den Fokus rücken wollen, wie beispielsweise Ihre Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis). Auch hier nicht die Trocknungszeit vergessen.

Dioramen im Blumentopf

Ähnlich die Feenkörbe sind Blumentöpfe ideal, um Dioramen umzusetzen. Sie können Szenen ganz nach Ihren Vorlieben darstellen, beispielsweise inspiriert von der Natur, Filmen oder Büchern. Sie müssen sich nur noch passende Pflanzen, Figuren und Dekorationen dafür aussuchen. Selbst mit einer kleinen Auswahl an Waldtierfiguren können Sie Blumentöpfe mit mehreren Pflanzen schmücken. Sogar die Außenseite lässt sich verzieren. Wichtig für die Umsetzung ist nur ein Konzept.

Tipp: Dioramen bieten sich sogar für beschädigte Töpfe an. Sie können Orte wie ein kleines Bergdorf oder Szenen aus Filmen wie Star Wars über die Scherben und verschiedenen Ebenen nachstellen.

Emoji-Kübel

Schnell gemacht, aber immer für ein Lächeln gut sind Emoji-Kübel. Dafür nehmen Sie einfach eine geeignete Farbe und bemalen die einzelnen Töpfe mit dem gewünschten Emoji. Beispielsweise können Sie Ihre Lieblingspflanzen mit Herzchenaugen präsentieren, während die Kopfschmerzen verursachenden Gewächse ein trauriges Emoji zieren. Lassen Sie die Farbe gut trocknen, bevor Sie die Kübel verwenden.

Aufwendig: Würfeltöpfe

Falls Sie sich einer wahren Herausforderung stellen wollen, basteln Sie einen ganzen Topf aus Würfeln. Besonders gut geeignet dafür ist natürlich der klassische sechsseitige Würfel, da dieser für einen festen Stand sorgt. Der Rand des Kübels kann stattdessen aus acht-, zehn- oder zwanzigseitigen Würfeln bestehen. Falls Sie ein Fan von Rollenspielen sind, werden Sie wahrscheinlich noch ein paar Würfel dafür übrighaben. Verklebt werden die Würfel mit einem starken Sekundenkleber, solange Sie nur leichte oder kleine Pflanzen in diesem Gefäß verwenden. Achten Sie darauf. ein Abflussloch im Boden zu lassen, damit überschüssiges Wasser abfließen kann.

Drachen und Einhörner

Eine weitere Idee, bei der Kinder hervorragend mitmachen können. Nehmen Sie einfach ein paar Blumentöpfe und malen Sie sie mit Acryl- oder Kreidefarben bunt an. Anschließend nehmen Sie Holz, Draht oder Kunststoff und basteln Flügel, Hörner oder Rückenschilder, um Fantasiewesen zu erschaffen. Gerade Kinder können auf diese Weise ihre eigene Kreativität effektiv ausleben.

Meditativ: Kintsugi

Zu guter Letzt sollten Sie noch einen Blick auf die japanische Methode zur Reparatur zerbrochener Keramik mit dem Namen Kintsugi (deutsch: Goldflicken) werfen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form, um Tassen, Schüsseln und andere Keramikgegenstände kunstvoll zu reparieren, ohne die Bruchstellen zu kaschieren. Falls Sie einen kaputten Blumentopf besitzen, bietet sich diese Methode hervorragend an, um für einen eleganten Touch zu sorgen. Die Linien fallen aufgrund ihres traditionell goldenen Farbtons ins Auge, sind aber nicht aufdringlich. Falls Sie Kintsugi ausprobieren wollen, benötigen Sie nur die folgenden Utensilien:

  • klarer und wasserfester Zweikomponenten-Klebstoff
  • goldenes Glitzerpulver
  • Pinsel zum Auftragen
  • alte Blechdose zum Mischen
  • Handschuhe

Der Klebstoff sorgt dafür, dass die Töpfe später für die Bepflanzung geeignet sind. Kintsugi läuft wie folgt ab:

  • Handschuhe anziehen
  • in Dose Klebstoff füllen
  • mit Glitzerpulver vermischen, bis die Farbe gut sichtbar ist
  • es kann ruhig etwas mehr Glitzer sein
  • Mischung schnell auf die Bruchstelle an der Vase auftragen
  • nun die Scherbe einkleben
  • anschließend mit weiterem Kleber Bruchstellen von innen und außen versiegeln
  • gut trocknen lassen

Sie müssen sich keine Sorgen darum machen, wenn die Goldlinien stark auffallen. Der Sinn von Kintsugi ist die Akzeptanz der Fehler. Durch den Kleber werden Stellen gefixt, ohne sie zu verbergen. Diese Philosophie soll sich auch auf den Menschen ausweiten, wenn die Scherben verklebt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here