Wespenfalle selber bauen – die besten Lockstoffe

Wie Sie „aufdringlichen“ Wespen optimaler Weise begegnen, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Wir informieren Sie über geeignete Lockstoffe und erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine Wespenfalle mit anziehender Füllung selber bauen können. Zudem schildern wir gute Alternativen, die tierfreundlicher und oft auch nachhaltig wirksamer sind.

Von den acht Wespenarten, die bei uns vorkommen, können nur zwei wirklich lästig oder gar gefährlich werden: die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe. Beide Gattungen nisten in großen Staaten im Dachgebälk oder unter der Erde. Meist liegen ihre „Häuser“ so versteckt, dass man sie erst entdeckt, wenn die Insekten schon zur Plage geworden sind. Demgegenüber fallen die in der Regel kleineren und kugelförmigen Nester der anderen, friedfertigen Wespenarten in Hecken, Büschen oder unter Dachstühlen wesentlich leichter und schneller auf. Viele Hobbygärtner vernichten diese Nester als vermeintliche Vorsichtsmaßnahme – grundlos. Auch deshalb sind gerade die eigentlich harmlosen und geschützten Arten in ihrem Bestand gefährdet.

Das heißt: Gehen Sie nur gegen Wespen vor, die Sie unmittelbar stören. Nachfolgend erfahren Sie:

  • die besten Lockstoffe für die Füllung
  • wie Sie eine Wespenfalle bauen
  • welche tierfreundlichen Alternativen es gibt
  • wie Sie sich Wespen gegenüber richtig verhalten
  • warum Wespen nicht getötet werden sollten

Lockstoffe und Mischungen

Möchten Sie eine Wespenfalle bauen, stellt sich vor allem die Frage, welche denn die besten Lockstoffe sind, um Wespen zuverlässig anzuziehen. Die Füllung und deren Bestandteile sind nämlich das A und O des selbst gebastelten Produkts. Wir präsentieren Ihnen verschiedene Rezepte, die Sie ausprobieren können.

Wespe auf Apfel

Mischung #1Mischung #5
– 1 ½ Tassen Wasser
– 6 EL Zucker
– ½ Tasse Orangen- oder Apfelsaft
– ½ Tasse Wasser
– ½ Tasse Essig
– 3 EL Zucker
Mischung #2Mischung #6
– 1 ½ Tassen Orangen- oder Apfelsaft
– 3 EL Zucker
– ½ Tasse Bier
– ½ Tasse Wasser
– ½ Tasse Essig
– 3 EL Zucker
Mischung #3Mischung #7
– ¾ Tassen Orangen- oder Apfelsaft
– ¾ Tassen Wasser
– 3 EL Zucker
– ½ Tasse Orangen- oder Apfelsaft
– ½ Tasse Bier
– ½ Tasse Essig
– 3 EL Zucker
Mischung #4
– ¾ Tassen Orangen- oder Apfelsaft
– ¾ Tassen Bier
– 3 EL Zucker

Hinweise und Tipps

Wie wir Menschen lieben auch Wespen süße Speisen und Getränke. Deshalb ist Zuckerwasser gut geeignet, um die Insekten zu fangen. Mitunter sind die Tiere jedoch schon so verwöhnt, dass sie auf die einfachste und kostengünstigste Füllung nicht mehr hereinfallen. Dann können Sie sich mit verschiedenen Fruchtsäften oder Bier behelfen. Beide Getränke sind gute Lockstoffe: Sie bringen zusätzlichen Zucker mit und duften darüber hinaus sehr stark.

Tipps zur Füllung:

  • In mehreren Rezepten finden Sie Essig. Er hat eine doppelte Funktion: In Bezug auf die Wespen ist Essig einer der Lockstoffe. Hinsichtlich Bienen und Hummeln fungiert er hingegen als Abschreckungsmittel. Tatsächlich mögen die beiden Letztgenannten den intensiven Geruch des Essigs überhaupt nicht und halten sich demnach fern.
  • Geben Sie zusätzlich zum Essig noch einen Spritzer Spülmittel in die Mischung, so verändert sich deren Oberflächenspannung. In der Folge haben die Wespen weniger Halt, gehen leichter unter und ertrinken schneller in der Füllung.

Wespenfalle aus PET-Flasche

Die einfachste und kostengünstigste Methode, eine Wespenfalle zu bauen, ist die entsprechende Präparierung einer alten PET-Flasche.

Das brauchen Sie:

  • leere PET-Flasche (ohne Deckel)
  • geeignete Füllung (siehe oben)
  • Schere
  • Klebeband

Anleitung:

1. Schritt: Schneiden Sie das oberste Drittel der PET-Flasche ab.

Tipp: Den abgeschnittenen Teil nicht wegwerfen, Sie brauchen ihn später noch.

2. Schritt: Befüllen Sie das untere Drittel der Plastikflasche mit der Köder-Mischung.

3. Schritt: Setzen Sie das abgeschnittene Ende (siehe Schritt 1) spiegelverkehrt in die Flasche, also wie einen Trichter.

4. Schritt: Befestigen Sie den Trichter mit Klebeband an der Flasche.

Wespenfalle bauen

Funktionsweise:

Der sich verjüngende Eingang macht es den Wespen leicht, ins Innere zu der Füllung vorzudringen. Umgekehrt haben sie jedoch Probleme, wieder aus der Flasche herauszukommen.

Aufstellung:

Platzieren Sie Ihre Wespenfalle nicht direkt auf dem Esstisch, sondern in einigen Metern Entfernung. Achten Sie darauf, dass Ihre Haustiere keinen Zugang zum Köder haben. Nicht, dass noch ein Unglück geschieht und die Katzen oder Hunde das ungenießbare „Getränk“ zu sich nehmen.

Tipp: Praktischerweise lässt sich die Falle problemlos reinigen und wiederverwenden. Sie ist also zumindest eine umweltfreundliche Methode der Wespenbekämpfung im heimischen Garten.

Nutzen einer Wespenfalle

Im ersten Moment bringt die selbst gebastelte Wespenfalle mit der verlockenden Füllung natürlich nur Vorteile: Sie lenkt die (vermeintlich) aufdringlichen Insekten von den guten Gaben auf dem Esstisch ab und vernichtet sie.

ABER: Wespenfallen locken auch Wespen aus der näheren Umgebung an, die bislang gar kein Interesse bekundet haben, Ihren Garten zu bevölkern. Anders ausgedrückt: Stellen Sie eine Wespenfalle auf, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn plötzlich ganze Scharen in Ihrem Garten auftauchen. Abgesehen vom verlockenden Duft der Mischung in der Falle trägt noch ein anderer Aspekt dazu bei, dass weitere Wespen erscheinen: Das sterbende Insekt sendet spezielle Pheromone aus. Diese wiederum signalisieren einen Alarm und rufen quasi die Verwandten zur Rettung.

Wer die Wespen gezielt anlockt, verstärkt das Problem häufig nur, anstatt es wirklich zu beheben. Somit erfolgt die Nutzung einer Wespenfalle stets auf eigene Gefahr.

Freundliche Hausmittel als Wespenfallen

Glücklicherweise sind Sie nicht zwingend auf die Wespenfalle im engeren Sinne angewiesen. Es gibt nämlich einige gute Alternativen, die Ihnen die gewünschte Ruhe verschaffen und die Insekten am Leben lassen. Mit diversen Hausmitteln gelingt es Ihnen, die schwarz-gelben Wesen tierfreundlich aus Ihrer grünen Oase zu verjagen. Machen Sie sich einfach die Tatsache zunutze, dass Wespen ausgesprochen geruchsempfindlich sind. Hier mehrere Tipps zum Vertreiben der Fluginsekten:

Hausmittel #1: Weihrauch
Geben Sie Weihrauch in Form eines ätherischen Öls in eine kleine Duftlampe. Stellen Sie das dekorative Element in den Garten und zünden es bei Bedarf (also beim Auftauchen von Wespen) an.

Hausmittel #2: Basilikum
Züchten Sie eine Basilikum-Pflanze auf Ihrem Balkon beziehungsweise auf Ihrer Terrasse. Der Duft der frischen Kräuter bekommt den Insekten ganz und gar nicht.

Basilikum als Wespenfalle

Hausmittel #3: Kaffeepulver
Stellen Sie eine Schale mit Kaffeepulver in die Nähe Ihres Outdoor-Esstisches. Die Röstaromen des Hausmittels zählen nicht gerade zu den Lieblingsgerüchen der Wespen.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, Ihren Garten vogelfreundlich zu gestalten, um Wespen fernzuhalten: Montieren Sie ein Vogelhäuschen und füttern Sie die Wildvögel, die in Ihre Grünzone fliegen, mit passendem Vogelfutter. Gelingt es Ihnen, viele Vögel dazu zu bewegen, hin und wieder in Ihrem Garten zu wohnen, kommen automatisch weniger Wespen. Warum? Weil Vögel die natürlichen Fressfeinde der Wespen sind.

Tierfreundliche Abwehr

Sowohl die Deutschen als auch die Gemeinen Wespen sind sehr lernfähige Insekten. Von dieser Eigenschaft können Sie profitieren: Führen Sie ein kleines Experiment durch – mit der nötigen Konsequenz bringen Sie die Tiere dazu, Ihren Esstisch oder gar Ihren Garten zukünftig zu meiden.

Möglichkeit #1: Futteralternative

Bieten Sie den Wespen eine geeignete Futteralternative zu den Köstlichkeiten auf Ihrem Esstisch. Infrage kommen unter anderem:

a) überreifes Obst
b) Schale mit Zuckerwasser
c) rohes Fleisch
d) Lachs

Obst

Wichtig ist, dass Sie die gewählten Lockstoffe stets am gleichen Ort positionieren. Wählen Sie eine Stelle, die sich in einiger Entfernung zum Esstisch befindet, aber innerhalb der Flugroute der Wespen liegt. Wie Sie die Flugroute der Tiere ermitteln? Ganz einfach: durch Beobachten.

Heißt im Klartext:

1. Schritt: Beobachten Sie ungefähr eine Woche lang das Flugverhalten der Wespen. Welchen Weg nehmen sie, um zu Ihrem Tisch zu gelangen?

2. Schritt: Platzieren Sie die Lockstoffe innerhalb der Flugroute der Tiere, aber in einigem Abstand zum Esstisch.

Mit der Zeit lernen die Wespen, dass es an dieser speziellen Stelle Gutes zu erbeuten gibt und kehren dauerhaft dorthin zurück, während der Esstisch wespenfrei bleibt.

Möglichkeit #2: Wespenschreck

Mit einem sogenannten Wespenschreck können Sie die Insekten (zukünftig) davon abhalten, Ihren Garten zu belagern. Das im Handel für etwa zehn bis 15 Euro erhältliche Produkt wird am besten gut sichtbar in Terrassennähe angebracht. Es erinnert die Wespen an ein feindliches Wespennest. In der Folge meiden sie die augenscheinlich bereits besetzte Grünzone.

Tipp: Bevor Sie käuflich aktiv werden, können Sie auch versuchen, selber einen Wespenschreck zu basteln. Dazu nehmen Sie eine alte, braune (wichtig!) Papiertüte und zerknüllen diese ordentlich. Dann stülpen Sie die Tüte über eine breit geformte 1-Liter-Flasche oder ein ähnlich großes Gefäß. Mit etwas Glück funktioniert der günstige Trick.

Möglichkeit #3: Wespenspray

Beschaffen Sie sich ein giftfreies Wespenspray mit ätherischen Ölen und tragen dieses großzügig auf Ihre Gartenmöbel auf. Der Geruch wirkt abschreckend auf die Insekten und hält sie zuverlässig fern.

Möglichkeit #4: Feuerschalen

Stellen Sie duftende Feuerschalen rund um den Essbereich auf. Die Elemente sind ausgesprochen dekorativ und sorgen gleichzeitig für eine wespenfreie Zone. Den Rauch mögen die Fluginsekten nämlich überhaupt nicht.

Hinweis: Auch bei den beiden letztgenannten Methoden müssen Sie ein wenig Geduld haben. Es kann ein paar Tage dauern, bis die Wespen verstanden haben, was Sache ist. Doch allmählich lernen sie, nicht mehr zu Ihnen zu kommen, sondern ihr Glück in anderen Gärten zu versuchen.

Richtiges Verhalten

In bestimmten Situationen, beispielsweise im Urlaub, ist es nicht immer möglich, Vorkehrungen wie die bislang beschriebenen zu treffen. Deshalb möchten wir Ihnen noch ein paar allgemeine Hinweise liefern, die Ihnen helfen sollen, sich Wespen gegenüber richtig zu verhalten.

Wespenfalle

Manchmal wäre es wirklich wünschenswert, man könnte sich mit Tieren direkt unterhalten. Denn Körpersprache wird nicht selten fehlinterpretiert – so auch bei Wespen. Uns erscheint das Verhalten der Fluginsekten aufdringlich, aggressiv und regelrecht provozierend. Im Grunde ist jedoch genau das Gegenteil der Fall: Wespen sind an und für sich nämlich scheu, ja sogar ängstlich. Die wild hantierenden Menschenfinger machen sie nervös und bringen sie dazu, zurückzuweichen. Gleichzeitig werden die Wespen aber immer wieder von den verführerischen Düften angezogen.

Was Sie beherzigen sollten:

a) Unterlassen Sie jegliches Fuchteln mit Händen und Armen. Dadurch fühlen sich die Wespen angegriffen und setzen sich zur Wehr – mit ihrem Stachel. Bedenken Sie, dass eine Wespe im Gegensatz zur Biene nicht an einem Stich stirbt und demnach mehrfach zustechen kann. Dies liegt daran, dass der Wespenstachel eine andere Anatomie aufweist.

b) Pusten Sie die Wespen nicht an. Für die Tiere wirkt der CO2-Gehalt unseres Atems wie ein Alarmstoff und kann sie zum Stechen animieren. Verhalten Sie sich einfach ruhig, dann werden Sie gemeinhin auch nicht unmittelbar belästigt.

c) Decken Sie Gläser mit süßen oder alkoholischen Getränken immer ab, wenn Sie nicht gerade daraus trinken, und lassen Sie Speisen nicht (zu lange) stehen. Heißt auf der Terrasse des Restaurants: Besser erst essen und dann ausgiebig reden. 😉

d) Verwenden Sie möglichst keine süßlich duftenden Deos, Cremes, Parfums und Haarsprays. Die entsprechenden Produkte können von den Wespen auch als Lockstoffe wahrgenommen werden.

e) Tragen Sie überwiegend dunkle Kleidung. Interessanterweise fliegen Wespen nämlich auf helle, blumige Farben.

f) Laufen Sie nicht barfuß durch Wiesen, um zu vermeiden, versehentlich auf eine Wespe zu treten.

Deshalb sollten Wespen nicht gezielt abgetötet werden

Wespen zählen zu den bedeutendsten Nützlingen im Garten. Sie fressen unter anderem die Larven von Käfern und Fliegen, die Ihre Pflanzen bedrohen können. Zudem verzehren insbesondere die Deutschen und die Gemeinen Wespen Aas, weshalb diese beiden Arten als Gesundheitspolizisten unter den Insekten gelten. Aus all diesen Gründen sollten Sie ein gezieltes Abtöten von Wespen generell vermeiden und statt einer fatalen Wespenfalle lieber eine der vielen tierfreundlichen und oftmals sogar wirksameren Alternativen wählen. Dies gilt im Übrigen auch für Allergiker.

1 KOMMENTAR

  1. Die Wespen sind aber auch, wie die größeren Hornissen, kleine Räuber. Sie greifen z B. auch unsere Honigbienen an. Sie fangen die Bienen auf den Blüten und verschleppen die Opfer in ihre Nester. Das habe ich mehrfach gesehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here