Wohnung inserieren | Inserat Tipps & Infos zur Zimmeranzahl

Wohnung inserieren

Eine Wohnung inserieren ist leichter gesagt als getan. Damit Ihre Anzeige von potentiellen Mietern erfolgreich aufgenommen wird, sollten die Vorzüge der Räumlichkeiten ansprechend und informativ dargestellt werden. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, die die Entscheidungen der Interessenten nachhaltig beeinflussen. Ein effektives Inserat spart Ihnen zudem Arbeit während Besichtigungen, da alles Notwendige bereits beschrieben wurde.

Wenn Sie eine Wohnung inserieren wollen, müssen Sie diese so ansprechend wie möglich beschreiben, ohne die wichtigsten Informationen außer Acht zu lassen. Vor allem außerhalb von Großstädten ist die Beschreibung sehr wichtig, da Interessenten weniger auf den Preis und stärker auf die Räumlichkeiten, Lage oder verfügbaren Einrichtungen achten. Der Grund dafür ist die geringe Verfügbarkeit günstiger Wohnräumlichkeiten in urbanen Ballungsgebieten. Um Ihre Wohnung einem möglichen Abnehmer „schmackhaft“ zu machen, müssen die einzelnen Aspekte so informativ wie möglich dargestellt werden. Dadurch verhindern Sie Anfragen von möglichen Mietern, die nicht Ihren Vorstellungen entsprechen. Tipps dazu finden Sie in diesem Artikel.

Wohnung inserieren

Überblick: Wichtigste Information

Um eine Wohnung inserieren zu können, sind verschiedene Informationen besonders wichtig und sollten niemals ausgelassen werden. Diese beschreiben die Wohnung effektiv und schnell:

  • Kaltmiete
  • Nebenkosten
  • Betriebskosten
  • Kaution
  • Zimmeranzahl
  • Stockwerk
  • Wohnfläche in Quadratmetern
  • Keller, Dachböden, Aufzüge
  • möglicher Start des Mietverhältnis
  • Garage, Stellplätze
  • verwendete Energie (z.B. Gas)
  • Heizungsart (z.B. Heizkörper oder Fußbodenheizung)

Je nach Wohnung können Sie die Infos problemlos in einen ansprechenden Fließtext packen, der mit einer emotionalen Schreibweise noch effektiver Wohnungssuchende anspricht. Zudem lohnt es sich, etwas genauer zu beschreiben, wie es sich in der Wohnung lebt. Steht viel Tageslicht zur Verfügung? Sind dauerhaft Straßengeräusche zu hören? Ist es am Wochenende öfters laut? Überlegen Sie sich vorher, welche Informationen Sie hinzufügen, um das Inserat lebendiger zu gestalten. Das gefällt potentiellen Mietern, da sich eine bessere Vorstellung des Objekts machen können.

Energieverbrauchskennwert

Hinweis: Vergessen Sie nicht, Informationen zum Energieausweis zu Ihrem Inserat hinzuzufügen. Seit der Einführung der EnEV 2014 (Energieeinsparverordnung) am 1. Mai 2014 ist das die Pflicht des Anbieters gegenüber Interessenten.

Etagen und Zimmer

Dieses Thema ist wichtiger, als Sie denken. Die Zimmeranzahl und Beschreibung der Etage trägt viel zum Interesse bei. Die Etage können Sie entweder mit einer Nummer (z.B. 3. Stock) oder über eine der folgenden Beschreibungen auflisten:

  • Keller
  • Souterrain
  • Erdgeschoss
  • Hochparterre
  • nummerierte Obergeschosse
  • Dachgeschoss

Die Zimmer selber sind ein wenig komplizierter, wenn Sie die Wohnung inserieren. Hier gilt die Faustregel: Wohnräume werden von Feucht- und Nutzräumen getrennt. Beispielweise wird eine Wohnung mit einem großen Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer, Küche, Bad, Speisekammer und Balkon wie folgt beschrieben:

  • 4,5 Zimmer
  • Küche
  • Bad
  • Balkon

Kammern werden meist als halbes Zimmer beschrieben. Sie können diese aber ebenfalls einfach als Speisekammer hinzufügen. Wichtig ist nur, dass genau herauszulesen ist, um was es sich handelt. Eine Wohnküche wird ebenfalls als halbes Zimmer gezählt, da die Küche zur Räumlichkeit gehört. Beachten Sie aber, dass bei manchen Räumen die Grenzen verschmelzen können. Die Quadratmeter der einzelnen Räume müssen nicht zum Inserat hinzugefügt werden.

Tipp: Mögliche Interessenten freuen sich immer über einen aktuellen und klar definierten Grundriss des Objekts, bevor sie einen Besichtigungstermin vereinbaren wollen. Fügen Sie diesen Ihrem Inserat zu, damit sich Interessenten bereits im Voraus über die Einrichtung Gedanken machen können, was wiederum das Interesse an der Wohnung erhöht.

Fotos nicht vergessen

Fotos der Wohnung sind ein Muss, wenn Sie eine größere Anzahl an Menschen für Ihre Wohnung begeistern wollen. Achten Sie bei den Fotos auf die folgenden Punkte, um Ihren zukünftigen Mietern einen guten Überblick zu geben:

  • so hell wie möglich
  • nach Bedarf mit Lampen nachhelfen
  • alternativ an einem sonnigen Tag fotografieren
  • Wohnung vorher säubern und aufräumen
  • private Informationen oder Gegenstände nicht präsentieren

Sie müssen nicht unbedingt jeden Raum, den Keller oder den Garten fotografieren. Entscheiden Sie je nach Ausstattung und Zustand der Wohnung. Die Fassade des Gebäudes sollten Sie nicht vergessen, damit Interessenten das Haus leichter finden.

Wichtig: Besonderheiten nennen

Häufig werden bei der Gestaltung des Inserats bestimmte Aspekte vergessen, die nur für spezielle Zielgruppen interessant sind. Diese Besonderheiten sollten Sie ebenfalls integrieren, wenn Sie eine Wohnung inserieren. Auf diese Weise können sich Interessenten bereits im Voraus darüber sicher sein, ob Ihre Wohnung geeignet ist. Passende Beispiel entnehmen Sie der folgenden Liste:

  • Sind Haustiere erlaubt?
  • Sind die Einrichtungen barrierefrei?
  • Können Stellplätze oder Garagen gemietet werden?
  • Verfügt das Haus über eine Dachterasse?
  • Befindet sich ein Pool, eine Sauna oder ein Fitnessstudio im Gebäude?
  • Ist der Hausmeister im Gebäude stationiert?

Spielhaus aus Pappe bauen, auch für Haustiere umbaubar

Wie Sie sehen, handelt es sich bei diesen nicht um die typischen Infos eines Inserats. Falls solche Fälle vorliegen, sollten Sie diese auf jeden Fall in die Beschreibung der Wohnung integrieren. So werden mögliche Fragen seitens der Interessenten häufig bereits im Vorfeld beantwortet.

Umgebung und Einrichtungen

Ähnlich wie im vorherigen Abschnitt sollten Sie nicht vergessen, die Umgebung des Hauses und die dazugehörigen Einrichtungen zu beschreiben. Mit den Einrichtungen sind zum Beispiel Gärten oder Waschräume gemeint, die von allen Vermietern zusammen genutzt werden. Sie müssen nicht beschreiben, wie groß oder ausgestattet diese sind. Es reicht einfach eine Nennung, damit mögliche Interessenten über diese Bescheid wissen. Dasselbe gilt für die direkte Umgebung und Nachbarschaft. Wenn Sie Ihre Wohnung inserieren, sollten folgende Einrichtungen in der Umgebung gelistet werden:

  • Kindergärten
  • Schulen
  • Möglichkeiten zum Einkaufen
  • Apotheken
  • Ärzte
  • Grünflächen
  • Strände
  • öffentlicher Nahverkehr

Es kann nicht schaden, wenn Sie zusätzlich besondere Anlagen, historische Gebäude, Zoos oder Sportmöglichkeiten wie einen Skilift hinzufügen. Wenn möglich, schreiben Sie zusätzlich die Entfernung dazu. So können sich Interessenten vorstellen, wie die Lage der Wohnung ausfällt.

Essentiell: Kontaktdaten

Machen Sie sich Gedanken darüber, auf welche Weise Interessenten Sie kontaktieren können. In der heutigen Zeit ist es eigentlich Muss, den Kontakt über eine E-Mail-Adresse anzubieten. WhatsApp gehört ebenfalls zu den Kontaktmöglichkeiten, die aufgrund ihrer Simplizität immer beliebter werden. Falls Sie eine Telefonnummer angeben wollen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie häufiger von Interessenten direkt kontaktiert werden. Abhängig von der jeweiligen Wohnung kann Ihr Telefon mehrmals innerhalb einer Stunde klingeln, da viele Interessenten ihre Chance auf eine Besichtigung nicht verpassen wollen. Wägen Sie demnach ab, welche Kontaktmöglichkeiten am besten in Ihren Alltag integriert werden können, ohne das es problematisch wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here