WLAN verstärken – Anleitung & Tipps für besseres WLAN-Signal

WLAN verstärken

Wer kennt es nicht. Das WLAN im Haus ist einfach zu schwach, der Browser lädt nicht und Streaming-Dienste können komplett vergessen werden. Es gibt viele Gründe, warum ein WLAN-Signal zu schwach ist und keine zufriedenstellende Leistung bringt. Das gilt ebenfalls fürs Handy-WLAN. Glücklicherweise lässt sich das Problem bereits mit geringem Aufwand lösen, da mehrere Methoden zur Verfügung stehen.

Wenn Sie mit einem schwächelnden WLAN-Signal zu kämpfen haben, müssen Sie nicht verzweifeln. Es gibt eine Vielzahl von Lösungen für dieses Problem, die sich ohne großen Aufwand umsetzen lassen. Das Signal muss nämlich an die Gegebenheiten Ihrer Wohnräumlichkeiten oder die Anzahl der Nutzer angepasst werden. Viel zu häufig kommt es vor, dass eine verschlungene Wohnung oder ein Haus mit mehreren Stockwerken mit WLAN regelrecht unterversorgt ist. Seltener liegt es an der Hardware, die entweder nicht mehr aktuell oder einfach zu schwach ist. In diesem Artikel werden Ihnen detaillierte Anleitungen und Tipps geboten, mit denen Sie Ihr WLAN verstärken können.

WLAN verstärken im Haus

Position

Eine der häufigsten Ursachen für ein schwaches Signal im Haus ist die Position des Routers. Viel zu oft wird der Router direkt neben dem Modem auf dem Boden platziert, was kein idealer Standort für die Box ist. Ebenso verringert sich die Stärke des Signals mit jedem Stockwerk oder jeder Wand. Die folgenden Punkte helfen Ihnen dabei, den Standort für den Router zu optimieren, um Ihr WLAN zu verstärken:

  • erhöhte Position wählen
  • obere Etagen bevorzugt, da Signal nach unten „fällt“
  • zentral platzieren
  • freistehend
  • keine Metallgegenstände als Barriere
  • Wasser als Barriere vermeiden (beispielsweise Aquarien)
  • nicht in geschlossenen Gegenständen wie einem Schrank platzieren

Router aktualisieren

Viel zu häufig wird vergessen, die Firmware des Routers zu aktualisieren. Wie das Handy oder Ihr PC ermöglicht eine aktuelle Software ein stärkeres Signal, was sich spürbar auf die Performance des Routers auswirkt. Sie werden sich wundern, wie oft Updates für die Komponenten verfügbar sind und übersehen werden. Wenn Sie Ihren Router aktualisieren wollen, gehen Sie wie folgt vor:

Router neustarten

  • Benutzeroberfläche des Geräts öffnen
  • dafür IP-Adresse in den Browser eingeben und Enter drücken
  • Reiter „System“ aufrufen
  • in den Einstellungen nach den Begriffen Update oder Aktualisierung suchen
  • ausführen
  • meist ist die Eingabe eines Passworts notwendig

Die IP-Adresse des Routers ist entweder auf dem Gehäuse abgebildet oder Sie suchen nach dem Hersteller und deren standardmäßig verwendeten Nummern über eine Suchmaschine.

Hinweis: Überprüfen Sie zudem, welche Datenraten Ihr Router zulässt. Viele veraltete Modelle senden ein schwaches Signal, da sie zum Beispiel nur maximal 10 MBit/s übertragen können.

Frequenzband anpassen

Manchmal ist das Frequenzband die Ursache für ein zu schwaches Signal. Wenn Sie Ihr WLAN verstärken wollen, sollten Sie die Frequenz ändern. Das ist nur der Fall bei Dualband-Geräten, da diese die folgenden Frequenzen unterstützen:

  • 2,4 GHz
  • 5 GHz

Standardmäßig sind vor allem ältere Modelle auf 2,4 GHz eingestellt, was zur heutigen Zeit deutlich langsamer ist. Rufen Sie hierfür ebenfalls wieder die Benutzeroberfläche auf und stellen Sie die Frequenz ein. Moderne Geräte sind häufig nur noch mit 5 GHz ausgestattet.

WLAN-Standard ändern

Um das WLAN zu verstärken, sollten Sie einen Blick auf den WLAN-Standard werfen. Egal ob im Haus oder auf dem Handy, ist der Standard nicht optimal, leidet das Signal. In der Benutzeroberfläche können Sie einstellen, welcher Standard zum Einsatz kommt. Bei einer Frequent von 2,4 GHz haben Sie zur Auswahl:

  • 802.11b und 802.11g
  • 802.11g und 802.11n
  • 802.11b und 802.11g und 802.11n

802.11b ist der älteste Standard und unterstützte maximale Datenraten von 11 MBit/s. 802.11g dagegen satte 54 MBit/s und 802.11n sogar bis zu 600 MBit/s. Setzen Sie daher idealerweise auf die Einstellung „802.11b und 802.11g und 802.11n“, um das Signal zu verstärken. Im 5 GHz-Frequenzbereich kommt der 802.11ac-Standard mit Datenraten von 1,7 GBit/s zum Einsatz und erhöht die Performance deutlich.

Kanal ändern

Wenn Sie schon in der Weboberfläche unterwegs sind, überprüfen Sie die Kanäle. In den meisten Fällen wird der standardmäßig eingestellte Kanal von allen Netzwerken in der Umgebung verwendet, was zu einem regelrechten Stau führen kann. Suchen Sie nach dem Reiter für die Kanäle und probieren Sie einen anderen aus. Häufig reicht es aus, den Kanal zu ändern, um die WLAN-Stärke im Haus zu verbessern, da der Traffic auf dünn besiedelten Kanälen deutlich geringer ist.

Signalstärke konfigurieren

Eine der einfachsten Möglichkeiten ist die Anpassung der WLAN-Signalstärke. Moderne Router oder Modems bieten die Möglichkeit, die Signalstärke selbst einzustellen, was in vielen Fällen sogar völlig ausreicht. Die Option hierfür ist wie bei den anderen Tipps in den Einstellungen zu finden, meist unter den Kanälen. Skalieren Sie die Leistung ein wenig nach oben und überprüfen Sie, ob das WLAN-Signal im Haus besser wird. So effektiv diese Methode ist, sie bringt zwei kleine Nachteile:

  • WLAN-Netzwerk-Sichtbarkeit erhöht sich
  • Strahlenbelastung erhöht sich

Wenn Sie diese Punkte nicht in Kauf nehmen wollen, verzichten Sie auf diese Lösung.

WLAN-Repeater einrichten

Eine der besten Methoden, um effektiv das verfügbare WLAN zu verstärken, ist die Nutzung eines WLAN-Repeaters. Bei einem Repeater handelt es sich um eine Art Verstärker für das Signal. Er sorgt dafür, dass es nicht an Reichweite verliert. Der Repeater wird dafür einfach strategisch zwischen dem Router und dem Ort des Empfängers platziert. Dabei können mehrere Repeater gleichzeitig verwendet werden, die das Signal immer weiter tragen. Ein Nachteil dieser Methode: Die Verbindung wird langsamer, dafür bleibt sie stabil. Falls Sie die ursprüngliche Geschwindigkeit und Reichweite erhalten wollen, müssen Sie auf ein Mesh-WLAN-System setzen. Bei dieser Methode werden in den Wohnräumen unauffällige Übertragungsstationen installiert. Diese bauen mit der vorhanden WLAN-Verbindung ein eigenes Funknetz auf, das nicht schwächer oder langsamer wird. Speziell für Häuser mit mehreren Stockwerken ist diese Methode zu empfehlen. Die Kosten für die Systeme im Überblick:

  • Repeater: 20 bis 120 Euro pro Stück und Ausführung
  • Mesh-WLAN: ab 100 Euro aufwärts

Diese Methoden könnten hilfreich sein, wenn alle anderen Tipps nicht funktioniert haben.

Tipp: Alternativ zum klassischen Repeater oder Mesh-Varianten können Sie das Signal durch die Nutzung von Powerline-WLAN-Adaptern verbessern. Der Adapter wird an den Router angeschlossen und dieser sendet das Signal über die Stromleitung an WLAN-Endpunkte in verschiedenen Steckdosen, was für ein äußerst stabiles Netz sorgt.

WLAN verstärken am Handy

Im eigentlichen Sinn können Sie die bisher genannten Tipps verwenden, um WLAN auf dem Handy zu verstärken. Falls es dennoch zu einem schlechten Signal kommt, gibt es speziell fürs Handy noch einige Tipps:

Handy WLAN verstärken

  • Datenverbrauch einschränken
  • Cache leeren
  • Netzwerk-Modus ändern
  • notwendige Updates installieren

All diese Punkte können helfen, da ansonsten zu viel Leistung verbraucht wird, was wiederum das Signal spürbar schwächt. Von der Nutzung sogenannter WLAN Booster-Apps wird dagegen abgeraten. Diese zeigen Ihnen in den meisten Fällen nur an, wie ausgelastet das Netzwerk ist oder welche Kanäle stärker besetzt sind. Eine wirkliche Verstärkung des Signals am Handy lässt sich durch die Apps nicht erzielen.

Tipp: Falls Sie Ihr Smartphone als Hotspot nutzen, kann es häufig zu Verbindungsabbrüchen oder einem schwachen Signal kommen. Im Durchschnitt kann mit einer Geschwindigkeit von um die 20 MBit/s gerechnet werden, selbst wenn Sie ein deutlich schnelleres Internet zur Verfügung haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here