Kühlschrank richtig einräumen – Anleitung und Übersicht

Kühlschrank richtig einräumen

Kühlschränke werden häufig gekauft, installiert und dann ohne Plan eingeräumt, was zu verdorbenen Milchprodukten, schimmligen Gemüse oder faulem Obst führt. Da es sich beim Kühlschrank um ein Gerät mit unterschiedlichen Klimazonen handelt, ist es wichtig, diesen richtig einzuräumen, da sonst höhere Stromkosten und Lebensmittel, die schneller ungenießbar sind, die Folge. Das Einräumen nach System ist effektiv und nicht einmal zeitaufwendig.

Wo werden Wurst und Käse im „Eisschrank“ gelagert? Wo sollten Sie Eier und Gemüse einräumen? Was ist mit Honig, Kaffee oder fertigen Suppen? Richtig eingeräumte Kühlschränke sind wichtig, damit Sie Ihre Lebensmittel länger frisch halten und dabei von den niedrigeren Stromkosten profitieren können. Je optimaler die Einteilung ist, desto effektiver werden diese Vorteile umgesetzt und Sie können sich täglich an frischen, gesunden Nahrungsmitteln erfreuen. Auch wenn die Planung auf den ersten Blick etwas ungewohnt ist, haben sich diese „Regeln“ bewährt und ermöglichen eine ökonomisch wertvolle Nutzung des Kühlschranks.

Temperaturen im Kühlschrank

Bevor Sie mit dem Einräumen beginnen können, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Temperaturen innerhalb des Kühlschranks verteilen. Dadurch können Sie die Nutzung des Kühlschranks noch stärker optimieren:

  • oberstes Drittel: durchschnittlich werden hier Temperaturen von 7 – 10°C erreicht
  • mittleres Drittel: durchschnittlich werden hier Temperaturen von 6 – 7°C erreicht
  • unterstes Drittel (abgetrennt von der Schublade durch Glas): durchschnittlich werden hier Temperaturen von 4 – 5°C erreicht
  • Schubladen im unteren Bereich: durchschnittlich werden hier Temperaturen von 10 – 13°C erreicht

Sie sehen, jeder Teil des Kühlschranks hat eine andere Klimazone, was noch stärker verdeutlicht, warum eine optimierte Verteilung des Einkaufs wichtig ist. Die Kühlschranktür dagegen hat keine direkte Temperatur, sondern orientiert sich an dem jeweiligen Teil des Innenraums, den die Tür verschließt. Aus diesem Grund ist die Tür für andere Lebensmittel als der Innenraum des Kühlschranks geeignet, was sie ebenso wichtig beim Einräumen macht. Verantwortlich für diese Einteilung ist die Luft, die in den oberen Bereichen des Kühlschranks wärmer wird. Die Schubladen sind wärmer wie der Rest des Kühlschranks, da dieser durch die Glasplatte in der Temperatur konstant bleibt.

Klimazonen im Kühlschrank
Klimazonen im Kühlschrank

Tipp: Einen großen Vorteil bieten moderne Kühlschränke, da diese im Gegensatz zu den älteren Modellen über ein Ventilatorensystem verfügen, das dynamisch kühlt. Das heißt, die Temperatur verändert sich innerhalb des Kühlschranks nicht und aus diesem Grund dürfen Sie hier die Lebensmittel so einräumen, wie Sie wollen.

Kühlschrank einräumen: eine Anleitung

Erkundigen Sie sich unbedingt, ob es sich bei Ihrem Gerät über eines der oben beschriebenen Geräte handelt oder doch eher um eines, das mit einem Ventilatorensystem ausgestattet ist. Dadurch können Sie sich zusätzliche Arbeit sparen. Die unterschiedlichen Klimazonen definieren genau, welche Lebensmittel in welchem Teil des Kühlschranks aufbewahrt werden sollten, damit diese optimal frisch gehalten werden können. Dafür müssen Sie natürlich nicht den Kühlschrank vorher komplett ausräumen, das lässt sich währenddessen erledigen. Räumen Sie das Gerät nach der folgenden Anleitung ein:

1. Tür: die Tür des Kühlschranks ist für mehrere Lebensmittel geeignet, da sie ebenfalls in verschiedene Bereiche unterteilt ist. Zudem kommen hier dann noch die einzelnen Formen der Fächer in der Tür zum Einsatz, die den Verwendungszweck bestimmen. Die folgenden Lebensmittel können hier gelagert werden:

  • oberstes Türfach: Butter, Margarine
  • mittleres Türfach: bereits geöffnete Konserven, Senf, Dressings, Eier, Saucen, Öle. Pasten (zum Beispiel Miso)
  • unteres Türfach: bereits geöffnete Getränke, Mineralwasser, frisch gepresste Säfte, Smoothies

Bitte beachten Sie, dass Sie Milch niemals in der Kühlschranktür lagern sollten, dafür ist diese zu mild in der Temperatur. Natürlich gilt dies nicht für vegane oder vegetarische Alternativen wie Sojamilch, da diese auf Wasser basieren. Auch wenn sich die Eierbehälter häufig im oberen Fach der Kühlschranktür befinden, sollten Sie diese im mittleren Teil aufbewahren, da hier die Temperaturen günstiger sind.

Kühlschrank einräumen

2. Oberes Drittel: das obere Drittel des Kühlschranks eignet sich hervorragend zum Aufbewahren allerlei zubereiteter oder eingelegter Speisen, die recht lange haltbar sind und an sich eine fertige Speise darstellen. Dazu gehören:

  • Kuchen
  • ebenfalls Saucen
  • Marmelade
  • Hartkäse
  • eingelegte Lebensmittel wie Oliven, Paprika, Gurken oder Sauerkraut im Glas
  • Speisereste, die Sie aufbewahren wollen, wie zum Beispiel eine halbe Lasagne (natürlich gut eingepackt)

Falls Sie eine streichzarte Butter wünschen, sollten Sie Butter ebenfalls für wenige Stunden in dieses Fach legen, aber niemals für die gesamte Zeit.

3. Mittleres Drittel: beim mittleren Drittel handelt es sich um den perfekten Lagerort für Milchprodukte aller Art außer Hartkäse. Auch hier sollten Sie die Milch lagern, egal ob es sich um Ziegen-, Kuh- oder Schafsmilch handelt. Andere Produkte gehören nicht in dieses Fach.

Kühlschrank einräumen

4. Unteres Drittel: das untere Drittel wird durch eine Glasplatte von den unteren Schubladen abgetrennt und hier ist es am kühlsten im gesamten Kühlschrank. Beim Einräumen sollten Sie also darauf achten, hier besonders frische, tierische Lebensmittel aufzubewahren, die schnell verderben und bei unsachgemäßer Lagerung Salmonellen entwickeln könnten. Hier werden die folgenden Lebensmittel gelagert:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Wurst
  • Innereien

In diesem Fach müssen Sie besonders stark auf die Hygiene achten, um Krankheitserregern nicht die Chance auf eine Übertragung zu bieten. Verpacken Sie die Lebensmittel besonders gut, damit keine Flüssigkeiten auslaufen, die auf andere Lebensmittel, wie das Gemüse und Obst in den darunter liegenden Schubladen, tropfen könnten.

5. Untere Schubladen: mit diesen Schubladen findet sich ein effektiver Aufbewahrungsort für Gemüse und Obst. Aus diesem Grund wird dieses Fach auch als Gemüsefach bezeichnet, da hier aufgrund der höheren Temperaturen ausschließlich pflanzliche Lebensmittel gelagert werden sollten. Zu diesen gehören vor allem:

  • Salat
  • Äpfel
  • Birnen
  • Spinat
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Karotten
  • Kirschen
  • Beeren
  • Erdbeeren
  • Rosenkohl
  • Spargel
  • Rettich
  • Sellerie
  • Melonen
  • Ananas

Es ist wichtig, Obst, Gemüse und Salat innerhalb des Gemüsefachs voneinander zu trennen, da diese sonst gegenseitig ihr Aroma annehmen. Sie wollen nicht unbedingt Erdbeeren, die nach Brokkoli schmecken oder Spargel, der eine frische Himbeernote aufweist. Natürlich gilt dies nicht für Obst und Gemüse, das verpackt ist und aufgrund der Verpackung keine Aromen übertragen kann. Achten Sie auch hier auf die Hygiene und vor allem auf Feuchtigkeit. Werden die Lebensmittel zu schnell feucht, fangen Sie an zu schimmeln und dieser breitet sich schnell aus, wenn Sie dagegen nichts unternehmen.

Kühlschrank einräumen

Ungeeignete Lebensmittel

Nicht alle Lebensmittel profitieren von der Kühlleistung des Kühlschranks und sollten daher niemals in diesem gelagert werden. Entweder hat das Gerät keine förderliche Wirkung auf die Waren, sie verlieren ihr Aroma oder werden sogar schneller schlecht. Zu diesen Lebensmitteln gehören:

  • Honig: von Natur aus über Jahre haltbar, fängt im Kühlschrank an zu kristallisieren, benötigt keine Kühlung
  • Bananen: braune Flecken werden beim Kühlen schneller gebildet
  • Brot: wird schneller trocken, sobald gekühlt
  • Zitrus- und Tropenfrüchte: vertragen allgemein keine Kälte und werden dadurch schneller schlecht
  • Avocados: sollten niemals gekühlt werden, da sie sonst nicht richtig ausreifen
  • Zwiebeln und Knoblauch: werden schneller schlecht und Schimmelbildung wird gefördert, vor allem bei Lagerung zusammen
  • Kartoffeln: bei gekühlter Lagerung werden Kartoffeln süßlicher und mehlig
  • Tomaten: verlieren einen Großteil ihres Aromas bei langer Kühlschranklagerung
  • Olivenöl: wird hart, ungenießbar und lässt sich nur noch schlecht verwenden
  • Kaffee: verliert äußerst schnell an Aroma, geschmacklich sowie in der Nase
  • Basilikum: das mediterrane Kraut wird welk und verendet noch schneller
  • Gemüse mit hohem Wasseranteil: Auberginen, Paprika, Zucchini, Zuckererbsen, Gurken

Nutzungshinweise

Damit Sie die Funktion des Kühlschranks noch effektiver nutzen können, sollten Sie die folgenden Tipps befolgen:

1. Sobald Sie den Kühlschrank wie oben beschrieben einräumen, sollten Sie zusätzlich darauf achten, welche Lebensmittel Sie am häufigsten benutzen. Diese werden dann nach vorne in direkter Nähe zur Tür gestellt und ermöglichen so einen schnellen Zugriff ohne Frischeverlust.

2. Je öfter Sie den Kühlschrank im Jahr reinigen, desto frischer und bekömmlicher bleiben Ihre Speisen. Vor allem Obst und Gemüse können unangenehme Gerüche aufnehmen, die durch eine Reinigung des Geräts verhindert werden können.

3. Lebensmittel sollten immer abgedeckt, damit diese keine Feuchtigkeit oder Aroma verlieren und ihre Frische erhalten. Nutzen Sie dafür entweder einzelne Behälter oder Frischhaltefolien.

4. Es ist wichtig, dass Sie warme Speisen und Getränke immer abkühlen lassen, bevor Sie diese in den Kühlschrank stellen. Diese könnten „schwitzen“ und zu viel Feuchtigkeit im Inneren des Geräts abgeben, was sich negativ auf andere Lebensmittel auswirkt.

5. Frisch eingekaufte Waren sollten Sie immer hinter die bereits gelagerten stellen. Dadurch verwechseln Sie nicht aus Versehen die alten mit den neuen Nahrungsmitteln und verbrauchen diese mit System. So müssen Sie nicht extra Geld ausgeben, weil zum Beispiel einer Ihrer Joghurtbecher auf einmal schlecht geworden ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here