Badezimmerspiegel läuft an!? | So beschlagen Spiegel nie wieder

Badezimmerspiegel läuft an

Beschlagene Badezimmerspiegel gehören zu den nervigsten Nebeneffekten beim Duschen oder Baden. Schon nach kurzer Zeit legt sich durch den heißen Wasserdampf eine Schicht aus Feuchtigkeit auf den Spiegel, wodurch es kaum mehr möglich ist, etwas in diesem zu erkennen. Ein simples Abwischen reicht in den meisten Fällen nicht aus – geeignete Methoden und Hausmittel dafür schon.

Badezimmerspiegel haben die Angewohnheit, während einer Dusche oder einem Bad zu beschlagen. Dieses Phänomen entsteht durch die feuchte und warme Luft, die sich auf dem kühlen Glas sammelt und anschließend auf diesem kondensiert. Das Ergebnis sind feine Wassertropfen, die sich wie ein Schleier auf den Spiegel legen. Viele Menschen wischen instinktiv mit der Hand oder einem Tuch über die Schicht, was den Umstand aber keinesfalls verbessert und zu Schlieren führen kann. In diesem Fall ist es wichtig, die richtigen Methoden anzuwenden, durch die Spiegel nicht mehr beschlagen. Einige von diesen lassen sich sofort anwenden.

Beschlagener Spiegel? Das hilft!

Fenster kippen

Um Feuchtigkeit beim Baden oder Duschen zu vermeiden, ist der Abzug der feuchten Luft notwendig. Das bedeutet, dass ein leicht geöffnetes Fenster schon ausreichen kann, Ihre Spiegel vor dem Beschlagen zu schützen. Wenige Zentimeter werden dafür benötigt, um die warm-feuchte Luft mit der frischen, meist trockeneren Luft von draußen zu tauschen. Durch den Austausch reduziert sich die Feuchtigkeit im Raum deutlich und es kommt nicht mehr zur Kondensation auf der Spiegelfläche. Machen Sie aus diesem Grund unbedingt Gebrauch von Ihrem Fenster im Bad, solange das Badezimmerfenster nicht an einer ungünstigen Stelle liegt. Achten Sie zudem darauf, diese Methode im Winter mit Bedacht einzusetzen. Die kühlen Temperaturen sind nicht wirklich angenehmen unter der Dusche.

Tipp: Alternativ könnten Sie die Badezimmertür auflassen, um den Dampf auf diese Weise abziehen zu lassen. Das ist aber nur zu empfehlen, wenn im angrenzenden Raum ein Fenster offensteht oder dieser Feuchtigkeit verträgt, um die Gefahr auf Schimmelbildung zu reduzieren.

Seife

Ja, herkömmliche Seife ist gut geeignet, um Ihre Spiegel vor einem Beschlag zu schützen. Um die Methoden anwenden zu können, benötigen Sie die folgenden Utensilien:

  • 1 x Stück Seife
  • 1 x Mikrofasertuch

Alternativ zum Mikrofasertuch können Sie andere, fusselfreie Varianten nutzen. Wenn Sie sich für den Einsatz von Seife entschieden haben, müssen Sie damit rechnen, die Prozedur regelmäßig zu wiederholen. Nur so bleibt der Schutz vor dem Beschlagen erhalten. Folgen Sie dieser Anleitung:

Seife

  • Seifenstück über den Spiegel reiben
  • Seife so schnell wie möglich danach entfernen
  • dafür Mikrofasertuch benutzen
  • polieren

Nach dem Polieren bleibt Restseife als eine Schicht für mehrere Wochen auf Ihrem Spiegel. Auf dieser kann sich keine Feuchtigkeit ansammeln, was ein Beschlagen unmöglich macht. Erneuen Sie den Schutz alle vier bis sechs Wochen.

Tipp: Eine weitere Option ist der Einsatz von Rasierschaum. Tragen Sie diesen wie die Seife einfach auf dem Spiegel auf und polieren Sie nach, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Brillenputztücher

Zu den kurzzeitigen Lösungen gehört die Verwendung von Brillenputztüchern. Brillenputztücher verfügen über eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die eine gute Wirkung gegen Schlieren oder Feuchtigkeit haben. Packen Sie dafür eines der Tücher aus und wischen Sie gründlich über die Spiegelfläche. Danach müsste sie nicht mehr beschlagen sein. Nutzen Sie dafür unbedingt die größte verfügbare Größe für diese Variante, da Sie auf diese Weise den Spiegel schnell säubern.

Fön

Wenn es schnell gehen soll, ist der Fön die beste Wahl. Zwar handelt es sich bei dieser Methode nicht um eine dauerhafte Lösung, dafür ist sie effektiv. Wie bereits beschrieben ist warme Luft ideal, damit Spiegel nicht beschlagen und dieses Prinzip verfolgen Sie mit einem Fön. Dabei spielt es keine Rolle, wie leistungsfähig der Fön ist. Genutzt wird er wie folgt:

  • Fön anschließen und anschalten
  • direkt auf den Spiegel richten
  • Mindestabstand: 30 cm
  • anschalten

Haare fönen

Sie erkennen, wie schnell der Film entfernt wird und der Spiegel wiederverwendet werden kann. Besonders empfehlenswert ist der Einsatz direkt nach dem Duschen, da Spiegel deutlich schneller anlaufen. Stellen Sie den Fön nicht zu warm ein, da es sonst zu Rissen in der Spiegelfläche kommen kann.

Dauerhafte Lösung: Spiegelheizung

Zu den besten und dauerhaften Lösungen gegen beschlagene Spiegel gehört der Einbau einer Spiegelheizung. Bei Spiegelheizungen handelt es sich um Heizelemente, die den Spiegel auf einer konstanten Temperatur von maximal 45°C halten. Durch die Wärme sammelt sich die Feuchtigkeit nicht an der Spiegelfläche, wodurch das Beschlagen dauerhaft verhindert wird. Angebracht werden die Heizungen hinter dem Spiegel als Folie, die einfach auf die Rückseite aufgeklebt wird. Anschließend wird sie an den Strom angeschlossen und in Betrieb genommen. Manche Produkte erlauben die Kopplung an den Lichtschalter, wodurch nach Betätigung des Badlichts eingeschalten werden. So müssen Sie diese nicht manuell einschalten. Die Kosten für die Heizung betragen zwischen 30 und 80 Euro.

Tipp: Ein weiterer Vorteil der Spiegelheizung ist die dauerhafte Abgabe von Wärme, die sie sogar für den Einsatz als Heizung effektiv macht, wenn genügend Leistung (ab 350 Watt) zur Verfügung steht. Einziger Nachteil dabei sind die höheren Stromkosten, da die Elemente nicht gerade wenig verbrauchen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here